1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aquarium für Kampffisch?

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von ValKyria, 4. Dezember 2011.

  1. pyroman86

    pyroman86

    Registriert seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lyss
    Hi

    Sorry habe ich vergessen.
    Damit trozdem etwas Abwechslung in den Speiseplan kommt kannst du auch so gemischte Tafeln kaufen.
    Heisst glaub ich Quartet.
    Da sind 4 verschidene sachen drinn.
    Rote-, Weisse Mückenlarven Artemien dass Vierte weiss ich grad nicht.
    Wäre doch auch was.

    Greez Rafael
     
  2. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Das hat nicht böse klingen sollen:oops:, ich verstehe nur nicht was nun am Frostfutter nicht gut sein soll. Klar der Kafi kann nicht immer sein Futter jagen.

    Habe aber von Anfang an geschrieben wie ich zu füttern plane und ausser, dass nicht jeder Kafi Frostfutter annimt, kam kein wirklicher Einwand.

    Eine Option ist auch noch, dass ich die Babys der Mollys und Guppys ins Kampfischbecken umsetzte (diese werden sowieso von den ausgewachsenen Fischen gefressen und so könnte der Betta ja auch jagen. Die Chance, dass die Kleinen überleben wäre beiden Orten wohl quasi gleich....)

    Würde sehr gerne einen Kampffisch halten, möchte aber dass es ihm auch gut geht und daher frage ich hier auch nach bevor ich etwas komplett falsches mache.

    Grüsschen
     
  3. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen;-). Aber trotzdem.

    Ja, das mit den Tafeln ist eine gute Idee, werd mal schauen ob ich die bekomme. Danke. Habe die weissen Mückenlarven und die Artemia ja vorallem aus dem Grund, dass auch meine anderen Fische diese gerne fressen.
     
  4. pyroman86

    pyroman86

    Registriert seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lyss
    Hi

    Die anderen Fische werden die Roten Mückenlarven genauso gerne fressen wie die weissen:-D

    Es gibt Leute die sagen Frostfutter habe nicht einen gleich guten Nährwert wie Lebendfutter.

    Ob er die jungen Guppy und Molly frisst kann ich dir nicht sagen.
    Ist möglich dass er diese jagt aber fressen weiss ich nicht.
    Wie gut die als Futter taugen ist die andere Frage.

    Greez Rafael
     
  5. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Okee, das mit den Nährstoffen wusste ich nicht. (Bei getrocknetem Futter war's mir klar.)
    Hm, denke aber wenn ich es so mache wie du sagtest, dh die 2 Frostfuttersorten plus die gemischte Tafel, dann zeitweise noch die Flocken dazu und im Sommer Lebendfuter, sollte es klappen. Und eventuell ändert sich das mit dem richtigen Lebendfutter ja auch noch;-).

    Die Jungfische wären wohl wirklich quasi keine richtige "Nahrung", aber immerhin könnte er etwas jagen. Könnte es ja dann mal versuchen, dann weiss ich's.;-)

    Danke für deine Hilfe und lieben Gruss
    Kyria
     
  6. pyroman86

    pyroman86

    Registriert seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lyss
    Hi

    Gerngeschehen.
    Helfe gern wenn ich kann.

    Greez Rafael
     
  7. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Kyria.
    Die Babyfische sind vermutlich die beste Nahrung, die Du Deinem Kafi bieten kannst. Ich hatte meinen auch black Mollies angeboten, aber sie haben nie alle gefressen. Gib Deinem Fisch also nur soviel, wie er sicher fressen kann. Wenn dolch welche überleben und zu gross werden (sie wachsen schnell), dann fang sie wieder raus. Ansonsten fangen sie an, den Kafi dauernd anzubalzen und stressen den armen Kerl zu Tode.

    Kampffische verfetten gerne, denn sie leben für gewöhnlich in einem Umfeld mit wenig Nahrung. Da er der einzige Fisch im Becken sein wird, kannst Du nur alle zwei Tage füttern.

    Gruss
    berit
     
  8. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hey

    Das ich die überlebenden Fischchen wieder rausfangen würde und dann weitervermitteln ist klar.

    Wegen den alle 2 Tage füttern meinst du die bereits vorgeschlagene Menge oder müsste es dann ein wenig mehr sein?

    Hätte noch eine Frage zur Oberflächenbewegung. Habe den Filter auf das Minimum eingestellt und ihn nach vorne anstelle zur Seite gerichtet, aber er macht nun trotzdem noch etwas Strömung und gegen vorne etwas Oberflächenbewegung. Ist das für den Kafi akzeptabel?
    Könnte sein dass ich eventell später einmal noch Panzerwelse einsetzte und daher sollte ich den Filter ja drinlassen. (Ist aber nur eine momentane Idee.;-))

    Lg
    Kyria
     
  9. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Ich habe das Thema mit der Verfütterung von Jungfischen lezte woche mit Fischlein besprochen. Grundsätzlich spricht eigentlich nichts dagegen. Allerdings stellt sich die Frage ob man das kann.

    Also ich glaube ich hätte mühe, die jungen Fische zu verfüttern. Allerdings währe es sicher das Naturnahste was du deinem Kampffisch bieten könntest. Werde warscheinlich diese Option auch noch in betracht ziehen.

    Wen die Kafi`s bei mir einziehen, werde ich auch anfangen mit der Zucht von Lebendfutter, wen du möchtest kann ich dir ab und zu was vorbeibringen. fahre oft am Wochenende in Richtung Bern. Meine Freundin kommt aus Thun und ich habe oft Nebenberuflich (DJ und sonst so Musikzeug;-)dort zu t(h)un;-)

    Gruss Sven
     
  10. Ivan B.

    Ivan B.

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Hinwil ZH
    Hallo

    Das es das Naturnaheste ist denke ich nicht.

    Kampffische sind eher Insektenfresser. Sicher sind da auch Fische dabei, so wie andere Fische auch Kleinsäuger fressen.

    Ich kenne erhlichgesagt keinen Kampffischzüchter der an seine Kampffische andere Fische verfüttert.
    Ist ja auch nicht wirklich rentabel.

    Übrigens kann es sein dass dein Kampffisch gar kein Frostfutter frisst.

    Die Flocken würde ich nicht füttern, falls er sie überhaupt fressen sollte.
    Kannst sie ja für den Notfall behalten, aber wie Raffi schon sagte auf keinen Fall als Alleinfutter.

    Grüsse
    Ivan
     
  11. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Also als Aleinfutter würde ich Jungfische nicht auswählen, aber bei überbeständen spricht ausser der Moral glaub ich nichts dagegen.

    Die Regentonne gibt aber sicher das beste Futter ab. Ist auch die eifachste Methode, da das Fass ja eh immer drausen steht.

    Ich denke, mit allen Methoden die aufgeführt wurden glecihzeitig ist die abwechslung am grössten. Und wir essen ja auch nicht gerne jeden Tag das selbe.

    Somit würde ich eine auswahl von allem verfüttern, natürlich nicht gleichzeitig, sondern Täglich (bez. alle zwei tage, je nach dem wie oft man Füttert) abwechseln.

    Mache das im Gesellschaftsbecken auch so und allem anschein nach gefällt den kleinen das.
    Hatte bis jezt keine Probleme oder Ausfälle (bis auf die 4 Stress-Opfer beim Umzug) zu beklagen.
     
  12. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallöchen

    Dann nehm ich mal an das mit dem Filter ist so in Ordnung...

    @Sven: Sollte sich dies mit dem Lebendfutter mal ändern komme ich sehr gern auf dein Angebot zurück, danke.

    Wegen den Babyfischen, bisher haben nur sehr wenige der Jungfische überlebt. Sind sogar schon über 1,5cm grosse Guppys verschwunden und einen kleinen habe ich mal mit abgebissenem Hinterteil noch lebend hinausfischen müssen. Also wenn ich verhindern möchte dass sie gefressen werden müsste ich sie von Anfang an in ein eigenes Becken tun, will aber nicht züchten. Denke mal ob sie ein Schwertträger, ein Molly oder ein Kampffisch verspeist macht nicht wirklich einen Unterschied.

    Gut, werde das so machen wie du das zusammengefasst hast. Immer schön abwechseln und im Sommer noch die Regentonnentierchen dazu.

    Denke alle 2Tage füttern ist praktischer (meine Lebendgebärenden sind nämlich schon etwas zu gut gefüttert, muss da aufpassen). Aber wieviel soll ich dann vom Frostfutter füttern? Jeden Tag wäre es ja 1/3 Würfelchen gewesen...

    @Ivan: Ich übernehme den Kampffisch von privat und der Vorbesitzer hat mir Frostfutter und Granulat gefüttert. Von daher denke ich gibt es wegen den Futter akzeptieren keine Probleme. Aber danke für den Einwand.

    Grüsschen
    Kyria
     
  13. Ivan B.

    Ivan B.

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Hinwil ZH
    Wenn der Kampffisch ein Bäuchlein hat, ist er "satt".

    Ivan
     
  14. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Kyria.
    Wegen dem Füttern musst Du selber ein bisschen schauen. Es sind nicht alle Frostfutterpackungen gleich, die einen haben grössere Würfeleinheiten als andere, und die Grösse der Mückenlarven kann auch variieren.

    Ich weiss auch nicht, warum in diesem thread so gegen Flockenfutter gewettert wird. Trockenfutter wird zusätzlich mineralisiert und vitaminisiert. Den meisten Fischen reicht dieses Futter ein Leben lang. Es gibt schon längst TRockenfutter für Fleischfresser, und solches für Pflanzenfresser oder für Omnivoren.
    Frostfutter ist nicht vitaminisiert und hat im Vergleich zu Trockenfutter viel mehr Fette und Proteine. Die Vitamine gehen während der Lagerung langsam verloren. Ganz nebenbei kann Frostfutter auch noch mit Schwermetallen belastet sein. Leider sieht man das dem Futter nicht an.
    Ich würde dem Kafi nur einmal die Woche Frostfutter geben, und wenn er in derselben Woche schon Babyfische bekommen hat, gar keines.
    Schätzungsweise musst Du selber rausfinden, wieviel er braucht. Bekommt er ein Bäuchlein, fütterst Du halt weniger.

    Wegen dem Filter ist es auch schwierig, Dir einen Rat zu geben. Je länger die Flossen des Schleierschwanzes sein werden, umso weniger Strömung kann er verkraften. Diese Fische sind spezialisiert auf stehendes Wasser, das heisst aber nicht, dass sie nicht doch etwas Strömung vertragen können. Du kannst ja Hornkraut vor den Ausgang des Filters setzen, das bricht die Strömung zusätzlich.

    Gruss
    berit
     
  15. ValKyria

    ValKyria

    Registriert seit:
    29. Mai 2011
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo

    Okee, ja dann werd ich mal schauen, dass er nicht zu kugelig wird;-).
    Werd einfach abwechslungreich mit allem etwas füttern und das Flockenfutter einmal die Woche oder wenn er Jungfische hatte auch mal einmal mehr und dafür das Frostfutter etwas auslassen. Bin aber schon auch der Ansicht, dass das Frostfutter wohl das beste für ihn ist (ausser lebend). Denke mit euren Tipps krieg ich das hin, sonst melde ich mich dann wieder.;-)

    Habe vor dem Filter normale Stängelpflanzen und denke das wächst auch noch etwas zu. Das Hornkraut habe ich lose drin u das wird immer an die anderen Pflanzen gedrückt. Werde also mal schauen ob ich's am Filter befestigen kann. Falls dem Kafi die Strömung zu stark wäre, würde er isch ja vermutlich häufiger auf den Boden legen oder sonst versuchen auszuweichen... Ist aber nicht ein so extremer Langflosser. Mache dann ein Bildchen wenn er da ist und das becken komplett okee.:)

    Also danke für die Hilfe.:-D
     
  16. fischlein

    fischlein

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sarmenstorf
    Hi Berit

    Dann würde mich interessieren, welches Trockenfutter für Omnivoren empfohlen wird. Ich kenne lediglich SAK energy und auch dort hat es noch einen minimen pflanzlichen Anteil. Selbst die deklarierten betta-Futter von Sera, Tetra etc. enthalten viel zu viel pflanzliche Nährstoffe. Klar fressen die das auch, aber es bekommt ihnen bestimmt nicht - denn in der Not frisst der Teufel Fliegen, wie es so schön heisst;-)

    @Ivan
    Ich denke nicht, dass der betta sich nur von Mülas ernährt. Jungfische gehören bestimmt zu seinem Speiseplan. Weshalb sollte man sonst ein m nach dem Freischwimmen der Jungen raus fischen;-). Er würde alle fressen, wenn er sie erwischt, glaube mir. Ich denke einfach, dass dieser meist enorme Nachwuchs nach dieser langen Fastenzeit während und nach der Verpaarung als erstes Futter vollkommen natürlich ist. Und wenn die Kleinen nicht flüchten können wie bei uns im AQ werden alle zu Futter.

    Über den Nährwert von Lebend-, Frost- oder Trockenfutter möchte ich hier keine Argumente vorbringen. Ich kann auch nicht feststellen, dass Kampffische von roten Mülas verfetten. Thai-Züchter verfüttern täglich lebende rote Mülas, die sind dort zuhauf vorhanden. Ich nehme auf die Menge absolut nie Rücksicht, denn der Kafi hört auf zu fressen, wenn er satt ist. Ob dann am anderen Tag wieder gefüttert werden muss, sehe ich an den noch rum zappelnden Würmer. So einfach ist das eigentlich. Mit Lebendfutter;-)

    Du und auch andere betta-Freaks haben sich bereits vor Ort von meinen Kafis ein Bild machen können. Ich meine, wo sieht man denn schon solche riesigen Prachtskerle? Ich bin von Lebendfütterung einfach überzeugt.

    Grüessli
    Jolanda
     
  17. Ivan B.

    Ivan B.

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Hinwil ZH
    Hallo zusammen

    Ich füttere auch nur Lebend.

    Ich habe ein Becken mit ein paar Guppies, die am Aufwachsen sind. Seit ich denen Lebendfutter gebe, kann ich denen beim wachsen zusehen.

    Das sagt ja wohl einiges...

    Strömung hat auch nicht unbedingt mit long- oder shortfin zu tun. Klar, die Kurzflossigen können etwas besser schwimmen, aber bei der Strömung geht es ja auch um das Schaumnest.

    Am besten für Kampffische ist eigentlich filterlos oder CZ-Luftheber.

    @Jolanda:
    Ich habe gemeint dass die Nahrung des Kampffisches wohl hauptsächlich aus Insektenlarven besteht :-D

    Grüsse
    Ivan
     
  18. ReO

    ReO

    Registriert seit:
    29. Juli 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    TG
    Hallo Berit

    Das stimmt so nicht. Min. 90% der Frostfuttersorten sind Vitaminisiert. Hier z.b die Zusammensetzung von roten Mückenlarven.

    Min. 98% rote Mückenlarven, Lachsoil, Vitaminmischung.

    Eigentlich sind nur die Lose geschüteten Frostfuttersorten wie z.B Stinte, Garnelen, usw.

    Gruss René
     
  19. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Ich hoffe das ich bald mein Tech.Projekt mit der Trennwand fertig bringe... Dan hat sich das Strömungsproblem endlich gelöst, egal mit welcher art der Filterung;-)

    Aber wie es halt mit neuen Erfindungen so ist... es dauert immer eine weile bis es ausgereift ist;-)

    gruss Sven
     
  20. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Allerseits

    @ René.
    Na, dann hast Du Zugang zu anderem Frostfutter als ich. Bei meinem steht nur drauf, was drin sein sollte. Von Vitaminen oder Fettsäuren (Lachsöl) kein Wort.
    Der letzte Satz scheint mir unvollständig.

    @ Jolanda
    Omnivoren sind Allesfresser, d.h. jedes Gemisch ist brauchbar, je nach Fischart kann man sich dann das Schwergewicht tierische oder pflanzliche Inhaltsstoffe aussuchen.
    Warum einem carnivoren Fisch pflanzliche Futteranteile nicht bekommen soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Es wird einfach nicht verdaut und wieder ausgeschieden. Da Trockenfutter (egal ob Granulat oder Flocken) eh tendenziell wenig Rohfaser enthält, würde ich es eher als positiv werten, wenn in einem Fleischfresserfutter auch pflanzliche Nährstoffe vorhanden sind. Schliesslich nimmt er die auch auf, wenn er einen pflanzenfressenden Fisch geschluckt hat. Ausserdem leben Mückenlarven auch von Algen...

    @ Ivan
    Soweit ich weiss geht es hier nicht um einen Zuchtstart, sondern erst mal um eine angenehme Haltung für den Kafi. Der braucht in dem Becken kein Schaumnest zu bauen.

    Gruss
    Berit
     

Diese Seite empfehlen