1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abenteuer Hoplias

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Zigermandli, 12. November 2019.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Es sind wieder 3 Monate vergangen …..

    viel gibt es nicht zu berichten ausser dass er weiter an Masse zulegt und in der Lage ist unheimlich viel Futter umzusetzen o_O. Aktuell hab ich ihn im 2m Becken zusammen mit zwei Boulengerellas die er eigentlich schön in Ruhe lässt. Solange er satt ist, herrscht frieden.



    Ich würde sagen er hat aktuell um die 25cm

    Gruss Thomas
     
    knutschi gefällt das.
  2. Sven Peters

    Sven Peters

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schallstadt, Deutschland
    Hallo!

    Gerade über diesen tread bin ich auf das Forum gekommen.
    Tolles Becken und sehr interessanter Fisch.

    Du sagtest er nimmt schnell an Masse zu, auch an Länge? Meine Frage zielt dahin, wie lange die Fische brauchen um eine gewisse Größe zu erreichen. ich könnte gerade einen Hoplias malabaricus bekommen, ca 5 cm. In einem 2m+ Becken später sicher sinvoll, aber aktuell noch nicht. Aber der wird ja etwas größer als Hoplias curupira.
    Wo hast du deinen her?

    Beste Grüße
    Sven

    PS: Habe schon langjährige Efahrung mit Flösselhechten.
     
  3. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Sven

    Toll, dass wieder mehr Raubfischler hier auftauchen :D
    Sagen wir mal so, er ist innerhalb eines Jahres von ca.8 auf gut über 30cm gewachsen und ich hab mit der Fütterung nicht übertrieben. Ich hatte Ihn am Anfang in 300l und seit ca. 4 Monaten im warscheinlich finalen Becken mit 200x60x50cm. Ich würde nicht behaupten er braucht zwingend ein 2m Becken, denn er ist nicht gerade der grösste Schwimmer, trotzdem ist er überall im Becken anzutreffen und steht auch gerne in der Strömung. Ich persönlich würde mal sagen 160x60x60iger Standartbecken wäre ebenfalls eine vernünftige Beckengrösse für einen ausgewachsenen Curupira.

    Die Curupiras werden ja in der Regel um die 40cm im Extremfall auch mal 50 und ich meine die Malabaricus werden noch einen Tik grösser. Trotzdem würde ich etwa mit einem ähnlichen Rezept rechnen.

    Musst Dir einfach bewusst sein, dass je nach Charakter kein einziger weiterer Fisch, nicht mal ne Zwerggarnele geduldet wird ;)

    vom Jung
    Auch schön, kann man aber mit einem Hoplias wirklich in keinster Weise vergleichen

    Wenn du 200l und in sehr naher Zukunft um die 300l zur Aufzucht da hast ..... tu es ! Du wirst es nicht bereuen ;)

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2021
  4. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Hier noch ein aktuelles Video von gestern Abend



    gruss Thomas
     
  5. Sven Peters

    Sven Peters

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schallstadt, Deutschland
    Moin!
    Gibt´s was neues?
    Nach meinen Recherchen, die zum selben Ergebnis wie bei allen kommen "nichts muss, alles kann", müsste er sein Wachstum ja nun verlangsamt haben. Die meisten Halter, nicht Infoseiten, berichten von raschem wachstum bis ca. 30 cm und dann langsamer auf im Schnitt ca. 40 cm für H. curupira.
    Es gibt übrigens eine internationale facebook Hoplias Gruppe, auch mit Südamerikanern, die quasi aus 1. hand aus dem Biotop berichten können. Hier mla der link:
    Hoplias , https://www.facebook.com/groups/849916375049195 . es sind Leute dabei, die sie "naturnah" oder natürlich, also in bepflanzenten Becken oder zumindest eingerichteten Becken halten, aber auch "Reinglashalter" (wovon ich nicht viel halte, aber naja). In dieser Gruppe bekommt man einiges an Info, es werden nahezu alle Arten gehalten. Es gibt noch eine andere, südamerikanische?, Gruppe, ist scheinbar etwas mehr an Angler gerichtet, aber mit interessanten Buildern und Videos: https://www.facebook.com/Hoplias-341129803028130

    Aktueler Stand bei mir:
    - Becken 150x50x60
    - Versuch Beifische (zuerst) einzusetzen. Ich konnte 5 schöne große (10-13 cm) Metynnis maculatus und 3 Nachtsalmler Semaprochiladas taeniurus, (ebenfalls ca 10-13 cm) bekommen.

