1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diskus Wasserwerte

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von StellaRossa, 20. Juni 2019.

  1. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo Zusammen

    Ich bin mir sicher, dass ich mit meinen Fragen hier an der richtigen Stelle bin. Wie Ihr im Titel lesen könnt geht es wider einmal um die Wasserwerte bei der Diskushaltung. Ich habe sehr viel interessantes gelesen und bin ehrlich gesagt ein bisschen verwirrt. es gibt sehr viel verschiedene ansichten bei der Haltung von Diskusen und ich selbst möchte mich auch darin probieren, da die Diskuse mein Ziel waren als ich mir ein AQ zugelegt habe.
    Ich habe meinen Besatz abgegeben und möchte nun etwas neues Probieren.
    Meine Wasserwerte sind meiner Meinung nach eine Katastrophe für die Diskushaltung.

    NO3: 25mg/l
    NO2: 0.2 Mg/l
    GH: 21°d
    KH: 15°d
    pH-Wert: 7

    Aber ich lese oft, dass viele die Erfahrung gemacht haben, dass sich die Nachzuchten in normalem Leitungswasser sehr wohl fühlen. Beim Wildfang geht das natürlich nicht.
    Ich möchte mich nur über den Aufwand informieren. die Anschafung einer Osmoseanlage ist in aussicht.
    Wie macht ihr das mit dem Osmosewasser? Aufsalzen oder mit Leitungswasser verschneiden?
    Wenn Ihr es mit Leitungswasser mischt, wie soll das Verhältnis sein= 1/1 oder 1/3? oder gibt es da eine Formel wie man es Ausrechnen kann?

    Und vorallem? wo liegt er jetzt der Perfekte Wert für eine Erfolgreiche Diskushaltung?

    Ich bedanke mich jetzt schon für gute Tipps!

    Gruss Radi
     
  2. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Radi
    Einfach mal als Einleitung: Diskus werden erst seit wenigen Jahrzehnten im grösseren Stil nachgezüchtet. In dieser kurzen Zeit kann sich ein Lebewesen NICHT an völlig andere Werte gewöhnen als in seinem ursprünglichen Habitat. Die Ansprüche sind also immer noch dieselben. Klar können Diskus in hartem Wasser überleben. Fragt sich nur wie lange. Meistens ist dann nach spätestens drei, ev. vier Jahren Schluss. Aber Diskus können bei guter Haltung auch zehn Jahre alt werden. Das ist aber nicht das Ziel der Grosszüchter. Die wollen/müssen verkaufen.
    Wichtig für eine erfolgreiche Diskushaltung sind weiches, keimarmes Wasser und ein pH- Wert im sauren Bereich. Dies erreichst du in einem gut eingefahrenen Becken mit einer KH von max. 3-4, besser 1-2, bzw. einem Leitwert zwischen 100 und 200.
    Ich mische das Osmosewasser mit 10-20% Leitungswasser und gebe noch Diskusmineralien dazu, bis zu einem Leitwert von ca. 150. Eine Formel gibt es meines Wissens nicht dazu, es hängt einfach vom Ausgangswert ab, wieviel du aufsalzen oder mischen willst.
    Mit einem tiefen Leitwert und guter Filterung sinkt der pH automatisch auf unter 7. Das ist wichtig für die Keimarmut des Wassers und das ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Diskushaltung.

    Zu deiner Frage nach den optimalen Wasserwerten ist meine Meinung:
    NO2: 0mg/l
    NO3: max. 20mg/l
    KH: 1-3
    pH: zwischen 5 - 6.5

    Gruss, Max
     
    Aquaman sucks und Basil Boesch gefällt das.
  3. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo Max

    Danke dir für deine Nachricht.
    Ich werde mich mal gründlich mit dem Thema auseinandersetzen und werde versuchen Gute Bedingungen zu schaffen.
    Man liest ja immer über Asiatische zuchten und dass man die Finger davon lassen soll... Hast du noch einen Tipp wo man am Besten zu gesunden Diskusen kommt?
    Wenn es dann so weit ist lade ich ein Foto hoch.

