1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Betta Rutilans Haltung/Zucht/Aufzucht

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Tommy 2, 7. November 2019.

  1. Tommy 2

    Tommy 2

    Registriert seit:
    5. November 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Köthen
    Hallo zusammen.
    Hier möchte ich euch meine Erfahrung bezüglich der Betta Rutilans mitteilen.
    Eins vorweg...es sind nur meine persl. Erfahrungen.
    Sicherlich gibt es noch andere Erfahrungen und mehrere Wege zum Ziel.

    Als Becken nehm ich meistens ein handelsübliches 40x25x25.
    Wenns mal etwas "schöner" aussehen soll nehm ich auch mal ein geteiltes 80er Becken da ist Einrichtungsmäßig mehr möglich wobei es mir bei der Zucht/Aufzucht nicht nach Schönheit geht.
    Wichtig ist das das Becken abgedeckt ist denn die Bettas würden jede kleine Spalte nutzen und rausspringen.
    Kommen wir nun zum Bodengrund/Wasser.
    "Früher" habe ich viel über Torfkannone gemacht.Bei Arten wo es nötig war auch mal mit Salzsäure.
    Bei den kleinen Wildbettas mache ich das nicht mehr und habe die für mich beste Lösung gefunden.
    Als Bodengrund verwende ich einen sehr guten Soil ( Envrionment).Wasser nehm ich Osmosewasser was ich mit GH plus auf einen Leitwert von ca. 200 aufsalze.Also hat das Wasser keine nennenswerte KH mehr.
    Das Wasser in Zusammenhang mit dem Soil Ist einfach nur super und sofort und dauerhaft stabiel.
    Durch den Soil und das Osmosewasser bekomm ich einen PH von ca. 5,5-6 hin was für die rutilans absolut ausreichend ist.
    Als Filter benutze ich einen kleinen Aquael Mini der aber sehr gedrosselt ist sodas das Wasser nur langsam zierkuliert.
    Die Energie/Wärme die der Filter abgibt reicht bei mir aus das im Becken ca.24,5-25 Grad sind was ich als optimal empfinde.
    An Bepflanzung seh ich zu das das becken schön dicht verkrautet ist .Auch die Wasseroberfläche ist fast zu mit Schwimmpflanzen deren Wurzelwerk ein super Schutz und auch Futterplatz für Larven/Jungfische ist.Beleuchtet wird das ganze nur moderat.
    Als Bruthöle bite ich immer Filmdosen an welche bisher auch immer angenommen wurden.Die Filmdosen platziere ich kurz unter der Wasseroberfläche und leg manchmal noch etwas Büschelfarn drüber.
    Nun fehlen nur noch die Fische.Ich setz in so ein 40er Becken immer ein Pärchen rein und dann dauert es auch nicht lange und das Schaumnest wird vom Männchen gebaut und bald darauf wird abgeleicht.
    Ab jetzt wird in den meisten Fällen das Weibchen verjagt und der Mann übernimmt allein die Pflege.
    Nach 2-3 Tagen schlüpfen die Larven und hängen senkrecht in der Filmdose.Nach und nach werden die Larven immer agieler und der Mann hat sein tun die zusammenzuhalten.Irgendwann schaft er es nicht mehr die Larven zusammen zu halten und die Larven verlassen nach und nach die Bruthöhle und verschwinden im Dickicht der Schwimmpflanzen in denen sich sehr viel Nahrung befindet.
    Win paar Tage nach verlassen der Bruthöhle nachdem der Dottersack verbraucht ist fange ich an 2-3 mal täglich etwas Pantoffeltierchen zu füttern und feingemörserte dekapsulierte Artemia.Nach weiteren 1-2 Wochen folgt das als Futter Microwürmer und frisch geschlüpfte Artemia.Das gibt es dann so lange bis sie ca. 1 cm. sind und dann kommt noch geschabtes Frostfutter dazu .das wars eigendlich schon und es werden nach und nach immer mehr.Die Eltern lasse ich mit im Becken und im Jahr kommen so bis zu 30 Stk. durch.
    Wenn ich mal mehr Nachzucht möchte mache ich das gezielter und nehm die Larven schon raus wenn sie noch in der Filmdose sind und setze sie in ein seperates Becken.