    ...

    Hatten sich alle gut eingelebt. Dann kam es zwischen den Nachsalmlern zu innerartlicher Aggresion, 2 teilten sich das Becken und der 3 wurde abgedrängt --> Einzelhaltung! Das Becken hielten sie schön sauber, durch abkanbbern, Pflanzen wurden nicht angefressen! Dann, 1 Nachtsalmler begeht Suizid, in dem er aus dem Becken, der berühmte Spalt durch den kein Fischd dieser Größe kommt, springt. Nun gut, dann eben nur noch der 1 in dem großen Becken, ist ja eh besser.
    Dann fangen plötzlich die Scheibenslmler an, Probleme zu bekommen, natürlich gleich Wassertest (alle Werte im grünen Bereich) und Teilwasserwechsel ... scheinen sich zu erholen. das Wasser kam mir warm vor, so das ich die (recht warme ) Beleuchtung reduzierte, obwohl das Thermometer nur 25-26 oC zeigt. Fit sind sie noch nicht, aber es scheint besser zu werden ... ?????? Dann heute morgen: beide Nachtsalmler tot, der eine im kleinen Becken, der andere im Großen ... ???? Wassercheck, alles ok, Temperatur, alles ok..... Ratlosigkeit. Am Becken wurde nichts verändert, nur wenig gefüttert. Keine Ahnung, habe ich in 35 Jahren nicht gehabt! :(
    ich alsse das becken jetzt mal so, checke täglich die Werte und mache kleine Teilwasserwechsel, Beleuchtung tausche ich auch gegen eine Abdeckung. Hoffe mal die Scheibensalmler packen es wieder, sind echt tolle Tiere, die eigentlich auch in Balzstimmung waren.

    .....

    scheibensalmelrer.png
    Grüße
    Sven
     
  6. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Sven

    ALso bezüglich der Nachtsalmler die, wenn ich das richtig verstanden habe, gleichzeitig in zwei verschiedenen Becken eingehen, kann ich mir das nur durch einen Wasserwechsel mit belastetem Wasser erklären, was auch für den Zustand der Methynnis sprechen würde, oder was mit dem Futter was nicht ok ! Oder sie haben sich in den verschiednen Becken permanent gesehen und sich die Köpfe an der Scheibe eingeschlagen und vor lauter Stress eingegangen, was ich aber bisher nur von Kugelfischen kenne aber ohne Todesfälle und ausserdem für sehr unwarscheinlich halte. Temperaturprobleme halte ich für unwarscheinlich, da ich meine 13er Gruppe Methynnis problemlos in 29° halte.

    Am ehesten würde ich mal das Leitungswasser / Wechselwasser falls du verschneidest mal im Detail analysieren lassen ! Wäre nicht das erste mal, dass Pestizide oder Anderes im Trinkwasser landet (Für Menschen ohne direkte Auswirkungen aber für Fische Fatal). Und zweitens das Futter checken. Eine schlechte Frofulieferung wäre auch möglich.

    Update bezüglich dem Hoplias liefere ich noch nach ;) geht gut soweit, wächst jetzt langsamer frisst selten aber doch von Zeit zu Zeit mal nen Mitbewohner :confused:

    Bezüglich der FB Gruppen: Die kenne ich, interessant, aber im Austausch immer schwierig in solchen Gruppen. Da bevorzuge ich das Forum oder direkter Austausch mit bekannten Aquarianern. Da haben Feedbacks in der Regel mehr Substanz

    Gruss Thomas
     
  7. Sven Peters

    Sven Peters

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schallstadt, Deutschland
    Hallo Thomas!
    Nein sehen konnten die sich nicht. Es war zwar ursprünglich das selbe Aquarienwasser, aber der 1 Nachsalmler im Kleinen war ja fit als die anderen anfingen zu spinnen.
    Das Futter ist normales (Groß)Flockenfutter von Sera, Sera Immun Pro und Frostfutter (weiße Müla) aber nur wenig. Jetzt wo du es sagst fällt mein Verdacht auf die überbrühten Salatblätter, aber die haben sie 2 Tage lang genüßlich abgeknabbert. Und es ging erst 3-4 Tage später los. Cryptoceren habe ich auch nicht im becken, nur Echinodorus und Javafarn/Anubias.
    Facebook: Da es dort aber einige Halter gibt kam eben zb durch eine Umfrage raus, das H. curupira wohl so bei 40 (-45) cm stoppt, dann auch über Jahre (max. war 5 Jahre). Ja das sie dann weniger fressen wurde auch gemeldet. Und, dass man nur wirklich große Fische dazu tun sollte, wobei es auch Becken gab wo recht kleine Fische drin waren und nicht gefressen wurden. Liegt aber wahrscheinlich eher an regelmäßiger Fütterung und Deckung für die Kleinen. Auch scheint es bei den Hoplias tatsächlich Charaktere zu geben; vom Killer bis zum Gemütlichkeitsbär!

    Das ist nervig, wenn man den Grund nicht kennt/findet :emoji_tropical_fish::emoji_zap::emoji_skull::emoji_astonished: :mad:

    29 oC? Okeeee! Ne dann waren es die 27 oC nicht. Welche Methynnis hast du?

    Ja ich bedaure auch den Tod der Foren (Raubfisch, Monsterfisch,..) auch in anderen Bereichen (zB Reenactment). Da war mehr Kultur und mehr Inhalt & Wissen, nicht Möchtegern-, -Halbwissen, Ewige Repetition der selben online Seiten im pastecopy und ein sachlicher Ton. Deswegen bevorzuge ich auch Infos von Haltern, da bekommt man harte Fakten als Info.

    Grüße aus Freiburg/Baden
    Sven
     
  8. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Hey Sven
    Salat ist immer heikel, weil da mittlerweile fast überall Pestizide zum Einsatz kommen. Hab das auch schon bei der Heuschreckenzucht festgestellt, da habe sich auch schon mal alle hingelegt o_O Salatgurken gehören auch zu den häuffig schwer belasteten Gemüsen.

    Das Ausgangswasser würde ich aber auf jeden Fall auch mal noch testen oder zumindest beim Wasserwerk mal nachfragen ob sie kurzzeitig mal erhöhte Werte hatten. Kommt auch hier in der Schweiz, wegen der intensiven Landwirtschaft, immer öffter vor !!!

    Metynnis sp. big spts Peru
    https://www.aquariumglaser.de/en/fish-archives/metynnis-sp-big-spots-peru-4/

    Zum Glück scheinen wir hier die Kurve gekriegt zu haben. Es kommen immer mehr zurück. Wenn du also noch Leute kennst, gerne mal hierher lotsen. Wir haben einige Raubfischler hier ;)

    Wir als Forenteam, haben ja das Forum kürzlich erworben und haben jetz auch mehr Spielraum auf die Bedürfnisse der User, Neue Ideen etc. einzugehen und umzusetzen.

    Bezüglich meinem Curupira, den habe ich gestern gerade ins 2000l Becken umgesetzt, nachdem er beschlossen hat den Salmlerbesatz aufzufressen :rolleyes: ging wirklich einige Monate gut mit den kleinen Salmlern. Aber jetzt, innerhalb weniger Tage waren plötzlich fast alle weg :confused:.

