1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einseitiges Glotzauge, was nun ? Kleiner Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Ova fras-cha, 7. September 2021.

  1. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Coppet
    Liebes Forum,
    Anbei ein kleiner “case report”, vielleicht nicht sehr repräsentativ, aber wenn er auch dem / der einen oder anderen in der Entscheidungsfindung helfen kann einem betroffenen Fischlein zu helfen, wäre das Ziel erreicht. Es handelt sich um einen persönlichen Erfahrungsbericht und nicht um eine Behandlungsanleitung ! Jeder Fall muss selbstverständlich für sich beurteilt werden !

    Wie alle schaue auch ich täglich, manchmal nur kurz, aber doch täglich in jedes Becken.
    Da sah ich am 09.05.2021 zu meinem grossen Schrecken, ein Tier mit einem einseitigen Glotzauge. Es handelt sich um ein Betta rubra Arten-Becken, 55 Liter Dennerle Scapers Tank, mit einem Harem wo es bisher nie Probleme unter den Tieren gab. Es gibt genügend Verstecke, Wurzeln, Steine und Aufsitzerpflanzen.
    Das sogleich herausgefangene, weibliche Tier sah arg aus.
    upload_2021-9-7_21-32-46.jpeg
    Meine erste Reaktion : das Tier erlösen.
    Aber dann schaute ich ein wenig genauer hin. Es sah mir mehr nach einer Verletzung als nach einer Infektion aus, war nur einseitig und die Linse schien luxiert (das kleine, runde, durchsichtige Ding neben dem Auge), daneben ein Blutgerinnsel. Der Kiemendeckel schien mir auch ein wenig abgehoben.
    Da entschied ich es mal zu versuchen.
    Ich richtete der Kleinen ein Quarantänebecken ein (10 Liter), Wasserwerte wie im häuslichen Becken mit halb Aquarienwasser und halb Frischwasser, Erlenzäpfchen und ein grosses Stück Catappablatt, Pflanzen und Mulm aus ihrem Becken.
    Ich behandelte sie sogleich mit Sera Baktopur. Danach fing das Bangen und Beobachten an.
    Futter wurde von Anfang an angenommen.
    upload_2021-9-7_21-54-9.jpeg
    14.05.2021 Die Läsionen dehnen sich nicht aus. Das rechte Auge ist noch stark angeschwollen, das linke normal.

    upload_2021-9-7_21-56-47.jpeg
    17.05.2021
    Das Auge wird flach, milchglas-grau (Corneatrübung) und der Kiemendeckel hat die Farbe des Baktopur angenommen. In diesem Stadium zweifelte ich stark, ob es sich nicht doch um eine bakterielle Infektion handelte… oder nur um eine Sekundärkontamination wegen einer Verletzung.
    Ab 20.05.2021 Zusatz von Voogle in Maximaldosis wie auf der Flasche angegeben.

    upload_2021-9-7_22-5-15.jpeg
    05.06.2021
    Wasserwechsel 1 x pro Woche. Gefressen wird normal.
    Die Kleine bleibt gut 2 Monate im Quarantänebecken

    upload_2021-9-7_22-11-50.jpeg
    15.07.2021
    Kurz vor dem Umzug ins eigene Becken. Das rechte Auge ist verloren, wirkt leer im Vergleich zum linken Auge. Der Kiemendeckel ist noch immer unregelmässig. Der Allgemeinzustand ist gut und das Tier reagiert normal, ist nicht scheu, kein Flossenklemmen und kommt wenn’s Futter gibt.

    upload_2021-9-7_22-22-15.jpeg
    07.09.2021 Heute, nach fast 4 Monaten habe ich ein lebhaftes, normales Fischlein mit einem gesunden Auge und …

    upload_2021-9-7_22-24-28.jpeg
    …. einem wahrscheinlich fast blinden Auge. Schatten nimmt sie wahrscheinlich noch wahr, da sie reagiert, wenn man sich dem Becken nähert. Ich habe es aber bisher nicht gewagt, sie wieder zu ihren Haremskollegen und -kolleginnen ins Becken zu setzen. So wird sie wahrscheinlich auch weiterhin als Einzeltier mit ein paar TDS in ihrem 30 Liter Becken bleiben.

    Heute bin ich froh hab ich’s versucht !

    Liebe Grüsse
    Lucie
     
    TinyCrocodile gefällt das.
  2. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Bern
    Hallo Lucie

    Leider kann ich nich mit Bildern mithalten, habe aber inzwischen das 2. Mal das "Glotzaugen- Problem" bei einem meiner Tiere gehabt...

    Das Erste Mal: Es war ein Paracyprichromis nigripinns männliches Tier, das betroffen war. Habe dieses dann herausgefangen und in einem 10l cube mit Bactopur direct behandelt. In diesem Minibecken hat das Tier weder gefressen noch irgendwie Anstalten gemacht, als würde da wieder Mal Normalität einkehren. Das Auge sah aber leicht besser aus.

    Das Tier war eines meiner Lieblinge, und so habe ich es wieder in das Gesellschafrsbecken überführt. Das betroffene Auge wurde definitiv blind, ansonsten hat das Tier für einige Monate "normal" weitergelebt.

    Kürzlich entdeckte ich bei meinem Lieblingsfisch "Porky" (Altolamprologus compreciceps) ebenfalls, dass eins seiner Augen entzündet bzw leicht milchig und geschwollen war. Zudem hatte er an der einen Seite eine grössere Stelle mit einer Art Geschwür. Ich habe umgehend reagiert und ARTEMISS von MICROBE-LIFT eingesetzt. Was soll ich sagen: hat in diesem Fall Super funktioniert! Ich werde mir auf jeder Fall nochmals so eine Flasche bestellen, um im Notfall schnell reagieren zu können. A propos soll das Produkt rein pflanzlich sein, riecht sehr streng nach was scharfem, irgendwie mintig (ev. Aloe?)

    Gruss Pascal
     
    Ova fras-cha gefällt das.
  3. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Coppet
    Guten Morgen Pascal,
    Danke für’s Teilen ! Ein weiterer Weg um im Notfall einen Weg aus der (Flossen)Klemme zu finden ist immer nützlich! Hoffe ich brauche es nicht allzu schnell…..

    Liebe Grüsse und es schöns Tägli
    Lucie
     

Diese Seite empfehlen