1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diskus Aufpäppelungs Tagebuch

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Emael, 17. November 2007.

  1. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Hi

    Nicht zuletzt als eigene Gedankenstütze möchte ich heute ein Tagebuch zum Thema Diskus Aufpäppeln beginnen.

    Ausgangslage:
    Wir haben gestern von einem Händler 5 halbverhungerte Diskus gratis bekommen (sie wären wohl in den nächsten zwei Wochen verstorben).

    Es handelt sich dabei um Nachzuchten.

    1 Tomato (weinrote Färbung .. soweit die Theorie)
    1 Rottürkis - Mix (schöne Grundzeichnung)
    2 Snakeskin blau
    1 undefinierbar - behaupte mal ist ein abverheiter Pidgeon blau.. Grundfärbung gelb, etwas rötlich rundum und schwarze Flecken (nicht Fleckenkrankheit).

    Alle Tiere zeigen grundsätzlich eine schöne Form und Musterung, soweit diese zu erkennen ist. Daher nehmen wir den Aufwand auf uns, diese Fische wieder aufzumotzen:

    Beim Händler
    Die Tiere wurden im Händlerbecken (war ein ca 600l Aquarium) bei pH 6.5 gehalten. Die KH lag (wir testeten das Transportwasser = Wasser aus dem Aquarium) bei 5.

    Das Problem der Fische waren nicht die Wasserwerte (KH 5 sollten Nachzuchten eigentlich vertragen..), sondern der Umstand, dass viele andere Fische mit im Becken waren und sie selber nicht zum Fressen kamen. Nebst einigen Botias auch schnellere Buntbarsche, ein Kampffisch und zahlreiche Antennenwelse.

    Ausserdem war der Beckengrund grösstenteils von Javamoos oder Dekogegenständen bedeckt. Die Tiere konnten also bloss im Moment des Fütterns einige Happen erhaschen - und was auf den Boden fiel, wurde von anderen Fischen schnell verputzt.

    Die Beckentemperatur war bei 27°C. Gefüttert wurde ausschliesslich Trockenfutter.

    Erste Eindrücke (so vom Auge her):
    Der Rottürkis leidet an innerem und externem Wurmbefall (Kiemewürmer, Darmparasiten). Der Kot ist fädig (haarfeiner Faden), weiss. Die Augen sind schwarz. Das Tier hat Mühe, zum Atmen zu kommen (während seine Kollegen daneben absolut keine Mühe beim Atmen zeigen). Der Ernährungszustand ist mieserabel (nahezu Messerrücken). Flossenklemmen. Dunkle, streifige Färbung.

    Der Pidgeon ist absolut apatisch. Er bewegt sich kaum und nimmt von der Umwelt kaum Notiz. Er wird zudem von den anderen Tieren ständig attackiert (noch mehr als der Rottürkis). Zeigt absolut kein Interesse am Fressen. Ist sehr mager. Stellt die Flossen nicht. Die Augen sind jedoch klar und orange. Könnte er die Farbe wechseln, wäre er wohl schwarz wie die Nacht..

    Die Snakeskin sind am besten drauf. Sie sind zwar bei der Ankunft sehr dunkel gefärbt, gehen aber als einzige sofort ans Futter. Ihr Ernährungszustand ist noch gerade nicht kritisch. Einer der beiden kotet schwarz und sehr feste, grosse Brocken. Der andere kotet von der Konsistenz her gleich, jedoch deutlich heller (fast weisse Stellen darin). Die Augen zeigen Ansätze von Rot, aber dies wird von der schwarzen, unglücklichen Färbung zur Zeit überdeckt.

    Der Tomato zeigt eine mehr oder weniger schwarze Färbung, sowohl Körper wie Auge. Eine traurige Erscheinung. Dennoch - der Ernährungszustand ist nicht kritisch (zwar nicht top, aber geht durch..) Er sondert sich von den übrigen Tieren häufig ab, verteidigt jedoch seine Ecke, wenn sich einer nähert. Er frisst zuweilen, aber nicht Unmengen.

    Eingewöhnung:
    Die Tiere wurden über 3h an das neue Beckenwasser gewöhnt (grösstenteils Permeat, mit geringem Leitungswasserverschnitt, Mineralienpräparat (benutze ich sonst nicht, aber für solche armseligen Kreaturen..).