    Hier noch ein Bild vom Umsetzen. Die Zähne werden langsam relevant :D

    upload_2021-3-8_10-29-9.png

    Gruss Thomas
     
  9. Alveus

    Alveus Gönner/in

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    147
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Selbst bei gewaschenem Biosalat haben sich meine Grillen auf den Rücken gelegt... zum Glück habe ich nie eine den Spinnen geben.
    Seither bekommen meine Grillen und Schaben nur noch Katzennassfutter und Babybrei. Das lieben sie, und die Spinne bekommt so gute Nährstoffe.

    Gibt es jetzt endlich eine Rubrick wo man seine anderen Mitbewohner zeigen darf?:rolleyes:

    Ich verspüre 0 Neid.. nene überhaupt nicht.

    Bilder vom neuen Becken fehlen!

    Gruss, Alveus
     
  10. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    [​IMG]

    Er sitzt jetzt bei den Rochen :D

    was hindert dich daran :p hab gerade eine nette Bestellung gemacht für meine neusten Projekte ;)

    Gruss Thomas
     
    Alveus gefällt das.
  11. Alveus

    Alveus Gönner/in

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    147
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Naja. In meiner aktuellen Wohnung darf ich, von der Verwaltung her, nicht mehr als ein 500l Becken aufstellen....
    Irgend wann wirds schon klappen. Nur bin ich dank dir nicht sicher, ob ich mir erst wieder Piranhas anlache oder ein Hoplia...

    Zualler erst gibt es aber mal ein neues Sackgeldverpufferli für Grosse ;)

    Gruss, Alveus.
     
  12. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali Thomas
    Pass bloss auf dass denen nicht das gleiche Schicksal widerfährt wie den Salmlern! :emoji_taco::emoji_pancakes: :emoji_joy:

    Griessli, Basil
     
  13. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.510
    Zustimmungen:
    181
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Schon ein richtig g***.. Tierchen!

    Es gibt 2 Szenarien:
    -Thomas stellt uns in 2 Wochen seine neuartigen Löcherzahnrochen vor. Einige runde Löcher mit einem wunderbaren Zahnmuster.
    -Thomas stellt fest, dass Hoplias das Crepesrollen beherschen

    :p
     
    Alveus gefällt das.
  14. Sven Peters

    Sven Peters

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schallstadt, Deutschland
    Hallo zusammen!

    Oha, das das mit dem gemüse so ein Problem ist ...zum Glücj essen wir schon seit Jahren aus der saisonalen Gemüsekiste vom lokalen Biobauern, aber ich frage mal nach. .....ich hab jetzt gar keinen Bock mehr was im Supermarkt zu kaufen ..... ich hab im Garten noch 150 qm Rasen ...da kann man doch was drauß machen!?o_O

    Das mit den Wasserwerten muss ich schauen ist hier so ein Verbundsystem, aber das könnte schon sein.

    Tolles Becken 200 l sollten erstmal reichen. Wenn das letzte Kind ausgezogen ist und ich mein 25 qm Arbeitszimmer zurückbekomme, steht sowas auch auf der Liste.

    Deine Metynnis sind ja dann der selbe "Artenkreis". GUTE NACHRICHTEN VON MEINEN! Es scheinen alle gepackt zu haben, einige balzen schon wieder, alle fressen und schwimmen aktiv im Becken. Das Weibchen 0,1 bei dem ich gefürchtet habe es packt es evtl. nicht ist auch wieder fit. Noch etwas zurückhaltend, aber schon wieder am fressen und schwimmen. Viel besser, als wenn die flach am Boden liegen :oops:. Ich lass das jetzt erstmal als Artbecken weiterlaufen und ruhen. Das Suizidproblem wurde durch eine Abdeckung gelöst.

    Hat jemand Zugriff auf die Stocklist von Glaser? Gerne per PN.

