1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

UOA und Druckerhöhung

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von skippolino, 27. Dezember 2020.

  1. skippolino

    skippolino

    Registriert seit:
    11. Februar 2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hemberg
    Hallo zusammen,
    ich habe da mal eine Frage bezüglich UOA und Druckerhöhung (Hauswasserwerk)
    Der Plan ist folgender: Ich habe eine Quellfassung ca. 20m oberhalb vom Haus, was mir einen theoretischen Wasserdruck von maximal 2bar ergibt. Das reicht für den normalen gebrauch völlig aus, aber für eine UOA sollte ja mindestens ein Druck von 3bar herrschen. Wenn ich nun z.B. an meiner Dusche ein kleines Hauswasserwerk anschliesse und dann das Wasser praktisch aus der Quelle "sauge", und auf der anderen Seite vom Druckbehälter die UOA anschliesse, müsste das doch eigentlich funktionieren. Oder habe ich da einen Denkfehler gemacht?

    Für Inputs bin ich Dankbar, und wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag

    LG
    Roland
     
  2. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.864
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Roland

    Ich muss gestehen, ich musste zuerst mal googlen was ein "Hauswasserwerk" ist. Wenn das Ding den entsprechenden Druck bringt (das steht ja sicher im Datenblatt des jeweiligen Modells), dann müsste Dein Plan eigentlich schon funktionieren. Allerdings frage ich mich ob eine handelsübliche Druckerhöhungspumpe für Osmoseanlagen ("Booster Pumpe") für Deinen Zweck nicht fast besser geeignet ist. Oder würde es Dir Vorteile bringen, noch an anderen Stellen im Haus mehr Wasserdruck zu haben?

    Griessli, Basil
     
  3. skippolino

    skippolino

    Registriert seit:
    11. Februar 2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hemberg
    Hallo Basil
    Grundsätzlich würde es schon auch Vorteile bringen, wenn ich an anderen Stellen mehr druck hätte, da ich aber in einem gemieteten Haus wohne möchte ich an der Wasserinstallation nichts machen. Dass es so Booster-Pumpen gibt wusste ich gar nicht. Danke für den Tip. Allerdings ist so ein kleines Hauswasserwerk auch nicht wirklich viel teurer. Der Druck beim Wasserwerk kann eingestellt werden, und hat einen Zwischenspeicher. Wenns damit nicht geht kann ich immer noch die Booster Pumpe probieren.

    LG
    Roland
     
  4. skippolino

    skippolino

    Registriert seit:
    11. Februar 2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hemberg
    Hallo zusammen,
    hier noch ein kleines Update. Ich hab in einem anderen Forum die Information gelesen, dass dir Mindestdruckangabe einfach dafür da ist, dass man die vom Hersteller angegebene Menge an Permeat erhält. Somit hab ich mal auf dir Druckerhöhung verzichtet, und die Osmoseanlage einfach angeschlossen. Ich habs ja nicht eilig, und so kriege ich mit kaltem (ca. 6°C) Wasser und einem Druck von ca. 1.4 bar, 20 Liter sauberes Wasser in 24h, was ausreichend ist für mich.

    LG
    Roland
     
  5. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.145
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Roland

    Das Problem ist natürlich nicht nur die Menge Permeat, sondern die Effizienz der Anlage. Du hast mehr Abwasser bei gleichzeitig weniger Permeat, wenn der Druck zu niedrig ist. Aber wenn du nur kleine Menge Osmosewasser brauchst, kann man das wohl vertreten.

    Gruess, Ändu
     
  6. skippolino

    skippolino

    Registriert seit:
    11. Februar 2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hemberg
    Salü Ändu,
    Die Effizienz der Anlage ist mir so ziemlich egal. Da meine Quelle sowieso in den Bach überläuft, wenn kein Wasser benutzt wird, macht mir auch die erhöhte Verwurfmenge nicht wirklich Sorgen. Ich bezahl weder Wasser noch Abwasser :D

    LG
    Roland
     
  7. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.145
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Roland

    Umso besser ;o). Für die Anlage ist es eigentlich auch schonender. Je weniger Wasser durch die Membran gedrückt wird (im Verhältnis zum Abwasser, welches sie überströmt), umso besser!

    Gruess, Ändu
     
  8. skippolino

    skippolino

    Registriert seit:
    11. Februar 2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hemberg
    Hoi Ändu,
    dann bin ich ja froh, wenn das schonender ist. Dann werde ich ganz lange Freude an meiner UOA haben :)

    LG
    Roland
     

Diese Seite empfehlen