    200l (etwas klein, zum Behandeln aber besser als ein Riesenaqua..)
    pH 6 (weiter runter will ich zum Schutz der Schleimhäute nicht)
    KH 0
    Leitwert unter 100 uS
    Temperatur 29°
    Es wird mit einem Injektor gearbeitet (Filterausströmer saugt Luft an) und zusätzlich belüftet, um eine optimale Sauerstoffversorgung zu gewährleisten.
    Es hat zwei Wurzeln drin und etwas Bodengrund (Sand/Kiesgemisch).

    Meine Strategie:
    - Behandlung der Parasiten in Darm und Kiemen
    - Ernährungszustand durch häufiges Füttern verbessern.
    - peinlichste Sauberkeit im Aquarium (ich sauge täglich die Futterreste ab) .

    Pics: Folgen, sobald meine Cam wieder Leben in sich hat (die hat gestern Abend wieder mal den Geist aufgegeben - Zeit, ne neue zu besorgen).

    Fortsetzung folgt:


    Emael
     
  2. Cats

    Cats

    Registriert seit:
    26. April 2004
    Beiträge:
    1.094
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meinisberg( bei Biel)
    Ja gerne

    Hy
    Ja bin gespannt ob du die Tiere hin kriegst.Was machst du dann mit ihnen?
     
  3. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Rebecca

    Wie hast du vor gegen die Kiemenwürmer vorzugehen und ist der Kiemenwurmbefall überhaupt bestätigt (Kiemenabstrich)? Meiner Erfahrung nach muss schweres, einseitiges Atmen nicht immer auf Kiemenwürmer hindeuten. Oftmals ist es einfach ein bakterielles Problem. Das weisst du sicher, aber ich denke die Symptome werden häufig falsch gedeutet und es wird oft ins Blaue hinaus behandelt und deshalb wollte ich das hier hinschreiben.

    Viel Glück!

    Gruess, Ändu
     
  4. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Hoi

    Ich habe einen Abstrich gemacht und mit einem Mikroskop angeschaut. Es ist schon so, dass Wurmbefall da ist (allerdings nicht extrem). Wahrscheinlich wird das mit der Preis Coly Behandlung verschwinden.

    Die Fische sehen heute schon wesentlich besser aus (Behandlung gestern begonnen). Der abverheihte Pidgeon ist wohl hoffnungslos verloren - die anderen kommen so langsam.. auch der Rottürkis. Der hat angefangen, richtig reinzuhauen und lässt sich auch nicht mehr so leicht ins Bockshorn jagen.

    Ich mache jetzt wieder einen TWW.

    Gruss Rebecca
     
  5. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Fortsetzung:

    Ich füttere nur mit Frostfuttersorten und Tropical-Spirulina-Flocken (so als Ballaststoffzusatz). Alles wird mehr oder weniger angenommen. Einige mögen mehr Mysis, andere bevorzugen die roten Mülas und wiederum andere sind auf Artemien scharf.

    Beobachtungen:

    Alle Fische scheinen daran gewöhnt zu sein, nur auf den Pflanzen Nahrung zu finden. Nur einer weiss, dass der Grossteil der Larven nun am Boden zu finden ist (das ist auch der Snakeskin, dem es am besten geht).

    Interessanterweise suchen die Fische auch am Boden nicht auf den Flächen nach Nahrung, sondern suchen nur in den Ecken, unter Wurzeln etc.. und vollziehen dabei recht bizarre Schwimmmanöver.

    Übrigens hat kein Tier zusätzlich Löcher. Das scheint ok zu sein..

    Nachdem die Fische sich 10min mit Fressen beschäftigt haben, suchen sie sich eine ruhige Ecke zum Verdauen (wie mir scheint). Einige sind soweit abgemagert, dass das Verdauen einiger weniger Flocken und Larven ihre gesamte Kraft kostet.

    Der Rottürkis kotet schon viel besser (heute tendentiell braun, immer noch extrem schleimig.. aber ist doch schon was..).

    Mittlerweile scheint auch die Rangordnung verteilt zu sein. Snakeskin1, Tomato, SK2, Rottürkis, .. weit ab von allen anderen der Pidgeon. Diesen letzteren werde ich wohl noch mal separat setzen (müssen), da er von den andern ständig am Fressen gehindert wird. Mal sehen.. Diskus alleine ist ja nicht der Hit, aber wohl seine einzige Chance, wieder hochzukommen.

    Während der Fresstouren werden die Flossen nun mehrheitlich gestellt, die Farben gezeigt (noch nicht leuchtend, aber immerhin).
    Selbst die Augen wirken dann nicht mehr schwarz. Sobald aber das Verdauungsschläfchen anfängt, verfallen die Fische wieder in ihre melancholische Färbung und nehmen von der Umwelt kaum was wahr (sie werden dann aber von den anderen auch nicht attackiert).

    Bezüglich Futteraufspüren verhalten sich die Fische normal. Sie blasen in den Bodengrund und gucken, was aufgewirbelt wird.

    Heute morgen standen sogar vier der fünf an der Scheibe und warteten auf das Frühstück.

    Wir denken, dass wir 4 durchbekommen.

    Gruss Rebecca
     
  6. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    So

    Pidgeon ist einzeln gesetzt in einem 80l Becken. Und.. FRISST! Er hat schone einen Drittel eines roten Mückenlarvenwürfels vertilgt, ohne auch nur etwas rauszuspucken.

    Vielleicht wirds ja noch was mit ihm/ihr.

    Die Preis Coly Behandlung schlägt auch bei den anderen vier Tieren an - die Atemfrequenz der beiden betroffenen Fische ist schon besser und sie haben Appetit.

    Gruss Rebecca
     
  7. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Weitere Fortschritte heute:

    Die Rangordnung hat sich geändert. Der Pidgeon ist ja nicht mehr im Aquarium - das hat anscheinend Auswirkungen auf die gesamte Rangfolge gehabt.

    Der Tomato ist nun der Boss, danach kommt der Snakeskin1, Snakeskin2 und am Schluss der Rottürkis. Das passt auch von der Grösse her prima - der Tomato ist der grösste von allen, und der Rottürkis das Nesthäkchen.

    Heute Morgen hatte der Tomato leichte Schürfverletzungen an den Flanken. Die hatte er gestern noch nicht. Womöglich ist er in der Nacht ab irgendetwas erschrocken.

    Das Verhalten bei Fütterung hat sich schon soweit geändert, dass die Fische Richtung Aquariendeckel geschwommen kommen, wenn sie diesen hören. Könnte ja was zu essen geben.. zudem fressen alle sofort drauflos (ausser der Rottürkis, der braucht extrem viel Zeit und frisst auch sehr wenig).

    Der Kot ist bei allen Tieren dunkel und nicht mehr fädig.

    Nach wie vor wechsle ich pro Tag rund 30% Wasser und füge fast 100% Permeat wieder zu. Die Fische fressen übrigens Mülas, die mit Preis Coly vorbehandelt wurden, nur sehr widerwillig. Flocken mit der gleichen Vorbehandlung werden jedoch ohne Murren gefressen.

    Ich habe die Temperatur noch um ein Grad erhöht (um den Stoffwechsel noch mehr anzuregen).

    Beim Rottürkis handelt es sich möglicherweise um ein Weibchen. Denn er zeigt bei Attacken Demutsverhalten und wird nicht mehr die ganze Zeit herumgepickert.

    Gruss Rebecca
     
  8. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Update

    Mittlerweile sind 4 Tiere wirklich stabil und zeigen keine Anzeichen von Würmern oder sonst irgendwelchen Krankheiten mehr. Einzige müssen sie noch etwas mampfen, um richtig schöne Diskus zu werden - aber vom Verhalten her, fressen etc sind sie jetzt übern Berg.

    Einzige der Pidgeon macht noch Sorgen - wir haben ihn mal mit anderen etwa ähnlich farbigen Fischen zusammen getan (nach ein paar Tagen Einzelsetzen, wo er begonnen hat, zu fressen). Da fühlt er sich deutlich besser aufgehoben als vorher.

    Gruss Rebecca
     
  9. Robin S.

    Robin S.

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wädenswil
    Hallo Rebecca


    Wow! Ich bin total beeindruckt wie du das machst!Ich hoffe auch der Pidgeon wird noch gesund. Auf jeden Fall toi toi toi und mach weiter so;)


    mfG Robin
     
  10. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Update

    1 Snakesin zeigt seit gestern durchgehend sehr dunkle Färbung, frisst aber wie ein Wahnsinniger und haut auch auf alle andern die ihm zu nahe kommen ein. Ich tippe mal auf eine schleichende bakterielle Entzündung oder Parasiten (dies dürften nach der Preis Coly Behandlung eigentlich keine Würmer mehr sein). Kotet normal, Augen klar. Zieht seit gestern wieder die Flossen ein. Dies ist insofern ein Rückschlag, als dass dieser Fisch bis anhin gute Fortschritte gezeigt hat.

