1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufbau eines neuen Malawi-Becken

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von sanjavier, 18. Januar 2010.

Schlagworte:
  1. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Zusammen

    Habe mir gerade ein neues Becken gekauft (420l). Die Masse sind 80x80x65cm. Habt ihr Ideen für den Aufbau? Mir schwebt vor dass ich in der Mitte grosse Steinaufbauten bastle mit vielen Versteckmöglichkeiten. Dadurch haben die Tiere auch genügend Schwimmraum rundherum. Ein paar weniges Grün für das menschliche Auge wird es auch geben. 2 Strömungspumpen sind zusätzlich zum Innenfilter vorhanden. Bei den Röhren werde ich schauen dass ich nicht zu grelles Licht habe und für den späteren Abend ein "Mondlicht". Habt ihr weitere Tipps die ich beachten sollte oder Ideen für die Einrichtung?

    Werde das Becken voraussichtlich in der ersten Februarwoche fertig eingerichtet haben.

    Selbstverständlich werde ich euch dann Fotos davon zeigen.


    Danke im Voraus für eure Tipps und Ideen.


    Gruss
    Remo
     
  2. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Remo

    Kommt natürlich darauf an wo du das Becken hinstellen willst und von wievielen Seiten das Ding einsehbar ist.

    Aber spontan falls das Becken von mindestend drei Seiten einsehbar ist, würde ich bei den coolen Beckenmassen in der Mitte einen HMF Reaktor stellen und rundherum mit selbstgebauten Steinmodulen einen Steinaufbau mit vielen Höhlen und Spalten basteln. Dann würdich mir nen schönen Mbuna-Besatz zusammenstellen, Zing Zing :lol: ...........

    Gruss Thomas
     
  3. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Thomas

    Danke für die rasche Antwort.
    Das AQ ist von 3 Seiten zu sehen. Steht also mit einer Seite an der Wand. Ein Gigant Innenfilter ist bereits verklebt. Werde aber sicher in der Mitte grosse Steinaufbauten machen. Was empfielst du für Steine?

    Gruss
    Remo
     
  4. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Achja noch ein kleiner Nachtrag. Die Tiere habe ich bereits. Das sind folgende:
    3x aulonocara stuartgranti
    6x Schabemaul

    Gruss
    Remo
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Remo

    Wenn der Filter schon eingeklebt ist würde ich den Steinaufbau so oder so vor den Filter Packen, so hast du den Filter versteckt und sparst auch gleich noch Platz.

    Was Die Steine angeht kannst du natürlich echte Steine von einem Steinbruch oder aus einem Fluss- oder Bachbett nehmen (gratis ;-)) oder eine Rückwand Bauen oder ganze Steinmodule bauen. Ich hab bis auf die Module schon alles ausprobiert (Module bau ich mir grad jetzt zu ersten mal). Und ich muss sagen wenn ich mein Malawibecken (jetzt mit einer grossen Eigenbaurückwand siehe Link in meiner Signatur) nochmals von Grund auf aufbauen müsste/könnte würde ich auf jedenfall aufgrund des Platzbedarfes, des geringen gewichtes und des einfachen Handlings im Becken, mit selbstgebauten Steinmodulen arbeiten, guckst du hier.

    Gruss Thomas
     
  6. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Sali Thomas

    Vielen Dank für die Tipps...habe mir mal genau überlegt was ich will und habe nun eine Lösung. Werde vor dem Filter mit Lochgestein einen Aufbau machen, welcher sich in Richtung Mitte zieht.

    Werde noch Fotos liefern wenn es so weit ist.

    Denkst du dass ein Giga Innenfilter und zwei Strömungspumpen mit je 2000l Leistung reichen für die Strömung?


    Gruss
    Remo
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Remo

    Lochgestein ist halt Geschmackssache ;-) ich persönlich finde halt es sieht einfach unnatürlich aus, aber wie gesagt Geschmackssache.

    Was die Strömung angeht mögen Malawis natürlich ne ordentliche Strömung, achte aber darauf, dass du in Deinem Würfel keinen Strudel erzeugst. Ich würde Dir Raten mit dem grossen Filter und nur einer 2000L/h Strömungspumpe zu arbeiten (Oberfläche gut bewegen) damit wirst du genug Strömung erzielen da das Becken ja nur 80cm Kantenlänge hat.

    Gruss Thomas
     
  8. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Thomas

    Alles klar...danke für den Tipp...

    Habe nochmals eine Frage betreffend dem Besatz. Aktuell habe ich 6 Schabemaul (2m/4w) und 3 Stuartgranti (1m/2w) drin, einige junge Demasoni (Anzahl nicht zu bestimmen, da sie sich immer verstecken vor den Grossen) und ca 6 Antennenwelse. Ist dieser Besatz auch passend für das neue Becken oder könnte ich da allenfalls noch etwas aufstocken? Und kann ich die Demasoni drin lassen oder gibt es ein Problem wenn diese ausgewachsen sind?


    Gruss
    Remo
     
  9. Seal

    Seal

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Beinwil am See
    Die Demasoni könnten schon drin bleiben. Du könntest auch etwas aufstocken. Aber die Welse passen eigentlich übberhaupt nicht dazu. Sie sollten eigentlich ganz andere Wasserwerte haben, obwohl dies noch gehen könnte. Aber auch von der Resistenz her passen die Antennenwelse nicht zu den Malawis. Du bist nicht der einzige der Malawis mit Antennenwelsen hält, aber meiner Meinung nach ist das ein Misszustand und gehört nicht zusammen.

    Mit freundlichen Grüssen Seal
     
  10. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Welse vs. Malawis

    Hallo Seal

    Welche Welsenart würdest du mir denn empfehlen? Und mit welchen Malawis könnte ich aufstocken? Von den Demasonis hat mir leider so wie es momentan aussieht nur einer überlebt, welcher dann zu einem Kollegen wechselt, welcher bereits Demasonis hat.
    Bestand der Malawis sieht also folgendermassen aus: 3 (1m/2w) Stuartgranti und 6 (2m/4w) Schabenmaul. Was könnte ich noch dazusetzen?

    Das AQ läuft im Moment noch so ein. Anbei mal ein erstes Bild. Verbesserungsvorschläge?


    Gruss
    Remo
     
  11. Mel

    Mel Moderator

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pfaffhausen/ZH
    Hi Remo,
    eigentlich passen diese zwar nicht zusammen ( Ernährungstechisch) aber darüber kann man streiten.
    Sind uns da selbst grad am Weiterbilden.
    Die Masse 80x80 find ich auch ned so ganz optimal für Malawis, zumindest würd ich dort keine Malawis reinpacken die viel schwimmen.
    Die Aulonocara würd ich aufstocken und ne schöne Gruppe machen ( 3/6 etwa).
    Was einfachen und problemloses was auch einen gewissen Farbklecks dazu gibt waä noch eine Gruppe Labidochromis yellow.
    Ich würde jedenfalls nix allzu aggressives dazuvergesellschaften.
    Vielleicht statt der Yellows eine Gruppe Melanochromis oder Pseudotropheus ruarwe ( neon Spott), verhalten sich bei uns recht friedlich.
    Das Becken sieht so gar nicht schlecht aus, eventuell muss du noch paar Steine reinpacken, und sind das Cryptocorynen? Dann haben sie eine berlebenschance :D
     
  12. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Mel

    Steine kommen noch weitere dazu. Jap es handelt sich um Cryptocorynen. Das Becken wurde mir als opimales Becken für Barsche verkauft :shock: ist das nicht so?


    Gruss
    Remo
     
  13. Mel

    Mel Moderator

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pfaffhausen/ZH
    Warst du wieder an der selben Adresse wie beim letzen mal?

    Also die meisten Malawis machen eben gerne Schwimmbahnen.
    Ich denke wenn du dich auf Mbunas beschränkst dann geht das einigermassen denn die sitzen ja lieber in den Steinen.
    Aber wenn ich sehe wie zum Beispiel auch der Protomelas taeniolatus grosszügig im Becken umherrschwimmt obwohl er ein Felsbewohner sein soll... dem wären die 80cm deutlich zu wenig.
     
  14. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Besatz

    Hallo Mel

    Beim Besatz wird sich nur noch Folgendes ändern:
    - Antennenwelse weg und andere (passende) rein
    - Besatz der Malawis aufstocken mit Yellows

    Der Besatz ist dann also wie folgt:
    - 3 (1m/2w) Stuartgranti
    - 6 (2m/4w) Schabemaul
    - 7 (2m/5w) Yellows
    - x Welsart

    Dies sollte so gehen, oder?

    Lieber Gruss
    Remo
     
  15. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Remo

    Wie ich Dir schon sagte wenn du bei Drei Arten bleibst würde ich sagen passt es so. Das mit der Welsart würd ich mir nochmals überlegen, da kämen höchstens Synodontis Petricola in Frage jedoch sollten die auch in einer Gruppe von mindestens 5Stk gepflegt werden und dann wäre dein Würfel schon ziemlich voll, vorallem wenn man bedenkt, dass dann die Spalten und Höhlen langsam eng werden bei sovielen Felsbewohnern ;-)

    Gruss Thomas
     
  16. sanjavier

    sanjavier

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Besatz

    Hallo Thomas

    Wollte deine Kompetenzen nicht untergraben :-D wollte lediglich der Mel eine Antwort geben :cool:

    Gruss
    Remo
     
  17. MichaelSG

    MichaelSG

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9452 Hinterforst
    Hallo Thomas

    Warum kommst du explizit auf die Synodontis petricola?
     
  18. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Remo

    nicht falsch verstehen, denn
    soll nicht heissen "jetzt muss ichs dir nochmal erklären" sondern lediglich "wie per PN geschrieben"

    Und ich wollte Dir eigentlich nur in Bezug auf die Welse antworten, also kein Problem ;-)

    Gruss Thomas
     
  19. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.272
    Zustimmungen:
    366
    Ort:
    Glarnerland
    Moins Michael

    Da ich das Becken für multipunctata zu klein halte und da Petricola am ehesten zu erhalten und kleinerbleibend sind.

    Seh ich da was falsch ?
     
  20. MichaelSG

    MichaelSG

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9452 Hinterforst
    Hallo Thomas

    Tatsache ist, dass sowohl Synodontis multipunctatus (oder eben neu grandiops) und Synodontis petricola Grössen von über 10-12cm und mehr erreichen können. Ich habe schon Wildfänge von Synodontis petricola in der Grösse von 14/15cm gesehen.

    Dasselbe trifft für weitere Synodontis-Arten aus dem Tanganjikasee zu, wie zb. Synodontis polli und Synodontis granulosus (beide werden sogar noch grösser, letztere über 15/16cm).

    Wirklich kleinbleibend sind aktuell bekannt nur Synodontis lucipinnis (oft auch "Synodontis petricola dwarf" genannt).

    Diese Informationen basieren hauptsächlich auf eigenen Erfahrungen mit diesen Arten, dazu auch Facts von diversen Importeuren dieser Tiere.
     

Diese Seite empfehlen