1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Planung Becken mit maximaler Artenvielfalt

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Solanum, 31. Juli 2013.

  1. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    Hallo

    Gerne möchte ich mir in naher Zukunft ein Aquarium einrichten. Erfahrung habe ich bereits von früher.
    Das Ziel ist es Möglich viele verschiedene tolle Fische im selben Becken zu Halten.
    Dazu habe ich mal einige Arten zusammengestellt. Die bei den selben Werten zu Halten sind.

    Erst mal die Werte die ich brauche für die Haltung:

    min. 250L Becken mit 25° (keine Tolleranz, da einige Fische min 25° brauchen andere höchstens 25°) +/- 1° dürfte,
    erlaubt sein ohne das die Fische sterben mehr würde wohl kritisch werden. PH Wert 7,5 (Selbes Problem wie bei
    der Temperatur) Die Wasserhärte hat etwas Tolleranz -> 5-10 °dGH

    Becken Bedingungen: Holzwurzeln, Höhlenverstecke, leicht abgedunkelt, dichte & leicht bepflanzte Stellen, Moorkienwurzeln,
    Felsaufbauten, Sand & Felsboden & feinkiesiger Bodengrund, Steine, Schwimmpflanzendecke (teilweise)

    Die verschiedenen Bodenbeläge etc sollten kein Problem darstellen, benötigen aber gute Abgrenzungen zu einander.

    NUN ZUR EIGENTLICHEN FRAGE..

    Könnte es mir gelingen diese Arten zusammen zu halten? Wenn nicht Welche Arten gehen auf garkeinen Fall miteinander?
    Einfach wirds nicht, ist mir klar, die Möglichkeit besteht das einige bei Kämpfen sterben.
    Ein Blutbad will ich allerdings nicht! Wenige Zwischenfälle hingegen kann ich mit umgehen.

    So hier nun die Artenliste:

    ART: // Grösse: // Temp.: // PH: // dGH: // Bereich:

    2 x Weißsaumantennenwels oder Blauer Antennenwels // 20-25 cm // 25-29 °C // 6,0-7,5 // 5-19 °dGH // unten
    3 x Brauner Hexenwels // 12-13 cm // 21-25 °C // 6,0-7,5 // 2-15 °dGH // unten
    5 x Kleiner Harlekinwels // 6 cm // 24-28 °C // 6,0-7,5 // 5-15 °dGH // unten

    10 x Demasons Maulbrüter // 6-8 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // unten
    10 x Eisblauer Maulbrüter // 12 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // unten

    5 x Siamesische Rüsselbarbe // 10-15 cm // 24-27 °C // 6,5-7,5 // 5-19 °dGH // u-m

    3 x Feenbuntbarsch // 14 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // u-m

    5 x Zwergkugelfisch // 3-4 cm // 24-27 °C // 7,2-8,5 // 5-20 °dGH // mitte

    5 x Goldener Labidochromis // 8-10 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // mitte

    2 x Halfmoon Betta // 5-7 cm // 24-30 °C // 6,0-7,5 // 2-20 °dGH // oben

    2 x Orange-Buschfisch // 6-8 cm // 25-28 °C // 6,0-7,5 // 5-19 °dGH // oben

    2 x Blehers Schlangenkopffisch // 15-20 cm // 23-26 °C // 6,0-7,5 // 3-10 °dGH // alle Bereiche


    Für Eure Meinungen Tipps und Tricks danke ich im Voraus!

    MFG Solanum
     
  2. Seeländer

    Seeländer

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lengnau BE
    Hallo Solanum

    Ich sehe schwarz für dein vorhaben, denn einige der Aufgezählten Arten werden einfach viel zu Gross für 250 l,

    so z.B. die Siamesische Rüsselbarbe unter 1000 liter halte ich das nicht wirklich für schlau, zumal das Becken ja recht voll wäre.

    Zudem sind da viel zu viele Fische am Boden, wovon einige sogar recht Agressiv sind.

    Die kleinen Hexen werden also ziemlich sicher nicht überleben.

    Zu den Barschen kann ich nichts sagen. Allerdings ist auch das mit den Kugelfischen eine heikle sache, da diese sehr territorial werden können.

    Also ich würde die Liste noch sehr kürzen.

    Gruss Stefan
     
  3. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    Hei Seeländer

    Danke für die rasche Antwort. Das ich einige rausnehmen werden muss, ist mir bewusst, ich versuche nun die beste Zusammenstellung zu finden. Die Beckengrösse, wäre auf jedenfall mindestens 250L. Dieser Wert kommt von angaben in welcher Beckengrösse diese Fische zu halten sind. Sollte also passen, da ich aber viele Fische will ist mehr sicher besser ;) .

    Du meintest bestimmt die Harlekins die nicht überleben würden und nicht die Hexen oder?

    Was die Rüsselbarben betrifft, könnte ich gut rausnehem die sind mir nicht derart wichtig.

    Im übrigen sehe ich den Zwergkugelfisch auch als das grösste Problem, da sie eben sehr klein sind.
    Ev. würde sich hier ja ein etwas grösserer Kugelfisch besser eignen?!
     
  4. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo Solanum [hier könnte dein richtiger Name stehen]

    Willkommen hier im Forum.

    Das glaub ich, dass du damit umgehen kannst, ist aber vollkommen irrelevant. Für mich stellt sich eher die Frage: können die Tiere damit umgehen.

    Aus meiner Sicht ein absoluter Überbesatz und zu grosse Fische für ein zu kleines Becken. Zudem hat es Arten drunter (Beispiel Zwergkugelfisch), die eher in ein Artenbecken gehören.

    Zu den meisten Tieren kann ich nichts sagen, melden sich sicherlich noch entsprechende Experten. Deine Aussage zwang mich aber trotzdem zu einer Antwort.

    Zu deinem Wohl eine schöne Artenvielfallt über das Wohl der Tiere zu stellen (und dies bewusst in Kauf zu nehmen) ... na ja :oops:

    Gruss

    Dave
     
  5. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    Hallo Eye4Eye

    Deine Bedenken kann ich durchaus verstehen. Sehe ich jedoch etwas anders.

    Ich hatte ein Aquarium mit "extremer" Artenvielfalt:

    Welse, Schildkröten, Feuersalamander, Kleinfische (Neons wenn ich mich recht erinnere) und einige Arten von Buntbarschen. Unglaublich aber wahr, das ging ganz gut.
    Ab und an hat eine Kröte nen Neon gefressen aber lag echt im Rahmen. Solange die genug zu fressen kriegen und rückzugs bzw versteckmöglicheiten haben.

    Gerade bei zB Buntbarschen sind Kämpfe so oder so vorhanden selbst wenn ich nur diese im Aquarium halte.
    Das ist halt die Natur, kann man nix machen.

    Da setzt mein Gedanke auch an. Gibt es Zwischenfälle so wie es die Arten untereinander ja so oder so haben, auch mal Artenübergreifend, ist das ok, allerdings wie gesagt ich will KEIN Blutbad anrichten ;)

    Hoffe kannst das etwas verstehen.

    Was die grösse des Beckens angeht, so werde ich bestimmt das grösst mögliche (bezahlbare) wählen. Eben halt äusserstes minimum 250L.

    Zwischenfazit:
    - Grösseres Becken
    - Weniger von den Grossen Fischen
    - Entweder Demasons oder Eisblaue Maulblüter ( Weniger gedränge im unteren Bereich )
    - Keine Siamesische Rüsselbarben
    - Keine Feenbuntbarsche (Weniger GRosse Fische und weniger gedränge unten)
    - Ev. eine grössere Sorte Kugelfisch?!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2013
  6. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Unterentfelden
    hmm ... jein.

    So fest ?Natur? ist das nicht. In freier Wildbahn können sich die verschiedenen Arten mehr aus de Weg gehen.

    In einem Becken heisst das, was in der Wildbahn eine kurze Rammelei oder vetreiben aus dem Revier bedeutet, Dauerstress für die Tiere. Das hat Einfluss auf das Wohlbefinden -> die Lebensdauer -> frühzeitiger Tod.

    Aus diesem Grund finde ich es wichtig den Besatz so zu steuern, dass dieser Stress auf ein Minimum reduziert wird. Und nicht in Kauf zu nehmen.

    Wenn mal ein Barsche ne Garnele frisst oder ein Diskus ne Gruppe Neons verschlingt, dann kann ich damit leben und gönne denen den Leckerbissen (vorausgesetzt die Neons wurden nicht über Wochen gejagt und gestört). Aber ansonsten sehe ich das schon etwas anders.

    Gruzzz

    Dave
     
  7. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Unterentfelden
    Willst du ein neues Becken oder darf es auch Occassion sein?

    Im Occassionen-Bereich bekommst du natürlich Riesen-Becken für wenig Geld. Und nicht nur Schrott und halb undichtes Zeuchs.
     
  8. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    So meinte ich das auch ;) Eben Zwischenfälle können vorkommen, Blutbad aber nicht.
    Da stimme ich dir voll und ganz zu!

    Das mit dem Becken hat noch Zeit. Aber danke für den Hinweis, Occassion ist auf jedenfall ausreichend.
     
  9. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Sollte dieser Post dein Ernst sein, was ich nicht hoffe, empfehle ich dir über die einzelnen Arten zu rechechieren.

    - Yellows leben im Malawisee, kurz: Steine Steine Steine und keine Pflanzen. Dazu sehr hartes klares Wasser.
    Das selbe gilt für die Feenbuntbarsche und die Maulbrüter.

    -Schlangenkopffische leben Tümpeln und Seen in Asien und jagen dort Fische und andere kleine Tiere. Sie brauchen verkrautete Becken, am besten Artbecken.

    -Bettas/Kampffische, wenn du hier von Männchen sprichst ab ca. 1000l. Pärchenhaltung ist nicht zu empfehlen. Zusätzlich gehen die meisten Fische den Kampffischen an die schönen Flossen. Auch Tümpel/Seefische welche ebenfalls verkrautete Becken brauchen.

    -Zwergkugelfische stammen aus Asien und brauchen stets Schnecken um ihre Zähne abzuwetzen(Wachsen wie bei allen Kugelfischen ohne Ende). Sie gehören nicht in ein grossen Becken, schon alleine dass sie die Schnecken finden.

    -Buschfische leben ebenfalls in verkrauteten Gewässern und sind eher scheu. Sie jagen kleinere Fischarten(bis zur hälfte ihrer eigenen Grösse)

    -Die kleinen Harlekinwelse sind für kleine Becken geeignet, das würde nicht in den Konzept passen.

    -Die Rüsselbarben brauchen grosse Gruppen und somit logischerweise auch grosse Becken.

    Mein Tipp für dich:
    Eine Region auswählen und dann dort die Fische aussuchen. Wenn du viele Tiere willst würde ich dir Südamerika empfehlen.
    Achte auf die Fressgewohnheiten und auf die Ansprüche(Fluss, See etc)

    Gruss
     
  10. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    absolut irrelevant ob diese vergesellschaftung passt, da es für eine 250 liter pfütze einfach abartig viel ist; 54 fische (darunter einige "monster", krass! ausserdem hätten die meisten fische auch gerne (zumindest kleine) schwankungen in den jahreszeiten.

    ich bin deer meinung, du musst da nochmals komplett über die bücher. eine sloche zusammenstellung würde ich nicht mal einem anfänger "verzeihen.

    ...was ist mit diesem becken passiert? schildkröten und salamander (--> leibspeise) geht mal gar nicht. was hast du mit denschildkröten gemacht.

    ich bin bei aquarien generell der meinung; weniger ist mehr!
    Eine "extreme" artenvielfalt ist sicher möglich, abr ich würde ein deutlich grösseres becken (72 liter doer so) dafür nehmen und keine "feinde" vergesellschaften.

    grüsse,
    samuel
     
  11. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    guter tipp!
     
  12. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    Hallo AH und kamel78, Danke für eure Antworten

    Zu AH, Ich habe durchaus infos zu den Fischen eingeholt, eigentlich sollte das die Liste alleine schon zeigen, Wassertemperaturen, grösse der Fische, Wasserhärte usw..
    Was das Becken betrifft, die Infos habe ich von Aquarium-guide, die 250L ist die mindest grösse die dort Angegeben ist! Und nochmals das wäre mein äusserstes minimum der grösse!

    Was meinst du mit Yellows?! Die Buntbarsche? Ich hatte mehrere von denen und die sind echt einfach zu halten, Viel Pflanzen wenig, undund ist denen so ziemlich egal. Vermehren tun sie sich auch ohne Ende. Dazu kann man ja Problemlos Regionen im Aquarium einrichten, also zB eine Seite mit viel Pflanzen eine mit wenige, da sehe ich nun echt keine Probleme.

    Zu den Schlangenköpfen, dachte schon das die vieleicht nicht so gut reinpassen also raus mit, danke!

    Was den Halbmond Betrifft,selbstverständlich meine ich mit 2 ein weibchen ein männchen. Egal wie gross ein Becken ist würde ich NIE 2 Kampffischmännchen halten. Der Halfmoon Betta ist ein nicht ganz so aggresiver Kampffisch desshalb auch meine wahl.

    Die Zwergkugelfische fänd ich einfach toll, gefallen mir sehr. Grösstes Problem wohl die grösse, da Sie als Futter enden könnten. Fänd ich garnicht toll. Naja werd ich nohmal gut nach Ersatz suchen oder über meinen Schatten springen und drauf verzichten.

    Buschfische - du sagst selber ab halber grösse Futter.. Nunja das einzige was halbe grösse hätte wäre der Zwergkugelfisch. Sont hab ich ja garnichts so kleines drin?!

    Harlekins raus und dafür ev 1,2 Hexenwelse mehr. Danke!

    Rüsselbarben hab ich ja schon rausgenommen ;)

    Zu kamel78, Das mit den Schwankungen muss ich mir nochmals anschauen, da ich bei PH und Temp zumindest bei der Auswahl keine Toleranzen hätte. Danke für die Info. Zur Beckengrösse sag ich jetzt mal nichts mehr.
    Zu meinem alten Becken, Schildkroten irgendwann rausgenommen, die werden halt zu gross. Der Feuersalamander ist leider leider eingegangen, an was kann ich nicht sagen, Krank auf jedenfall nicht Gewaltsam gestorben. Und Die ganzen Barsche, tja von denen gibts auch heute noch in verschiedenen Becken Nachkommen von ;) Hatte immer derart viel kleine von denen.

    Ich stell mal ne neue Liste zusammen mit den kürzungen etc, wird in kürze gepostet.
     
  13. Solanum

    Solanum

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZH
    2 x Weißsaumantennenwels oder Blauer Antennenwels // 20-25 cm // 25-29 °C // 6,0-7,5 // 5-19 °dGH // unten
    3 x Brauner Hexenwels // 12-13 cm // 21-25 °C // 6,0-7,5 // 2-15 °dGH // unten

    10 x Eisblauer Maulbrüter // 12 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // unten

    ( 5 x Zwergkugelfisch // 3-4 cm // 24-27 °C // 7,2-8,5 // 5-20 °dGH // mitte ) -> Ersatz wird noch gesucht..

    5 x Goldener Labidochromis // 8-10 cm // 24-26 °C // 7,5-8,5 // 5-19 °dGH // mitte

    2 x Halfmoon Betta // 5-7 cm // 24-30 °C // 6,0-7,5 // 2-20 °dGH // oben

    2 x Orange-Buschfisch // 6-8 cm // 25-28 °C // 6,0-7,5 // 5-19 °dGH // oben


    Komme ich so langsam an eine realistische Zusammenstellung ran? Weitere Ideen zur Anpassung?

    Edit: Ich könnte die Maulbrüter mit 2 Joka-Tilapie ersetzen, und bräuchte noche einen Ersatz für die Labidochromis ev. Fadenfische. Dann wären die Werte auf jedenfall sehr viel besser aufeinander abgestimmt und die Anzahl der Fische auch gleich um ein gutes Stück reduziert.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. August 2013
  14. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Halllo
    Nein, kommst Du nicht. Wo immer die Werte herkommen: sie sind unbrauchbar. Es macht keinen Sinn, Maximalwerte für eine Auswahl zu gebrauchen, die irgendwer ins Netz stellt. Relevant ist ausserdem der KH-Wert, nicht die Gesamthärte. Das Verhältnis sieht bei den Ostafrikanern ganz anders aus, al praktisch bei allen anderen Arten.
    Du solltest von den ostarfrikanischen Buntbarschen wegkommen und Dich auf Weichwasserfische konzentrieren oder umgekehrt. Die Buschfische passen so oder so nicht rein. Und "oben oder unten" stimmt so mal gar nicht.

    Gruss Charles
     
  15. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Lachen SZ
    Salü

    Tja, das geht gar nicht was du da planst.... Da musst dev. nochmals über die Bücher. Nur mal kurz, damit du siehst was da mehr als ne Katastrophe ist....

    Da meinst warscheinlich L181/L183 oder so? Weichwasser, schon richtung Schwarzwasser. Tiefer PH Wert usw. Höhere Temperatur.

    Tja, keine ahnung welchen Hexenwels du da meinst, da gibt es einige.... Aber das die Temp mal ganz und gar nicht zusammenpasst, denk das hast auch gesehen? Sonst aber je nach Hexenwels kann man die schon mit Ancistren zusammen halten.

    Malawi Buntbarsch.... Eher Mittelhartes Wasser, PH sollte über 7,5 sein soweit ich weiss. Ähm ja, passt sicher mal überhaupt nicht mit den Welsen zusammen. Welse, Südamerika, Malawi, Afrika, die haben komplett unterschideliche ansprüche an das Wasser. Entweder oder, aber beides zusammen in einem Becken geht einfach nicht.

    Da brauchst kein Ersatz suchen. Kugelfische gehören in Artbecken. Alles andere ist nicht Optimal. Nebst dem das Kugelfische ganz andere Ansprüche an die ernährung haben, wie Schnecken und so, gehen sie anderen Fische auch oft an die Flossen. Das Funzt also auch nicht. Die ersatz Kugelfische die du suchen willst, viele kugelfische sind dann noch Brackwasser Fische, gehn also nicht in Süsswasser. Also vergiss die Kugelfische mal ganz, ausser du bietest ihnen ein Artbecken, das heist nur Kugelfische und nix anderes.

    Soweit mal zu denen... Die anderen zwei lass ich mal weg, weil ich die nicht wirklich kenne. Aber auch der Kampffisch passt da nicht so ins Bild. Der Buschfisch, keine ahnung ob der passt, aber in dem schlechten Mix den du dir da Vorstellst, passt das warscheinlich auch nicht. Wurde aber auch schon erwähnt.

    Grundsätzlich solltest du dich mal zwischen Südamerika und Afrika (Malawi) entscheiden. Momentan sind die Ansprüche an die jeweilige Arten die du dir da Vorstellst zu weit auseinnader, das geht so einfach nicht. Klar kann man Kontinental Mix machen, aber so die Grundsätzlichen ansprüche sollte da schon zusammenpassen, was bei deiner auswahl jetzt halt leider überhaupt nicht der fall ist. Es wurde ja auch schon von anderen angedeutet das du da ne sehr schlechte Zusammenstellung palnst. Und vergiss mal die Angaben die du überrall im Internet findest. Das sind meist Max und Min Werte, wenn Seriöse angaben zu Fischen willst: http://www.seriouslyfish.com/

    Gruess Michael
     
  16. -alain-

    -alain-

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kt. ZH
    Hallo,

    Mal abgesehen davon, dass es schon wegen den verschiedenen Ansprüchen niemals geht, würde ich noch folgendes bedenken: Mit der Zeit verschiebt sich das Interesse vom Aussehen der Fische zum Verhalten. Bei mir jedenfalls ist das so. Die Tendenz geht in Richtung mehr Aquarien mit jeweils weniger Fischarten. So zeigen die Fische ihre natürlichen Verhaltensweisen. Paarungsverhalten und Brutpflege zum Beispiel sind etwas vom Interessantesten, was in einem Aquarium beobachtet werden kann!
    In einem überfüllten und wild zusammengewürfelten Becken wird Dir und den Fischen vieles entgehen.

    Gruss, Alain
     
  17. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Aha, dann hast du trotzdem vergessen die Habitate anzuschauen. Wenn man Tiere pflegt sollte man versuchen Ihnen den Lebensraum zu bieten welchen sie auch in der Natur beleben. Du hättest feststellen müssen, dass deine Wasserwerte absoluter M*** sind. Tiere leben nicht bei den extremen und wenn dann nur sehr sehr kurz.

    1) Die Tiere werden sich dann sicherlich an deine vorgegebenen Regionen halten nicht? :shock:
    2) Ja wir Menschen vermehren uns auch in einem Gefängniss und an anderen Orten, gefallen tuts uns aber auch nicht dort oder? Die Tiere können in einem Pflanzenbecken ihr Teritorialverhalten absolut nicht ausleben.

    -In einem 250l Becken kannst du gerade mal eine kleine Gruppe Yellows halten. Jedoch nur solange du duldest dass sich die Männchen gegenseitig zu tote stressen oder du immer wieder Tiere abfängst(Verkaufen kann man die nur sehr sehr schlecht).
    Was heisst hier nicht ganz so aggresiv? Die Männchen können ihre Weibchen trotzdem zu tode jagen. Lass die mal besser raus, egal in welchem Gesellschaftsbecken sie werden sich nie 100% Wohl fühlen.

    -Harkelins, Bettas, Zwergkugelfische, Jungbarsche, alles fein.

    Zu den Joka's, die fressen Pflanzen welche die anderen Bewohner(Fadenfische etc) dringen bräuchten. Soviel zum Thema informiert.

    Und warum dir die Feuersalamander eingegangen sind solltest du dir denken können..

    Wie sind überhaupt deine Wasserwerte? Danach stelle ich dir gerne eine Besatzliste zusammen welche realistisch ist


    Gruss
     
  18. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    ich habe mich bisher nicht wirklich damit beschäftigt. aber es gibt ja auch gewässer in der natur die eine relative artenvielfalt haben. wieso nicht versuchen so etwas nachzustellen? z.B ein Amazonasbecken (wurde glaub auch schon erwähnt) - ich meinte das amazonasbecken hat vermutlich die grösste artenvielfalt an zierfischen. da würdest du sicher 6 bis 7 arten finden, die passen würden.

    du hast gesagt, über die beckengrösse möchtest du nichts mehr sagen. du sagst mindestens 250 liter. möchtest du nicht zuerst eine definitive grösse festlegen? das würde sich dann schon zumindest etwas einfacher gestalten. nach festgelegter beckengrösse würd ich mich für erst für eine region entscheiden, die fische die passen und gefallen aussuchen und evtl noch mit ein oder max zwei fremdkontinentler ergänzen.

    kaum jemand würde z.B bei schildkröten auf die idee kommen einen interkontinental mix z.B mit emyduren (neuguninea, australien) und pelomedusen (afrika) zu machen. auch wenn für die beiden arten die parameter in etwa ähnlich sind... die begegnen sich in der natur nicht, warum sollen sie das im aquarium...
    bei fischen hab ich oft das gefühl, dass die leute denken, "sind ja nur fische". das ist kein vorfurf an dich, sondern eher eine allgmeine feststellung.

    grundsätzlich gilt, dass wer tiere zuhause pflegt ihnen ein artgerechtes und möglichst stressfreies leben bieten muss. eine solche "extreme artenvielfalt" zusammen zu stellen, die auch noch wirklich passt, ist eine mamutaufgabe, die ich mir niemals zutrauen würde. es benötigt es enorm viel wissen und/oder recherche. so wies aussieht stossen hier auch leute, die wirklich ahnung haben zu scheinen, an ihre grenzen. auch finde ich es nicht schön tiere abzugeben, weil sie zu gross werden...das weiss man ja im voraus.

    ich finde es aber gut, dass du dir hier hilfe holst! ich kann zwar nicht gross konkret helfen. ist mir zu anspruchsvoll udn ich verfüge über zuwenig wissen für ein derartiges projekt. aber vielleciht konnte ich zumindest ein paar denkanstösse geben.

    grüsse,
    samuel
     
  19. Mares

    Mares

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Winterthur + Bern
    Vom Kampf gegen Windmühlen...

    Sali zusammen, Sali Solanum
    Bitte entschuldige meine nun folgenden Aussagen, falls sie nicht zutreffen, aber beweise es erst, dass sie nicht zutreffen!

    - Für mich mal wieder ein Beispiel von einem/einer, der/die eine eierlegende Wollmilchsau sucht.
    - Es ist eigentlich egal, wie gross dein Becken wird, da die Wasserwerte nicht stimmen, das Wasser ist aber überall, nicht links beim Sand oder rechts bei den Steinen auch nicht hinten bei der dichten Bepflanzung.
    - Ein Menschenpaar kann auch in einem Schiffscontainer zusammen mit einem Pavianpaar "gehalten" werden, wenn man genügend füttert, werden die sich wahrscheinlich sogar "vermehren"... Im Sommmer wird es eventuell ein bisschen warm und im Winter ein bisschen Kalt. Wenn sie sich den Raum schön aufteilen, sollten Rangeleien/Verletzungen auch nur zur Fütterungszeit auftreten...
    Echt, ich könnte kotzen!

    Einmal mehr will jemand einfach von einem User die Bestätigung, dass es geht und schon ist er in einer Zoohandlung und kauft sich seinen bunten Fisch-Mix zusammen.
    2-3 Wochen später eröffnet er dann in diesem oder einem anderen Forum einen Thread mit dem Titel: "Hilfe meine Fische sterben" oä.
    Auf die Anfragen zum Besatz, die dann von Usern die helfen wollen gestellt werden, folgen Halbwahrheiten und Ausreden?

    Ein klares Indiz für diese Entwicklung ist, dass der User ein Profil erstellt, dann eine Frage stellt, anschliessend ein paar Ausflüchte und Ideen bringt.
    Wasserwerte und Angaben einzelner Arten werden so lange aus diversen Quellen (Internet/Bücher, usw.) gesucht und verglichen, bis sie einem in den Kram passen.
    Dann nach dem 2. Tag bereits merkt man, dass keine Unterstützung für diese Form von ?Projekt? aus dem Forum kommt und man loggt nicht mal mehr ein, um sich die Antworten anzusehen.
    Der nächste Schritt ist dann, das Erstellen eines anderen Profils unter einem andern Namen auf einer andern Plattform, bis irgendwo einer dann sagt: "passt schon" "warum nicht" oder ?probier?s doch?.

    Eine weitere Möglichkeit, man sucht sich ein Tiergeschäft, wartet bis der Verkäufer aus der Aquaristikabteilung beschäftigt ist und fragt dann die nette Dame oder Herr aus einer andern Abteilung mit dem Schild "Aushilfe" die einem dann die Tiere verkauft.

    Es versteht sich von selbst, dass man dann beim Misslingen des Projekts (Versuchs) die Forenuser, das Buch/Autor, das Internet, den Verkäufer, das Geschäft/Ladenkette verantwortlich macht. Am besten erstellt man dann auch noch einen Tread in einem Forum und stellt sich als ahnungsloses, ausgenutztes Opfer dar?

    Falls du das noch liest:
    In diesem Forum gibt es wirklich viele User die Ahnung haben. Ich würde sagen, es hat einige echte Koryphäen hier, die durchaus einen beträchtlichen Stundenansatz für Antworten verlangen könnten. Dennoch geben sie meist bereitwillig Antwort.
    Einige geben auf solche ?Projekte? aber nicht mal mehr Antwort, weil man in der Anfrage schon sieht, dass ?Hopfen und Malz? verloren ist (leider). Aber wer kann ihnen das verübeln?
    Die konzentrieren sich dann lieber auf Anfragen von Usern die sich wirklich helfen lassen wollen.

    Ich denke nicht, dass du noch allzu häufig unser Forum besuchst, aber es hat mir echt gut getan das zu schreiben!

    Vielen Dank an alle User, die hier mit Ihrem sehr grossen Wissen/Erfahrung mir und andern geholfen haben. Lasst euch nicht entmutigen, viele schätzen euer Wissen und sind gewillt eure Ratschläge umzusetzen.
     
  20. scheiwis

    scheiwis Guest

    Hallo zusammen

    Ich nehme mir mal nicht die Zeit alles hier zu lesen.
    Vielleicht hilft dir Solanum .... dieser Text ein bisschen weiter.....
    Artenvielfalt ..... Mischmasch und Stress.... Neons und Wasserschildkröten ..... tja.

    http://www.fv-heilbronn.de/pdf/stressbeifischen.pdf

    Gruss André
     

Diese Seite empfehlen