1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BlackMolly krank, nur was? Sowie Frage zu Planarien

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Chrissy Bear, 23. Oktober 2013.

  1. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Guten Abend zusammen

    Ich habe ein grosses Fragezeichen bezüglich meines Black Molly Männchens:
    Den Anhang 53894 betrachten

    Abgesehen davon dass er sich scheuert, schwimmt er "normal" umher, sprich er umgarnt die Weibchen. Jedoch habe ich heute bemerkt, dass er sich nach dem Futtern (hat normal gegessenm, resp. nichts verschmäht) für ca. 10 - 15 min zwischen meine Pflanzen (Stängelpflanze, keine Ahnung was für welche^^) zurückgezogen hat und sich "ausruhte", sprich nicht bewegt,, nur geatmet.

    Ich habe die ersten Symptome schon vor ca. 1 Woche bemerkt, danach mit Ichtex behandelt wie nach Angabe (1,2,3 & 5 Tag 18 Tropfen auf 180l), am siebten Tag 50% Wasser Wechsel, Kohleschwamm rein. Jedoch haben sich die Symptome nicht verbessert.

    Meine Vermutungen:
    - Hat immer noch Ichtyo im Becken, jedoch resistent. Da ich schon vor ca. vier Monaten als ich ihn mit drei weiteren Black Mollys erhalten habe bei ihm diese Symptome sich gezeigt haben, jedoch nach einer Ichtex Behandlung verschwunden sind.

    - Eine andere, mir unbekannte Krankheit, welche nicht auf Malachitgrünoxalat anspricht.

    - Es sind Verletzungen, welche durch die grösseren, vor ca. 4 Wochen ins Aq hinzugefügten, Black Molly Weibchen zugefügt werden. Im Moment habe ich leider nur dieses Männchen, da sich von den neuen Black Mollys alle als Weibchen herausgestellt haben. Alle Black Mollys in meinem Becken stammen vom selben Ursprungsbecken.

    Bei den anderen Black Mollys sehen ich noch keine Symptome, Guppys und Neons (will niemand zwei Neons??) zeigen ebenfalls keine Pünktchen und scheuern auch nicht.

    Dazu kommt noch eine Frage:
    Seit ich die Black Mollys von Bekannten erhalten habe, hat es in meinem Becken dünne Fäden (sieht aus wie Staubfädeli, <3mm). Vor ca. einer Woche habe ich nun Wasser in ein Einmachglas entnommen, mit Kies und etwas Hornkraut sowie einigen Schnecken, wollte eigentlich schauen ob ich Pflanzen so ziehen kann. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich auch dort Würmchen drin habe, jedoch grössere. Ich konnte allerdings nicht den klassischen Dreieckskopf erkennen, welcher man überall sieht wo es um Planarien geht, Fotos kriege ich auch keine scharfen hin... Da mir auch klar ist, dass es verschiedene Strudelwürmer gibt, frage ich mich, ob es auch solche gibt welche nicht Fischlaich und dergleichen auf dem Speiseplan haben? was für Würmer könnten es sonst sein?
    Falls es Planarien sind, würde ich sie gerne wieder loswerden :) Es gibt dazu ja diverse Mittel. Da ich mein Becken in ca. 2 Wochen umstellen will, fragt sich ob ich zuerst mit Medikamenten die Planarienbehandlung beginnen soll oder noch warten bis neue Steine im Aq sind und Teile des Bodens ausgewechselt? Pflanzen bleiben die selben, Fische auch.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  2. MikeZ

    MikeZ

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    3210
    Hallo Chris

    Bezüglich Planarien habe ich gute Erfahrungen mit "noPlanaria" gemacht. Hätte noch davon (braucht wirklich nicht viel"... Aber sicher wär es sinnvoll, zuerst herauszufinden, ob es wirklich Planarien sind.

    Gruss
    Michael
     
  3. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Guten Abend allerseits :D

    Kleines Update: Der Planarien Verdacht hat sich er erübrigt, seit ich am Sonntag das Becken komplett neu gestaltet habe, sehe ich keine Würmchenähnliche Dinger mehr im Wasser.
    Auch lebt mein Black Molly Männchen noch, hat ebenfalls keine sichtbaren Punkte mehr, jedoch sind die Schuppen noch etwas "fahl" an gewissen Stellen.

