1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fressen Erbsenkugelfische ihren Nachwuchs?

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Erbsenzähler, 11. März 2021.

  1. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Hallo zusammen!:)

    Bisher habe ich auf meine Frage, ob Erbsenkugelfische ihren eigenen oder den Nachwuchs anderer Erbsen fressen, keine Antwort gefunden.

    Ich pflege eine Gruppe von 6 Erbsen (4w/2m) in einem 130L AQ.
    Da Kugelfische ja sehr empfindlich gegen Kugelfischgift sind, würde ich gerne wissen ob das gefährlich ist "sollte" sich einmal nachwuchs einstellen.

    Vielleicht weiss ja hier jemand die Antwort.. auch Spekulationen als neue Denkansätze sind wilkommen :)

    Liebe Grüße
     
  2. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Nachtrag:
    Wichtig zur beantwortung der Frage
    -wann werden Erbsen giftig (alter)?
    -ist das Gift durch Generationen ohne Fressfeinde vlt "rausgezüchtet"?
    usw
     
  3. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Unterentfelden
    Hallo (hier könnte dein Name stehen)

    Ja die können sich an den Larven vergreifen. Vorab aber auch zuerst an den Eiern. Da können oben in einem Gebüsch an der Oberfläche zwei am balzen sein und unten warten die anderen und fressen die herabfallenden Eier.
    Larven werden je nachdem auch gefressen. Auch von älteren Geschwistern. Wenn ich die Erbsen in einem Keilbecken ansetze, kommen täglich neue Larven nach (balzen täglich). So hat man also Larven mit unterschiedlichem Alter. Irgendwann kommen aber keine neuen mehr nach. Weil sie wohl durch die ältere Geschwister gefressen werden. Selbes habe ich auch schon bei Tetraodon schoutedeni gehört.

    Das ist somit aber nicht gefährlich.

    In welchem Alter Kugelfische «giftig» werden, weiss ich nicht. Rausgezüchtet ist es sicher nicht... bei Erbsen sind 99,x% der Tiere im Fachhandel Wildfänge.


    Gruss
    Dave
     
  4. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Hallo Dave:emoji_grin:

    Ich freue mich wirklich eeendlich eine Antwort bekommen zu haben!
    Es beruhigt mich, dass sie sich an dem Nachwuchs nicht vergiften..

    Das mit der Wildfangrate war mir nicht klar...
    Erschließt sich mir auch nicht, da sie ja offentsichtlich "züchtbar" sind. (Fangen,Einfliegen,Quarantäne ist günstiger?:emoji_disappointed_relieved:)

    Grüße
    Jenny
     
    Monimoni gefällt das.
  5. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo


    Das Erbsen ihrem Nachwuchs nachstellen, kann ich auch bestätigen.

    Die Giftbildung bei Kugelfischen ist, nach meinem Wissensstand, noch nicht 100% geklährt. Da viele Unterschiedliche Tiere TTX als Abwehr nutzen (z.B. Blauringelkracke) wird von einer körpereigenen Syntherisierung (wie bei Giftdrüsen von Schlangen z.B.) abgesehen. Das Gift wird jedoch von mehreren Bakterien Arten sythetisiert. Wo sich die Wissenschaft aber streitet, ist ob es sich um eine Symbiose handelt oder ob das Gift via Nahrung aufgenommen und eingelagert wird. Nachzuchten sind aber Ungiftig, bis man ihnen Stücke ihrer Wilden Artgenossen verfüttert... die Wissenschaft ist manchmal echt fies...

    Wie auch immer. Da sie das Gift nicht selbst in einer Isolierten Giftdrüse produzieren, sondern einfach in ihrem Organismus einlagern, müssen sie zwangsläufig eine Immunität haben.


    Zuerst muss es Züchter geben, welche die Tiere im grossen Stil züchten können, und das auch noch in einem sinnvollen Kosten/ Nutzen Verhältniss. Dazu bedarft es der richtigen Technik, welche den Aufwand der Aufzucht veringert, ohne die Ausfälle zu steigern.
    Dazu braucht man noch den Platz für eine Anlage, welche gross genug ist die Nachfrage und Kosten zu decken. Rechne mal wie viel Kugelfische du Verkaufen musst, um dir selbst einen Lohn von 4000.- auszahlen zu können. Wenn du die Erbse für 4.- an den Händler verkaufen kannst (was ein eher hoher Erlös währe) müsstest du schon 1000stk pro Monat verkaufen! NUR für deinen Lohn....


    Daher sind Wildfänge in den meisten Fällen leider nach wie vor günstiger für die Händler. Du wärst erstaunt, wie viele Wildfänge du bei einem Besuch im Zooladen betrachtest...

    Gruss, Alveus
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2021
    Monimoni gefällt das.
  6. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Hallo und Danke für die weitere Erklärung!

    Ich muss sagen, dass mir dieses Forum immer besser gefällt..man bekommt wirklich gute Fachliche Antworten :)

    Da ich noch nicht lange im Hobby bzw. in der Leidenschaft aktiv bin, ist vieles noch neu für mich und ich muss sagen, dass mir dieser Gedanke, Wildfänge zu kaufen, nicht sonderlich gut gefällt.
    Zwar hat mir die Verkäuferin gesagt es seien Tiere vom Züchter und Geschwister, aber glauben tuhe ich das nicht unbedingt..(obwohl die Zeichnungen sich schon sehr ähneln)

    Ich werde mir bezüglich des "Gifthemas" mal Lektüre besorgen und dann hier ggf. noch neue Erkenntisse nachtragen.

    Liebe Grüße
    Jenny
     
  7. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo


    Es kann schon sein, wenn der Besitzer des Ladens kontakte zu einem privaten Züchter sein, welcher Erbsen im kleinem Rahmen züchtet. Er kann es aber genau so gut gesagt haben um dir die Fische zu verkaufen. Aber dass sie im grossen Stil für doe Läden gezüchtet werden bezweifle ich ein wenig. Ausser ich irre mich da gewaltig.

    Der alte Besitzer vom Zoo Häner in Allschwil, war auch lange der einzige, welche Eigenzucht der damals scheinbar unzüchtbaren Roten Neons verkaufte.
    Wie es jetzt ist weiss ich nicht, aber vor nicht all zu langer Zeit waren alle Roten Neons Wildfänge, aber ich mag mich vage sn einen Bericht über eine tschechische Neonfarm erinnern. Keine Ahnung ob ich mich da richtig erinnere... muss ich mal recherchieren.

    Gruss, Alveus
     
  8. eye4eye

    eye4eye

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Unterentfelden
    Ich gebe ab und zu auch Tiere an den Fachhandel ab. Aquarium und Teich Villmergen oder auch Zoo Thun haben schon Erbsen von mir verkauft. Aber das sind dann wenige für kurze Zeit.
    Ansonsten sind das wirklich alles Wildfänge.

    Wo hast du deine Tiere gekauft? Nimmt mich auch immer Wunder, wenn ein Händler angibt, dass er seine Tiere von Züchtern hat.

    Wenn du Nachzuchten willst: ich habe aktuell abzugeben.

    @Alveus rote Neons sind glaub nicht mehr so schwierig. Heinz Egimann aus Pratteln züchtet den roten Neon jedenfalls schon lange wie andere Guppys. Der 1000er Schwarm im Zoo in Basel: sind zum Beispiel von ihm.
    http://www.submers.ch/index.php/zucht

    Gruss
    Dave
     
  9. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Hatte er auch einen Laden? Dann meine ich vieleicht auch ihn, oder es waren beide... das ist jetzt schom ziehmlich lange her...
    Hatte ihn oder ihn vor so 15 Jahren an einer Börse getroffen.

    Gruss, Alveus.
     
  10. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.091
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    @Jenny:
    Ich kenne mich leider mit Kugelfischen nicht aus, daher nur mal allgemein gesagt: Wildfang muss nicht prinzipiell schlecht sein. Das dann der Fall, wenn die natürlichen Bestände dadurch reduziert oder gar bedroht werden. Aber so lange nur so viele Fische gefangen werden wie nachwachsen können, und das Ganze somit nachhaltig betrieben wird, spricht eigentlich nicht viel gegen Wildfänge.
    Wenn ich mich richtig erinnere, gab es vor einigen Jahren mal einen Bericht in der "Amazonas" über ein Projekt für nachhaltigen Zierfischfang, da dies sogar ökologisch sinnvoll ist. Man kann sich ja vorstellen dass es im brasilianischen Dschungel nicht beliebig viele Jobs gibt, aber von irgendwas müssen die Leute trotzdem leben. Wenn sie also für "uns" Fische fangen, dabei auf den Erhalt der Bestände achten (sonst würden sie ja ihr eigenes Einkommen gefährden) und auch noch fair bezahlt werden, dann sind sie schon mal nicht darauf angewiesen, für rücksichtlose Grossunternehmer illegal den Urwald zu roden, um ihre Familie ernähren zu können.
    (@janneff falls Du hier noch mitliest: erinnerst Du Dich? Du hattest mir damals den Artikel gezeigt ;))


    @Alveus:
    Also ob er sie selber gezüchtet hat wüsste ich konkret nicht, aber bei Häner in Allschwil waren zumindest immer rote Neons zu einem sehr günstigen Preis angeschrieben. ;)

    Griessli, Basil
     
  11. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Hallo :)

    @ Basil : Es geht mir bei dieser "Gewissensache" nicht nur um die Umweltfaktoren durch die Entnahme der Tiere. Mich besorgt auch der lange (bestimmt traumatisierende) Transport. Am meisten beschäftigt mich dabei jedoch, dass die Tiere die Freiheit kennengelernt haben, wissen wie es ist und dann auf rellativ kleinem Raum leben müssen. Ich stelle mir dabei vor, dass diese Tiere weniger "glücklich" sind als Tiere die es nicht anders kennen:emoji_confused:
    Natürlich werden die Tiere häufig als Jungtiere verschickt, dennoch denke ich, dass auch da schon eine Art Sozialisation statt gefunden hat. Wenn ich mir vorstelle ein Aquarium zu haben dessen Bewohner nicht zumindest zufrieden sind, wäre es für mich schrecklich das AQ anzuschauen.(Schuldgefühl)

    Ich hoffe ich löse mit dem mitteilen meiner Gedanken kein Augenrollen aus:rolleyes: Wolllte mich nur mitteilen.
    Andere Meinungen ermöglichen mir halt auch andere Sichtweisen kennen zu lernen....

    Liebe Grüße
    Jenny
     
  12. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Ich mag mich daran erinnern, dass der Sohn mir vor Jahren im Laden gesagt hat, dass der Vater sich aus dem Geschäft zurück gezogen hat, aber nach wie vor die Neons dafür züchtet (hat?).
    Aber Erinnerungen sind so eine Sache... man glaubt noch oft, dass sie stimmen...

    Nein, meine Augen rollen jedenfalls nicht durch die Gegend ;). Ich find deine Bedenken völlig legitim.
    Das Blöde ist halt, dass viele Nachzuchten genau so einen weiten oder gar noch einen weiteren Weg zurücklegen. Sind viele grossen Fischzuchten doch im asiatischen Raum zu finden. Wie zum Beispiel beim Neonsalmler. Dieser wird, laut Wikipedia, im grossen Rahmen in Ostasien gezüchtet. Da wird der Weg möglicherweise weiter sein als vom Amazonas. Ich will dir damit den Wildfang natürlich nicht schmackhaft machen, aber du kannst dir beim Fachhändler einfach oft nicht 100% sicher sein, woher der Fisch kommt und welche Strapazen er hinter sich hat. Lokale Nachzuchten findest du beim Händler meistens eher selten.

    Das beste ist daher immer noch, wenn man zuerst versucht an lockale Nachzuchten von Privat zu kommen. Oder Bestadesauflösungen übernimmt.
    Die Nachzuchtliste des SDAT wird dir in Bremen zwar nicht viel bringen, aber vieleicht kennt jemand etwas vergleichbares aus dem grossen Kanton.

    Gruss, Alveus
     
  13. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    @ Alverus: Danke für das ausbleibende Augenrollen:)

    Das mit den Zuchtfarmen ist auf jedenfall ein wichtiger Gedanke. Wenn ein Händler dir sagt: "es sind Tiere aus der Zucht" sollte die nächste Frage sein, woher die Tiere genau kommen... Darüber habe ich noch nicht nachgedacht...
    Meine Erbsen sind mit ziemlicher Sicherheit aus einem Wurf... Die "Rückenzeichnung" sieht bei allen aus wie böse Clownsgesichter:emoji_grin: (Werde das Beweisfoto bald zu meinem Profil hinzufügen)

    Bezüglich der Nachzuchtliste hast du mich extrem neugierig gemacht!
    Ich habe zwar nicht vor noch mehr Fische aufzunehmen (meiner Meinung nach bin ich schon fast über dem Limit,siehe Profil), werde aber mal schauen ob es hier soetwas auch gibt.

    Liebe Grüße
    Jenny:emoji_fish::emoji_fog:
     
  14. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Du darfst auch gerne Bilder direkt hier hochladen. Das ist nicht verboten, ganz im Gegenteil! Wir lieben Bilder!

    Mand findet immer Platt für ein weiteres Becken, so ist das Hobby eben ;).


    Grus, Alveus
     
  15. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Clownfische.JPG
    Küssen.JPG
    (Auf den Fotos sehen alle etwas blass aus, liegt aber an den Aufnahmen!)

    Hab das zweite Bild aus Spaß an der Freude auch noch hochgeladen :D #Küsschen

    Liebe Grüße
    Jenny
     
    Alveus gefällt das.
  16. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Gibt es auch ein Bild von dem ganzen Becken? Den Auschnitt, den ich auf dem Bild sehe, sieht nämlich noch sehr nett eingerichtet aus!

    Hoffentlich bekommen die Erbsen kein Hunger auf Sphaghetti, wenn sie älter werden :rolleyes::D

    Gruss, Alveus
     
  17. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Huhu!
    Das hoffe ich auch :)
    Ich habe für die "Spaghetties" Viele Stein, Wurzel ud Tonhölen eingebaut.
    Zudem habe ich noch eine art Kellergeschoss eingebaut. Der Baum links ist auf eine größere Schieferplatte geschraubt und mit Bodengrund bedeckt, allerdings mit Platz damit sie darunter können.
    Leider kriege ich keine guten Fotos hin :oops: Es sieht alles sehr klein aus und nicht so schön wie in echt...
    Es gibt jedenfalls ein paar "Lichtungen" die man auf den Bildern nicht sieht.
    (Es handelt sich um 130L)
    Bisher sind alle friedlich und auch der Garnelennachwuchs bleibt unberührt.
    Zur Not habe ich noch ein inaktives 60L Notfallbecken.

    Liebe Grüße
    Jenny

    IMG_3(1).jpeg IMG_2(1).jpeg IMG_1(2).jpeg
     
  18. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    DOOQ4178.JPG DWNA3298.JPG IKWC1125.JPG OAUI8388.JPG ENBJ7508.JPG KSKY9903.JPG
     

    Anhänge:

    Alveus gefällt das.
  19. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    138
    Ort:
    Basel
    Hallo.

    Sehr schönes Becken! Viel Abwechslung und erkundungswürdige Winkel für die Erbsen und grössere Blätter wo sie Schlafen können! Top! Ich frage mich blos, was das für ein weisses Ding in der Mitte ist?

    Für die Garnelen besteht natürlich ein Risiko, aber bei mir hat das bis auf meine erste Gruppe immer funktioniert.
    Und ganz ehrlich: ich würde nie wieder ein Erbsenbecken ohne Garnelen einrichten. Es gibt kein besseres Unterhaltungsprogramm für die Erbsen, als den Garnelennachwuchs zu suchen und jagen ;)


    Gruss, Alveus
     
  20. Erbsenzähler

    Erbsenzähler

    Registriert seit:
    11. März 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Bremen
    Hi!
    Danke:)

    Das weisse Ding ist eine Glasfutterschale für die, die etwas langsamer sind.
    Am Anfang war es recht lustig zu beobachten, wie die Erbsen versucht haben an das Futter zu kommen..von unten..durch das Glas:rolleyes:
    Die Dornaugen haben den Umgang damit perfektioniert. Manchmal geht einer rein und schlängelt sich im Turbotempo im Kreis, sodass das Futter herrausfliegt und die am Boden wartenden, anderen Dornaugen, zuschlagen können :D.

    Wenn es irgendwann probleme geben sollte, habe ich noch ein 60L Ausweichbecken (leer).

    Ich habe mal gelesen, dass jemand extra kleine Babyfische zum jagen bzw. als Lebendfutter eingesetzt hat.
    Was haltet ihr davon??

    Liebe Grüße
    Jenny
     

Diese Seite empfehlen