1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

probleme bei mehreren becken

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von kamel78, 4. Juli 2019.

  1. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    liebe leute,
    ich hab probleme bei drei von meinen kleineren becken:

    becken 1:
    60x40x40, filter eheim aquaball, beleuchtung 13 watt küchenleuchte, temp winter 24, sommer bis ca 29
    besatz: jamaicakärpflinge, limia melanogaster
    cryptocorne, anubias und mangrovenwurzeln

    die tiere hab ich seit ca 6 jahren. hatte wildfänge und das sind die nachzuchten.
    problem begann als ich letzten sommer vier wochen weg war und meine vertretung die wohnung und die becken auf 32 grad erhitzen liess. waren etwa 50 tiere, als ich nach hause kam noch ca 20... weitere starben in den folgenden wochen.
    nun sind es weiter immer weniger geworden, jetzt gerade noch 7, davon schwächelt bereits wieder ein männchen und ein weibchen hat krummen rücken. seit 1.5 wochen wechsel ich täglich (wgen wärme ca 5 liter wasser) gestern 50 prozent wasserwechsel.
    tests: ph ca 7.5, KH 5, nitrit 0.025. gh test ist wohl "kaputt" abgelaufen - der schwenkt bereits nach einem tropfen um

    becken 2:
    60x30x20, filter kleiner claro innenfilter, 13 watt küchenleuchte, temp 23 bis 29.
    besatz guppies, 1 08/15 antennenwels gelb
    1 wurzel mit anubia, eine nicht wachsende mini-cryptocorine, pogostemon helferi

    die letzten guppies sind alle kurz nach kauf gestorben, ich dachte es lag am laden... 17 jungtiere hatte ich in ein 10 l becken umgesiedelt.
    als nur noch 1w da war habe ich dieselben guppies in einem anderen geschäft nachgekauft. die 10 aus dem kleinen becken übrig gebliebenen jungtiere wieder umgesetzt. das "alte" w hat nochmals geworfen. zuerst wuchsen die kleinen alle gut udn plötzlich sind alle gestorben. jetzt ist keines mehr da.
    die drei neu gekauften guppies schwächeln auch bereits wieder. ich bin völlig verzweifelt und kann nicht nachvollziehen was da los ist...
    den wels habe ich seit ca 1.5 jahren, der zeigt abgesehen davon dass er (gefühlt) nicht wächst, keine negativen anzeichen
    wasserwechsel die letzen tage jeweils ein paar liter, gestern 50 prozent
    tests: ph ca 7.5, KH 5, nitrit ca 0.035,

    becken 3:
    60x30x20, kleiner eheim innenfilter, 13 watt kücheleuchte, temp 25 bis 29
    besatz 2 rio tinctorius, 9 (??) funkensalmer.
    mehrere mangrovenwuzeln, cryptocorine, anubia

    dieses becken ist seltsam - ich sehe die funkensalmer nie, sie verstecken sich immer. auch bei futter kommen sie nicht hervor. manchmal sehe ich sie von weitem an den welstabs futtern, sobal ich näher komme sind sie sofort weg. die welse sehe ich ab udn an, va wenn eine zucchetti im becken ist...
    tests: ph ca 6.5 bis 7 (50 % osmosewasser) , nitrit 0.025, KH 4

    alle tiere werden wechselnd mit diversen frostfutter und flockenfutter gefüttert.
    bei zwei weiteren becken mit garnelen und endler guppies (in einem anderen) raum habe ich keine probleme, genauso wenig bei den beiden 450 liter becken

    jemand eine idee was da los ist?

    grüsse,
    samuel
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2019
  2. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    bilder der drei becken:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  3. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Oberaargau
    Hi

    Ich kann dir nur begrenzt helfen.
    Funkensalmler sind schon eher scheu, meine haben sich im 150er ohne andere Schwarmfische auch zurückhaltend verhalten. Im 600er sind sie an vorderster Front. Mit vielen Beifischen klappt es prima.

    Im 150ee haben Schwimmpflanzen und Aufstocken geholfen, allerdings richtig ruhig wurden sie nie.

    Guppys ist immer so eine Sache, entweder es sind AsienNZ und sie brauchen weiches Wasser oder sie brauchen etwas härteres mit Salz. Hast du es mal mit HochzuchtenNZ aus Basel versucht?

    Bei den Kärpflingen tippe ich eher auf eine „Stammkrankheit“ Dein Stamm ist evt. gegen irgendetwas nicht resistent. Hier würde ich mal neue Tiere einsetzen, dann sollte der Stamm stabiler werden.

    Ich habe sowohl bei meinen Endlern wie auch den Zwergkärpflingen immer wieder Besatzschwünde gehabt, werden ab und an wenige fremde Tiere eingesetzt, passiert nichts und der Stamm gedeiht.

    Eine Anmerkung; Mir fehlt in all deinen Becken etwas die Deckung von oben durch Schwimmpflanzen oder Wurzeln.


    Gruess
     
  4. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    danke für die rückmeldung, leo

    naja, die guppies hab ich in D gekauft.. eigentlich in läden wo man keine fische kaufen sollte.. villeicht waren die wirklich einfach antibiotika verseucht? vorher, kurz bevor das licht ausging waren sie alle realativ "normal"... aber das die kleinen alle eingegangen sind, finde ich schon sehr frust- und irritierend.

    mit den jamaicas ist es ja so, dass ich bis letzten sommer nie probleme mit ihnen hatte und jetzt sind sie kurz vor dem aussterben. ich wüsste auch nicht wo ich wieder welche herbekomme... ich hatte die damals "überall" geordert und dann nach einem jahr von amazoonas in kriens bekommen... die jamaicaner gehören auch zu meinen absoluten lieblingen.

    bei den funkensalmern ist es nicht so tragisch, die scheinen zumindest nicht zu sterben.. aber halt schade, dass sie sich nicht zeigen.

    mit den schwimmpflanzen hast du recht... die wasserlinsen hatte ich alle an meine schildkröte verfüttert.
    aber ich setze morn zumindest mal ins salmer becken wieder ein paar ein. bei den guppies und den jamaciandern hab ich ja das gefühl, dass das denen egal ist - oder?

    grüsse,
    samuel
     
  5. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Oberaargau
    Sälu

    Es ist recht schwierig zu beurteilen ob es den Kärpflingen egal ist. Grundsätzlich tendiere ich zu nein, allerdings nur aus Erfahrung mit den Zwergkärpflingen.
    Hier macht wohl nur Versuch klug.

    Eventuell wäre es noch ein Versuch wert den Kärpflingen etwas Algen, also zB. Spirulina anzubieten.

    Wenn die Elterntiere der Guppys bereits stark geschwächt waren, kann es sich auf die Jungtiere übertragen. Ist allerdings eher ungewöhnlich. Ich würde trotzdem zu privaten Nachzuchten raten.


    Gruess
     
  6. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coppet
    Hallo Samuel,

    Ich habe keine Limia melanogaster, aber Limia perugiae könntest Du von mir gerne haben, falls Du davon welche möchtest. Ich habe da immer viele Jungtiere abzugeben.
    Wie Leo es angedeutet hat, lieben meine Limias die schimmende Abdeckung und knabbern auch liebend gern an den Wurzeln. Bei mir ist ein Grossteil des Beckens mit Pistia stratiotes abgedeckt
    Liebe Grüsse
    Lucie
     
  7. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    wieder ein guppiemännchen gestorben - jetzt hab ich noch zwei weibchen.
    und von den jamaicanern sehr ich auch gerade kaum mehr welche... es ist zum heulen.

    in einem anderen becken habe ich noch koi endler - dort habe ich überhaupt keine probleme. der nachwuchs wächst dort gerde fleissig heran...

    @ lucie wegen den limia perugiae würde ich mich dann gerne mal melden.
    jetzt warte ich aber erst mal ab ob ich meinen stamm noch retten kann und schau dann wie es weitergeht

    grüsse,
    samuel
     
  8. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coppet
    Samuel, drücke dir ganz fest die Daumen, dass Du es in den Griff kriegst.
    Melde Dich einfach, Limias habe ich immer zur Genüge, also keine Wartezeiten ;)
    LG
    Lucie
     
  9. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    leider sind die guppies alle eingegangen. ich kann das immer noch nicht nachvollziehen... dem gold-antennenwels in dem becken geht es gut.
    auch bei den jamaicanern wurde leider weiter gestorben. jetzt sind noch zwei teenager weibchen übrig. die scheinen aber soweit in guter verfassugn zu sein - jedenfalls konnte ich in den letzten zwei wochen keine negativen anzeichen erkennen.

    grüsse,
    samuel
     
  10. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coppet
    hallo Samuel,
    tut mir wirklich leid, kann mir vorstellen,wie Dir zumute ist :emoji_cry:
    aber wie versprochen, falls Du magst, helfe ich Dir gerne bei einem Neustart mit meinen Limias ! Kopf hoch, es gibt immer einen Weg !!!
    Liebe Grüsse Lucie
     
  11. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Brunnen
    Hoi Samuel
    Wennn du Guppys noch magst, probier doch mit Endlern. Es gibt diverse Wildstämme und such Hybriden sind robuster.
    Ich züchte Goldblonden. Meiner Erfahrung nach sollte man möglichst halbwüchsige umsetzen und genug Platz bieten, wenn sie im Schwarm bleiben. Oder Möglichkeit haben die Männchen abzurrennen, damit die Weibchen etwas ruhe haben.
    Lg
    Ingrida



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  12. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    hallo ingrida,

    endler habe ich in einem anderen becken. dort ist alles io.
    von den jamaicanern haben leider nur zwei überlbt - denen scheint es aber soweit gut zu gehen...


    grüsse,
    samuel
     

Diese Seite empfehlen