    Ich hoffe, das er sich wieder komplett erhohlt und ich bald Nachwuchs kriege :D

    Lg Chris
     
  4. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Zusammen

    Kleines Update: Der Black Molly hat wieder vermehrt weisse Punkte wie auf dem Bild zu sehen sind, habe jetzt gestern einen Seemandelbaumblättersud (4 Blättervon Andy's Shop in 1l während einer Stunde ziehen lassen) mit den Blättern hinzugegeben und schaue mal wie sich das Ganze entwickelt. Kohlefilter ist keiner im Betrieb.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  5. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Chris,
    Kennst du den Sera Ratgeber gesunde Aquarienfische ? Man kann ihn auch online anschauen. Vielleicht kannst du damit näher eingrenzen, was dein Molly haben könnte.
    Wenn der Verdacht nicht in Richtung bakterielle Infektion geht, könntest du die Wassertemperatur erhöhen und dem Wasser Salz zusetzen. Bei Bakterien könnte die erhöhte Temperatur die Bakterien vermehrung noch anheizen. Salzzusatz soll für Mollys sowieso gut sein. In der Suchfunktion findest du sicher Anleitung für das Salzanwendung als Dauerbad, ich hatte es auch schon mal irgendwo geschrieben.
    Liebe Grüße Annie
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. November 2013
  6. Seestern

    Seestern

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    4.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hoi Chris

    Die Salzzugabe 1 Teelöffel pro 100 l Wasser ist super und diese Dosierung vertragen sogar Neons. Einfach das Salz in heissem Wasser auflösen und ins AQ geben.

    Was mir allerdings nicht gefällt ist der weisse Kot. Hat der Molly das des öftern?

    L.G. Sonja
     
  7. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Liebe Annie & Sonja

    Vielen Dank für die Antworten. Den Ratgeber habe ich mir heute kurz angeschaut, werde morgen aber noch den Black Molly genauer beobachten.
    Bezüglich Salzzugabe, ich habe schon viel darüber gelesen im Zusammenhang mit Fischkrankheiten Behandlung, jedoch bisanhin davon abgesehen, da es anscheinend für Welse nicht gut sein soll? Denkt ihr dass es für meine Antennenwelse kein Problem wird?

    Zum Kot werde ich morgen mehr sagen.

    Liebe Grüsse, Chris
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2013
  8. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Guten Morgen :)

    Zum Black Molly, sieht in etwa immer noch gleich aus, wirkt jedoch apatisch (schwimmt vor dem Filter Einzug, vielleicht auch weil es dort Schwimmpflanzen hat?).
    Der Kot ist wieder so weisslich, was mich vermuten lässt, das er Darmflagellaten hat. Kot der anderen (wo ich beobachten konnte) war normal.
    Laut dem Sera Ratgeber hat der Fisch wahrscheindlich Samtkrankheit(Piscinoodinium) oder Ichtyobodo Necator oder eine bakterielle Infektion (Columnaris) wobei gegen letzteres spricht, dass es sich nicht stündlich ausbreitet sondern ziemlich gleich bleibt.
    Ich denke nicht, dass er an Haut/Schuppenwürmer leidet, da ich mit blosem Auge keine Würmchen erkennen konnte.

    Was haltet ihr von meiner Diagnose? Habe ich etwas übersehen?

    Ich werde morgens Costapur F, Bactopur und sera med Fagellol kaufen gehen (Falls es diese gerade hat). und nach einem 40% WW anwenden.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  9. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey

    Du willst aber nicht alle Mittel auf ein Mal anwenden oder??
    Das wäre eine sehr schlechte idee.
     
  10. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Chris,
    Ich würde also jetzt auch blos nicht alle Mittel miteinander anwenden.
    Vielleicht ist es auch fraglich ob es überhaupt Sinn macht ein Medikament anzuwenden im ganzen Becken. Ich habe das früher auch mehrmals probiert, leider meist ohne Erfolg. Inzwischen bin ich soweit, wenn es nur ein Fisch betrifft mache ich gar nichts, beobachte ihn nur und erlöse den Fisch wenn nötig. Das heisst doch: Artemiss und Herbtana von MicrobeLift wende ich an, wenn ich kränkelnde Fische beobachte.
    Ich bin nicht grundsätzlich gegen Medikamente ich habe schon erfolgreich Medikamente angewendet, als mehrere Fische an der gleichen Krankheit litten und ich würde es auch wieder tun, wenn wieder mal was ist und ich eine Idee habe was es sein könnte.
    Ich musste jedoch in meinen Anfangszeiten oft erleben, dass ich einen einzelnen kranken Fisch trotz belastender Medikamentenbehandlung nicht retten konnte und er schlussendlich trotz aller Bemühungen starb.
    Aber eben Salzzusatz im Becken, mit Seemandelbaumblätter und vielleicht Artemiss und Herbtana könntest du ja mal versuchen.
    Und sonst musst du dich für eines der Medikamente die du da gewählt hast entscheiden.
    Liebe Grüsse Annie
     
  11. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Annie & Dominik

    Also ich hätte jetzt Fagellol & Costapur zusammen angewendet, da erstens vom Sera Ratgeber die Kombination bei mehreren Symptomen empfohlen wird, und mir das selbst auch am meisten Sinn macht, weil weder alle Keime immer vernichtet werden und deshalb auch bei der momentanen Heilung der ersten Erkrankung, diese einfacher wieder zurückkommen kann solange der Fisch noch von einer zweiten betroffen(und dadurch geschwächt) ist. Dagegen spricht, dass Medikamente für jeden Organismus immer eine Belastung sind und somit dem Fisch auch den Gnadenstoss bringen können im worst case.

    Da ihr aber anscheinend keine Gefahr für meine Welse mit Salzzusatz seht, werde ich während vier Tagen etwas Salz beigeben (jeden Tag 1/2 Teelöffel). Und schauen wie sich die Lage verändert.
    Bezüglich Quarantäne: Leider habe ich noch kein kleines Zweitbecken, bloss ein grünes Plastikbecken (evtl. so 15-20l), eine EHEIM Kompakt 600 Pumpe (150-600l/h) und einen Heizstab welcher defekt ist und nur noch auf 25°C heizt. (Sowie etwas Filtermatte was als Wattefilter eingesetzt werden könnte). Würde es dem Fisch etwas bringen wenn ich Ihn dort hinein umsetzten würde? Und dann nur dort die Medikammenten Behandlung durchführen würde? Hätte keine vorigen Pflanzen, blos einige Höhlen...
    Persönlich denke ich, dass dies den FIsch noch mehr stressen würde.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  12. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Edit:
    Habe noch einmal genau die Anwendung der Medis im Ratgeber durchgelesen, Flagellol soll nur alleine angewendet werden. Falls also in ca. 1 1/2 Woche mit Salz keine Besserung eintritt werde ich zuerst Flagellol anwenden. Und laut einem anderen Forumseintrag (hier) vertragen Welse & Schmerlen Costapur nicht, weshalb Protazol wahrscheindlich das Mittel der Wahl sein würde.

    Sollte ich es mit einem kurzen Salzbad(10-20min, 15-20g/l) im Plastikbecken nur für den Black Molly versuchen?

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  13. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Edit zum 2ten: habe kein Jod freies Salz, muss noch bis morgen mit der Behandlung warten...
     
  14. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Chris,
    Das Salzkurzbad könntest du machen für den Molly, hast du kein Regeneriersalz für die Geschirrspülmaschine.? Da wirklich kein anderer Inhaltsstoff als NaCl drin ist, ist es geeignet, ich habe es auch schon eingesetzt.
    Ich hoffe es hilft was. Liebe Grüsse Annegret
     
  15. Seestern

    Seestern

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    4.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hoi Chris

    Die Diagnose von Fischkrankheiten ist nicht immer einfach ...
    Wie Du das Aussehen/Verhalten usw. des Molly beschreibst sehe ich wenig bis keine Chance für ihn ... leider. Der weisse Kot an mehreren Tagen hintereinander zeigt meistens (falls nur bei einem Fisch im Becken der Fall), dass die Darmtätigkeit nicht mehr aktiv ist, resp. der Fisch nicht mehr frisst/verdaut. Schau mal genau hin ... schluckt der Molly das Futter wirklich oder tippt er es mit dem Maul nur an, saugt es aber nicht wirklich ein oder er spukt es später wieder aus? Da der Molly jedoch nicht mager aussieht, vermute ich, dass auch noch nicht alle Organe so arbeiten wie sie sollten, dadurch lagert sich Flüssigkeit im Fisch ab, was ihn "dick" aussehen lässt. Dass sich der Molly bei der strömungsfreien Zone aufhält, zeigt, dass er geschwächt ist. In so einem Zustand ist er anfällig auf alle Krankheiten, da sein Immunsystem sehr schwach ist. Zum Schutz Deiner restlichen Fische wäre es am besten, den Mollymann zu separieren!!! Wenn er im Becken stirbt, verlassen alle Bakterien, Viren, Parasiten den toten Fischkörper und suchen sich ein anderes, lebendes Fischopfer (der schwächste Fisch).

