1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

#Trashtag "aufräumen statt faulenzen"

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Zigermandli, 15. März 2019.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Aktuell erobert gerade eine neue Social-Media Challenge das Netz

    Dieses mal auch eine wirklich sinnvolle, wie ich finde :emoji_thumbsup:

    Unter dem Hashtag #trashtag oder #trashhero findet ihr die Challenge in den verschiedenen Medien
    https://www.stern.de/neon/wilde-wel...bei-instagram-muellsaecke-postet-8617614.html

    Ich habe mir vorgenommen auch mitzumachen und bin gespannt ob sich hier auch einige aufraffen können ;)

    Postet doch Eure Aktion auch hier !

    Gruss und ein schönes Wochenende
    Thomas
     
  2. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Zusammen
    Wir haben es durchgezogen und haben am Wochenende mit den Kids 150m Seeufer abgelaufen. Neben dem üblichen Müll wie Plastiksäcke, Zigarettenstummel, Glas und Pet-Flaschen haben wir eine Plane, ein Stahlseil, eine Palette, und eine Jacke eingesammelt :confused:

    War ein toller Tag, eine gute Erfahrung für die Kinder und macht definitiv Lust auf mehr !

    IMG_1213.JPG

    Witzig war auch die Reaktion diverser Spaziergänger und Hündeler …… "Mami, was machen die da :D" ich hoffe auf jeden Fall, dass der Trend anhält und sich noch mehr Leute gelegentlich auf den Weg machen.

    Gruss Thomas
     
    Jeannine pereira und Jaenu00 gefällt das.
  3. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    basel
    finde ich gut.
    werde das nächste mal auch einen müllsack mitnehmen wenn ich in den wald gehe.
    posten werd ichs aber nicht - bin abgesehen von facebook nicht so social media affin (halte auch nicht viel davon) und habe nicht mal ein smartphone. was mir aber auffällt beim 10 years mist haben sauviele mitgmeacht und hier -was ja wirklich sinnvoll ist - kaum jemand :-(

    letzten sommer habe ich die ersten zwei tage von meinem urlaub müll in fuerteventura zusammengesammelt. dann war der kofferraum bereits voll und ich frustriert weil ich an einen total zugemüllten uferbereich kam...
    mit dem müll bin ich dann noch taggelang in der gegend rumgefahren bis ich ihn adäquat entsorgen konnte.

    grüsse,
    samuel
     
  4. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Brunnen
    Hallo
    Meine Chalange ist kein Alkohol und kein Kristalzucker( inkl alle Erzeugnisse mit diesem) vom Aschermittwoch bis Ostern.
    Nach dem Motto „ nur ein Wunder auf einmal“ muss das Aufräumen halt warten.

    Lg
    Ingrida



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch
    :) der Müllsack gehört bei mir auch zum Wanderequipment dazu
    Ich halte auch sehr viel, was darauf so läuft, für Schwachsinn. Hin und wider sprechen mich aber so Aktionen an und dann mache ich auch gerne mit und versuche auch noch weitere Leute dafür zu begeistern
    Klasse :emoji_thumbsup:

    Stellt Euch mal vor, nur die Hälfte der Bevölkerung würde auch nur ein bisschen Müll aufsammeln, was das am Ende für einen Effekt hätte ;)

    Eine gute Tat führt zur anderen ……

    Gruss Thomas
     
  6. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    basel
    das traurige ist ja, bei irgendwelchen "mist-challenges" machen die leute (auch vieler meiner facebook-freunde) massig mit. auf diese aktion bin ich nur durch Dich im aquarium.ch facebook-thread aufmerksam geworden, ansonsten habe ich da keine resonnanz gespürt. würden die leute doch nur bei solchen aktionen, statt bei "hau dir ein rohes ei auf den kopf" mitmachen. aber man darf die hoffnung nicht aufgeben und wie du sagst; man muss versuchen andere dafür zu begeistern :)

    grüsse,
    samuel
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Salü Samuel
    Tatsächlich ist die Challenge Weltweit und besonders in Asien recht populär. Hier in der Schweiz ist die Verschmutzung natürlich nicht so offensichtlich oder man schaut nicht gerne hin oder ist vielleicht auch einfach etwas zu bequem dafür. Vielleicht schämen sich die Leute auch mit einem Müllsack und Handschuhen dem See entlang zu spazieren :rolleyes:

    Ich habe zwar viel positives feedback gekriegt, aber tatsächlich sind noch nicht viele Nachahmer aufgetaucht. Das ist natürlich schade, aber ich bleib trotzdem drann :)

    Gruss Thomas
     
  8. darko

    darko

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4922 Bützberg
    Ich will die Challenge garantiert nicht schlecht reden, gerade weil es eine von wenigen Vernünftigen im Moment ist.

    Es ist in meinen Augen dennoch nur eine Symptombekämpfung.
    Stellt euch mal vor, die Bevölkerung hätte vor Natur und Umwelt etwas mehr Respekt?
    Dann müssten nicht einzelne sackweise fremden Müll aufsammeln.

    Ich glaube ich habe seit ich denken kann noch nie ein Papierchen o.ä. bewusst irgendwo fallen oder liegen lassen. Aber wenn ich schon am Bahnhof sehe wie Stummel oder Papierchen entsorgt werden, obwohl es alle 10 Meter eine Tonne hätte wird mir schlecht.
     
  9. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Das sehe ich anders, denn jeder der sieht, wieviel Abfall auf ein paar Metern zusammenkommt, hat per sofort ein ganz anderes Gefühl / Bewusstsein für die Situation. Klar in der Schweiz ist es längst nicht so prekär wie in anderen Ländern, dennoch kommt erstaunlich viel zusammen. Bei Kindern ist der Effekt sogar noch grösser und sie werden von Grund auf schon für das Thema sensibilisiert, das sehe ich hautnah bei meinen eigenen Kindern (4,6 und 8 Jahr alt) denen es nie in den Sinn käme etwas einfach auf dem Boden zu entsorgen.

    Ganz davon abgesehen, dass man mit solchen Aktionen auch durch Unbeteiligte angesprochen wird, die sich danach bestimmt auch mehr Gedanken machen ;).

    Mit gutem Beispiel voran, es tut auch bestimmt nicht weh :D

    Gruss Thomas
     
  10. darko

    darko

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4922 Bützberg
    Ach, und die, die den Abfall an Waldrändern, Seen etc. sammeln bzw. dabei sind und dem Projekt Beachtung schenken sind die Abfallsünder selbst? Ich mache das seit Jahren an den NSG welche ich unterstütze und zum ansitzen nutze und benötige dafür keine Challenge oder Selbstdarstellung auf Insta. Dennoch fängt es bei der Erziehung an und es ist eine Lebenseinstellung. Nicht ein 3 monatiger Challenge-Hype, welcher bei der nächsten Birdbox Challenge wieder verfliegt und sich die selben Leute wieder filmen, wie sie mit verbundenen Augen auf der Strasse rumkurven.

    Ich bin einfach der Meinung, dass so ein kurzer Hype keine Denkweisen nachhaltig ändert. Ich würde mir wünschen, dass zumindest ein Teil des Unterrichts in der Schule über einen längeren Zeitraum solchen Themen gewidmet wird. Wir in der Schweiz haben dabei eine Pionier-Rolle mit unseren Umweltzielen und diese versuchen wir definitiv nicht für unsere Generation zu erreichen, sondern für die kommenden. Da wir als Konsumenten auch abhängig von der Wirtschaft sind, wie wir mit unserer Umwelt umgehen (Thema Verpackungen, Transporte, Importe, Globalisierung z.B.) wäre es gut, wenn die kommenden Entscheidungsträger mit diesem Denken in die Unternehmen einsteigen und auch auf dieser Seite die Entwicklung beeinflussen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2019 um 10:26 Uhr
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Das ist ja auch gut so und schön dass du das machst :emoji_thumbsup:
    wenn es dem Zweck dienlich ist, wieso nicht ;) wir leben nunmal in der Welt von Social Media und sie ist der direkte und effektivste Weg vorallem junge Leute zu erreichen. Ausserdem muss auch nicht jedem, der mit stolz etwas aus seinem Leben teilt, gleich immer Selbstdarstellung und Narzissmus vorgeworfen werden. Das ist oft auch ein bisschen Scheinheilig.

    Foren sind da nicht anders, wir zeigen, teilen, kommentieren und wertschätzen. Du selbst hast in deinen über 2000 Beiträgen viele deiner Projekte und Fotos gezeigt. Soll man Dir jetzt Sebstdarstellung vorwerfen ??? Ich glaube nicht. Davon lebt doch ein Forum wie dieses. Vom Erfahrungsaustausch.
    Ich glaube das Thema ist mittlerweile recht gut integriert

    Gruss Thomas
     
    Jaenu00 gefällt das.
  12. darko

    darko

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    4922 Bützberg
    Ich kann nur für technische Berufe und Weiterbildung für angehende Führungskräfte sprechen. Ich hatte meine Ausbildung 2006-2010 und studiere nun mit 2 Jahren Unterbruch seit 2010 und ich hatte nicht eine Sekunde Unterricht in diesem Bereich.

    Macht das Sinn, dass angehende Führungskräfte und Entscheidungsträger in der Privatwirtschaft beim Thema Bildung nicht mit einem Satz über Umwelt doziert wurden? Ich berate Unternehmen in der Energiebranche, in welchen die Themen Umwelt, co2, Erderwärmung ganz oben stehen und trotzdem schaut mich das obere Management mit x Titeln wie MBA und co. mit grossen Augen an, wenn ich plötzlich frage, wieso auf der Prozesslandkarte beim Thema Umwelt nichts integriert ist. Aber hey, die Flotte besteht mittlerweile aus grösstenteils E-Fahrzeugen!

    Stimmt, das habe ich, aber aus Überzeugung und über ein Thema mit welchem ich mich identifiziere und mich über ganze Lebensabschnitte damit beschäftige. Möchtest du schätzen, wie viele Teilnehmer der Challenge ausschliesslich wegen der Challenge und den likes auf Sozialen Plattformen gefötzelt haben? Wir reden hier von einzelnen welche das aus Überzeugung tun und ihr ganzes Leben weitermachen werden, während im Detailhandel geschälte Mandarinen in Plastikverpackungen angeboten werden und wir Äpfel! aus Neuseeland importieren oder tonnenweise Lebensmittel wegen ihrer Form oder grösse entsorgen.

    Wie gesagt, ich sehe viel Handlungsbedarf, aber an ganz anderer Stelle.
     
  13. Jaenu00

    Jaenu00

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    50
    Ort:
    Bern
    Hallo Darko

    Das Handlungsbedarf auf vielen Ebenen ansteht ist unumstritten. Auch dass wohl viele nur für die sogenannten „likes“ mitmachen ist wohl Tatsache, jedoch schmälert es meines Empfindens nach nicht das Endresultat des Tuns.
    Personen welche nur für die Anerkennung in den Socialmedias Müll sammeln gehen, würden auf anderem Wege wohl eh nie mit der Thematik erreicht werden. Wiso also nicht diese Kanäle nützen. Und wenn nur bei einem von 100 Teilnehmern was erreicht wird ist dies meiner Meinung nach trotzdem ein positiver Schritt in die richtige Richtung.
    Um möglichst viele zu erreichen, müssen möglichst viele verfügbare Kanäle genützt werden. Die einen sind wohl auf Dauer etwas nachhaltiger als die anderen, aber den Versuch erst gar nicht in Erwägung zu ziehen ist der denkbar schlechteste Weg.

    Grüessli Jänu
     
    Zigermandli gefällt das.
  14. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Glarnerland
    Also bei meinem EMBA war Umweltmanagement ein eigenes Fach.

    Die Firma in der ich arbeite, ein nicht unbedeutender Player in der Anlagenentwickung der Verpackungsindustrie, arbeitet seit Jahren mit verschiedenen gross angelegten, internen und externen, Kampanien für die Nachhaltigkeit.

    Das Thema ist global und hat eine riesige Tragweite. Umso wichtiger ist es, nebst der Politik, alle Kanäle für eine Verbesserung zu nutzen. Und ich betone noch einmal: Selbst wenn sich bei jeder auch noch so kleinenAktion nur einige Passanten, einige Leser, einige Bilderscroller später über die komischen Leute mit den Müllsäcken unterhalten, ist der Effekt unschätzbar hoch.

    Ich glaube jedenfalls daran

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2019 um 11:37 Uhr
    tigerli13 gefällt das.

Diese Seite empfehlen