1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Black mollys sterben

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von trixli87, 17. März 2013.

  1. trixli87

    trixli87

    Registriert seit:
    17. März 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenburg
    Hallo zusammen
    Ich habe ein problem mit meinen Mollys. Es stirbt einer nach dem anderen. Sie sind fit und auf einmal liegen sie nur noch am boden und sterben. Andere Bewohner sind nicht betroffen.
    Besatz: Leider nur noch ein goldmolly
    4 black mollys
    ca. 10 bis 15 babys von black und gold mollys
    2 Antennenwelse plus vier babys
    18 Amanogarnelen
    Beckengrösse 200 liter
    Aussenfilter eheim
    wasserwechsel alle 3 wochen ca 80 liter. Ist diese Woche wieder soweit.
    wasserwerte
    GH 13
    KH 10
    PH 8
    NO2 <0.3
    mit tröpfchentest
    veränderungen sind keine vorgenommen worden.
    Ich hatte die black mollys von einer bekannten bekommen, habe sie zuerst in einem 80 liter becken. Da habe ich schon 3 verloren,dachte es läge an zu kleinem becken. Habe ein gebrauchtes 200liter becken gekauft. Und wie empfohlen umgesiedelt. Den Filter gabs dazu. Aber in diesem Becken auch weiteres sterben. Dachte zu wenig mollys,da sie sich in der gruppe wohler fühlen. Also,ab in den zoohandel. Neue fische gekauft. Und weiteres sterben. Ich bin ratlos. Bei meiner Bekannten leben diese Fische eine Ewigkeit. Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen.
    liebe grüsse Beatrice
     
  2. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hallo Beatrice


    Das klingt nicht gerade so schön. Also als erste Massnahme wechsle mal 80% Wasser, so verringerst du den Keimdruck. Danach schau das du jede Woche 50% Wasserwechsel machst.

    Ist dein Filter eingefahren? Wenn ja wie lange? Wie reinigst du den Filter? Wie lange läuft das 200l Becken bis jetzt?

    Du kannst das Becken mal etwas aufsalzen, Mollys leben ja auch im Brackwasser. 1-2 Gramm pro Liter vertragen sicher auch die Welse.
    Heisst du könntest sicher mal 100 Gramm in warmen Wasser auflösen und dies dann ins Becken geben. Das Salz sollte Jod frei sein.
    Es wirkt antibakteriell und wird deinen Mollys sicher mal etwas helfen.

    Was deine Mollys aber genau haben kann ich dir nicht sagen. Da müsstest du mal gute Fotos der Tiere liefern. Jedoch bin ich nicht der Spezi für Krankheiten. Ich bin aber überzeugt das viele versuchen werden dir zu helfen.
     
  3. trixli87

    trixli87

    Registriert seit:
    17. März 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenburg
    Danke für die Antwort. Ich werde es versuchen. Aber ich habe gehört das salz für die Amanogarnelen nicht gut ist? Das Becken und der Filter laufen seit letzten Oktober. Den Filter reinige ich unter warmen wasser,aber nicht immer alle Körbe. Und ich reinige erst wenn der Durchfluss nachgelassen hat.
    Grüsse Beatrice
     
  4. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey

    Verwende kein warmes Wasser sonder nimm Aquarienwasser. So hast du immer die gleiche Temperatur und Wasserparameter.

    Zum Salz, mit 1 Gramm pro Liter sind wir immer noch im Süsswasserbereich. Ich glaube nicht das dies deinen Amanos schadet. Du darfst aber gerne noch auf weitere Antworten hier warten. Denn eine 100% Garantie kann ich dir nicht geben.
     
  5. trixli87

    trixli87

    Registriert seit:
    17. März 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenburg
    Danke:-D Dann werde ich morgen einen Wasserwechsel machen. Ich hoffe sehr das es hilft...
     
  6. Raffi

    Raffi Guest

    Hi
    Wegen dem salz.
    Duese, du hast ja gesagt mollys werden auch im brack gehalten oder?amanos doch auch?(zb fuer die zucht). Dh wird auch ihnen das salz sicher nicht schaden.
    Lg
     
  7. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey Raffi

    Was ich nicht weiss kommentiere ich auch nicht. Ich habe mit Amanos keine Erfahrung. Ich gebe eigentlich nur das weiter worin ich selber Erfahrung habe. Gelesenes Wissen ( Internet ) ist meiner Meinung nach mit Vorsicht zu geniessen. Und weil hier mein Wissen fehlt, schreib ich lieber nichts zu den Amanos. Was ich aber weiss ist das wir mit einer Salinität von 0,1% noch im Süsswasserbereich sind. Somit sollte es keine Probleme geben.
     
  8. Seestern

    Seestern

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    4.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo Beatrice

    Die Amanogarnelen vertragen ohne Probleme ein bisschen Salz (selber schon gemacht und sogar die Red Fire Zwerggarnelen zeigten kein Unwohlsein). Ich würde Dir für Dein 200 l welches netto ca. 150 l fasst empfehlen 3 Teelöffel gestrichen voll (also nicht gehäuft) aufgelöst ins Becken zu geben nach dem grossen Wasserwechsel. Das Salz würde ich aber nur alle 2-3 Monate zugeben. Mit jedem Wasserwechsel verringert sich der Salzgehalt wieder.

    Wie Dominik Dir empfohlen hatte, bitte unbedingt jede Woche Wasserwechsel von 50% machen. Die Mollys und übrigen AQ-Bewohner werden es Dir danken!

    Früher vor 30 und mehr Jahren war in Sachen Wasserwechsel so ein 3-4 Wochenrhythmus gang und gäbe. Doch die Wasserqualität hatte sich extrem verändert, dass man nun mit einem wöchentlichen Wasserwechsel auf der sicheren Seite ist in der Aquaristik;-)

    Viel Glück!

    Liebe Grüsse

    Sonja
     
  9. trixli87

    trixli87

    Registriert seit:
    17. März 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenburg
    Tausend dank euch allen für die schnellen Ratschläge. Wünsche allen eine gute nacht.
     
  10. Nico B.

    Nico B.

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uster ZH
    Hallo Sonja, das würde bedeuten die Qualität des Trinkwassers in der Schweiz hat sich seit den 1980er Jahren verschlechtert? In welcher Hinsicht, höhere Keimbelastung oder was meinst du damit?

    Gruss, Nico
     
  11. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi Nico

    Sie meinte wohl eher das Wissen um die Bedeutung der Wasserqualität :)

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  12. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Hoi Raffi,

    Auch wenn es nicht direkt mit dem eigentlichen Molly-Problem zu tun hat, möchte ich kurz auf die angesprochenen Amanos und das Salzthema eingehen, da hier häufig etwas verwechselt wird.

    Erwachsene Amanos vertragen sicher die genannten Mengen Salz, es sind aber KEINE Brackwassertiere, diese Annahme wird oft mit dem Umstand verwechselt, dass die Larven im Brack- bzw. Salzwasser aufwachsen. Sie geben Ihre Eier nicht einmal direkt ins Brackwasser ab, sondern tun dies in in den Bereichen von Fliessgewässern in denen sie selber leben, und zwar im Süsswasser. Die Strömung des Gewässers transportiert die Eier/Nauplien dann innerhalb weniger Tage bis in die Mündungsgebiete der Flüsse (Brackwasserzone) in der die geschlüpften "Amanos" dann ihr Larvenstadium verbringen. Selbst im Aquarium würden die Larven für ca. 4-5 Tage im Süsswasser überleben, weil dies ihrer theoretischen Reisedauer entspricht. Erst als fertig entwickelte Garnelen kehren sie wieder flussaufwärts ins reine Süsswasser zurück wo sie dann auch bleiben.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Mollys nun das Gröbste hinter sich haben.

    Beste Grüsse, Timo
     
  13. Seestern

    Seestern

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    4.194
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hoi Nico

    Ein Mitarbeiter der Wasserversorgung der Stadt Zürich erklärte mir vor 10 Jahren, dass das Wasser in den letzten Jahrzehnten immer stärker aufbereitet werden musste (Bevölkerungszunahme), dass weiterhin gute Trinkwasserqualität erreicht werden konnte. Die Qualität hat sich also nicht verschlechtert;-) Hingegen ist das Trinkwasser quasi klinisch tot im Vergleich vor 30-40 Jahren. Das sei mit ein Grund warum häufiger Wasser gewechselt werden muss in den Aquarien. Aber natürlich hat sich das Wissen über die Bedeutung der Wasserqualität im AQ auch entwickelt wie Angel schrieb. Früher hatte man ja noch keine verlässlichen Wassertests für den Hausgebrauch. Dem Aquarienwasser sieht man ja leider nicht an wie es beschaffen ist;-)

    Liebe Grüsse

    Sonja
     
  14. Line

    Line

    Registriert seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchs SG
    Hey Sonja

    Das verstehe ich nicht ganz ?

    Gruss
    Line
     
  15. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Line.
    Sonja meint, dass bis in die 70er Jahre noch mehr Keime im Trinkwasser waren als heute. Früher wurde das Wasser mit Chlor sterilisiert, heute wird's in weiten Teilen des Landes mit Fluor gemacht.

    Mann, bin ich froh, stammt mein Wasser aus einer 2000 Jahre alten Quelle...

    Zum Mollysterben: das ist frustrierend. Hast Du das Salz schon zugesetzt? Es macht den Amanogarnelen nichts, keine Bange.

    Gruss
    Berit
     
  16. Line

    Line

    Registriert seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchs SG
    Hi Berit

    Macht aber für mich so keinen Sinn....

    Früher wo mehr Keime in Wasser war - hat man weniger Wasser gewechselt. So war es halt.. egal. Andere Ansichten.


    Heute wo das Wechselwasser mehr Keimarm ist, sagt Sonja - müssen wir noch mehr Wasser wechseln... eben deswegen, sagt sie ja.

    Wir wechseln ja Wasser um - zum Teil - die Keimdichte zu reduzieren - dann sollte ja gut sein, dass das Wasser heute Keimarm ist:shock::?:.

    Gruss
    Line
     
  17. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    ahm.. so, jetzt versteh ich auch nix mehr :lol:

    @Sonja
    wie meinst Du das genau mit dem klinisch tod? Das einzige Wasser, was mir bekannt ist welches man als totes Wasser bezeichnen könnte wäre destiliertes Wasser... irgendwie stehe ich jetzt auch auf dem Schlauch ?

    @Line
    Also keimarmes Wasser sehe ich jetzt auch als einen Vorteil an wobei ich nicht glaube, dass eine eventuell leicht höhere Keimzahlbelastung des Trinkwassers früher eine Relevanz für die Aquaristik hatte.... zu sauberes Wasser im Sinn von "da nehmen die mittlerweile soviel raus, was bleibt dann für die Pflanzen" finde ich hingegen nicht so toll.

    Ja :)

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  18. trixli87

    trixli87

    Registriert seit:
    17. März 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzenburg
    Hoi zämme :) ich habe eure ratschläge befolgt und hoffe auf besserung. Liebe Grüsse Beatrice
     

Diese Seite empfehlen