    P1016259.jpg P1016263.jpg P1130136.JPG P1150865.JPG P1016792.jpg P1140239.JPG P1140240.JPG P1140242.JPG P1140244.JPG P1140245.JPG
     
    Rubens und Jaenu00 gefällt das.
  2. Tommy 2

    Tommy 2

    Registriert seit:
    5. November 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Köthen
    Weiter mit den Bildern.

    P1140247.JPG P1140250.JPG P1140304.JPG P1130867.JPG P1140554.JPG P1140291.JPG P1140292.JPG P1140185.JPG P1016783.jpg P1016786.jpg
     
    BahaMan, Ova fras-cha, Jaenu00 und 3 anderen gefällt das.
  3. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Tomy
    Das nenne ich Erfahrungsbericht! Vielen Dank! Tausend Likes von mir!
    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  4. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    314
    Ort:
    Glarnerland
    Super :emoji_thumbsup:

    gruss Thomas
     
  5. Jaenu00

    Jaenu00

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Bern
    Hallo Thommy

    Super Bericht und Bilder. Danke vielmals für‘s Teilen :)

    Magst Du vielleicht noch etwas zum verwendeten Soil erzählen? Z.b nach welcher Standzeit lässt da bei Dir die Wirkung nach?

    Grüessli Jänu
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2019
  6. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Coppet
    Ein herzliches Dankeschön auch von mir !
    Hoffe Du findest Deine Fische bald. Halte uns auf dem Laufenden, wäre schön :)

    LG Lucie
     
  7. Tommy 2

    Tommy 2

    Registriert seit:
    5. November 2019
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    29
    Ort:
    Köthen
    Hallo Jänu.

    Das kann ich gerne machen.
    Ich verwende wie gesagt den Environment Soil.
    Standzeit/Wirkung kann man natürlich nicht allgemein festlegen denn das ist von mehreren Faktoren abhänging.
    Im großen und ganzen kann man sagen das die Karbonhärte KH mit der größte Feind des Soil ist.
    Wenn ich jetzt nur Leitungswasser oder verschnittenes Wasser wo noch ordentlich KH drin ist mit Soil verwende da muß der Soil auch dementsprechend arbeiten und ist recht schnell verbraucht.Von daher würde ich von Soil und Leitungswasser mit KH abraten denn das macht keinen Sinn ....kann man das Geld gleich zum Fenster raus schmeißen.Ein weiterer Nachteil den man Beachtung geben sollte ist wenn ich Soil mit Leitungswasser (KH) verwende dann gibt es nach jedem Wasserwechsel recht große PH schwankungen was nicht alle Fische vertragen.
    Von daher meine Empfehlung immer Osmosewasser mit GH plus aufsalzen und Soil verwenden.Manche nehmen auch Regenwasser aber dazu habe ich keinerlei Erfahrung.
    Ein in meinen Augen weiterer Vorteil vom Soil ist seine poröse Strucktur.Der übernimmt nicht nur ne Art Filterfunktion und macht das Wasser glasklar sondern bedingt durch seine poröse Strucktur bildet sich ein fantastisches Ansiedelfläche von winzigen Microorganismen die gerade der kleine Nachwuchs in den ersten Tagen braucht.
    In so einem 40er Bettabecken ist eine Bodengrundhöhe von ca.2 cm vollkommen ausreichend.
    Nach ca. 2 Jahren ist die Wirkung des Soil bei mir noch absolut ok und ausreichend.
    Dennoch wechsele ich vorsorglich nach ca. 2 Jahren den Soil.Nicht weil die Wirkung nicht mehr da ist sondern ehr als Vorsichtstmaßnahme.
    Soil ist auch nichts was man durchwirbeln sollte mit Mulmglocke oder ähnlichen und somit sammelt sich auch mehr oder weniger "Dreck" innerhalb 2 jahr im Bodengrund und deswegen tausche ich ihn aus.
    Desweiteren würde ich empfehlen Soil nur in Verbindung mit den genannten Wasser verwenden und NICHT MIT WASSER DAS ÜBER TORF GEFILTERT WIRD.
    Soil und Torf kann zu einer Art Wechselwirkung führen und den PH nach oben treiben.
    Huminstoffe in Form von Laub,Erlzapfen oder black wather powder kann man in Verbindung mit Soil problemlos verwenden das mache ich auch.
    Alles in allem ist das mit dem Soil eine einfache und tolle Sache und wenn man die paar Grundregeln beachtet ein Selbstläufer .
    Natürlich geht die Wildbetta Haltung/Zucht/Nachzucht auch ohne Soil sonden nur mit Sand und Weichwasser oder Torfwasser habe ich ja auch vorher so gemacht.
    Aber ihr könnt mir glauben mit dem Soil geht es einfacher und es kommt wesendlich mehr und leichter durch.Auch kommen einige Arten viel schneller in Stimmung und laichen ab wo es sonst mehrere Anläufe braucht.

    LG Tommy
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2019
    Jaenu00 gefällt das.
  8. Jaenu00

    Jaenu00

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Bern
    Hallo Thommy

    Danke für den Beschrieb des Soils. Da ich bis anhin bei den ApiApi und Channoides nur reines Osmosewasser verwendet habe und die Zucht bisweilen überaus erfolgreich war, ist mir der Einsatz von Soil weitestgehend fremd. Für weitere Becken, abhänhig von der Art natürlich, wäre es aber durchaus mal eine Überlegung wert mich da ranzutasten.

    Danke Dir für den tollen Beschrieb!

    Grüessli Jänu
     
  9. moby

    moby

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH-Schweiz
    Wirklich tolle Sache. Danke für diesen kleinen Bericht eines nicht alltäglichen Fisches.
    Mich faszinieren diese Fische auch je länger desto mehr.
    Wenn mal ein Paar zur Abgabe hast, eine PN reicht.


    Gruss André
     
  10. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    314
    Ort:
    Glarnerland
    Morgen Zusammen

    Langsam haben wir hier ja eine richtige Wildbettaszene :D

    Gruss Thomas
     
  11. Ova fras-cha

    Ova fras-cha

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Coppet
    Hallo an alle,
    Das freut mich natürlich sehr und wer weiss, vielleicht packt den einen oder anderen noch das Virus beim Betrachten der schönen Bilder von Tommy - wäre einfach toll :D

    LG
    Lucie
     
  12. Jaenu00

    Jaenu00

    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Bern
    Guten Morgen

    Das dachte ich auch gerade Thomas.
    Auch ich finde den Erfahrungsaustausch, das freundliche und konstruktive Miteinander hier äusserst toll und angenehm. Natürlich nicht nur auf die Wildbettas bezogen ist ja klar.

    Schön gibt‘s noch aktiv betriebene Foren neben den ganzen FB Gruppen und sonstigen „Zügs“ welch meist eher ein Sammelsurium an unbrauchbaren und nicht fundierten Infos darstellt.

    Äs fägt hie :)

    Grüessli Jänu
     
    Ova fras-cha und Zigermandli gefällt das.
  13. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.465
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    @Tommy 2 : Auch von meiner Seite: Ganz toller Bericht und super Bilder!
    Daher als kleiner Hinweis: Wie Du wahrscheinlich schon gesehen hast, haben wir hier ein Unterforum "Erfahrungsberichte", das gerne etwas mehr gefüttert werden würde. ;) Wäre genial, wenn Du Deinen Bericht noch etwas gemäss der Vorlage strukturieren und dort reinstellen könntest.

    Ich gehöre zwar noch nicht dazu, aber beim Lesen solcher Berichte und Betrachten solcher Bilder bekommt man definitiv Lust darauf! Mal schauen, über die Weihnachtstage wollte ich sowieso ein bisschen an meinen Becken rumwerkeln... ;)

    Griessli, Basil
     
  14. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    314
    Ort:
    Glarnerland
    Da bin ich aber gespannt Basil :)

    Das schöne an Wildbetta's ist, dass sie wenig Platz brauchen, unkompliziert in der Haltung, unheimlich schön und trotzdem räuberisch sind :D

    Gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen