1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Das Team wünscht Euch alles Gute im neuen Jahr!

    Zum Jahresbeginn haben wir auch gleich spannende Neuigkeiten für Euch!
    Wir sind neu auch im Besitz der Domain terrarium.ch! Unser Forum wird also zukünftig nicht nur unter aquarium.ch, sondern neu auch über die Domain terrarium.ch erreichbar sein.

    Aquarium Terrarium Coming Soon



    Alle weiteren Infos findet Ihr in diesem Beitrag.
    Information ausblenden

Paludarium 340x48x110cm

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Dimitri, 17. November 2023.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Dimitri

    Ich kenne PP Seile bisher nur als glänzend und recht starr
    upload_2024-1-31_8-22-23.png
    Quelle: Seileshop.ch

    Das Schwierigkeit ist lediglich, dass Klebstoffe auf PP in der Regel nicht richtig haften. Ich würde Dir demnach raten, mal ein zwei Versuche mit einem Stück Seil zu machen wie und mit was es am besten funktioniert und wie gut die Beflockung hält, bevor du Meterweise Seil in die Wand integrierst.

    Gruss Thomas
     
  2. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Guten Morgen Thomas

    Danke dir vielmals, so weit habe ich natürlich nicht gedacht.
    Ich hatte vor mit Tangit die Rohre und die Seile kalt zu verschweissen… ob das klappt werde ich demnächst testen…
    Aber ob der Fliesenkleber dann auf den Seilen hält weiss ich natürlich nicht. Müsste ich demnach auch testen, was natürlich etwas blöde ist da ich diesen dazu extra anrühren muss. Aber der Test lohnt sich vermutlich.

    Sollte der Fliesenkleber halten muss ich das Hypertufa nicht mehr testen oder? Dieses haftet ja dann direkt auf dem Fliesenkleber.

    Liebe Grüsse
    Dimitri


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  3. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Hallo zusammen

    Also nach einem Telefonat mit der Firma haben Sie mir bestätigt, dass es nur PP ist und kein organisches Material.

    Sie meinten, dass ich es zur Kontrolle noch anzünden soll. Auch dieser Test überzeugte. Da brannte nichts es schmolz nur.

    Nun läuft der Test ob Tangit die Rohre mit den Seilen verbinden kann. Wenn nicht, werde ich auf Silikon zurückgreifen.

    Betreffend dem Fliesenkleber denkt ihr es ist ebenfalls ein Test nötig? Ich kenne mich mit diesen Materialien weniger gut aus, aber wenn der Kleber auf den Kunststoffrohren hält, dann sollten die grobporigeren Seile kein Problem sein oder was denkt ihr?

    Liebe Grüsse
    Dimitri


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  4. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Hallo zusammen

    nachdem der Klebetest mit Tangit und den Seilen sich sehr positiv zeigte (Seil konnte nur mit viel Gewalt vom Rohr entfernt werden), habe ich heute die Seile verlegt.

    Im oberen Bereich sind sie sehr anliegend verlegt und verklebt (Tangit, Silikon oder Bauschaum je nachdem mit welcher Oberfläche der Kontakt entsteht), unten hangen sie teilweise frei. Die anliegenden Teile werden mit Hypertufa bearbeitet (starr) die hängenden werden mit Silikon beflockt damit sie sich im Wasser und der Luft frei „bewegen“ können.

    IMG_5216.jpeg
    IMG_5215.jpeg
    IMG_5214.jpeg


    Die Rückwand wird an gewissen Stellen noch etwas strukturierter mit dem Heissluftföhn und Bauschaum, aber ich warte vermutlich bis der linke und rechte „Baumstamm“ verlegt sind, um den Gesamteindruck einschätzen zu können.

    einen schönen Sonntagabend,
    Dimitri
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Dimitri

    Das wird sicher toll :cool:

    Die Form ist ganz schön wild, viel Spass beim Beschichten :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye: da würde ich aufpassen, dass da keine unerreichbaren Stellen, Löcher oder Ritzen entstehen, das wirst du sonst später bereuen :emoji_wink:

    Gruss Thomas
     
  6. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Hallo Thomas

    Danke für deine Antwort. Ja ganz ehrlich davon habe ich auch am meisten Respekt. Insbesondere weil ich das Ganze ja im Becken beschichten muss und dass einiges schwerer zugänglich sein wird als jetzt.

    Blöde Frage, aber inwiefern ist es problematisch wenn einzelne Stellen nicht ganz erreich werden? So wie ich dich verstanden habe ist Hypertufa ja nicht wasserabweisend sprich dicht geschlossen wie bei Epoxyd muss es ja nicht sein (habe dafür ja auf unschädliche Materialien gesetzt), also wäre es rein optisch der Aspekt oder?

    Oder allenfalls dann halt doch die erste Schicht Flex-Fliesenkleber ausserhalb des Beckens anbringen, hmm.

    Liebe Grüsse
    Dimitri
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Wenn du nicht gut rannkommst, wirst du die Stelle auch nicht gescheit beschichten können das ist mal Fakt, dort wird sich dann auch sicherlich Getier einen Weg in die Rückwand verschaffen.

    Unerreichbare Stellen werden meiner Erfahrung nach immer irgendwann ein Problem. Etwas gammelt, ein Tier verkriecht sicht dort, Wasser sammelt sich oder was auch immer. Daher schaue ich bei meinen Bauten immer, dass man überall mit der Hand oder zumindest mit einem Werkzeug rannkommt.

    Kann Dir gerade ein Liedchen vom Wochenende singen als ich meine Zwerggürtelschweife ins neue Terrarium gezügelt habe. Habe zwei Tage gebraucht biss ich alle erwischt hatte :rolleyes:
    [​IMG]
    hier ist alles komplett ausgräumt. Wie man sieht gibt es viele Spalten und Höhlen, aber man kommt trotzem überall mit der Hand dazwischen. Ansonsten hätte ich sie nie wieder rausgekriegt.

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2024
  8. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Danke dir Thomas wie immer sehr beeindruckend was du baust.

    Angenommen ich würde die Wand jetzt ausserhalb beschichten und dann einkleben, anschliessend die fehlenden Teile bauen und diese wieder beschichten. Ist da der einzige Nachteil, dass ich die Sauerei doppelt habe, oder spricht sonst noch etwas dagegen (nebst dem Gewicht das die Wand dann schon hat). Weil wenn nicht würde ich das glaube ich ernsthaft in Betracht ziehen.

    Liebe Grüsse
    Dimitri
    P.S. @Zigermandli du hast im letzten Post einen Arbeitsplan oder ähnliches angehängt. Denke das war ein Versehen.
     
  9. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Dimitri

    Eigentlich spricht nichts weiter dagegen, gerade wenn man komplizierte Strukturen hat. Man muss einfach darauf achten, dass das Ganze noch hantierbar und einbaubar bleibt zB. dass man an allen Stegen und Hindernissen vorbeikommt. Im Zweifelsfall nach dem Beschichten in mehrere Teile sägen im Terrarium wieder zusammenfügen und die Schnittkanten wieder ausbessern.

    Gruss Thomas

    Ja, dass war ein versehen :D danke für den Hinweis
     
  10. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Perfekt ich denke ich schaue mal wie gut ich die Wand rein und raus bringe. Stege hat es zum Glück keine.

    Liebe Grüsse
    Dimitri
     
  11. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Hallo zusammen
    Heute (sogar zwei Wochen vor dem ausgemachten Termin) wurde das Becken geliefert. Top Qualität!

    Zuerst wurde der Holzkasten (mit schwarzem Forex verkleidet) eingebaut:

    IMG_5429.jpeg

    Danach konnte das Poolbecken, welches an der Frontseite 10cm höher ist um die Lüftungslöcher zu integrieren, wie eine Schublade eingeschoben:

    IMG_5442.jpeg

    Danke nochmals an die Firma Fessler für den tollen Service!

    liebe Grüsse
    Dimitri
     
    Helmut gefällt das.
  12. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Natürlich musste gleich noch etwas gebaut werden. Ich habe die Drosodichte-Gaze im Deckel eingeklebt.

    IMG_5443.jpeg

    Das System war perfekt mit kleinen Holzleisten auf dem Deckel vorbereitet, so dass ich die Gaze mit etwas Silikon darunter kleben konnte und dann einfach verschrauben.

    IMG_5444.jpeg

    Die hinteren Ausschnitte im Deckel sind mit Gls bedeckt. Diese Glasscheiben werden einfach auf eine Gummidichtung gelegt und könnten bei Bedarf herausgehoben werden.

    Zudem wurden die Möbellüfter mit der Gaze bestückt und morgen dann eingeklebt.

    IMG_5445.jpeg

    Aktuell bin ich mir am überlegen, ob ich den riesen Aufwand mit der Rückwand wirklich betreiben möchte. Allenfalls könnte ich den oberen Teil auch einfach mit Xaxim bestücken und dann mit richtigem Holz die Struktur schaffen…
    Der Nachteil wäre sicher, dass es nach einigen Jahren erneuert werden müsste. Den Vorteil sehe ich aber in der viel weniger aufwändigen Art und darin dass idem Sinne nichts schief laufen könnte, da alles Naturmaterialien sind und ich durch die Rückwand nicht das Schubladensystem verklebe…

    Ich lasse das mal noch so stehen und schlafe darüber :)

    Liebe Grüsse
    Dimitri
     
  13. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Guten Abend zusammen,

    Ich hatte heute Abend noch etwas Zeit und wollte ein bisschen weiter machen.
    Die Möbellüfter wurden eingeklebt und die ersten vier Lampen platziert. Wie stark die Beleuchtung ist, lässt sich aktuell noch schwer abschätzen zumal noch zwei Stück fehlen, welche die Übergangsbecken aktuell beleuchten.

    IMG_5458.jpeg

    Leider, und das ist ein bisschen frustrierend, passt die Rückwand nicht. Ich hatte zwar Spatzung gegen oben und zur Seite gelassen, aber irgendwie unterschätzt wie wenig Platz ich zum hantieren habe.
    Nur mit komplett ausgezogenem Aquarium liess sich die Wand platzieren. Sie so zu verkleben ist ein Ding der Unmöglichkeit.
    IMG_5457.jpeg

    Die Optik gefiel mir eigentlich ganz gut. Sie nimmt im Wasserbereich zwar viel Platz ein, aber es entsteht eine tolle Landschaft...
    Im Paludarium selbst hätte ich aber auch viel zu wenig Platz um schlau zu arbeiten mit dem Hypertufa... Hätte ich mal besser gewartet und direkt im Becken gearbeitet. Nun habe ich mir überlegt, dass ich die Wand in Module (50cm breit) teilen könnte, ausserhalb des Becken feritgstellen mit dem Hypertufa, einkleben und zum Schluss im Becken die Übergänge nochmals bearbeite.

    Das Problem ist, dass aufgrund der feinen Struktur ein gutes Aufteilen in Blöcke fast unmöglich ist. Habt ihr da Erfahrungen? Würde es allenfalls Sinn machen die Wand am Stück mit Hypertufa zu gestalten und dann zu trennen da sie dann stabiler und fester ist? Wenn ja mit was trennt ihr diese dann auf?

    Die Alternative wäre dann ganz auf die Wand zu verzichten, wobei ich davon noch nicht so wirklich überzogen bin.

    Liebe Grüsse
    Dimitri
     
  14. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Dimitri
    Bist du sicher, dasss du den ganzen Deckelbereich unbehandelt lassen willst? Die Feuchtigkeit bzw. der Luftaustausch fndet schliesslich da oben statt :emoji_thinking: ich hätte da ein Bisschen Bedenken. Arbeitest du oben eigentlich mit Lüftern?
    Wie ich Dir schon geraten habe, würde ich die Wand komplett ausserhalb fertig bauen. Ohne einen exakten Rahmen des Beckens als Passform für den Bau ausserhalb, läufst du Gefahr dass sie dann nicht reinpasst. Ein zwei Metallsägeblätter gehen da beim Aufteilen schon drauf :emoji_grin: aber es geht recht gut.
    Der Aufwand eine so detailreiche Wand zu bauen ist natürlich mit viel Schweiss und Tränen verbunden, besonders wenn man das nicht regelmässig macht. Man muss für sich entscheiden wie viel einem ein Eigenbau wert ist. Für mich persönlich hat sich der ganze Aufwand, fast immer, mehr als ausgezahlt da für mich die Herausforderung alles selbst zu bauen zählt und am Ende nach all dem Ärger :confused: das fertige Ergebnis zu sehen immer eine besondere Freude macht.

    Wenn du das ganze Becken mit Xaxim bestückst und echte Wurzeln reinhängst, kann es am Ende auch toll oder vielleicht sogar besser aussehen. Aber eben, man muss sich überlegen, wieviel einem die Features und gestalterischen Freiheiten und die Freude an der Herausforderung, die ein Eigenbau mit sich bringt mit dem Ärger, den Kosten und dem Aufwand wert sind.

    Gruss Thomas
     
  15. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Hallo Thomas
    Danke für deine Antwort.
    Ja oben arbeite ich mit Lüftern. Einerseits einige die, die Feuchtigkeit aus dem Becken blasen, andererseits einige die die Luft durch die Blende in den Wohnraum blasen.

    Also verstehe ich dich richtig dass du die Wand erst auftrennst in Module wenn sie fertig Beschichtet ist?

    Liebe Grüsse
    Dimitri


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  16. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    1.123
    Ort:
    Glarnerland
    Meine Youtube-Anleitung hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, plus-minus mache ich es aber noch immer gleich.



    Gruss Thomas
     
  17. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.516
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Dimitri

    Als ich das unbehandelte Holz sah, machte ich mir ähnliche Sorgen wie Thomas. Ich würde dort definitiv noch lackieren. Ich habe mal eine Holzabdeckung gebaut und diese innenseitig mit Bootslack behandelt.

    Wegen der Rückwand: Selbst wenn du sie ausserhalb des Becken bearbeitest, wird es extrem schwierig. Es wäre idealer, die Holzstämme und die Rückwand separat zu bauen und erst am Schluss zu einem Ganzen zusammenzufügen. Ich hatte für mein 4000 Liter Projekt ähnliches vor und wollte auch eine Rückwand mit integrierten Wurzelelementen bauen. Mittlerweile bin ich aber ziemlich sicher, dass ich eine Rückwand von Aquadecor bestelle (sie erstellen die Rückwände auf Mass bzw. Kundenwunsch) und nur die Wurzeln selber baue.

    Gruess, Ändu
     
  18. Dimitri

    Dimitri

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Thurgau
    Danke euch zwei. Ja ich staunte auch als das Becken oben komplett unbehandelt war. Ich komme zwar nicht mehr gut heran, aber mit einem kleinen Pinsel sollte es machbar sein. Was empfehlt ihr zum Beschichten? Muss es gleich Bootslack sein? Bei mir ist es ja nur ausserhalb des Beckens.

    Betreffend der Rückwand danke erstmals für den Video Thomas.
    Mir geht es schon so, dass ich jetzt eigentlich nicht aufgeben möchte, zumal das Material auch schon hier ist. Dein Video finde ich toll. Die Schwierigkeit beim Auftrennen der Module sehe ich bei mir noch etwas höher, da es mehr feine Astelemente use hat. Aber ich denke ich werde folgendermassen vorgehen:

    1. Die Wand die ich jetzt habe ausserhalb des Beckens beschichten und fertigstellen.
    2. Schauen wie die Wand fertig aussieht und ob sie mich begeistert (wenn nicht kann ich dann immer noch auf Naturprodukte umschwenken)
    3. Die Wand in 40cm breite Module trennen (Da ich sie dann quer reinbringe)
    4. Die Wand einkleben, und die restlichen Plätze ausschäumen und modellieren (das sind dann nur noch wenige die ich direkt im Becken machen möchte.
    5. Die Übergänge und die neu modellierten Teile beschichten und fertigstellen.

    Soweit der Plan.

    Mal schauen wie das rauskommt ;)

    Liebe Grüsse
    Dimitri
     

Diese Seite empfehlen