1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Das Team wünscht Euch alles Gute im neuen Jahr!

    Zum Jahresbeginn haben wir auch gleich spannende Neuigkeiten für Euch!
    Wir sind neu auch im Besitz der Domain terrarium.ch! Unser Forum wird also zukünftig nicht nur unter aquarium.ch, sondern neu auch über die Domain terrarium.ch erreichbar sein.

    Aquarium Terrarium Coming Soon



    Alle weiteren Infos findet Ihr in diesem Beitrag.
    Information ausblenden

Kranke Platys seit Monaten (brauche dringend Hilfe)

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Julia :), 5. März 2023.

  1. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    Hallo alle zusammen,
    Ich habe meine Platys jetzt schon seit Juni letzten Jahres und habe das Aquarium einen Monat vorher eingefahren. Dies ist mein erstes Aquarium und ich beschäftige mich erst seit einem Jahr mit Aquaristik.
    Eigentlich lief auch alles super und ohne Probleme, aber Seit ein paar Monaten bin ich aber total verzweifelt, und kann die Krankheit von meinen Fischen einfach nicht bestimmen. 2 musste ich schon erlösen, die dritte sieht auch aus, als müsste ich sie bald erlösen.

    Erst einmal ein paar generelle Fakten über mein Aquarium:
    Es hat 112l und ich habe 15 Platys im Aquarium (+ca. 10 Babyplatys). Ja ich weiß, dass ist etwas zu viel und ich plane auch, einige zu verkaufen, aber das möchte ich nicht machen, solange ich noch nicht weiß, ob sie gesund sind.

    Die Symptome:
    Die Krankheit breitet sich nur sehr langsam aus und befällt auch nicht alle Fische.
    Die befallenen Fische klemmen fast dauerhaft die Flossen und "sitzen" fast durchgehend auf dem Boden. Sie verstecken sich viel/ kapseln sich ab und magern ab, zeigen aber sonst keine Veränderungen der Schuppen/Verletzungen ect. Es geht sehr langsam. Bisher ist auch keiner von ihnen von selbst gestorben. Es ist nur mit der Zeit immer schlimmer geworden.
    Die betroffenen Fische sind auch nicht teilnahmslos, sie bekommen zum Beispiel mit, wenn es Futter gibt und reagieren auf auf Bewegungen (wenn ich z.b am Aquarium vorbei gehe) und fressen auch normal.
    Zudem ist mir in den letzten Tagen vermehrt aufgefallen, dass sich viele Fische ständig Jucken (das kann aber auch eine andere Ursache haben, denn diese sind ansonsten unauffällig)



    Vielleicht hat jemand schon einmal von solchen Symptomen gehört, und sich etwas daraus zusammenreimen.

    Falls noch Angaben fehlen, sagt gerne Bescheid. Ich wäre sehr dankbar für Hilfe, denn alles, was ich bisher an Krankheiten in Betracht gezogen habe, passt nicht so richtig (z.B Columnaris). Ich möchte einfach nicht weiter Fische töten, sondern einfach die Ursache bekämpfen [​IMG]

    Vielen Dank im Vorraus.
    Julia
     
  2. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Lützelflüh
    Hoi Julia

    Mit den Symptomen kann ich leider nicht weiterhelfen. Aber ich kenne die hier: https://www.fishdoc.ch/

    Und kann die Truppe empfehlen. Eventuell hilft ein Telefon mit jemanden aus deiner Umgebung. Unter Kontakten findest du ein paar Anlaufstellen.

    LG Thom
     
  3. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    1.628
    Zustimmungen:
    256
    Ort:
    Esslingen
    Salü Julia,

    Weisst du denn, wie alt die Platys sind?

    Herzlich, Roman
     
  4. A.H

    A.H Gönner/in

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.802
    Zustimmungen:
    252
    Ort:
    Bern
    Sälü

    Die Symptome sind schon fast ein Klassiker bei Lebendgebährenden. Betroffen sind meistens ältere Tiere. Regelmässige und grössere Wasserwechsel sowie eine hochwertige Ernährung (Frost/Lebendfutter) erhöhen meiner Erfahrung nach die Chance, dass die Tiere gesund bleiben deutlich.

    Zwei Hinweise noch:

    Uralt werden Platys jedoch nicht. Wenn du die Tiere seit 1 Jahr hast werden sie ca. 1.5 Jahre alt sein und sind damit sicherlich in einem guten Alter.

    Gruppenhaltung bei Platys passt vollkommen. Die sind dann wesentlich lebhafter und zeigen mehr vom Verhalten.

    Gruess
     
  5. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @conqueror
    Hey,
    vielen Dank, das werde ich mal ausprobieren. Eigentlich habe ich auch eine Bekannte, die sich mit Aquaristik sehr gut auskennt, aber die konnte mir dabei bisher auch nicht weiterhelfen.

    LG Julia
     
  6. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @öpflschnägg
    Hey,
    Als ich sie gekauft habe, wurde mir von der Züchterin gesagt, sie sein ein halbes Jahr alt (vielleicht auch ein bisschen älter). Die meisten sind auch ungefähr gleich alt. Ich habe bei dem aktuell betroffenen Fisch das Alter auf 10 Monate geschätzt. Alt sind die Fische auf jeden Fall nicht gewesen.

    LG
     
  7. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @A.H
    Hey,
    ich kann mir vorstellen, dass ich zu Beginn zu selten Wasserwechsel gemacht habe und das sich die neuen (und von den Veränderungen geschwächten) Fische etwas einfangen haben könnten (Mittlerweile gebe ich darauf und auf ausgewogene, vielseitige Ernährung aber viel Acht) Was aber dagegen spricht ist, dass die ersten Monate alles gut war und erst im November ging alles los mit dem plötzlichen Tod von einem meiner Fische. Die könnte sonst was gehabt haben. Und kann sein, dass irgendein Fisch dann daran geknabbert hat.

    Alt sind die Fische auf jeden Fall nicht, aber danke für den Hinweis, dass das Verhalten zu alten Fischen passt.

    LG
    Julia
     
  8. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.514
    Zustimmungen:
    181
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Julia

    Hast Du damals im November (oder in den Wochen davor) neue Fische dazugesetzt oder sonst etwas (z.B. Schnecken, Garnelen, Pflanzen, ev. auch Deko) aus einem fremden Aquarium?

    Lebendgebärende sind nach meiner Erfahrung relativ anfällig auf unspezifische bakterielle Erkrankungen, insbesondere wenn sie mit dem betreffenden Bakterienstamm vorher nicht in Kontakt waren. D.h. es kann vorkommen dass Du neue Fische kaufst (egal ob im Geschäft oder von privat), diese völlig gesund sind, aber die Bisherigen dann krank werden. Das liegt daran dass die Neuen irgendwelche Keime mitgebracht haben, mit denen sie selber schon klarkommen, aber die das Immunsystem der Bisherigen noch nicht "kannte".

    LG, Basil
     
  9. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @Basil Boesch
    Hey,
    Soweit ich weiß, habe ich etwas später noch ein paar Pflanzen dazu gesetzt (von Hornbach). Ich habe gerade aber noch einmal nachgeguckt und gesehen, dass der erste Fisch mit den Symptomen im Oktober schon auffällig war. Kann also sein, dass die Pflanzen etwas mit rein geschleppt haben.

    Danke übrigens für die Info mit den neuen Fischen. Daran hab ich noch gar nicht gedacht.

    LG Julia
     
  10. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.516
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Julia

    15 Platies und noch ein paar Jungfische sind für 112 Liter eigentlich nicht wirklich zu viel. Wie oft wechselst du das Wasser und wie viel Volumen wechselst du jeweils? Aber wie Basil schon erwähnt hast, hast du dir wohl irgendwelche Keime eingeschleppt, mit welchen die Fische nicht klarkommen, d.h. es muss nicht zwingend ein zu hoher Keimdruck (wegen ungenügender "Wasserhygiene") vorliegen.

    Gruess, Ändu
     
  11. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @Ändu
    Hey,
    Danke, dass du mir noch mal bestätigst, dass mein Besatz nicht zu hoch ist. Manchmal bilde ich mir das echt ein.

    Ich wechsel einmal im Monat ca. 50% das Wasser. Das klappt so auch ganz gut. Ich habe vor ein paar Wochen auch häufiger große Wasserwechsel von bis zu 70% gemacht, in der Hoffnung, dass die Betroffenen Fische wieder fitter werden.
    Alle 2-3 Monate mache ich dann den Filter sauber.

    Danke für deine Antwort
    Julia
     
  12. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.516
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Berner Seeland
    Hoi Julia

    Ich würde vielleicht eher etwas weniger, dafür öfter wechseln, z.B. 30% alle zwei Wochen.

    Hast du zufälligerweise Easy-Life (Wasseraufbereiter)? Als meine Diskus Probleme mit Hautparasiten hatten, habe ich jeweils eine 3-fache Dosis Easylife ins Becken gegeben. Die Fische stossen dann einen Teil der Schleimhaut ab ("Abschleimen") und werden dabei auch die Parasiten los. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Ob das in diesem Fall auch hilft, weiss ich natürlich nicht. Vielleicht wäre auch eine Behandlung mit Ectopur eine gute Alternative (im Link siehst du, dass derselbe Effekt auftreten sollte, wie ich vorhin für Easy-Life beschrieben habe: Regeneration der Schleimhaut). Bei Weichwasserfischen muss man mit dem Einsatz von Salz etwas aufpassen, aber bei Platies sollte das kein Problem sein.

    Gruess, Ändu
     
  13. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @Ändu
    Hey,
    Tatsächlich habe ich Easylife da, aber das flüssige Filtermedium. Das ist trotzdem ein Wasseraufbereiter, oder?
    Und dann einfach die 3fache Dosis wie angegeben in das Aquarium tun?
    Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Schaden kann es ja nicht.
    Dankeschön.
    Julia
     

    Anhänge:

  14. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.516
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Julia

    Ja, genau das ist es. Und ja, es ist ein Wasseraufbereiter. Die Bezeichnung Flüssiges Filtermedium ist etwas verwirrend.

    Die Vorgaben des Herstellers schliessen die dreifache Überdosierung nicht aus (Quelle):

    Es ist zwar nicht von der Erholung der Schleimhaut die Rede, aber eine dreifache Überdosierung schadet sicher nicht. Im schlimmsten Fall löst es das Problem mit deinen Fischen nicht.

    Gruess, Ändu
     
  15. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @Ändu
    Super, vielen Dank.
    Das probiere ich mal.
    LG
    Julia
     
  16. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    56
    Ort:
    Brunnen
    Hoi
    Ich tippe auf Würmer
    Haben sie Fäden anstatt festen Kot?
    Wirbelsäulen Krümmungen?
    Das und von dir beschriebene Symptome würden zu Haarwürmern passen.
    Ich würde einen kranken Fisch und Kotprobe ins Nafus schicken.
    Und hoffen dass es nicht Haarwürmer sind.

    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  17. Julia :)

    Julia :)

    Registriert seit:
    5. März 2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    @platn
    Hey,
    danke für deine Antwort.
    Die meisten haben ganz normalen Kot, aber hin und wieder sehe ich auch weiße Fäden. Allerdings nicht bei dem betroffenen Fisch.
    Wirbelsäulenverkrümmungen haben die Fische auch nicht.
    Ich habe mich in das Thema gestern mal eingelesen, und es passen schon recht viele Symptome zusammen...
    Ich hoffe auf jeden Fall, dass es das nicht ist.
    Was ist denn Nafus eigentlich?

    LG
    Julia
     
  18. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.514
    Zustimmungen:
    181
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Julia

    Die NAFUS ist die Nationale Fischuntersuchungsstelle der Universität Bern, also in der Schweiz. Ich fürchte, das wird Dir in Krefeld nicht viel bringen. Ob es in Deutschland eine ähnliche Institution gibt, weiss ich leider nicht.

    Beim Wasserwechsel würde ich sogar noch etwas weiter gehen als @Ändu. Gerade bei Krankheiten ist genügend Wasserwechsel eigentlich nie falsch. Meiner Meinung nach könntest Du problemlos auch 50% jede Woche wechseln. Manchmal wird zwar gesagt, zu viel Wasserwechsel sei Stress für die Fische, aber das stimmt so nicht (bzw. wenn, dann liegt es eher am "wie" des Wechselns und nicht am Frischwasser an sich).
    Bei dieser Beckengrösse und da Du ja für Platys wahrscheinlich Leitungswasser verwendest (kein Osmosewasser), würde sich auch der Arbeitsaufwand für 50% pro Woche noch in einem meiner Meinung nach akzeptablen Rahmen halten. ;)

    LG, Basil
     
  19. Etroplus

    Etroplus

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Basel Land
    Guten Tag,

    ich kann mich nur anschließen, dass die Krankheit sehr wahrscheinlich durch einschleppung neuer Keime ausgelöst wurde.
    Was ich empfehlen kann ist, die kranken Fische in Quarantäne zu bringen. Und alle, auch die gesunden mit etwas Meersalz, ein Teelöffel pro 10 l zu behandeln.
    Wenn bei Dir Jungfische durchkommen, sind diese meist fitter als die Eltern, das ist das gute bei Lebendgebärenden.
    Viel Glück
    Ram
     

Diese Seite empfehlen