    Gruss Radi
     
  4. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Radi

    Ich bin etwa derselben Ansicht wie Max, ausser beim pH. Extreme Werte (pH 5) sind nur für Wildfänge und auch dort nur für Heckel-Diskus (Rio Negro etc.) notwendig. Sonst ist man mit einem pH im leicht sauren Bereich gut bedient. Am allerwichtigsten ist, dass das Wasser keimarm ist! Das erreichst du mit einem angemessenen Besatz (ausreichend grosses Becken ohne Überbesatz) und regelmässigem Wasserwechsel.

    Generell kommt es darauf an, ob du Wildfänge oder Nachzuchten pflegen willst. Bei Wildfängen muss man sich den Werten der Habitate annähern, also sehr weich und leicht sauer bzw. sauer (je nach Art: grüne Diskus schwimmen z.B. auch in der Natur nicht in sehr saurem Wasser, während Heckel-Diskus wie oben schon erwähnt in sehr saurem Wasser schwimmen). Ich sage aber nicht, dass man bei Nachzuchten beliebig hartes Wasser verwenden kann. Aber man muss nicht ganz so extreme Werte anfahren, wie bei der Haltung von Wildfängen.

    Sicher nicht im nächsten Laden um die Ecke, ausser er ist wirklich auf Diskus spezialisiert. In 0815 Läden haben ich schon ganz, ganz üble Sachen gesehen, was Diskus angeht. Ich bin schon länger nicht mehr Diskus kaufen gegangen und kenne mich in der "Züchterlandschaft" nicht wirklich aus. Sehr empfehlenswert ist auf jeden Fall www.diskus-studio.de. Frank kenne ich schon seit vielen Jahren und seine Art der Haltung entspricht genau meinen Vorstellungen (keine Haltung in "sterilen" Becken, sondern in Becken mit Bodengrund, Holz etc.).

    Wichtig ist, dass die Diskus vital sein müssen. Sie müssen ans Futter gehen, dürfen die Flossen nicht klemmen und müssen auf beiden Kiemen atmen. Zudem darf der Körper nicht eingefallen sein (google mal nach "Diskus mit Messerrücken"). Und sie dürfen nicht dunkel gefärbt sein und sollten schöne, klare Augen haben.

    Was planst du für ein Becken? Und welchen Besatz? Ein feiner Sandboden (<0.8 mm) ist hoffentlich schon geplant? Für Diskus ein absolutes Muss, ebenso wie eine Gruppe Panzerwelse (Corydoras sterbai ist sehr gut geeignet).

    Gruess, Ändu

    PS: Mehrzahl für Diskus ist meiner Ansicht nach auch "Diskus". Ob das offiziell ist, weiss ich nicht genau, aber im Zweifelsfall sonst einfach "Diskusfische" schreiben, das ist dann ganz sicher nicht falsch ;o). Aber wenn ich Diskuse oder Diskusse lese, läuft es mir kalt den Rücken runter ;o)).
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.193
    Zustimmungen:
    346
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Also für Diskus kann ich Günter Weissflog uneingeschränkt empfehlen :emoji_thumbsup: Wahnsinns Anlage, tolle Tiere und auch ein super netter Typ.

    Gruss Thomas
     
  6. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Ändu und Radi

    Nur zur Präzisierung: Ich bin nicht der Meinung, dass ein pH-Wert von 5 für alle Diskus anzustreben ist. Aber irgendwo zwischen 5 und 6.5 fühlen sie sich wohl :) und die Keime weniger . Ein pH-Wert zwischen 6 und 6.8 wird sich bei weichem Wasser automatisch einstellen und das passt.

    Frank Tinnes ist wie Ändu erwähnt eine gute Adresse. Etwas näher ist noch Günter Weissflog www.diskus.ch .
    Wie Ändu schon erwähnte, kauf auf keinen Fall kleine, billige Diskus im “Baumarkt“, oder bei grossen Ketten. Damit wirst du und vor allem auch die Fische nicht glücklich.
    Auch nicht Diskus aus verschiedenen Quellen zusammensetzen, das kann zu grossen Problemen führen. Google mal BU = bakterielle Unverträglichkeit .

