1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pseudobonsai im Palu?

Dieses Thema im Forum "Haltung: Amphibien, Reptilien und Krabben" wurde erstellt von Thomas Hürlimann, 26. Dezember 2011.

  1. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Zusammen!

    Wollte nur kurz mitteilen das eine Ficus microcarpa oberhalb meines Palus mit Füssen im Aquarium halte. Ohne Erde, nur mit Wurzeln im Becken. Die wächst echt wie blöd, z. b besser als Efeutute. Mein Vater hatte mich anfangs noch ausgelacht,doch sah ich diese Pflanze im Zürizoo oberhalb der Krokodile, mit Wurzen im Wasser. Bei mir super Wachstum oben und viele Wurzeln im Becken.

    Die Pflanze kann man überall im Handel als "Pseudobonsai"finden und ist meiner Meinung nach eine geniale Palubepflanzung!

    Bin gespannt auf Eure Meinungen

    Grus

    Thomas
     
  2. Ivan B.

    Ivan B.

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Hinwil ZH
    Hallo Thomas

    Unterhalte zwar kein Paludarium, aber will auch Pflanzen oberhalb des Aquariendeckels und vorallem die Wurzeln im Becken.

    Danke für den Tipp!

    Grüsse
    Ivan
     
  3. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo.
    Naja, ich bin kein fan von Bonsai-Bäumchen, das sind für mich vergewaltigte Pflanzen. Und ein "normalwüchsiger" Ficus wird mir zu gross.(Siehe Bild :shock: )

    Gehen denn Schnecken nicht an die Wurzeln? Meine Efeutute haben sie angefressen, und da diese Pflanze, ebenso wie der Ficus, giftige Stoffe im Saft hat, hab ich es sein lassen.

    Gruss
    berit
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. April 2012
  4. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Berit

    Ist eben kein Bonsai. Daher habe ich "Pseudo" geschrieben.
    Ist eine Zimmerpflanze die eine Bonsaiähnliche Form aufweist. Meine Unterwassertiere haben die Wurzeln noch nie angefressen. Habe in einem anderen Forum gelesen, dass manche Terratiere die Blätter des Ficus fressen. Alles ohne Probleme.

    Gruss

    Thomas
     
  5. Garnelchen

    Garnelchen

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schinznach-Dorf
    Ist ein Ficus, also ein Baum wenn er in der Natur steht. Hier mal ein Bild eines Ficus microcarpa in seinem ursprünglichen Habitat. Wurzeln ohne Ende, Hammer!!

    [​IMG]
     
  6. Moonshinetraveller

    Moonshinetraveller

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    ficus

    sali thomas

    kein ficus ist giftig in dem sinne, das es toxikologisch eine rolle spielen würde in einem aquarium - das "gift" sind flavenoide die im milchsaft von verletzten blättern, zweigen, stamm und wurzeln enthalten sind - soviel ich weiss, gilt das aber nur für wechselwarme tiere
     
  7. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Beat

    Ok, dann ist die Pflanze nur für Palus ohne Landtiere zu empfehlen. Wächst bei mir am besten von allen Landpflanzen. Schon 60 cm Stauden auf alle Seiten. Werde ihn bei Gelegenheit etwas stutzen, damit der nicht die Grösse wie in der Natur erreicht:p

    Kann mir jemand erklären, warum im Vergleich meine Efeutute viele gelbe Blätter verliert und nur noch sehr langsam wächst, obwohl die vom selben AQ-Wasser "säuft", wie der Ficus. Efeututen gelten doch eigentlich als Die Einhängepflanze in offenen AQs?

    Gruss

    Thomas
     
  8. Moonshinetraveller

    Moonshinetraveller

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    reptilien gehn auch

    hi thomas

    reptilien und amphibien sowie insekten sollte der auch nix ausmachen, nur säuger und vögel
     
  9. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.180
    Zustimmungen:
    709
    Ort:
    Glarnerland
    steht ab heute auf meiner Palu-Einkaufsliste :-D Danke für den Tipp :cool:

    Gruss Thomas
     
  10. Felix

    Felix

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Degersheim SG
    Hallo Thomas

    Habe diesen Thread mit diesen Pseudo-Bonsais immer noch pendent :)
    Verhält es sich mit dem Wachstum dieses Bäumchens immer noch so gut wie zu Beginn?

    Wäre jedenfalls eine gute Alternative für das neu geplante Wasserschildkrötenbecken. Die Efeututen sind mir damals einfach nicht so recht gewachsen.

    Jedoch
    Wie verhält es sich denn nun mit dem "giftigen" Milchsaft, bedenklich oder unbedenklich? Nur falls mal ein Tier (wird auch wieder Fische drin haben) mal auf die Idee kommt, an der Wurzel rumzuknabbern.

    Gruss Felix
     
  11. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Felix!

    Meine Efeutute tut auch nicht mehr so richtig, im Moment.
    Hat sie einige Blätter verloren und wirkt gesamthaft eher gelb als grün. Dies nach 8 Monaten "Laufzeit"..

    Mich würden hier Infos von lanjährigen "Tutenhaltern" interessieren...

    Der Ficus Microcarpa wächst hingegen weiterhin super. Alles grün, wenige Blätter die abgeworfen werden und Wachstum an allen Ecken und Enden....

    Zur Giftigkeit ist eigentlich durch die Vorschreiber alles erklärt.

    Keine Säugetiere, keine Vögel. Rest geht.

    Mit meinen Fischen hatte ich noch nie das geringste Problem. Halte aber keine Landtiere.

    Gruss

    Thomas
     
  12. Sternotherus

    Sternotherus

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Hallo Thomas,

    Die Efeutute scheint ein arger Nährstoffzehrer zu sein, die dem Wasser die Spurenelemente zu grossen Teilen entziehen kann.

    Siehe hier:
    http://www.aquarium.ch/index.php?threads/43151

    Vermutlich fehlt der Efeutute nun eine Komponente, der Ficus scheint da toleranter zu sein.

    Düngst du das Becken? Spannend wäre auch zu sehen, ob gewisse Nährstoffe / Spurenelemente im Wasser in sehr tiefer Konzentration vorliegen.

    Meine Efeututen zeigen starkes Wachstum, wenn genügend Nährstoffe vorhanden sind. Fehlt eine Komponente, wird das Wachstum eingestellt und die Pflanzen beginnen zu kümmern oder zerfallen / verfaulen (dauert aber eine Weile). Sobald die Bedingungen wieder stimmen, wird in kürzester Zeit eine grosse Menge Biomasse produziert. Dabei wird dem Wasser aber soviel entzogen, bis wieder Kümmerwuchs eintritt.

    Ich verwende regelmässig Eisendünger (Ferrdrakon) und selten Orchideendünger (NPK 4 5 6 mit Spurenelementen in etwa analog Ferrdrakon), sobald ich Anzeichen für Mängel erkenne.

    Gruss
    Christoph
     
  13. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Christoph

    Tja, nun bin ich einigermassen in meinen Grundfesten erschüttert. Ging immer davon aus, dass es von Vorteil ist, wenn z.b Nitrat aus einem Becken entzogen wird. Habe in meinen 300 Litern brutto, eine Efeutute, einen Ficus Microcarpa, einen Ficus Pumilla und ein kleineres Zypergras "am saugen". Unter Wasser habe ich nur Cryptocorinen und Anubien. Füttere kräftig und löse auch das tägliche Frostfutter direkt im Wasser auf. Allen "Saugern" ausser der Tute geht es sehr gut. Laufzeit des Beckens nun 10 Monate. Algen unter Wasser habe ich keine, muss die Scheiben auch nie putzen.
    Die Cryptocorinen wachsen auch gut, die Anubien, so so la la..Wobei mir die Bepflanzung unter Wasser auch zweiter Priorität ist!
    Gedüngt habe ich nie irgend was, ging davon aus, dass der Stoffwechel der Fische genügend Dünger erzeugt.



    Gruss

    Thomas
     
  14. Sternotherus

    Sternotherus

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Hallo Thomas,

    Ich wollte dich nicht erschüttern :)

    Du hast schon recht, die Idee der Efeutute ist dem Wasser Nitrat zu entziehen. Aber für ihr Wachstum brauchen die Pflanzen mehrere Nährstoffe, Licht und Wasser. Sobald einer dieser Komponenten fehlt oder in zu geringer Konzentration zur Verfügung steht, stellt die Pflanze ihr Wachstum ein. Dies ist das sogenannte Minimumgesetz (http://de.wikipedia.org/wiki/Minimumgesetz).

    Soll heissen:

    Fehlen der Efeutute die Spurenelemente oder andere Nährstoffe ausser Nitrat, wird sie ihr Wachstum einstellen. Ohne Wachstum verbraucht sie kein Nitrat und ist dir somit im aquaristischen Sinne keine Hilfe. Sorgst du dafür, das die Bedürfnisse der Pflanze gedeckt sind, wird sie wachsen und dabei Nitrat verbrauchen.

    Gruss
    Christoph
     
  15. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo.
    Diese Aussage ist eindeutig falsch. Die Giftigkeit von Ficus-Arten wurde bei Reptilien schon mehrfach beschrieben, entweder durch direktes Fressen (Schildkröten, Jemenchamäleon) oder durch Aufnahme von Insekten, die Ficusblätter angenagt hatten und die Giftstoffe dadurch angereichert hatten (Echsen).
    Du hast ja weiter oben selber geschrieben, es betreffe wechselwarme Tiere. In diese Kathegorie gehört fast alles, was nicht warmblütig ist! Im übrigen ist Ficus auch für Warmblüter giftig.

    Also bitte, Vorsicht walten lassen! Schnecken können die Wurzeln soweit anfressen, dass der Saft ins Wasser gelangt.

    Gruss
    berit
     
  16. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    47
    Hallo Christoph!

    Dann werde ich mir mal etwas Dünger zulegen und kucken, wie sich die Tute weiter entwickelt.

    Hallo Berit!
    Danke für die Präzisierung.

    Also keine Landtiere mit Ficus!

    Alle Ficus, oder nur der Microcarpa?

    Unter Wasser sehe ich das Problem echt nicht, wenn mal ein paar Safttropfen in 300 Litern Wasser aufgelöst werden
    sollten.

    Gruss

    Thomas
     
  17. Sternotherus

    Sternotherus

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Wie Berit geschrieben hat, sind Symptome beschrieben für pflanzenfressende oder insektenfressende Tiere. Tiere die weder davon fressen oder keine Insekten (die von den Pflanzen fressen) erbeuten, sind nicht gefährdet (die meisten Schlangen zB).
    Saft der austritt und dann in die Augen gelangt kann allerdings ein Problem sein.

    Landtiere sind somit auch mit Ficus möglich, allerdings mit Einschränkungen.

    In vielen tropischen Terrrarien wächst Ficus pumila, eine Rankpflanze. Diese sondert ebenfalls Milchsaft ab und wird trotzdem in Dendrobaten-Terrarien verwendet.

    Gruss Christoph
     
  18. Felix

    Felix

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Degersheim SG
    Nochmals hervorgrab


    Hallo Christoph

    Ich habe mir gestern einen Ficus-"Bonsai" gekauft (eine etwas andere Art, hab jetzt den lat. Namen nicht gerade präsent), welchen ich im Landbereich meines neuen Becken einbauen will (vermutlich zwischen Sandbereich und Landteil).
    Ich gehe zwar davon aus, dass die beiden Moschus-Schildkröten eh wenig dort anzutreffen sind (man weiss zwar nie), die Frage stellt sich nun aber, ob sie nicht doch mal in Versuchung geraten könnten, mal in ein Blatt zu beissen.
    Wenn ja, wäre dies schädlich für sie oder würden sie es dann halt einfach sein lassen, weils so bitter ist?

    Gruss Felix
     
  19. Sternotherus

    Sternotherus

    Registriert seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Hallo Felix,

    Ich hatte noch nie einen grösseren Ficus in meinem Becken, nur mal testweise F. pumila.

    Allerdings konnte ich bei Efeututen und anderen Pflanzen die Beobachtung machen, dass nur Blätter die ins Wasser hängen Bissspuren aufweisen. Zudem werden die Blätter nicht abgefressen sondern eher testweise angebissen.

    Die Blätter deines Ficus werden wohl kaum behelligt werden, solange sie nicht ins Wasser fallen. Zudem glaube ich nicht, dass deine Sternotherus eine Vorliebe für abgefallene Ficusblätter entwickeln und diese dann in grösseren Mengen verzehren. Ich habe auch nichts über eine ausserordentliche Toxizität von Ficus-Arten für Wasserschildkröten gefunden. Also wird ein Biss ins Blatt auch kaum Folgen haben.
    Bei herbivoren oder omnivoren Schildkröten, die grössere Mengen Pflanzen verzehren, sieht das natürlich anders aus.

    Fazit: Ich würde die Pflanze einsetzen.

    Gruss
    Christoph
     
  20. Felix

    Felix

    Registriert seit:
    8. September 2007
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Degersheim SG
    Hi Christoph

    Danke für dein Feedback :)
    Ich werde es tun, muss nur noch schauen, wo genau :lol:

    Aber jetzt muss ich erst mal mit der Einrichtung weitermachen und mich mit diesem dämlichen Sand (kauft man EINMAL einen anderen ... :motz:) rumschlagen.

    Gruss Felix
     

Diese Seite empfehlen