1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einige Fragen von Neuling

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von mjoldir, 2. Januar 2017.

  1. mjoldir

    mjoldir

    Registriert seit:
    2. Januar 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Sali Alli!
    Vor rund einem Monat habe ich mir mein erstes AQ (60l) gekauft. Höchstwahrscheindlich ungenügen informiert habe ich mich beim Qualipet und lurkend hier im Forum, daher erst einmal danke!:-D

    Nach zweiwöchiger Einlaufzeit und Wasserwerten im grünen Bereich folgte der Besatz mit fünf Guppymännchen, drei Rennschnecken und vier Blue Dream-Garnelen. Und dann gings los. Nach vier Tagen die erste tote Garnele.
    Da ich seit meiner Geburt von einer ganzen Palette rezenter und exotische Haustiere von Triops über Hühner zu Pferden umringt und partiell auch der Halter war und mir noch nie ein Tier an 'meiner Schlamperei' verendet ist, war das ein Schock. Da wurde auch spontan ein Notfallanruf in den Qualipet nötig.

    Resultat: eine der Rennschnecken haben wir bereits tot ins Aquarium eingesetzt, eine nicht-JBL EasyTest-nachweisbare Vergiftung hat die (kleinste) Garnele dahingeraft. Ok. Das passiert. Und tatsächlich, für eine Woche war alles in Ordnung. Die Garnele sowie die Rennschnecke wurden ersetzt und weil es ja so gut lief und die Wasserwerte top waren, wurden gleich zwei neue Garnelen miteingesetzt. Auch das lief für ein paar Tage gut. Bis ich schliesslich keine Garnelen mehr gesehen habe, weder lebendig noch tot. Schliesslich erblickte mein Mitbewohner eine Silhouette im Filter. Etwas verwirrt aber dennoch topfit konnte ich alle sechs Garnelen zurück ins Aquarium migrieren. Bis kurz vor den Festtagen war wieder alles gut, dann wieder ein toter Shrimp, wieder ist eine Schnecke im hinterletzten Winkel des AQs aufs Häuschen gefallen und unbemerkt verendet. Logische Schlussfolgerung hierbei ist für mich, dass ich die beiden verbliebenen Rennschnecken zwar behalte, mir aber sicher keine Neuen zutue, wenn sie auch sterben.

    Am 24.12. folgte dann der Einzug unserer fünf Dornaugen. Ich habe absichtlich kleinere Exemplare gewählt um mögliche Komplikationen mit den Shrimps zu vermeiden. Zu Beginn hektisch sind die Dornaugen jetzt angekommen und gründeln, relaxen in Höhlen oder hängen vom Thermometer, werde ihnen aber trotzdem noch ein bisschen mehr Verstecke reinlegen, denn Krach gibts nur mit den Guppys wenn Gründlertabletten auf der Karte stehen.

    Meine Euphorie wurde etwas gedämpft als ich vor einigen Tagen einen leicht zerknitterten toten Shrimp im Filter fand, der wohl einen Kampf mit der Filteransaugpumpe hatte, und komplett zerstört als heute wieder ein Shrimp tot im AQ lag. Eine ausführliche Recherche später scheint nun die Anubia, der ich in den letzten Tagen vier Blätter zwacken musste, Hauptverdächtige im Mordfall Shrimp #4.:cry:

    Soweit also der Stand der Dinge. Ich bin mir jetzt wirklich unschlüssig über das weitere Vorgehen. Daher einige Fragen an die lieben Helferlein, die bis hier gelesen haben:

    1. Sollte ich für die verbliebenen drei (ausgewachsenen) Shrimps ein Nano AQ und nochmal ein paar Artgenossen besorgen oder gleich auf ein grösseres AQ umsteigen, was ich ohnehin auf den Sommer hin plane?

    2. Ist die angeschnittene Anubia wirklich so tödlich für den Shrimp wie man ihr nachsagt?

    3. Diese Frage brennt mir besonders unter den Fingern: Ich mache alle 2-4 Tage einen 30-50% TWW und weil mir im Qualipet gesagt wurde, dass man nie zuviel Filtermedium ins AQ leeren kann, haue ich immer einige Spritzer (~2-3ml) Sera bio nitrivec zu jedem TWW rein. Ist das zuviel des Guten?