    Ansonsten mach dich schlau. Es gibt viel Literatur und spezielle Diskusforen. Auch hier wird dir weiter geholfen, also nur fragen.

    Gruss, Max
     
  7. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Thomas und Max

    Ich kann nichts zu G. Weissflogs Diskus sagen, da ich nie welche hatte (ihr vermutlich schon?). Ich achte immer darauf, dass meine Diskus nicht in nackten, "sterilen" Becken aufgezogen worden sind. Als ich vor vielen Jahren bei Weissflog war, hat mir die zweifellos sehr imposante Anlage einen zu sauberen Eindruck gemacht. Die Tiere standen natürlich alle einwandfrei, keine Frage. Man muss sich einfach bewusst sein, dass es Probleme geben kann, wenn man Diskus aus einer sehr sauberen Zucht (UV, Ozon etc.) in ein normales Gesellschaftsbecken mit entsprechendem Keimdruck überführt. "Kann" heisst nicht "muss".

    Radi: Ich habe es vergessen zu erwähnen, aber Max weisst korrekterweise darauf hin, dass du keine zu kleinen Diskus kaufen solltest. Das gilt nicht nur für den "0815" Zoofachhandel. Man sollte als Anfänger generell beinahe oder ganz ausgewachsene Diskus kaufen. Der Nachteil ist natürlich, dass grössere Tiere auch entsprechend teurer sind. Aber hier darf man nicht sparen.

    Gruess, Ändu
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2019
  8. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo zusammen!

    Wow! Danke für eure Antworten!
    Ich werde mir die Tipps sicher zu Herzen nehmen, dami es den DISKUS bei mir gut geht.
    Ich plane ein 600l Becken mit Sand als Bodengrund, zwei Grosse Wurzeln ein paar Steinen und Pflanzen.

    Beim Besatz bin ich mir noch nit sicher aber ich habe schon eine Vorstellung.
    Auch hier wäre ich dankbar um ein paar Gute Tipps.

    Meine Vorstellung:
    - 5 Heckel Diskus
    - 25-30 Otocynclus
    - 6 L 333 (da schon vorhanden in einem kleineren Becken)

    Was würde den noch dazu passen? Ein paar Blaue neons?

    Gruss Radi
     
  9. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Radi

    Ein 600 Liter Becken tönt schon mal gut. Bei der Einrichtung achte darauf, dass die Steine, wenn es denn unbedingt welche sein müssen, nicht kalkhaltig sind und auf keinen Fall scharfe Kanten haben. Denn die Diskus werden auch mal durchs Becken schiessen und können sich daran verletzen.

    Pflanzen sind immer gut, aber im Diskusbecken bitte sparsam damit und schauen, dass der Bodengrund möglichst frei bleibt, damit keine Futterreste darunter und dazwischen gammeln können. Das gilt auch für die Wurzeln. Ich habe meine aufgehängt. Die Diskus stehen gerne darunter.

    Zum Besatz: ich würde in 600 liter 8-10 Diskus einsetzen. Gibt mehr Ruhe in die Truppe. Diskus sind Barsche und haben auch ein gewisses Agressionspotenzial. Bei einer grösseren Gruppe verteilt sich die Rangordnung besser und das unterdrücken eines ev. schwächeren Tieres fällt dann nicht so heftig aus.
    Das mit den Otocynclus kann schwierig werden. 25-30 Stück sind eh zuviele. Sie haben manchmal die Unart, dass sie die Diskus anschwimmen und deren Schleimhaut abweiden wollen. Ich habe auch welche drin, werde sie aber nicht mehr ersetzen, wenn sie dann mal das zeitliche gesegnet haben. Ich werde dann eher Welse suchen, die mir das Holz sauber halten. Möglicherweise Sturisomas?
    Die L333 passen gut. Habe z.Zt. Nachwuchs davon im Diskusbecken.
    Was nicht fehlen sollte, sind ein Trupp Corydoras, 10-15 Stück würden gut passen. Empfehlenswert sind Corydoras Sterbai, die vertragen das warme Wasser gut. Es gibt andere Panzerwelse, die kommen aus deutlich kühleren Gewässern und eignen sich nicht für ein Diskusbecken.
    Neon gehen, aber wenn sie zu klein sind, können sie als Futter für die Diskus enden. Ansonsten eignen sich auch Rotkopfsalmler (Hemmigrammus Bleheri), die schwimmen schön im Schwarm.
    Ich habe noch Ringelhandgarnelen als Putzkolonne drin. Können, wenn sie klein sind, auch als Lebendfutter enden, aber meine Diskus sind zu faul dazu :( .
    Generell würde ich nicht zu viele Beifische einsetzen, denn der Diskus ist der Hauptfisch und braucht deine ungeteilte Aufmerksamkeit. Wie heisst es so schön “alles andere ist Beilage“ :).
    Das sind so meine Gedanken zu deinen Fragen. Gibt sicher noch ander Meinungen dazu.

    Gruss, Max
     
  10. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo Zusammen

    Super! Ich danke euch sehr für eure Beiträge! Nun werde ich mich an die Arbeit machen. Die Osmoseanlage habe ich heute geholt und morgen geht es los. Ich werde euch sicher auf dem Laufenden halten und stelle dan Ein Paar Fotos rein wenn es so weit ist.
    Ein Gruppe Diskus habe ich schon in Aussicht, wird zwar eine übernahme aber wurden nach Angaben vom Verkäufer bei Weissflog gekauft. Sind knapp 2 Jahre alt. ich kann sie in den folgenden Tagen anschauen gehen.

    Gruss Radi
     
  11. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo zusammen

    Ich habe euch noch Bilder von meinem Aquarium vetsprochen.
    Ich bin bis jetzt leider noch nicht dazu gekommen.

    Bisheriger Besatz.
    Diskus 5stk.
    L 333 Welse 6Stk.

    Kommt in den nächsten Tagen noch rein:
    Corydoras Sterbai ca. 20stk.
    Rotkopfsalmler ca. 30stk.

    Die Wasserwerte sind aktuell bei:
    NO2: 0.3>
    KH: 5
    Ph: 5

    Ich bin gespannt auf eure Antworten und anregungen. Bin offen für verbesserungsvorschläge.

    Gruss Radi
     

    Anhänge:

  12. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.193
    Zustimmungen:
    346
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Dich Radi

    Toll dass du gesunde Tiere gefunden hast. Grundsätzlich gefällt mir das Becken :)

    Mir fehlen aber noch die Unterstände für die Diskus in Form von Schwimmpflanzen aufgehängtem Holz etc. Ausserdem wirkt es auf den Bildern extrem hell und es scheint, als ob die Beleuchtung auf die Rückscheibe gerichtet ist, was Dir etwas die Tiefenwirkung nimmt.

    Wie hast du die Wasserwerte gemessen ?

    Ansonsten, weiter so :cool:

    Gruss Thomas
     
  13. Aquaman sucks

    Aquaman sucks

    Registriert seit:
    14. August 2019
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Eschenz
    Hallo Radi, ich bin ganz frisch hier im Forum und musste mich mal durchlesen, war ziemlich viel zum verarbeiten, also entschuldige bitte falls ich die Aussagen der anderen User widerhole...

    Ich hatte selber zwar noch keine Diskus, hab aber mit anderen, eher empfintlichen Schwarzwasser-oder Klar-Weichwasserfischen schon etwas Erfahrung.

    Grosse Weichwasser-Schwarzwasser Flusssysteme wie das Amazonas oder Kongobecken haben eines gemeinsam... sehr sehr viel Frischwasser, dies und der saure Ph und der Huminstoffgehalt sorgen für die niedrige Keimdichte, in solchen Gewässern kommen Pflanzen nur in Klarwasser-Quelltöpfen, in denen Grundwasser durch poröse Felsschichten und schlussendlich durch sandige Böden einströmen, jedoch gibt es im Mündungsgebiet zum Schwarzwasser führendem Haubtfluss gerne Trennschichten, wo auch die Tiere die sich lieber im Klarwasser zwischen den Pflanzen leben gerne mal ein kleines Schwarzwasserbad nehmen um Parasiten loszuwerden.

    Die Keimdichte in einem Aquarium nur annähernd tief zu halten das naturnah eingerichtet ist ist eine ziemliche Herausforderung, die mit wöchentlichen Wasserwechseln meiner Meinung nach nur schwer zu bewerkstelligen ist, dabei würde ich den Einsatz eines UV-klährers zusammen mit einem ordentlichen Filterbecken, oderAussenfilters empfehlen. Und mind. 90% Osmosewasser verwenden bei deinem Ausgangswasser. Da hoff ich doch dass du eine Osmoseanlage mit Druckerhöhungspumpe gekauft hast, ansonsten hast du bei der Wasserwecjselmenge einen enormen Wasserverbrauch und ich käme da mit meiner Geduld an den Anschlag.
    Meine Weichwasserbecken filtere ich allesammt über Torf, habe jedoch auch überall einen schönen Farbton im Wasser, einen Ph unter 5.2 zu erreichen ist mit Sandboden jedoch schwer, selbst der beste Quarzsand scheint immernoch Einschlüsse von Kalk zu haben, mit Torfboden hab ich schon tiefere Ph erreicht, jedoch sieht das für ein Wohnzimmeraquarium wohl zu natürlich aus.

    Vor den Otocinclus möchte ich dich noch warnen, weil sie gerne im Rachen stecken bleiben, darum halte ich sie nicht mit Grossfischen zusammen.

    LG Roger
     
  14. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.193
    Zustimmungen:
    346
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Zusammen

    @Aquaman sucks Grundsätzlich bin ich Deiner Meinung. Ich würde hier aber keine Extreme anstreben, da es sich um keine Wildfänge handelt. Die Tiere kommen von Günter und du kennst ja seine Anlage und Werte. Bei der aktuellen Besatzdichte sehe ich kein Bedarf an einer zusätzlichen Filterung und auch ein UV-Klärer ist für mich in dieser Situation imho etwas übers Ziel hinausgeschossen. Das sollte meiner Meinung nach mit dem Eck-HMF ohne Probleme klappen. Ich habe meine Diskusgruppe damals technisch ganz ähnlich gehalten und die sind problemlos auf eine schöne Grösse gewachsen und haben, abgesehen vom üblichen Prügelknaben nie Probleme gemacht.

    Aber die Filterfrage ist natürlich immer auch Geschmackssache.

    @StellaRossa Sollten sich Probleme bezüglich der Filterleistung ankündigen, gibt es noch diverse Möglichkeiten HMF's zu frisieren. Ich hab zB. nur Innenfiltersysteme wie HMF-Kombi's, Mehrkammersysteme etc. und ich habe nicht gerade die niedrigste Wasserbelastung mit meinen Räubern.

    Gruss Thomas
     
  15. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hallo zusammen

    Ich bin nicht der Meinung, dass die Filterung in einem Diskusbecken Geschmacksache ist. Der HMF ist die schlechtest mögliche Variante (sorry Thomas). Nicht wegen der Filterleistung, die ist genügend, wenn der Filter gross genug ist. Aber die Reinigung ist schlimm. Beim herausheben der Matte bleibt viel Dreck im Becken. Man zerstört jedesmal einen Teil der Filterbakterien und wenn es dann zu mühsam wird, den Filter min. wöchentlich zu reinigen, dann wird er zur Keimschleuder. HMF habe ich in Aufzuchtbecken ohne Bodengrund verwendet, da passen sie.

    Zu den Wasserwerten für Diskus gibt es viele Informationen. Die Wasserwerte bei den Züchtern und Händlern sind nicht unbedingt zielführend für ein langes Diskusleben. Meine Meinung dazu habe ich in einem Beitrag weiter oben beschrieben.

    @Radi: Wie Thomas schon erwähnt hat, bring doch noch mehr Holz ins Becken. Und zwar so, dass sich die Diskus darunter stellen können, am besten aufgehängt.

    Schwimmpflanzen sind gut und spenden Schatten, sind aber tlw. heikel wegen der Tropfnässe bei abgedeckten Becken. Ich habe statt dessen Nymphoides-sp-Taiwan genommen. Die treiben lange Stängel und bilden ein Dach das Schatten spendet. Zudem sind sie ideal für Diskusbecken, brauchen kaum Dünger, lassen den Boden frei und vertragen die Wärme problemlos.

    Gruss, Max
     
  16. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hallo zusammen

    Danke für eure Antworten!

    @Thomas
    Die Unterstände kommen bestimmt noch. Ich habe das Licht bewusst heller eingestellt für das Foto. Das licht läuft über einen Simulator von LEDaquaristik.
    Danke dir für den Tip mit dem Licht!! Ich habe Die LEDs nach vorne verschoben und der Effekt lässt sich sehen! Ich habe die Werte mit Tröpfchentest durchgeführt.

    @Roger
    Danke für deine Antwort. Ich habe auch schon an einen UV-Klärer gedacht, muss mich aber noch mit der Materie auseinandersetzen.
    Aktuell habe ich einen Aussenfilter und einen Innenfilter, der aber sicher auch durch einen Aussenfilter ersetzt wird. Im Ausenfilter gabe ich Torfpellets und Zusätzlich im Becken Seemandelbaumblätter.
    Ich habe eine Osmoseanlage von Osmotech, welche 500l Osmosewasser pro Tag aufbereitet. So Viel brauche ich nicht und desswegen finde ich sie genügend für meine Bedürfnisse.
    Danke dir noch für die Info betreffend Otocinclus. Dies sind sachen die man nirgends nachlagen kann, deswegen bin ich natürlich froh wenn ich mit erfahrenen Aquarianern komunizieren kann.

    Ich werde jetzt noch den Feinschlif machen und melde mich dann mit neuen Fotos.

    Beste Grüsse
    Radi
     
  17. StellaRossa

    StellaRossa

    Registriert seit:
    20. Dezember 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau
    Hi Max

    Auch dir Danke für deine Beiträge.
    Ich werde mir deine Tipps zu Herzen nehmen.
    Was hälst du von den Wasserwerten? und was kann man noch machen um sie zu verbessern? Noch mehr Torf? oder gar wie Roger gesagt hat einen Torfboden?

    Gruss Radi
     
  18. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Radi

    Die Wasserwerte sind nicht schlecht. Das geht so ok. Ich würde die KH noch etwas senken, zwischen 1-3. Torf kann man, muss aber nicht unbedingt. Die Diskus lieben Huminstoffe, das geht aber nur wenn man keinen Nitratfilter einsetzt, sonst werden die auch entfernt. Ist ein Abwägen, was einem wichtiger ist.
    Grundsätzlich: weiter so . Das kommt schon gut, braucht aber Geduld bis alles schön eingefahren ist. Mit 6-9 Monaten musst du rechnen.

    Gruss, Max
     
  19. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.193
    Zustimmungen:
    346
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Max
    Da haben wir Beide komplett unterschiedliche Auffassungen. Ersten bezüglich "cleaner" Becken, zweitens bezüglich der wöchentlicher Reinigung resp. Eingriff in das Filtersystem (wenn schon dann kontinuierlich) und drittens bezüglich der Relevanz, was die Zerstörung eines Teils der Filterbakterien bei einer vernünftig frequentierten Reinigung angeht.

    Ein Filterbecken ist eine wunderbare Sache (für mich persönlich immer die Premiumlösung), aber es kann nunmal nicht Jeder eins aufstellen, sei es aus Platz,- Sicherheits- oder Kostengründen. Kein Grund die vielfältigen Alternativen, die es gibt und die auch Ihren Dienst tun, zu verteufeln. Wenn man die Alternativen richtig einsetzt und sich gut einrichtet, ist auch eine Reinigung oder Wartung absolut kein Problem und die Standzeiten enorm.

    Aber diese Diskussion ist unter den Diskushaltern so alt wie die Forenwelt und ich vertrete hier klar die Meinung, dass man einerseits die Haltung resp. Eingewöhnung von Wildfängen und Zuchttieren in keinster Weise vergleichen kann und andererseits, dass es nicht nur EINEN "richtigen" Weg gibt.

    Gruss Thomas
     
  20. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Winterthur
    Hi Thomas

    So ist es. :emoji_handshake:

    Gruss Max
     
    Zigermandli gefällt das.

Diese Seite empfehlen