1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Algen - Grobdiagnose möglich?

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von chookiza, 26. März 2011.

  1. chookiza

    chookiza

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Zusammen

    ich hab da ein kleines Problem mit Algen und ich hoffe jemand kann mir einen tipp geben. Wie man auf den bildern sehen kann, wachsen die Algen überall an den Rändern der Pflanzen.

    mein Sorgenkind ist das 230l AQ:

    Fisch besatz:
    -3 junge Zebraskalare
    -4 Antennenwelse
    -6 Kupfersalmler (es werden noch mehr, ich weiss sind Schwarmtiere, wollte aber zuest schauen ob sie sich mit den Skalaren verstehen)

    Wasserwerte:
    Nun wartet ihr warscheinlich auf Wasserwerte...ich muss aber ehrlich sein, hab momentan keinen Wassertest um euch die Werte schildern zu können.

    Beleuchtung:
    jeden Tag von 8:00-21:00

    Pflanzen:
    -Vallisnerias
    -Vnubias
    -und ein paar weitere bei denen ich zu faul bin nachzuschauen wie sie heisst=)

    Wassertemperatur:
    konstant 25Grad.

    der letzte WW war vor 3 Wochen.
    hab leider momentan nicht all zu viel Zei da ich Prüfungsstress habe : /

    die Bilder sind leider nur schnell mit dem Handy aufgenommen worden, deshalb sind sie etwas unscharf.

    ich hoffe jemand von euch erfahrenen Aquarianern kann mir was zu Algen sagen...hatte bis anhin nie Algenprobleme :-(

    Danke und Gruss
    Moni
     
  2. Goldi 850i

    Goldi 850i Guest

    Hallo Moni.

    Das sind Bartalgen, werden meist durch Pflanzen in ein Becken gebracht. Ursache für den guten Wuchs im Becken sind meist CO2 Mangel, erhöhter Nitratwert, Überbesetzung des Beckens, sowie ändernde Lichtverhältnisse z.B. durch Lampenwechsel, oder veraltete Lampe.

    Also bei mir hat geholfen Co2 hochzudrehen, Strömung zu reduzieren und viel Wasserwechsel.

    Gruss Sven
     
  3. chookiza

    chookiza

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    hi sven, danke fürs antworten
    könnte es sein, dass ich das lebendfutter zu wenig ausgewaschen habe?
    schliesslich schimmen die mückenlarven in einer flüssigkeit welche das algenwachstum fördert?

    da ich erst seit 3 wochen lebendfutter verfüttere könnte doch dies der grund sein?
     
  4. Goldi 850i

    Goldi 850i Guest

    Das mit dem Lebenfutter kann auch sein. Weil das Wasser wo die drin sind ist der reine Algendünger und dazu noch 3 wochen ohne wasserwechsel da sammeln sich viele nährstoffe an.

    Gruss Sven
     
  5. chookiza

    chookiza

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    So konnte meinen nitratwert messen und der sieht super au.
    Unter 0.3/l
    :)

    Edit: :lol: uppppps, nitrit! Nicht nitrat!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. März 2011
  6. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen

    Mpf... Nitrat und Phosphat sind nicht immer böse! :lol:

    Öhm... gehören Zahlen wie 0.3 nicht eher in den Bereich zu Nitrittests?

    Sehr oft ist ein Nährstoffungleichgewicht oder gar Mangel die Ursache... das Messen von Nitrat und Phosphat wäre hier hilfreich denn fehlt eins der Stoffe oder sind diese Beiden nicht im Gleichgewicht gibts Algen. Passiert gern in gut bepflanzten Becken mit niedrigem Besatz. Da können Nitrat sowohl auch Phosphat sehr schnell aufgebraucht werden und je nach Wohnort hat man sogar das Pech, dass das Leitungswasser auch nix hergibt.

    Regelmässige Teilwasserwechsel sind nicht nur wichtig, um überschüssige Stoffe zu verdünnen sondern bringt auch wieder Mineralien und Spurenelemente rein. Insbesonders bei Weichwasseraquarien wichtig, eventuell je nach Stärke des Lichts und Pflanzenmenge kann hier ein Zudüngen Sinn machen.

    CO2 macht Sinn, aber diese Massnahme alleine bedeutet nicht, dass Algenprobleme dann ausbleiben.

    Was für eine Beleuchtung ist in Betrieb?

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  7. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo zusammen

    Nitrat erhöhte sich nicht mit Lebendfutter, sondern mit Flocken- oder Granulatfutter. Wenn sehr viel von solchem Futter verwendet wird und man wenig Wasser wechselt, kann es tatsächlich das NO3 erhöhen.;-)

    L.G.
    Christa
     
  8. peEtric

    peEtric

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schaffhausen
    hi chookiza,

    Ich bin zwar nicht der Profi, was Algen anbelangt, aber zuviel Licht ist glaube ich auch ein Faktor für verstärktes Algenwachstum.
    Deshalb würde ich dir raten mal die Beleuchtung von 13h auf 7-8h zu reduzieren, kannst ja denn Fischen eine Mittagspause gönnen, dann hast sogar noch was vom Aquarium, wenn du nach Hause kommst.

    Gruss, peEtric
     
  9. Fishlove

    Fishlove

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8051 Zürich
    Hallo Etric

    Es ist besser in einem Aquarium keine Beleuchtungspausen zu machen. In der Natur kommt dies auch nicht vor.;-)

    Die Pflanzen brauchen alle nötigen Nährstoffe besonders Magnesium und Kalium um zu wachsen und das bei einer 12 stündigen Beleuchtungszeit. Eisen bitte nur in begrenzten Mengen zu führen. Bei gelben bis braunen Blätter ist meistens ein Kalium sowie ein Eisenmangel vorhanden. Wenn nötig nachdosieren.
    In Weichwasserbecken ist leider der Mineraliengehalt für die Pflanzen zu gering, besonders für schnellwachsende Pflanzen. Da sicherlich mehr Teilwasserwechsel mit Leitungswasser durchführen oder einen Volldünger verwenden.
    Die meisten Wasser. sowie Sumpfpflanzen gehen unter einem KH Wert 4 und tiefer ein, wenn man keine Mineralien zu führt. Sie vertragen eher mittelhartes Wasser am Besten.

    Algen brauchen nicht viel oder überhaupt kein Licht um zu wachsen. Dafür brauchen die Pflanzen umso mehr.

    Von Easy Life gibt es gute Produkte wie Easy profito Easy Ferro und Easy Carbo wo die meisten Probleme mit Pfanzen im AQ gelöst werden :)


    grüsschen

    Vero
     
  10. Fishlove

    Fishlove

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8051 Zürich
    Ich möchte noch was hinzufügen ;

    Pfanzen brauchen sicherlich noch Amoniak und Nitrat um zu wachsen, aber diese Elemente werden zu genüge im Aquarium produziert und deshalb habe ich es nicht im vorigen Thread erwähnt.
    schnellwachsende Pflanzen sollten pro Woche 4 bis 6 cm wachsen um den Bart-sowie Grünalgen Herr zu werden.

    Gruss

    Vero
     
  11. chookiza

    chookiza

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur
    hi zusammen
    ich hab mittlerweile viele neue pflanzenhinzugefügt (schnell wachsend).
    die filterung wurde angepasst und der besatz ergänzt.

    dazu habe ich noch Crossocheilus reticulatus hinzugezogen welche sich nun an das werk machen:)

    ich nehme an der auslöser dafür war der wechsel des kieses, der starken leuchte und den fehlenden schnellwachsenden pflanzen.


    liebe grüsse
    moni
     

Diese Seite empfehlen