    Generell würde ich nie ein ganzes Becken voller gesunden Fischen mit Medikamenten behandeln, weil nur 1 Fisch krank ist. Medikamente sind in der Aquaristik nicht vergleichbar mit Medis für uns Menschen ... die Nebenwirkungen der Fischmedis sind nicht ohne und die Schädigungen an den Organe sind ziemlich krass bei den Fischen. Ausserdem verkürzen sie so das Leben der Fische ... ich weiss es steht ja so viel positives auf den Medi-Beipackzettel und sie vermitteln sooo viel Hoffnung ... aber Tatsache ist, dass sie meist nicht helfen.
    Wenn allerdings ein ganzer Fischbestand mit z.B. Ichthyo befallen ist, dann würde ich sofort Protazol verwenden. Oder wenn Fräskopfwürmer im Becken sind, dann muss auch behandelt werden, da sonst der gesamte Fischbestand stirbt. Doch meist kann mit Salz oder Seemandelbaumblätter geholfen werden oder mit dem guten alten Easy Life Wasseraufbereiter .... aber 3-fach dosiert und über mehrere Tage hintereinander (letzteres hilft dem Fisch abzuschleimen und sich so gegen Parasiten zu wehren).

    Das Miniplastikgefäss mit 15 l reicht vollkommen für den kranken Molly. Wenn Du täglich neues Wasser vom AQ nimmst (also 100% Wasseraustausch), brauchst Du auch keinen Filter (Luftpumpe mit Blätterlistein wäre zwar optimal) und in der Wohnung sollte es nun ja warm genug sein, dass auch ohne Heizung das Wasser im Quarantänebecken 25-26°C ist. Ein Quarantänebecken muss keine Beleuchtung, Bodengrund und Pflanzen haben. Ein paar Steine oder Höhlen reichen. Salzbehandlung im Dauerbad ist viiiiel weniger Stress als ein Kurzbad!!!! Wenn der Molly aber wirklich nichts mehr frisst, dann würde ich ihn erlösen (Koi Med Sleep), denn es hat dann wirklich keinen Sinn mehr ihn leiden zu lassen. Ein Molly der nichts mehr frisst stirbt zu 100% innert weniger Tage ... kann aber auch bis 3 Wochen gehen!

    Liebe Grüsse
    Sonja mit 12 Jahren Molly-Erfahrung:-D
     
  16. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Chris,
    Nun hast du noch eine super Beratung von Sonja bekommen, ich würde es so machen wie sie schreibt. Denn wie ich oben schrieb ist es mir auch ein paar Mal so ergangen, dass ein Platy oder Guppy, ich habe jetzt keine mehr, so ähnlich wie du schreibst und wie Sonja auch erklärt, langsam gestorben ist. Ich hatte auch Salzkurzbäder gemacht, eigentlich ohne Erfolg. Es ist aber so, dass es die Behandlungsmethode Salzkurzbad gibt, und dass man GWM-Salz, da jodfrei, dafür nehmen könnte. Aber es ist wirklich vielleicht nur ein unnötiger Stress für den Fisch. Liebe Grüsse Annegret
     
  17. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Update

    Guten Abend allerseits

    Mittlerweile ist nun schon der siebte Tag der Salz Behandlung im kompletten Aq, bei den Fischen konnte ich keine Verhaltensänderung feststellen. :D
    Der Black Molly hat jedoch immer noch weisse Stellen/Punkte, allerdings frisst er seit Tag drei der Behandlung wieder normal(ohne ausspucken) und schwimmt auch sonst normal mit den anderen Black Mollys durchs Becken und hält sich nicht mehr beim Filtereinzug auf. :)
    Mal schauen wie es weiter geht, werde Euch dann (falls die Behandlung erfolgreich war) noch genaueres schreiben.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Dezember 2013
  18. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Zusammen

    Nach 10 Tagen Salzbehandlung des ganzen Aq's (0.5g/l sowie 30/28.5°C (Tag/Nacht) während den letzten 7) hat mein Männchen zwar vitaler gewirkt als zu Beginn, die Symptome sind jedoch immer noch vorhanden. Deshalb fahre ich im Gesellschaftsbecken die Konzentration sowie auch die Temperatur nun langsam zurück (ersteres durch WW von 20% während vier Tagen) und habe das Männchen in ein kleines Plastikbecken separiert und dort jetzt die Behandlung mit JBL spirohexol begonnen (in diesem Becken ist die Salzkonzentration immer noch bei 0.5g/l). Startwasser ist zu 50% aus Gesellschaftsbecken, 50% frisch und temperiert mit Salz angereichert.

    Liebe Grüsse
    Chris
     
  19. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
  20. Seestern

    Seestern

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    4.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hoi

    Ein vitaler Black Molly könnte locker über den Rand des Beckens springen ... nun weiss ich nicht wie fit Dein Black Molly ist ... aber verstopf zur Sicherheit die Grifföffnungen des Behälters mit Filterwatte od. Ähnlichem zu und oben drüber irgend ein Tuch oder Karton o.ä.
    Wird das Wasser nicht zu warm mit dem riesen Heizstab?

    L.G: Sonja
     

Diese Seite empfehlen