    Erleichterte Grüße!
    Sven
     
  15. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Da hätt ich eher andersrum Angst

    Auch die Metynnis haben richtung Diskusgrösse und bewegen sich im Schwarm, da mach ich mir keine grossen Sorgen.


    :emoji_joy: Ooooder es klappt wie ich mir das vorstelle. Er hat seinen Unterstand den ihm niemand streitig macht und geniesst das fette Leben :emoji_grin:


    Bei Tropicwater.eu kriegst du alles was Glaser hat für privat. Wenns nicht auf der Stockliste ist, bei Wolfgang nachfragen.

    und Gruss von Zigermandli und Aquarium.ch ausrichten nicht vergessen :emoji_grin:

    gruss Thomas
     
  16. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Fazit nach einer Woche im grossen Becken:

    dunkles Becken => dunkler Wolf :D

    Den restlichen Besatz hält er auf Distanz aber lässt ihn in Ruhe. Dementsprechend würde ich vorsichtig von einem Erfolg sprechen.



    Gruss Thomas
     
    BahaMan und Alveus gefällt das.
  17. Alveus

    Alveus Gönner/in

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    147
    Ort:
    Basel
    Hallo.

    Sehr sehr schön!

    Pöbelt er dich gerade an, oder ist er schwimmfreudiger geworden?

    Grzss, Alveus
     
  18. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Ja, er pöbelt schon gerne wenn man ganz nah ans Becken kommt.

    Mit den grösseren Beisfischen, wie den Scheibensalmlern, ist er aber kaum mehr versteckt sondern patroulliert öfter sein Revier ab.

    Gruss Thomas
     
  19. Alveus

    Alveus Gönner/in

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    147
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Zieht er also einen Vorteil aus den anderen Fischen (Signalfischeffekt) oder ist er aktiver, well ihn die anderen Fische eher stören und er sie nicht in seinem Revier haben möchte?

    Ich frage deshalb, weil es mich, dank dir, auch reizt ein Hoplia anzulachen, sofern es denn die künftige Wohnung zulässt. Und würde gerne abwägen was für den Fisch besser ist. Ein Artenbecken oder Gesellschaftbecken mit nicht mundgerechten Fischen (Signalfischeffekt)?
    Piranhas fühlen sich, nach meiner Erfahrung, ja auch in der Gegenwart anderer Fische wohler. Aber die Piranhas sind eben auch keine Einzelgänger.
    Nur ist es bei denen umgekehrt zum Hoplia, die Kleinen überleben... die Grossen eher nicht;).

    Gruss, Alveus
     
  20. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Alveus
    Ich weiss nicht, ob sie ihn stören oder ob er einfach sein Revier markieren möchte. Auf jeden Fall machen die Scheiben und die Boulengerella einen Bogen um ihn, wenn er gerade durchs Becken zieht, sich aber ansonsten und auch bei der Fütterung normal verhalten . Attacken konnte ich bisher keine feststellen.

    Einen Signaleffekt, konnte ich bei den kleineren Beifischen und auch bei mittelgrossen Cichliden nicht direkt feststellen. Wenn er keinen Bock hatte, sa ich ihn über Wochen kaum, dann wieder öfter.

    Ich fürchte da gibt es kein Pauschalrezept. Was ich bei anderen Haltern bisher so mitbekommen habe, verhaltet sich fast Keiner wie der Andere.
    Ich nehme an du sprichst von nattereri. Ich glaube einen manueli oder rhombeus braucht man auch nicht gross zu vergesellschaften.

    Ich denke es kommt auch sehr darauf an ob das Tier seinen Nachbarn als Futter-, Standplatz oder Fortpflanzungs-Konkurrenten sieht. Ausserdem denke ich auch, dass es bei der Aufzucht auch eine Rolle spielt ob man ihn von Anfang an, vergesellschaftet oder immer alleine haltet. Wobei ich ja meinen die ersten Monate alleine hielt.

    Ich fürchte du musst es, wie bei so vielen Charakterfischen, auf einen Versuch ankommen lassen :D

    Gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen