1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Glasrosenepidemie wegen Einsiedlerkrebsen

Dieses Thema im Forum "Meerwasser / Brackwasser" wurde erstellt von Talora, 13. Februar 2019.

  1. Talora

    Talora

    Registriert seit:
    13. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ortschwaben
    Hallo :D

    Ich habe mal eine ganz blöde Frage.:rolleyes:

    In meinem Meerwassercube herrscht eine regelrechte Glasrosenepidemie. Ich hatte schon vor Jahren eine Phase in der die Glasrosen zur Plage wurden, habe diese aber damals mit einem Mittel erfolgreich bekämpft. Nun fängt das wieder von vorne an. Der einzige Unterschied zu damals ist, dass sich nun zwei Clibanarius tricolor und zwei Paguristes cadenati darin befinden. Könnten möglicherweise die Einsiedler der Grund für die rasche Vermehrung sein? Die krabbeln den ganzen Tag über das Lebendgestein und verbreiten diese womöglich?

    Vielen Dank für eure Antwort! :D
     
  2. Laudanum

    Laudanum

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetendorf
    Hallo Talora

    Die Ursache kann vielseitig sein. Sicherlich irgendwie eingeschleppt. ich hate auch welche und die haben sich auch ohne Einsiedler sehr schnell ausgebreitet. In den Griff bekommen habe ich es mit dann aber mit 2 Lysmata wurdemannii.

    Liebe Gruess
    Christian
     
  3. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Talora,

    Nein, die Einsiedler sind da sicher nicht die Schuldigen. Glasrosen vermehren sich, leider, wie die Pest. Oft erwischt man bei der Bekämfpung nicht alle und so können sie sich unbemerkt wieder vermehren bis sie wieder zur Plage werden.

    Eigentlich gibt es da nichts, ausser die sichtbaren Glasrosen konsequent vernichten und es somit gar nicht soweit kommen lassen, dass sie sich so stark verhmeren. Alternativ können natürlich auch Fressfeinde wie die von Christian angesprochenen Garenlen, Schnecken oder Fische eingesetzt werden.

    Gruss
    Roger
     
  4. Talora

    Talora

    Registriert seit:
    13. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ortschwaben
    Hoi zäme :D

    Vielen Dank für eure Antworten! Die Epidemie auf die putzigen Kerlchen zu schieben wäre ja auch zu einfach gewesen. :p

    Nun gut, dann werde ich mir wohl auch Lysmata wurdemannii zulegen müssen. Allerdings werden hierzu unterschiedliche Haltungsempfehlungen abgegeben. Oftmals habe ich gelesen, dass diese ab 100 Liter gehalten werden sollten, was ich nicht bieten kann. Fische will ich in einem so kleinen Becken erst recht nicht pflegen, von daher fallen die weg. Welche Schnecken verspeisen denn Glasrosen? Dies war mir bisher nicht bekannt. Vielleicht ist es sinnvoller solche einzusetzen?

    Merci und liebe Grüsse

    Katrin
     
  5. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Katrin,

    Nein, bei unter 100l kanst du Fische als Fressfeinde vergessen. Wie groos ist denn dein Cube?

    Diese Schnecken https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/756_Berghia_stephanieae.htm fressen Glasrosen. Aber leider NUR Glasrosen, das heisst wenn alle Glasrosen weg sind, musst du die Schnecken weiter geben. Andernfalls werden sie verhungern...

    Achtung beim Kauf von Wurdemanni, es gibt da viele Arten die sehr ähnlich aussehen und nicht immer zwingend Glasrosen fressen....

    Gruss
    Roger
     
  6. Talora

    Talora

    Registriert seit:
    13. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ortschwaben
    Hoi Roger

    Mein Cube fasst nur 60 Liter. Darin tummeln sich die genannten vier Einsiedlerkrebschen und zwei Sandschnecken, welche ich bewusst eingesetzt habe. Aber wie das so ist, schleppt man durch das Lebendgestein auch diverse andere Tierchen ein, was unglaublich spannend und faszinierend ist. Deshalb befindet sich beispielsweise auch ein grüner Igelwurm https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1817_Bonellia_viridis.htm darin. :oops:

    Mmh, bei den Schnecken ist mir das Risiko zu gross, nach Vernichtung der Glasrosen, kein neues geeignetes Plätzchen für sie zu finden.

    Wäre es denn vertretbar 2 dieser Garnelen in meine Cube zu halten?

    Grüessli Katrin
     
  7. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Katrin,

    Ich denke die Schnecken wirst du problemlos los, da nicht nur du mit Glasrosen kämpfst :). 60l für die 2 Garnelen sind sicher nicht optimal aber meiner Meinung nach auch nicht so schlimm, dass es nicht gehen sollte.

    Gruss
    Roger
     

Diese Seite empfehlen