    4. Ist es schlimm, dass meine AQ-Bewohner aus Indochina, Südamerika und Afrika kommen? Sicher nicht optimal aber schlimm?

    5. Reicht mein Filter für das AQ aus?

    Vielen Dank auf jeden Fall und einen angenehmen Start ins neue Jahr wünsche ich Euch!



    Besatz:
    1x Anubia, gross
    1x Moosball, klein
    1x Montecarlo, klein
    2x (Name unb.), mittel, extrem dünne, lange genoppte Blätter.
    1x 'Bananenpflanze' (=Name unb.), klein
    1x (Name unb.), gross
    2x Höhle zwei Eingänge, gross
    1x Höhle ein Eingang, klein
    1x Mangrovenast, mittel
    1x Stierschädel als Deckung, mittel
    Teppich aus kleinen Treibpflanzen ca. 25% der Oberfläche

    Tech:
    Einstiegsset Eheim Aquastar 54
    -->Eheim Innenfilter 2008
     
  2. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Brunnen
    hallo Du
    herzlich willkommen im Forum.
    Viel Text hast du geschrieben.Etwas chaotisch. Ich probiere zusammenzufassen.
    - du hast 60l Eheim Aquarium mit Eheim Innenfilter seit etwa 1 Monat
    - der Besatz kam nach 2 Wochen Einfahrzeit/Starterbakterien Fütterung rein.
    -Der Besatz besteht aus Pangio kuhlii 5 Stück, 5 Guppys und 6Garnelen Neocaridina davidi.
    -Die Wasserwerte deines Leitungswassers und Aquariumwassers kennst du selber nicht.
    -Garnelen sterben bzw ev. werden sie vom Filter geschredert. Rennschnecke war schon beim Einsetzen tot.
    - das Glas ist gut bepflanzt.
    -Was hast du für Bodengrund?
    - Stierschädel als Deko, ich nehme an Plastik?

    Als erstes solltest du dein Wasser selber testen. Kauf dir Tropfentests für KH, GH und Nitrit, das ist das minimum. Möglicherweise ist zu viel Nitrit im Becken, weil der Filter nicht lang genug eingefahren ist. Starterbakterien hin oder her. Es braucht 4-6 Wochen, es sei man impft mit Mulm aus bestehendem Becken.
    Dann solltest du das Plastikdeko entfernen. Möglicherweise haben Garnelen das nicht gerne.
    Falls du Garnelen halten möchtest, ist das 60 l sehr gut geeignet. Besorge dir einen garnelensicheren Filter, z.B. Aquael 500. Guppys als Beifische sind auch gut. Posthornschnecken dazu und fertig ist das Becken.
    Grundsätzlich kommt ein Bodengrund (am besten Sand), Pflanzen und etwas Holz in ein Becken. Steinaufbauten mit Steinspalten für Dornaugen. Sie brauchen Steinspalten um den Laich abzustreifen. Und sie werden 10 cm lang. Daher ein 80-100 cm Aqua für sie von Vorteil wäre.
    Anubia mit 2-3 abgeknipsten Blättern (setzt Oxalat aus) und Wasserwechsel alle 2-4 Tage kann kaum eine Ursache für den Mordfall Shrimp sein. Grundsärztlich kann es passieren, dass die Fische und Garnelen den Transport nicht überstehen.
    Ich würde dir raten deine Tiere direkt bei Züchtern zu holen. Inserate hat es genug hier im Forum oder im I-net (Tutti etc...) oder an den FischBörsen im Frühling.

    Grüsse
    Ingrida
     
  3. mjoldir

    mjoldir

    Registriert seit:
    2. Januar 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Sali Ingrida.
    Vielen Dank für die Antwort und das warme Willkommen!:lol:
    Und auch die Zusammenfassung ist ziemlich akurat, mit Ausnahme, dass ich die Wasserwerte kenne, Teststreifen benutze ich exzessiv, die Nitrat- und Nitrit- sowie alle anderen Wasserwerte sind immer im grünen Bereich, nur nach der ersten toten Schnecke waren NO2 und NO3 leicht erhöht, Ersteres sogar bis in den orangen Bereich des Teststreifens aber nie bis in den roten. Auch bei Besatz waren die Werte durchs Band im grünen Bereich.

    Der Schädel ist aus Keramik, allerdings ist die eine Höhle ein Plastikbuddha.:idea:

    Die Tiere habe ich vom örtlichen Qualipet, keine fünf Minuten mit dem Auto. Daran kanns also eher nicht liegen. Auch sind alle Tiere eigentlich ruhig, ausser es gibt was zu knabbern.

    Der Bodengrund ist feiner AQ Kies auf einer Nährschicht für Pflanzen.

    Ein gösseres AQ gibts vermutlich gegen Sommer hin, momentan sind alle Dornaugen noch zwischen 4-6 cm, und gründeln zumeist in der Aquarienmitte zwischen den Anubiawurzeln..

    Ich werde den Plastikbuddha durch eine Granitplattenkonstruktion ersetzen und kaufe wohl noch ein zwei dichtere Pflanzen um den Shrimps und Dornaugen mehr Verstecke vor den rüpelhaften Guppys zu bieten. Vielen Dank für die Ratschläge!
     
  4. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Brunnen
    hoi
    dann war die Ursache für Mordfall Shrimp klar: Nitrit vergiftung. Wie Nitrit entsteht und was Nitrit bewirkt solltest du selber googeln.
    Trotzdem solltest du dir Tröpchentest kaufen, die Teststreifen sind ungenau.Später, für routinemässigen Kontrollen, benutze ich gerne jbl pro scan. Aber im Notfall besser Tröpfli.
    Q-t versus Züchter: du musst dir den Weg vorstellen, welchen das Tier vom Entstehungsort bis zum Grosshändler, Zwischenhädler, Detailisten und dann zum Endverbraucher(furchtbares Wort) macht. Jedesmal trifft es anderes Wasser, mit anderen Mikroorganismen drin. Es ist glückssache, ob man gesundes Tier oder krankes erwischt.
    Nur direkt vom Züchter die Chance viel besser ist, da keine zwischenstationen.
    Es gibt sicherlich gute Läden, auch kleinere privaten. Ich möchte hier keinen Bashing betreiben. Hab selbst Fische im Q-t gekauft, und glück gehabt. Nur die Beratung ist dort nicht wirklich gut.

    ich würde im Moment keine Starterbakt?ien mehr zugeben. Ich hab den Eindruck, dass zu viel von denen die richtige Entwicklug von nitrifizienden Mikroorganismen im Filter hemmt. Rein persönliche Erfahrung.
    Gruss
     
  5. mjoldir

    mjoldir

    Registriert seit:
    2. Januar 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dietikon
    Sali Ingrida,
    werde mir heute noch einen Tröpfchentest und natürliche Versteckmöglichkeiten besorgen, in ein paar Tagen werde ich dann nochmal ein paar Shrimps, diesmal aber vom Züchter, einsetzen und dann sollte sich ja auch zeigen ob die Qualipetshrimps einfach dermassen auf dem Zahnfleisch gehen dass sie mir im AQ verenden. Gegen Stress als Todesursache spricht halt einfach, dass die Tiere alles andere als gestresst wirken. Sie verbringen den Grossteil des Tages mit grasen und wirken überhaupt nicht sls ob sie irgendetwas tangieren würde. Die Guppys und Dornaugen wirken auch alles andere als gestresst. Über Nitrat und Nitrit habe ich m.E. genug recherchiert, sowohl AQ-spezifisch als auch im Chemiemodul zum Biostudium. Die Teststreifen sollten beides eigentlich anzeigen, aber wenn Du bereits Negativerfahrungen mit den Streifen gemacht hast probiere ich wohl auch mal die Tröpfchentests.

    Vielen Dank und LG,
    Luca
     

Diese Seite empfehlen