1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

Acarichthys heckelii Haltung und Zucht

Dieses Thema im Forum "Südamerika" wurde erstellt von Mega-Clown, 10. April 2019.

  1. Mega-Clown

    Mega-Clown

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Erfahrungsbericht Acarichthys heckelii Zucht und Haltung

    Heckels Buntbarsch

    Verbreitung: Rio Negro, Rio Xingu, Rio Tocantins, Guyana und auch in Peru

    Grösse: bis zu 25cm

    Ansprüche: in der Literatur findet man oft die Angabe, dass ein Becken mit einer Kantenlänge von 120cm ausreicht. Aus eigener Erfahrung halte ich dieses Mass für die Zucht als ideal. Jedoch nur bei einem Pärchen das sich aus einer Gruppe selbst gefunden hat. Für die Haltung empfehle ich ein grösseres Becken von mindestens 150cm für eine Gruppe von 4-6 Tieren. Es ist auch viel schöner, dem hochrückigen Cichliden mit den durchaus langen Filamenten dann beim Schwimmen zuzusehen.

    Als Einrichtung dient feiner Sandboden (hier darf es auch mal ein bisschen mehr sein) da die Tiere sehr gerne graben und spätestens bei der Balz versuchen werden sich eine Höhle zu bauen. Ebenso sind Moorkienhölzer, Buchen/Eichenäste, Falllaub (bei mir zumeist Eiche), Seemandelbaumblätter und grosse Tonröhren oder halbierte Tontöpfe geeignet. Zu beachten ist das es genug Rückzugs-Möglichkeiten für rangniedere Tiere gibt. Spätestens wenn die Geschlechtsreife eintritt, können einige Männchen recht ruppig werden, jedoch bleibt es in der Gruppenhaltung meist bei kleineren Rangeleien. Zu beachten ist, dass vor allem schwere Einrichtungsgegenstände kippsicher im Aquarium eingebracht werden da die Cichliden wirklich alles untergraben. Pflanzen halte ich persönlich in so einem Becken für sinnlos, da sie jeden Tag aufs Neue ausgegraben werden.

    Die Tiere haben einen relativ guten Stoffwechsel, das bedeutet ein guter Filter und wöchentliche Teilwasserwechsel von 30-50% sind unabdingbar.

    Bei den Wasserwerten sind die Tiere sehr kulant, jedoch sind die Farben der Tiere im leicht sauren und weichen Wasser viel ausgeprägter und intensiver. Bei mir werden die Tiere bei folgenden Werten gepflegt und gezüchtet:

    pH 6-6,5

    GH 5

    KH 4

    Lw 150-200 Mikrosimens

    Temperatur 26 Grad

    Geschlechtsunterschiede und Zucht

    Die Geschlechter lassen sich nur zu 100% an der Genitalpapille unterscheiden, so viel sei gesagt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass bei gleichaltrigen Tieren die Weibchen etwas kleiner dafür korpulenter wirken. Ebenfalls sind die Männchen im Farbkleid intensiver so sind die Filamente feuerrot und die Lippen orange gefärbt.

    Oftmals wird geschrieben, dass die Tiere erst spät geschlechtsreif werden, dies kann ich so nicht bestätigen. Mein Weibchen war bei der ersten Eiablage kaum grösser als 10cm und das Männchen etwa 12.

    Nun zur Zucht:

    Die Zucht von Acarichthys heckelii ist eigentlich gar nicht so schwer. Wenn einige kleine aber wichtige Dinge beachtet werden.

    1.: das paar MUSS sich aus einer Gruppe selbst gefunden haben. Bei willkürlich zusammen gesetzten Paaren kann es zu starken Verletzungen des Weibchens durch das Männchen kommen.

    2.: es kann nicht genug Sand im Becken geben. Ich habe zur Zucht grosse Tonröhren mit einem Innendurchmesser von 15cm und einer Länge von 30cm komplett mit Sand gefüllt und diese dann eingegraben so dass nichts mehr von der Höhle zusehen war.

    Als Zuchtbecken verwendete ich ein Standard 300l Becken mit den Massen 120x50x50 auf der rechten Seite waren 3 von den oben erwähnten Tonröhren eingegraben was dazu führte, dass eine etwa 25-30cm dicke Sandschicht entstand. Im restlichen Becken waren Moorkien und Laub. Gefiltert wurde über HMF und die Temperatur lag bei 26 Grad.

    Das Zuchtbecken stand also nun bereit, folglich wurde das vermeidliche Paar nun aus dem 700l Becken herausgefangen und ins Zuchtbecken gesetzt. Nach einigen Tagen ging es auch tatsächlich los; das Weibchen legte an einem Samstagnachmittag die komplette Höhle frei während das Männchen im Becken patroulierte. Danach war dann jedoch wieder eine Woche Sendepause… nichts geschah. Folglich machte ich noch einmal einen etwas kälteren Wasserwechsel und fütterte die ganze Woche noch einmal kräftig mit allem was die Gefriertruhe hergab. Mückenlarven und Artemia sowie Bachflohkrebse. Auch Lebendfutter aus der heimischen Regentonne wurde reichlich verfüttert. Wieder eine Woche später war es dann soweit, an der Decke der Röhre hingen unzählige, fast durchsichtige Eier. Das Weibchen war nun in der Röhre und fächelte den Eiern Frischwasser zu, das Männchen bewachte den Höhleneingang. Am nächsten Tag riskierte ich einen Blick in die Höhle und sämtliche Eier wirkten etwas milchig. Na toll dachte ich mir, wieder ein Leerlauf. Jedoch tummelten sich nach 3 Tagen die Larven auf dem Höhlenboden (ob die Verfärbung der Eier normal ist, oder ob wirklich viele verpilzt sind kann ich leider nicht sagen).

    Nun wurden die Jungen mehrmals täglich umgebettet und in kleinen Gruben gesammelt. Nach weiteren 3-4 Tagen wurde zum ersten Mal dekapsulierte Artemiaeier verfüttert. Hier ist vor allem in den ersten 2-3 Wochen wichtig das kleinstes Futter gereicht wird, da die Jungtiere wirklich winzig sind. Die Aufzucht ist ansonsten problemlos. Die Jungen wachsen ab einer Grösse von 1cm recht rasch. Und gehen ab ca. 2 Wochen auch an frisch geschlüpfte Artemia. Die meisten Acarichthys sind übrigens recht pflegefaul… so dass sie der Brut zwar nicht nachstellen aber sie nach 2-3 Wochen auch nicht mehr weiter beachten.

    So, das wär’s von meiner Seite.

    Gruss Daniel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. April 2019
  2. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    3.801
    Zustimmungen:
    242
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Daniel

    Vielen Dank, für den interessanten Bericht :emoji_thumbsup: Hast du noch ein paar Bilder oder Videos ?

    Gruss Thomas
     
  3. Mega-Clown

    Mega-Clown

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Hey Thomas
    Aktuell leider nur vom Weibchen.
    Das Zuchtbecken wird momentan wegen dem Umzug nicht betrieben. Werde aber beim nächsten mal Fotos machen.
    Habe jetzt sowieso noch eine gruppe Albino Heckeliis. Habe es sonst nicht so mit Zuchtformen aber die haben es mir angetan.
    Gruss Dani
     

    Anhänge:

  4. Mega-Clown

    Mega-Clown

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Freiburg
    Die Albinos hier noch in der Verkaufsanlage
    Gruss Dani
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen