1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Düngen mit Fischbestand

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von Severin, 28. Oktober 2011.

  1. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.852
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    Ich vermute jetzt einfach mal (Spekulation!), Dominic denkt an die Beckengrösse (v.a. Grundfläche), die "Gruppen"grösse und die Form des Goldfischs.

    Aber grundsätzlich hat Christa schon recht: zu schreiben dass man etwas denkt, ohne zu schreiben was man denkt, bringt grundsätzlich keinen Nutzen. Weder dem Fisch noch dem Forum.

    Griessli, Basil
     
  2. Severin

    Severin

    Registriert seit:
    27. September 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rafzerfeld
    Warum? Kannst Du Dir das nicht denken ;-)
    Gruss
    berit[/QUOTE]

    Hallo Berit

    Ich habe gedacht Dominic stört sich evtl. an den fehlenden Blättchen im unteren Stengelbereich. :oops: Wohl nicht der Fall?
    Warum sollten diese Aquarien zusätzlich belüftet werden? Reicht da die Umwälzung der Pumpe nicht mehr aus?

    Peter, das würde mich interessieren. Verlieren die Pflanzen die unteren Blättchen weil sie unten durch die Höhe zu wenig Licht abbekommen?
    Gruss Severin
     
  3. hostis

    hostis Guest

    Hallo Basil,

    Du hast richtig spekuliert. An der Form des Goldfisches habe ich aber noch gar nicht herumstudieren wollen, weil das Gesehene hat mir ein weiteres Nachdenken zur Wahrung der Höflichkeit verboten. Darum hab ich nur über die Gruppenhaltung und Platzbedarf nachgedacht, kurz gegoogelt, und dann wurde mir schlecht. Ich wollte nicht ausfällig werden, darum hab ich nur den Satz geschrieben dass ich mir meine Sache denke. Auch wäre es recht frech von mir gewesen den Tread zu missbrauchen. Eigentlich geht es ja nicht um Tierhaltung im Tread. Sondern um Pflanzen. Und die wollte ich sehen.

    Lg Dominic
     
  4. kaetho

    kaetho

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Murgenthal
    Sag mal Dominic,
    auf welchem Trip bist du? Ein einfacher, sachlicher Hinweis an Peter, dass du mit seinem Aquarium nicht einverstanden bist, hätte gereicht.
    Peter weiss jetzt noch nicht, was du dir dabei gedacht hast und warum dir ab seinem Becken schlecht wurde...

    Thomas
     
  5. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    Falls jemand hier das Bedürfniss hat über Goldfischzuchtformen zu diskutieren, bitte einen neuen Thread eröffnen ansonsten wären wir sehr schnell offtopic ... Peter wird sicher erklären, was es mit dem Becken und dem Goldfisch auf sich hat und nun sollten wir doch wieder zum Thema zurück kehren.

    @Severin
    Mit Peter Schneider hatte ich schon ab und an interessante Gespräche. Er hatte schon sehr sehr früh erkannt, was Pflanzen benötigen und wie man dies mit einfachen Methoden bewerkstelligen kann. Hut ab :)

    Für mich geht das System halt nicht auf, da ich die Becken in erster Linie versuch den Fischen anzupassen, teilweise sehr schwacher Besatz aber T5 um auch lichthungrige Pflanzen darin pflegen zu können... logisch muss ich mit Düngern die Runde machen. Selbst das Pflegebecken mit einem eigentlich starken Besatz weist akuten Mangel an Nährstoffen auf aber mehr Fische kann und will ich auch dort nicht rein tun aber da wird dann ein Depot-Nitratdünger abhilfe schaffen, Phosphat geht auch mit sporadischer Stossdüngung.

    Lediglich mein Pflanzenbecken habe ich nur wegen den Pflanzen und die Fische sind daher ausschlieslich für die Pflanzen da... aber die Guppy werden sich wohl kaum über 250L und viele Pflanzen beschweren ;) Da wäre es natürlich cool, wenn sich die Guppy dann so weit vermehrt haben, um die Pflanzen ohne mein Zutun zu ernähren.

    @Berit
    Wieviele Apfelschnecken bräuchte ich wohl bei einem Nitratbedarf von ca. 5-10g täglich? :lol:

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  6. Severin

    Severin

    Registriert seit:
    27. September 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rafzerfeld
    Hallo Angel

    Ich verstehe gut, was du meinst. Ich habe ja auch ein Becken, welches ich dünge, weil da nur die Garnelen und 5 kleine Fische schwimmen. Im Welsbecken muss ich aber nicht düngen, weil die Welse eine gute Düngung leisten. Und im grossen Becken habe ich die Corydoras, welche gut düngen. Peter Schneider hatte eine Liste verfasst, welche Düngeeinheit es braucht und welche Fische wie gut düngen. Die Liste ist auf seiner Hompage aufgeschaltet und auch erklärt. Wenn man also keine besonderen Fische möchte und die Natur walten lässt, klappt es auch ohne Düngung und das fasziniert mich halt einfach.

    Folgendes zum Säulenaquarium interessiert mich immer noch:
    Peter, das würde mich interessieren. Verlieren die Pflanzen die unteren Blättchen weil sie unten durch die Höhe zu wenig Licht abbekommen?
    Berit, warum sollten diese Aquarien zusätzlich belüftet werden? Reicht da die Umwälzung der Pumpe nicht mehr aus?
    Gruss Severin
     
  7. Severin

    Severin

    Registriert seit:
    27. September 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rafzerfeld
    Hallo Zusammen

    Ich habe den alten Beitrag "ausgegraben", weil ich mal wissen möchte, wie es denn allen hier teilgenommenen so geht ohne düngen. Seid ihr dem Motto treu geblieben oder hat euch etwas Neues an Düngemittel voll und ganz überzeugt? Ich halte ein Becken ohne "künstliche" Düngung und bei einem Becken bin ich mich noch am herantasten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei der "künstlichen" Düngung, also durch Zuführen, eher Algen ein Thema sind, als wenn nicht Zugedüngt wird. Wobei Wasserwechsel und die Wasserparometer natürlich nicht ausser acht zu lassen sind.
    Zudem habe ich mit Turmdeckelschnecken immer nur positive Erfahrungen gemacht, auch weil sie als Fütterungsparometer gut dienen. Bin gespannt auf News.
    Herzlich Severin
     
  8. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Esslingen
    Vier kleinere Unterwasser-Nichtgärten

    Salü Severin,

    Unser "200-l-Paran?" mit Trauermänteln, Roten von Rio, Rotflossensalmlern, einer uralten Brokatbarbe und zwei Antennenwelsen (u. a."Godzilla", der sich an allen Pflanzen vergreift, an denen er sich halten kann, ausser an den Cryptokorinen), Hunderten von Posthorn-, Blasen- und Turmdeckelschnecken sowie ein paar Zwerggarnelen düngt sich ausser mit Spurenelementen selbst. Das Resultat: die Wasseroberfläche ist mit Schwimmpflanzen (Südam. Froschbiss, Teichlinsen) gedeckt, Wachstum übermässig; Nixkraut explodiert im Winter, hält sich im Sommer; grosse Anubia: explodiert, wird leider von den Leuchtröhren über Wasser abgebrannt (ändert sich demnächst): Zwerganubien: wachsen sehr gut; Riesenvalisnieria: wächst gut, teilt sich aber kaum; am Boden im Kies Cryptokorinen: halten sich; eine Echinodours ebendort: Godzillas Leibspeise, überlebt. Das Aquarium ist recht dunkel: Leuchtröhren T8, 30 W, 2700 Kelvin und T8, 30 W, 3500 Kelvin.

    "60-l-Inlesee" mit Querstreifenzwergbärblingen, Zwerggarnelen und Hunderten von Schnecken läuft völlig ohne Zusatzdünger. Das AQ ist pflanzenmässig vom Nixkraut, vom Javamoos und von Moosballalgen übernommen worden.
    Beleuchtung: Leuchtröhre 10 W, T8, 2700 Kelvin.

    Zwei Tageslichtaquarien an Südfensterfront, besetzt mit Ringelhandgarnelen, Neocaridinas und Hundertschaften von Schnecken: Nixkraut hält sich; Javamoos wuchert; Moosballalgen verbreiten sich; Süsswassertang und eine grosse Cryptokorine halten sich; Südam. Froschbiss und neulich Schwimmgras kümmerten, mussten aus der Reserve immer wieder zugegeben werden.
    Habe nach längerer Zeit wieder ein paar Mal den Nitratwert gemessen: ein paar Tage nach dem Wasserwechsel ca. 0 mg/l; in der Meinung, unser Trinkwasser habe immer noch 8–20 mg/l, auch dieses ein paar Mal gemessen: ca. 4 mg/l. Hier versuche ich es nun mit etwas Nitrat, Magnesium und Kalium.

    Anmerkung: Jegliche Alge hat bei mir Gastrecht.

    Fazit: Weder unser "Paran?" noch der "Inlésee" sind Unterwasserparks oder -gärten, aber doch sehr gut bewachsen.
    Die Garnelen allein liefern für Nitratzehrer wie Südam. Froschbiss und Schwimmgras zu wenig Dung, obwohl immer wieder Laub, Brennnesseln und hin und wieder Erlenzäpfchen in den Becken landen.

    Herzlich, Roman
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. November 2014
  9. Joschi

    Joschi

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innerschweiz
    Hi

    Das Thema als solches find ich sehr gut!

    Greetz
    JK
     
  10. Severin

    Severin

    Registriert seit:
    27. September 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rafzerfeld
    Hallo zusammen
    Die Möglichkeit der Düngung mit dem Fischbestand hat mich all die Jahre nicht losgelassen.
    Es ist eine Herausforderung genau zu schauen, was im Aquarium abgeht und um dann rechtzeitig einen WW zu machen oder die Filterleistung neu einzustellen. Ich persönlich merke gewisse Unterschiede in den Jahreszeiten bezüglich Gleichgewicht in den Aquarium, sei dies durch die steigenden Temperaturen, den Regenperioden oder deren Fehlen und deren Auswirkungen auf die Quellen. So gibt es immer wieder Zeiten, wo ich düngen muss, damit die Pflanzen gut gedeihen.
    Wie sind eure Erfahrungen bezüglich Jahreszeiten und deren Umstände? Würde mich interessiere.
    Grüsse herzlich Severin
     
  11. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Esslingen
    Salü Severin,

    Bezüglich der Jahreszeiten – wobei wir wenige Aquarienpflanzenarten haben – fällt mir vor allem auf, dass das Guadaloupe-Nixkraut in der kühlen Jahreshälfte explodiert, in der heissen Jahreszeit kümmert (was sich im "Paranà" direkt auf die Anzahl der aufwachsenden Roten von Rio auswirkt). Das betrifft sowohl die Tageslichtaquarien als auch diejenigen mit künstlicher Beleuchtung (LED bzw. Leuchtröhre, alles mit warmem Licht).

    Herzlich, Roman (der immer noch Indisches Nixkraut sucht)
     

Diese Seite empfehlen