1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

70 Liter Aquarium

Dieses Thema im Forum "Galerie / Aquarienphotographie" wurde erstellt von CocoGo, 16. November 2018.

  1. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Einige von euch kennen mich schon, da ich einen Thread veröffentlicht habe, in dem es um meinen Aquariumbesatz in meinem ersten Aquarium (70l) ging.
    Jedoch möchte ich euch hier gerne mein Becken ein bisschen genauer vorstellen.
    Also wie oben schon gesagt, handelt es sich um ein 70 Liter Aquarium von Juwel und zwar habe ich das Juwel Primo LED 70l.
    Dies ist (nach einem Kauf einer zweiten LED) mit 2 Novo Lux LEDs, sowie einem Bioflow One Filter (der im Set mit inbegriffen) und einer Ecoflow 300 Pumpe (die ist im Filter) ausgestattet.
    Im Filtergehäuse hat es noch Platz für einen Aqua Heat 50W, der auch mit dem Set mitgeschickt wird.
    So, nun komme ich zu Innern des Aquariums:D:

    Die Pflanzen sind folgende:
    1 Invitro Elocharis Pusilla
    2 Pogostemon helferi
    1 Alternanthera reineckii “Red Ruby”
    1 Hygrophila costata
    2 Cryptocoryne sp. (ich glaube Flamingo)

    Des weiteren habe ich noch
    2 Wurzeln (Morkien glaube ich)
    2 Steine (Durchmesser ca.20 cm)
    2 Schieferplatten

    Die Pflanzen wachsen zum grössten Teil gut (evtl. weil ich Dünger brauche), jedoch rollt die “Red Ruby” einige Blätter ein und sieht allgemein nicht sehr gesund aus.
    Auch einige Bodendeckerpflanzen sind ein wenig braun, aber ich nehme an, das ist nicht weiter tragisch.

    Als Boden habe ich Sand mit einer Körnung von 0-1mm Körnung.

    Seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer von 6 Pandapanzerwelsen (die warscheinlich noch aufgestockt werden), sowie 4 Amanogarnelen.

    Hier noch ein Verlauf meines Aquariums:

    7E9D817F-A44A-4CDC-AA3D-B0EF56343CA8.jpeg
    So wurde es 1 Woche lang eingelaufen, aber da ich gerne Corydoras halten wollte, wurde mir empfohlen Sand als Bodengrund zu nehmen. Also musste alles wieder raus (Filter liess ich weiterlaufen) und Sand kam rein.

    87588F99-8150-4BEE-91C4-0AA44C0F1538.jpeg
    So sah das Becken dann nach 3 stündiger Arbeit aus.


    4AC687D1-E707-4513-9CA8-DA6741B35EE1.jpeg
    Nach 2 Wochen kamen die ersten Bewohner ins Becken...
    Schnecken... und zwar 70 Stück vom Öpflschnäg

    1035D516-B990-444D-8834-3DD59728F766.jpeg Und um alles für die Corys perfekt zu machen, gabs noch ne Sandecke für sie und dann stand dem Einsetzen der kleinen Racker nichts mehr im Wege... 152E7ECA-E83E-478A-8844-84FBF27D9292.jpeg Und nach langem Überlegen, haben mich die Pandas mehr als die Trillineatus fasziniert und konnten
    6AA6C99C-7A7F-48EC-94A1-56B7DF929C4E.jpeg
    mit 4 Amanos (die warscheinlich auch noch aufgestockt werden) ins Becken zu den Schnecken ziehen:D
    image.jpg
    Und jetzt siehts so aus:)
    (sorry für die schlechte Bildqualität, die Bilder wurden mit dem Handy aufgenommen)

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Becken und hoffe auf einen weiteren reibungslosen Verlauf des Beckens.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen und auf eure Kritik am Becken.

    P.S.Danke nochmal an alles die mir in meinem anderen Thread geholfen haben:D

    En Schöne:emoji_hand_splayed:

    Magnus
     

    Anhänge:

  2. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Es gibt Neuigkeiten.
    Und zwar:
    Ich war heute in der Seerose und habe mir 13 Zitronensalmler, sowie 2 Amanogarnelen gekauft.
    Die Salmler sind noch klein (durchschnittlich ca. 1.5cm).
    Dazu kamen noch 2 Mooskugeln für die Amanos, sowie ein Päckchen Weisse Mückenlarven.
    Als ich die Salmler ans Wasser angeglichen habe, ist mir ein zwar noch atmender, aber schon auf dem Rücken schwimmender Salmler aufgefallen. Und als ich ihn einsetzte (ich hoffte er würde es überleben) kam sofort eine Garnele ran und hat ihn sich geschnappt.
    Da ich evtl. Krankheitserreger vermeiden wollte, habe ich den Fisch wieder rausgeholt. Jetzt atmet er gar nicht mehr. Also sind es nur noch 12 Zitronensalmler.

    Hier noch ein paar Bilder:
    8B547DDC-653B-4DA6-85D0-41C8B25237E4.jpeg
    CD8130B3-0DAF-4778-BE04-A59F9418649F.jpeg
    928E16E3-3640-431B-8A19-BD728D1A394D.jpeg
    Noch 2 Fragen:
    Vergreifen sich die Amanos and den kleinen Salmler?
    Können die Zitronensalmler, die weissen Mückenlarven fressen, oder sind die zu gross für die Salmler?

    En Schöne:emoji_hand_splayed:

    Magnus
     
  3. Taxi

    Taxi

    Registriert seit:
    20. November 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Fußach
    Hallo Magnus,
    Du hast mich so nett begrüßt - da muss ich auf deine Fragen Antworten :emoji_blush:
    Erst mal zu deinem Becken - sehr schön eingerichtet und gute Größe um anzufangen. Etwas bedenklich finde ich dass du nach 2 Wochen Einfahrzeit 70 Schnecken ins Becken getan hast - die musst du füttern weil da noch so gut wie nix zu fressen für die da ist. Es könnte passieren dass dir hier einige verhungern und sterben und so das noch nicht stabile Wasser belasten und dann das Algenwachstum sehr fördern. Wenn du die Pflanzen düngst solltest du vielleicht momentan etwas sparsamer sein mit dem Dünger.

    Zu deinen Fragen : Amanos fressen hauptsächlich Algen - wie aber fast alle Garnelen fressen sie auch gerne mal etwas deftigeres :p auch sie brauchen manchmal Proteine. Allerdings keine lebendigen ;). Lebende Zitronensalmler, auch wenn sie noch so klein sind, müssen vor den Armanos keine Angst haben.

    Zitronensalmler fressen gerne weisse Mückenlarven - meine jedenfalls. Falls die Salmler noch sehr klein sind könnte es aber durchaus sein dass sie ihnen noch zu gross sind. Es kann auch sein dass sie dieses Futter noch nicht kennen und sie müssen dann erstmal auf den Geschmack kommen.

    Wenn du deinen Welsen und Salmlern noch was Gutes tun möchtest könntest du Erlenzäpfchen und Laubblätter (zb. Buche, Eiche, Birke ) ins Wasser geben. Die halten die Keimdichte niedrig, verbessern also die Wasserqualität und die Fische und Garnelen finden zwischen den Blättern Essbares - die Garnelen fressen die Blätter auch. Ich gebe ca. alle 2 bis 3 Wochen 2 Blätter auf 10 l Wasser und ca 3 bis 5 Erlenzäpfchen.

    Ich hoffe das hilft dir ein bisschen :)
    Gruss Sabine
     
  4. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Vielen Dank für die Aufklärung und für das Kompliment:):rolleyes:

    Wegen der Schnecken, einige Leute aus dem Forum, haben mir sogar empfohlen, die Schnecken schon am Anfang des Beckens reinzugeben... Ich habe die Schnecken auch bei jemandem aus dem Forum abgeholt...hmmm...:emoji_thinking: Aber es ist keine einzige verhungert/gestorben, soweit ich das sehen kann, einige hatten sogar schon Nachwuchs...

    Dann muss ich mir ja keine Sorgen machen, bzgl. den Amanos und den Zitronensalmler.

    Ich gebe mal ein paar weisse Mückenlarven ins Becken und schaue dann, was passiert:D

    An die Erlenzapfen und die Blätter hatte ich auch schon gedacht, war mir aber nicht ganz sicher, dann werde ich das mal machen, danke für den Tipp;)

    Update:
    Ein weiterer Zitronensalmler ist gestorben...
    Ist das immer noch wegen des Stressfaktores, oder hängt das mit meinem Becken zusammen?
    (Oder soll ich einen anderen Thread aufmachen?)

    Ansonsten sehen die Salmler recht gesund aus, sie bewegen sich einfach fast nicht, also sie stehen recht vereinzelt herum und “stehen” im Wasser.

    Die Pandas sind sehr aktiv, fast hyperaktiv, sie schwimmen richtig schnell der Scheibe entlang und schwimmen an der Scheibe hoch und wieder runter? (Aber sie gehen nicht bis ganz an die Oberfläche, also kann es nicht wegen dem Darmatmen sein)

    Die Amanos sehe ich, ausser die grösste, welche gestern neu dazu kam, nicht so oft und wenn, dann sitzen sie sehr lange an einer Stelle und bewegen sich nicht gross.

    En Schöne :emoji_hand_splayed:

    Magnus
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2018
  5. Taxi

    Taxi

    Registriert seit:
    20. November 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Fußach
    Hey Magnus

    Spannend wie verschieden die Erfahrungen beim „ Aquariumhaben“ sind - wenn alles läuft ists gut .

    Ich denke bei den Salmlern ist es schon Stress - wenn du sie nicht direkt vom Züchter hast dann sind sie ja grad 2 mal umgezogen und das ist stressig.
    Bei mir stehen die auch oft nur rum :D oder schwimmen an der Stelle gegen die Strömung. Ist ganz normal.
    Ob es wegen deinem Becken ist kann ich nicht sagen - Wenn die Wasserwerte gut sind glaub ich es eher nicht. Du hast auch eigentlich lauter pflegeleichte und tolle Tierchen.

    Manche Panzerwelsarten schwimmen so rum wie du es beschreibst. So lange sie nicht „Luft holen“ und die Wasserwerte ( vor allem Nitrit ) in Ordnung sind glaub ich ist alles OK.
    Ich würde vielleicht ein paar Versteckmöglichkeiten bauen damit sie in Deckung ( von oben ) gehen können.

    Die Amanos sind ja auch sehr gut getarnt :) . Meistens sind sie am fressen wenn sie ruhig an einer Stelle sind.

    Ich würde die Tiere die nächste Zeit genau beobachten ( vor allem ob sie nicht irgendwelche Parasiten oder Pilze haben ) , die Wasserwerte im Auge behalten und das Aquarium einfach genießen :)

    Gruß Sabine
     
    CocoGo gefällt das.
  6. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Danke, für deine Hilfe:)

    Beobachten und das Aquarium geniessen, mache so oft wie es geht und werde es auch weiterhin tun;)

    En Schöne:emoji_hand_splayed:

    Magnus
     
    Taxi gefällt das.
  7. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Biel
    Sälü Magnus


    Es kommt leben in die Bude!

    Die Salmler sind argh klein, hier wären Daphnien als Futter super. Kleine Tiere verkraften Stress oft schlechter und dementsprechend steigt die Ausfallquote.

    Das Verhalten der Pandas ist normal, das machen alle Panzerwelse, bis sie sich an das Becken gewöhnt haben.

    Gruss
     
    Taxi und CocoGo gefällt das.
  8. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Ein kleines Update, das ein bisschen spät kommt.
    Ich hatte ja nach dem Einsetzen der Wasserpest, sterbende Amanogarnelen, von denen ich eine retten konnte, die bis jetzt noch in meinem 1.5Liter Mini-Becken ist.
    Das ist nun ca. 2 Wochen her und seitdem ist meine Wasserpest sehr gut gewachsen und gibt meinen Welschen und Salmlern nun ein bisschen mehr Schutz:
    44277762-B4C5-41B1-9200-D20134A95F4F.jpeg
    Die Scheiben sind nicht ganz gut geputzt (sorry), aber ich glaube man sieht die Abendaction im Becken und sowohl links, als auch rechts ist nun die Wasserpest, die nun schon die Oberfläche erreicht hat.
    Wenn ich es nicht vergesse, kommen morgen noch weitere, detailliertere Bilder, worauf man das Becken und seine Insassen besser sieht.
    Ach und wie viele Erlenzapfen sollen ins Becken? Ich finde die Farbe jetzt eigentlich jetzt recht gut, aber es geht ja eher um due Gesundheit der Tiere, da kann das Wasser auch hässlich aussehen, wie viele Erlenzapfen braucht es, damit mein Becken eine richtig gesunde Pfütze ist? (Ist sie ja eigentlich auch ohne Erlenzapfen, aber sie ist gesünder mit ihnen)
    Und kann ich Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter ins Becken geben?
    Oder ist nur etwas besser?


    En Schöne,

    Magnus
     
  9. Taxi

    Taxi

    Registriert seit:
    20. November 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Fußach
    Hey Magnus,

    Du kannst Erlenzapfen und SMB zusammen reintun. Es gibt Empfehlungen ( findest du im Internet ) wie viele Zäpfchen und Blätter man rein tun soll. Ich gebe bei meinen Becken in deiner Größe alle 2 Wochen nach dem Wasserwechsel Ca 3 Buchenblätter und so 7 Erlenzäpfchen ins Wasser.
    Die Algen sind bei dir ziemlich am Wachsen. Wie lange hast du denn deine Beleuchtung ein ?
    Und ich finde nicht dass dein Wasser häßlich ist - hihi - ich finde das hat was geheimnisvolles wenn es nicht blitzblank und supersauber ist. Deinen Fischen gefällt das sicher auch besser.
    Gruss Sabine
     
  10. Jaenu00

    Jaenu00

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Bern
    Hallo Magnus

    Wenn Dir die Färbung des Wassers so gefällt dann würde ich an der Menge nichts ändern. Eine allgemeingültige Mengenangabe kann man nicht machen, da bei den Erlenzapfen z.b der Reifegrad und die Auswaschung durch Regen Einfluss auf die Wirkungsstärke hat.
    Sicher haben sie eine antibakterielle Wirkung, jedoch wird meiner Meinung nach dies teilweise auch etwas überschätzt. Wie bereits erwähnt würd ich einfach so weiterfahren wie bisher.

    Gruess Jan
     
  11. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Meine Beleuchtung ist 12h an.
    Die Menge der Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter werde ich also so belassen.

    En Schöne,

    Magnus
     
  12. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Hier ein kurzes Update:
    Es ist alles gewachsen. Die Tiere, die Pflanzen, aber leider auch einige Algen. An den Scheiben waren/ sind sher viele Grünalgen zu sehen, die ich erst nach einer 10-minütigen Reinigung entfernen konnte. Aber auch einige Pflanzen sind betroffen, denn auf ihnen wachsen auch welche (ich weiss nicht ob es Grünalgen sind). Ich weiss nicht genau, was nicht ganz im Gleichgewicht liegt, aber ich denke/hoffe, dass sich das Algenwacchstum mit der Zeit einstellen wird.
    image.jpg

    Nun zu den Tieren: Es sind 5 neue Amanogarnelen dazugekommen, nachdem ich die einzelne, die ich vor ca. 1 Monat wieder ins grosse Becken gesetzt habt, genau beobachtet habe. Da ich keine äusserlichen Krankheiten und auch ein normales Fressverhalten feststellen konnte, habe ich ihr nun Gesellschaft am Freitag gegeben.

    Die Zitronensalmler fühlen sich scheinbar wohl, denn sie fressen wunderbar und fangen so langsam den Einen oder Anderen zu verjagen, wenn sie sich zu nahe kommen. Ob das nun schon Revierverhalten ist, oder nur schlechte Laune, kann ich nicht sagen, aber ich werde es auf jeden Fall weiter beobachten.

    Die Welse haben mich sehr erfreut. Ich habe sie vor ca. 1 Woche das erste Mal in der T-Stellung gesehen. Und zwar waren das diese beiden Kandidaten:
    562AAE74-8FC4-4FA6-973C-D5941D27D3C8.jpeg
    Wobei ich es komisch fand, dass der untere Wels, dem Oberen “in den Bauch stiess”.
    Denn der Untere ist doch eher ein Weibchen (Körperfüllung)?!
    Oder habe ich mich verguckt?
    Auf jeden Fall, habe ich das nun schon fast jeden Tag gesehen, was mich wirklich erfreut.

    Aber was passiert eigentlich nach der T-Stellung? Sollten dann nicht die Eier “abgelegt” werden? Ich habe aber keine gesehen?!?!
    Könnt ihr mir ein bisschen erzählen, wie denn so eine Eiablage verläuft, denn obwohl ich viel im Internet gelesen habe, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher...

    Ich habe nun einen Apistogramma borelli Züchter gefunden (dank Platn), den ich auch schon angeschrieben habe und welcher mir irgendwann Ende Februar, oder Anfang März ein Pärchen abgeben kann.
    Ich habe für dei Borellis schon einen kleinen Tontopf und eine Kokosnussschale ins Becken gegeben.
    image.jpg
    BC286003-187B-49B9-93C0-4C9A76B926EA.jpeg

    En Schöne,

    Magnus
     
  13. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Biel
    Hi

    Algen wachsen immer wenn zuviele Nährstoffe im Becken sind, die Beleuchtungsdauer evt. etwas reduzieren, dann sollte es passen.

    Zur T-Stellung; Die Weibchen „tanken“ bei den Männchen Sperma und laichen danach. Deine Tiere scheinen noch jung zu sein, das kann auch Üben sein.
    Die Eier werden gerne in Moos und feinen Pflanzen einzeln abgelegt und sind gut zu erkennen, ca. 2mm also Stecknadelkopf.

    Gruss
     
  14. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Die Beleuchtungsdauer werde ich ein wenig reduzieren, danke für den Tipp.

    Soll ich Javamoos kaufen?
    Ich spiele übrigens auch noch mit dem Gedanken, Schwimmpflanzen anzuschaffen.
    Welche würdet ihr empfehlen? Oder sind sie überflüssig?

    Ab wann sind meine Welse geschlechtsreif?

    En Schöne,

    Magnus
     
  15. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo,

    Hier mal wieder ein Update von mir und meinem Becken.
    Ich durfte am Sonntag nun ein Pärchen Apistogramma borelli bei Marco Caforio in Gais abholen, der auch viele andere Arten züchtet.
    Zuhause angekommen habe ich sie in einen Eimer gegeben und langsam das Wasser angeglichen. 505FBF14-637D-4187-B1E9-CA30D3003B42.jpeg

    Nach etwa einer Stunde habe ich die Zwei mit einem Netz und Becken gelassen, worauf die Zwei sich erst mal versteckt haben.
    Am Montag habe ich das Weibchen bei der Kokosnussschale gesehen und das Männchen in auch in der Nähe.
    Auch am Montag habe ich die Zweirad erste Mal mit Tubifex und gestern noch einer Futtertablette, konnte aber nicht beobachten, dass sie etwas gefressen haben.
    Viel wurde aber auch von den Welsen gefressen, bevor die Vorelli überhaupt reagieren konnten. Darum werde ich heute zuerst die Welse füttern und während diese beschäftigt sind, die Borelli füttern.
    Was mich aber riesig gefreut hat war, dass das Pärchen (vorallem das Weibchen) eine kleine Erkundungstour and die Frontscheibe gemacht hat. Sie sind sehr ruhig und bedächtig. CA765B42-79D6-4BB5-A3C5-0BC67C36EA8E.jpeg CB7977B5-E2FA-43FD-9BE7-D41D3C63B16C.jpeg A105EE1E-B029-4F56-B0B6-E7F778284131.jpeg
    (Sorry für die schlechte Qualität)
    Leider schrecken die Zwei sofort zurück, wenn ich mich dem Becken nähere.

    Den Welsen und Salmlern, sowie den Garnelen geht es prächtig und es wachsen alle.

    En Schöne,
    Magnud
     
  16. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    16
    Hallo Magnud

    Deine Pandas sind doch schon ganz gut drauf. Trotzdem war Nachwuchs bei mir schwierig.
    Den grössten Erfolg hatte ich, während einer Aq. Umbauphase. Alles raus in ein 60 Liter Becken ohne viel Tageslicht, im Keller. Filter, Heizung, Futter, wenig Licht und nur Antennenwelse als Besatz, neben den Corys. Resultat waren dann zwei Panda Babys, welche immer noch bei mir schwimmen, nach Jahren.

    Gruss

    Thomas
     
    CocoGo gefällt das.
  17. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo!

    Ich habe gerade eben 3 eiförmige, milchige "Körnchen" gesehen und wollte fragen, als was ich dies einschätzen darf.
    Ich habe auch seit heute Nachmittag ein sehr aktive Phase, mit vielen T-Stellungen erlebt (diese machen aber immer nur ein Pärchen der Welse).

    Ich hoffe nun natürlich, dass das Welseier sind, aber sie sehen nicht wirklich rund aus und sind vielleicht einfach nur grosse, unförmige Sandkörner, die sich in den Algen vergangen haben. Könnt ihr mir sagen, um was es sich hierbei handelt?
    Hier sind Bilder davon:
    13B97512-029C-4CDD-B06E-F24F07594B23.jpeg
    0B619711-75DB-4342-818D-5FE6763C743C.jpeg
    624A2BE7-D983-4C9B-8139-F53199E98AEF.jpeg


    Hier ist noch ein Bild von meinem Apistogramma Männchen, das nun immer weiter im Becken vordringt und es erkundet, während das Weibchen noch immer an dem gleichen Platz (über/neben evtl. in der Kokosnussschale) ist:
    352A92B8-E7CB-4505-BA3C-2E1D6A1E1015.jpeg


    En Schöne,

    Magnus
     
  18. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo, Update Time!

    Die oben genannten Körnchen waren wirklich Eier und ich konnte mitverfolgen, wie so eine Laichprozedur bei meinem Pandas verläuft, wirklich meega spannend:)

    Bzgl. der Sorgen von Rivalitäten oder sonstigen Auseinandersetzungen zwischen den Pandas und den Borellis, kann ich euch beruhigen.
    Ich habe bisher noch nicht einmal beobachten können, dass sich die Borellis sich für die Pandas interessieren und umgekehrt.

    Die Salmler sind so zutraulich geworden, dass wenn ich meine Hand ins Wasser halte, um Arbeiten zu erledigen, sie sich nicht einen Zentimeter bewegen.

    Auch die Pandas, die relativ schreckhaft waren, sind nun auch recht entspannt, genauso wie das Borelli Männchen. Einzig das Weibchen schreckt manchmal zurück, wenn ich mich zu schnell dem Becken nähere.

    Alle Tiere fressen wunderbar und wachsen auch sehr gut.

    Ich habe nun auch immer weniger Algen im Becken, was mich sehr erfreut, da dies ja ein Zeichen ist, dass langsam ein Gleichgewicht im Becken ist.

    En Schöne,

    Magnus
     
    knutschi gefällt das.
  19. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hello!

    Heute ein weiteres Update, aber ein bisschen „trauriger“.
    Vorletztes Wochenende (am 8./9.), als ich den Filter gereinigt und ihn wieder ins Aquarium gesetzt habe, bin ich ausversehen an den Temperaturregler am Heizer (der auch im Filtergehäuse ist) gekommen und die Temperatur auf ca. 29Grad Celsius gedreht. Das ist mir allerdings erst gestern aufgefallen und die Temperatur sofort wieder auf 24 Grad zurückgedreht. Heute nachdem ich nach Hause gekommen bin, habe ich leider den kleinsten Wels den ich hatte verloren :(
    Ist das aufgrund der hohen Temperatur passiert, oder ist die Todesursache eine andere?
    Hier 2 Fotos:
    889E5563-E435-4382-B055-517EC8D003BD.jpeg
    5A076496-9767-4157-8B31-B0EAF995313A.jpeg


    Den anderen Fischchen geht es aber, soweit ich es beurteilen kann sehr gut. Die Salmler werden immer grösser und jagen sich gelegentlich auch ein bisschen umher.

    Den Pandas geht es bis auf den Toten auch super, verschwinden aber meist im Dickicht wenn ich mich dem Aquarium nähere.

    Das Borelli Pärchen ist fast noch scheuer als die Pandas, wobei das Männchen wenn es um das Futter geht, fast genauso gierig ist wie die Salmler und meistens sogar noch vor ihnen am Futterplatz ist. Das Weibchen hat in letzter Zeit an Farbe zugenommen und in der „heissen Phase“ von letzter und dieser Woche ist sie von den Kiemen bis zur Bauchpartie recht gelb. Hat das etwas zu bedeuten?

    Heir noch ein Foto vom momentanen Stand des Aquariums. Die Algen an der hinteren Wurzel sind gewollt und extra nicht entfernt worden.
    Gibt es Verbesserungsvorschläge?
    5F06648D-B2E0-4CE4-96C8-B18521F0AAB0.jpeg
    Der Wels lag an der freien Stelle vor dem rechten Stein.

    En Schöne,
    Magnus
     
  20. CocoGo

    CocoGo

    Registriert seit:
    24. Oktober 2018
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stäfa
    Hallo,

    optisch hat sich seit dem letzten Mal nicht viel verändert. Einzig die Bodenbepflanzung (die grünen Kleingewächse im Vordergrund) habe ich stark zurückgeschnitten, auf die grosse Wurzel habe ich Javamoos gebunden und von den roten Pflanzen im Hintergrund sind nur noch Stängel übrig, die bald ausgewechselt werden.

    Der Besatz:

    Die Zitronensalmler haben sich nur in der Grösse verändert und ich sehe sie nun recht oft sich gegenseitig durch das Aquarium zu jagen und eine „Rangordnung“ zu haben.

    Bei den Pandis hatte ich zusätzlich zum Kleinen von oben, noch 1 weiteren Tod zu verzeichnen. Ich kann mir aber nicht erklären warum. Nachdem nun ca. 1.5 Monate nur noch 5 Panzerwelse im Aquarium schwammen, habe ich mich am Freitag entschlossen, zwei (soweit man das sehen kann bei den recht jungen Tieren) Männchen zu kaufen. Aber der Preis eines Panzerwelses!!!! 20 Franken für ein Tier!!!! Was für eine Frechheit.
    Auf jeden Fall schwimmen sie nun doch im Becken.

    Mein Apistogramma Paar macht sich ganz gut. Das Männchen hat in der letzten Zeit eine wunderschöne Farbe, wobei das Weibchen immer nur gräulich oder leicht gelblich gefärbt ist. Ein Revier haben sie m.M. Auch nicht, da ich beide immer im ganzen Becken im Verlaufe des Tages sehe, wobei es sein könnte, dass sich das Männchen die Kokosnussschale unter dem Filter als „Hauptsitz“ ausgesucht hat.

    Vor ca. 3 Wochen habe ich mir eine gebrauchte Osmoseanlage (Dennerle Compact 130) gekauft und die war auch schon im Einsatz.

    Und gestern konnte ich den Laichvorgang bei meinen Pandas beobachten. Und einer der zwei neugekauften was sicher am Laichvorgang beteiligt. Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass die Weibchen ihre Schnauze in die Seite des Männchens drücken. Sollte es nicht umgekehrt sein?


    En Schöne,

    Magnus
     

Diese Seite empfehlen