    Pidgeon unverändert, obwohl wir ihm wirklich nicht mehr viele Chancen einräumen, bewegt sich dieser Fisch immer noch. Er hat das Fressen aber mehr oder weniger eingestellt. Habe Aquakraut bestellt - vielleicht hilfts (nach Tipp von Ändu).

    2. Snakeskin kann wohl bald umquartiert werden, sofern sich die Dunkelfärbung des 1. Snakes nicht als infektiöses Zeugs entpuppt.

    Rottürkis - manchmal frisst er, manchmal nicht. Manchmal ist er mit Streifen unterwegs, manchmal nicht.. aber er kotet normal (dunkel, nicht fädig), frisst wohl nicht sehr viel.. vielleicht reichts doch, um sich aufzurappeln.

    Der Tomato macht kontinuierlich kleine Fortschritte..


    UND:

    Ich habe heute wieder neue Pfleglinge erhalten. 4 Rottürkis, ein Blauer (naja wahrscheinlich mix aus Rottürkis und Diamond). 3 Grössere und zwei kleinere. Die beiden kleinen Rottürkis sind in einem guten Futterzustand, scheinen aber irgendwelche Parasiten zu haben (scheuern - trotz Temperaturen um 30° - da schliesse ich die meisten Ichthyostämme aus).

    Sind in einem 240l Quarantänebecken zur Instandsetzung :). pH 6, KH 0, Temp 30°C. Viele Wurzeln, Sandbodengrund, kräftige Belüftung. Zwei Peckoltia als (langsame) Staubsauger. WW zu Beginn der Quarantäne alle Tage rund 10%.

    Zwei der drei grossen Diskus sind Messerrücken, zeigen aber Interesse am Futter und fressen auch ein wenig. Bei diesen Fischen werde ich nun auch erstmal eine Wurmkur machen (wiederum mit Preis Coly, da ich hiermit sehr gute Erfahrungen gemacht habe). Eventuell muss ich bei den Fischen eine zusätzliche Behandlung gegen Parasiten (sofern diese dann klassifiziert sind) durchführen. Aber erst einmal sollen sie sich wieder etwas Masse anfressen - sofern möglich.

    Der Blaue ist wohl eine Sie, Ernährungszustand einigermassen gut - ist aber relativ unverträglich - verhaut ihre ganze Umgebung und zieht sich unter einer Wurzel zurück.

    Diese Tiere fielen ebenfalls dem Umstand zum Opfer, dass viel zu viele und zu schnelle andere Fresser im Aquarium waren. Sie kamen schlichtweg nicht dazu, zu fressen. Hier waren die Wasserwerte im Becken ebenfalls gut für die Fische, nur eben nicht die Vergesellschaftung.

    Ich möchte diesen Thread auch dazu nutzen, darauf hinzuweisen, dass der Diskus ein langsamfressender Feinschmecker ist, der viel Zeit in die Nahrungssuche investiert.

    Fehlt ihm diese Zeit (durch zu viel Konkurrenz - nicht unbedingt innerartlich, aber durch schnelle Bodenputzmannschaften zB zu viele Corydoras), dann verhungert er im Aquarium. Die Fische verändern ihr Verhalten gegenüber dem Pfleger nicht, er behält den Eindruck, dass sie fressen. Dabei kriegen sie lediglich ein paar Larven ab, wenn sie in die dargebotenen Frostfutterknäuel beissen. Richtig fressen können sie in der kurzen Zeit, in der das Futter zu Boden sinkt, nicht.

    Die meisten Diskus drehen eine Mückenlarve xmal im Maul herum, bevor sie sich entscheiden, sie zu fressen oder nicht. In der gleichen Zeit hat eine Schmerle, ein Panzerwels längst einige Mückenlarven verputzt und staubsaugt weiter. Der Diskus, der hinterher kommt, hat das Nachsehen.

    Ausserdem ist es für den Fisch bei der Futtersuche wichtig, dass der Boden zugänglich ist. Damit der doch recht umständlich gebaute Fisch unter den Pflanzen nach Futter suchen kann, braucht es Gänge dazwischen, um die notwendigen Schwimmmanöver zu erlauben.

    Gruss Rebecca
     
  11. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Update

    Ich habe den dunklen Snakeskin heute in einem antibakteriellen Bad gebadet und nach einer halben Stunde langsam wieder ans Becken angewöhnt. Mal sehen, was Morgen so für Veränderungen zu sehen sind.

    Die zwei grossen Rottürkis-Messerrücken fressen - immerhin schon etwas.. aber sie schlagen sich nicht richtig die Bäuche voll. Eine kleine Ausbuchtung in der Magengegend ist zu sehen, nur ganz ganz ganz leicht.

    Gruss Rebecca
     
  12. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hoi Rebecca

    Versuchs mal mit Enchyträen, falls du das nicht sowieso schon gemacht hast. Gerade für Tiere die Substanz aufbauen müssen, ist dieses Futter sehr gut geeignet. Ausserdem gingen meine Patienten, welche auch nur sehr zögerlich ans Futter gingen, sofort auf dieses Futter lost und zwar wie wild.

    Mit was hast du ihn behandelt?

    Gruess, Ändu
     
  13. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Hi

    Vorerst mal mit Nifurpirinol.

    Der Fisch ist heute weniger dunkel als gestern. Aber ob es der Durchbruch war - keine Ahnung.

    Wie abgemagert waren deine denn? Messerrücken? Ich suche Enchyträenansätze (habe keine mehr :( ) aber alle die ich bis jetzt gefunden habe, waren meilenweit weg.

    Gruss Rebecca
     
  14. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.880
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Berner Seeland
    Hoi Rebecca

    Vielleicht nur vorübergehend. Ich könnte mir vorstellen, dass das Tier Mühe mit den Beckenbedingungen hat (Keimdruck, fremde Bakterienstämme etc.). Das war bzw. ist bei mir auch so (vermutlich). Eine Behandlung bringt dann nur einen vorübergehenden Erfolg und langfristig bringts wahrscheinlich nur die Konditionierung. Aber ich hoffe natürlich trotzdem dass die Behandlung dauerhaft anschlägt!

    Kurz vor dem Messerrücken (habe schon schlimmere Fälle gesehen), aber eben wirklich stark abgemagert und dunklel. Mittlerweile macht er einen auf Alpha-Tier, auch wenn er noch nicht wirklich viel Masse zugelegt hat. Aber es geht definitiv aufwärts. Andere Tiere, die körperlich eigentlich voll fit aussehen, machen mir schon eher Sorgen.

    Das ging mir auch so. Habe bei Angel Zuchtansätze gekauft, doch die waren natürlich nicht von Anfang an einsatzbereit. Ich konnte allerdings bei Zoo Meyer in Biel Enchyträen in Wasser (Plastikbeutel) bestellen, zu sehr vernünftigen Preisen würde ich meinen. Ich gehe wöchentlich am Donnerstag zu Meyer, um meine Lebendfutterbestellung abzuholen. Ich kann dir sonst Enchys mitbestellen, wenn du willst. Sofern sie verfügbar wären und du ab und zu noch in die Heimat pilgerst ;o), könnte man Ende Woche eine Übergabe organisieren. Aber evt. kriegst du auch in einem Zooladen in deiner Gegend Enchys?

    Gruess, Ändu
     
  15. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Fotos der Tiere (habe eine Kamera ausgeliehen erhalten, da meine immer noch in der Rep ist).

    Tomate
    [​IMG]

    Pidgeon
    [​IMG]

    Snakeskin mit Infektion
    [​IMG]

    Snakesin xy .. dem gehts gut :)
    [​IMG]

    Rottürkis.. bei dem ist mir leider noch kein Bild geglückt :)

    Gruss Rebecca
     
  16. Emael

    Emael

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aigle
    Update

    Der Pidgeon ist heute gestorben, was aber vorauszusehen war.

    Die andern vier sind übern Berg, wenn auch einer der Snakeskins immer noch an seiner Infektion herumdoktert, aber es geht ihm jetzt besser.

    Zeitweise war die Haut schwarz und von weissem Schnee übersät. Ich habe ihn unter zweimal rausgefangen und je eine Seite sanft mit einem Tupfer gereinigt und desinfiziert (mit einem verdünnten, handelsüblichen Desinfektionsmittel).

    Seit dieser zusätzlichen Hilfe hat sich jedenfalls kein neuer Schnee mehr gebildet. Natürlich musste der Fisch neue Schleimhaut aufbauen - das hat er aber anscheinend getan. Heute Abend habe ich ihm kaum noch etwas von dieser Behandlung angesehen. Er zeigt schon wieder hellere F?rbung.

    Gruss Rebecca
     

Diese Seite empfehlen