1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Umfrage Forentreffen 2019

    Soll 2019 ein Forentreffen stattfinden und wärst Du mit dabei?
    Hier geht es zur Umfrage.
    Information ausblenden

200l: genügend starke Pumpe?

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Ronja2, 17. Juni 2017.

  1. Ronja2

    Ronja2

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Zurzibiet
    Hallo miteinander
    ich habe in meinem 200l Aqua einen HMF Filterreaktor (Grundfläche 10x10cm, Höhe ca. 50cm) mit einem Eheim Aquaball powerhead 1212 betrieben (genauere Angaben siehe unten).
    Nun meine Frage: reicht dies aus für das 200l Aqua?
    Momentaner Besatz sind ca. 20 Perlhuhnbärblinge und ca. 20 corydoras habrosus (ev. wird der Besatz noch geändert, aber auch dann wird es bei kleinen Fischen bleiben).

    Wäre froh um eure Meinungen.
    Danke,

    Der EHEIM aquaball Powerhead 1212 ist eine Universalpumpe für Wasserbewegung, Bodendurchfluter und viele andere Anwendungsbereiche. Die Pumpe zeichnet sich aus durch: 3D-Verstellung der Pumpe, Regulierbare Pumpenleistung, Clip-On Schnellbefestigung und dem integriertem Diffusor.
    Durch verschiedene Zubehörteile kann der Powerhead für individuelle Einsatzzwecke verwendet werden.
    Technische Daten EHEIM aquaball powerhead 1212:
    -Pumpenleistung: 210 - 650 l/h
    -Förderhöhe: 0,43 m
    -Leistungsaufnahme: 6 W
    -Schlauchanschluß: 19/27 mm
    -Abmessungen Länge: 150 mm, Durchmesser: 96 mm
    -für Süß- und Meerwasser geeignet

    Der Powerhead kann mittels einer Filterkartusche zu einem Schnellfilter / Innenfilter aufgerüstet werden.
     
  2. s.mathys

    s.mathys

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Guten Morgen Ronja

    Je nach Besatz, Besatzdichte und Filtermaterial :) (reine Antwort ganz unten)

    Meine persönliche Faustregel für ein normal besetztes Becken ist ein Dreifaches der Beckengrösse an Umwelzung. Bei einem 200L Becken wären das 600l/h. Grundsätzlich gehe ich lieber eine Nummer grösser, um ggf. drosseln zu können. Z.B. bei Aussenfiltern stimmen die angebenen l/h oft nicht mit dem, was effektiv rauskommt (Unterschiedliche Steigung, Ablagerungen in den Schläuchen usw.). Bei den Malawis hatte ich eine 5 fache Umwälzung, weil viele grosse Fische auch viel Abfall produzieren :D
    Aber es kommt auch auf die Filtermedien an. Ich filtere grundsätzlich in all meinen Becken Mechanisch und biologisch. Hast du nun ein stark poröses Material (Biologische Filterung), kannst du mit einer stärkeren Strömung arbeiten, als wenn dein Material kaum wasser "aufsaugt", denn dann rauscht das Wasser an vielen Bakterien vorbei (bildlich gesprochen) und die Filterung nimmt ab.

    Hast du kaum Besatz, geht es sicherlich auch mit weniger als einer dreifachen Umwälzung. Ist dein Becken vollgestopft mit Wurzeln usw. brauchst du evt. etwas mehr Leistung um den Dreck zum Filter zu bringen und klares Wasser zu erhalten.
    Das Thema Filterung ist umfangreich und wenn du 10 verschiedene Aquarianer fragst, bekommst du wahrscheinlich 10 verschiedene Meinungen :D

    Lange Rede kurzer Sinn, meiner Meinung nach reicht der Filter für deinen Besatz.

    Gruss
    Stefan
     
  3. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.406
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    @ Ronja:
    Heisst die Leistung ist verstellbar? Dann hättest Du eine Umwälzung von 1-3 mal den Beckeninhalt pro Stunde. Das ist meiner Meinung nach optimal.

    @ Stefan: Es ist grundsätzlich richtig was Du schreibst, aber in diesem Fall geht es um einen HMF-Reaktor. ;)

    Griessli, Basil
     
  4. Ronja2

    Ronja2

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Zurzibiet
    hallo miteinander
    danke für die Antworten.
    ja, es handelt sich um einen HMF-Reaktor und die Leistung ist einstellbar. Würdet ihr die Leistung voll aufdrehen oder reicht etwa halbe Leistung?
     
  5. s.mathys

    s.mathys

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freiburg
    Hoppla, ein kleines, doch wichtiges Detail überlesen ;-)

    @ronja, Ich würde ihn der "Sicherheit" wegen wohl mind. 2/3 aufdrehen, wenn nicht mehr.

    Hier der Grund:

    Ich gehe mal davon aus, dass es ein 100x50x40cm Becken ist (8mm Glasdicke und ein Füllabstand von ca. 3cm), das entspricht einem Bruttovolumen von 200L.

    - 5cm Bodengrund (
    - die 3cm Füllabstand
    - Korrektur der Glasstärken (es werden ja die Aussenmasse zur Bruttovolumenberechnung verwendet)

    Dann bist du auf 160L Netto Ohne Einrichtung. Wenn du dann noch wurzeln, Steine usw. drin hast, bist du schnell auf ca. 140-150L reine Wassermänge.

    140*3=420
    150*3=450

    Du müsstest also ca. 420-450l/h hinbekommen (nach meiner Faustregel). Ich weiss nicht wie genau die Angaben des Powerheads ist, daher wäre halb aufgedreht etwas zu wenig.

    Wie gesagt, ich mutmasse, da ich dein Becken nicht kenne. Um das genauer zu beurteilen, müssten wir mehr Details haben.

    Wenn du das Minimum genau herausfinden willst, kannst du auch auf 50% stellen und regelmässig das Wasser testen. Wenn du eine Verschlechterung feststellst, weisst du ja was Sache ist...Wie gesagt gehe ich persönlich lieber etwas grösser, um nicht am Limit zu sein.

    Gruss
    Stefan
     
  6. Ronja2

    Ronja2

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Zurzibiet
    hallo stefan.
    super, vielen dank für deine ausführliche und informative antwort, das hilft mir weiter!
    ronja
     
  7. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Ronja

    Eigentlich ist es ja so, dass man beim HMF schauen sollte, dass die Fliessgeschwindigkeit stimmt (5-10 cm/min). Wenn die Mattenfläche gegeben ist (in deinem Fall 2000 cm2, vermutlich steht aber nicht die ganze Fläche unter Wasser?), kannst du mit dieser Formel die notwendige Pumpenleistung berechnen. Die empfohlene Pumpleistung beträgt für diesen Filter 600 L/h (5 cm/min) - 1200 L/h (10 cm/min). Für ein Becken dieser Grösse ist aber insbesondere der obere Wert zu viel. Anders gesagt: Der Filter ist für diese Beckengrösse eher überdimensioniert (normaler Besatz vorausgesetzt) und ich würde mich eher am Minimum (600 L/h) orientieren. Für nicht sonderlich strömungsliebende Fische ist das immer noch ziemlich viel. Meine Rechnung hängt aber schwer davon ab, ob die Fläche (2000 cm2) stimmt.

    Gruess, Ändu
     
  8. Ronja2

    Ronja2

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Zurzibiet
    hallo Ändu
    vielen Dank für den Link und deine Berechnung. Die Höhe des Turms ist 40cm, somit ergibt sich eine Fläche von 1600 cm2 und eine empfohlene Pumpleistung von 480 L/h (5 cm/min) - 960 L/h (10 cm/min), sofern ich das richtig verstanden habe. Wenn ich also die Pumpe etwa zur Hälfte drossle, dann sollten wir uns so bei 430l/h bewegen, also sollte ich sie wohl so zu 3/4 laufen lassen?
    Gruss, Ronja
     
    platn gefällt das.
  9. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Berner Seeland
    Hoi Ronja

    Deine Rechnung müsste so stimmen. Ich vermute auch, dass du dich eher am unteren Limit orientieren musst, weil die Strömung sonst etwas zu stark ist. Die effektive Leistung kannst du bestimmen, indem du die die Pumpe "ausliterst": Einen Messbecher unter den Filterauslauf halten und die Zeit stoppen. Dann kannst du easy die Filterleistung ausrechnen. Nicht 100% genau, aber genauer als sich auf die theoretischen Leistungsangaben der Pumpe zu verlassen.

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen