1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

1 gejagtes Platy Weibchen

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Orabo, 21. Mai 2020.

  1. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Hallo Ihr,
    seit einigen Wochen läuft bei uns ein 70l Aquarium, sehr gut bepflanzt und mit vielen Verstecken. Mit Wurzeln für die 2 Baby-Antennenwelse (ja, ich weiss...;) die werden in einigen Wochen ins 600l AQ umziehen, sobald dieses parat ist) und einigen Schnecken. Die Fischtruppe besteht zur Zeit aus 5 Platys (1 Männchen und 4 Weibchen). Seit ungefähr 1 Woche jagt das Männchen ein bestimmtes Weibchen, die anderen 3 lässt er jedoch in Ruhe. Die Gejagte hat natürlich ziemlich Stress und kommt oftmals nur noch ungern aus dem Gestrüpp raus. Leider habe ich momentan keine Möglichkeit, die Situation mit einer Versetzung in ein anderes Becken zu entschärfen und hoffe, dass das arme geplagte Weibchen noch einige Wochen durchhält, bis das grosse Becken mit viel mehr Platz zur Verfügung steht.
    Habt Ihr eine Ahnung, warum das Platy Männchen dem einen Weibchen gegenüber plötzlich so aggressiv ist und es dauernd verjagt, obwohl er zu Beginn keinen Unterschied machte? Immerhin lassen die anderen 3 Damen sie in Ruhe. Bis jetzt sieht sie optisch nicht krank aus, aber bei diesem Stresspegel würde mich es nicht verwundern, wenn da bald etwas kommt.

    Ausserdem sind alle Weiber ziemlich rund, jedoch habe ich bisher noch keine Babyfischlein gesehen...o_O Oder werden die vorweg gefressen, bevor ich sie überhaupt sehe? Habe viel Hornkraut drin, Platz zum verstecken sollte da sein.

    Ahja, ein 80 l Cube ist seit 1 Woche am einfahren, was evt. in 2-3 Wochen eine Möglichkeit zur Trennung wäre. Bei dieser Variante würde ich wahrscheinlich ein zusätzliches Platy Männchen mit der Gejagten und einem ebenfalls neuen Weibchen dort einquartieren, bis das grosse AQ ready ist.

    Herzlichen Dank für Eure Antworten,

    Monika
     
  2. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Monika
    Ich würde das andere Becken mit dem Mulm aus dem Filter des 70L animpfen und die Weiber oder das Männchen dorthin ausquartieren.
    Man muss gut beobachten wegen Wasserwerten und sparsam füttern. Zusätzliche Belüftung vom Vorteil. aber für einen geübten Aquarianer ist es eine sehr gute Methode Becken schnell zu starten.

    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  3. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Liebe Ingrida
    Danke dir für die Antwort. Sorry, wenn ich so doof frage, wie muss ich mir das mit dem animpfen vorstellen? Bin noch bloody Anfänger...:rolleyes: Drück ich einen der blauen Innenschwämme vom 70 l-Filter im Wasser des Cube aus? Und setze dann relativ rasch den Obermacker da hinein? Mit den zu kaufenden Filterbakterien arbeite ich schon im Cube, Morgen Samstag wäre die 2. Portion an der Reihe. Die Wasserwerte gestern im Cube waren Nitrit 0,4, Nitrat 5/10 (mit Tropfen gemessen), GH >10, KH 3, ph 6,4 (mit ungenauen Teststreifen gemessen). PH und KH sind da tiefer als im anderen Becken, da ich dort mit Soil gearbeitet habe.
     
  4. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    135
    Ort:
    Biel
    Sälü Monika

    Sicher das es sich um ein Weibchen handelt?
    Meine Platys waren Rassisten, alles was nicht dieselbe Farbe hatte, wurde gejagt.

    Wenn ein Bock ein Weib jagt dann entweder wg. Paarung oder weil er sie nicht mag.

    Genau, einfach den Filterschwamm ausdrücken. Ein Platy wird das Wasser nicht so belasten, dass der Peak massiv einsetzen wird. Trotzdem behalt das Nitrit im Blick, alle 2-3 Tage ein WW schadet sicherlich nicht. Wenn das Nitrit effektiv bei 0.4 liegt würde ich aber mit dem Umsetzen noch zuwarten und erstmal den Schwamm ausdrücken.

    Umsetzen solltest du das Weibchen.

    Kugelrund bedeutet, dass die Jungen erst noch kommen. Bald hast du mehr als genug davon.

    Gruess
     
  5. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Hoi Leo
    ja, das Weibchen ist definitiv ein Weibchen, nur schon dem Bauchumfang an...;) Aber er scheint sie wirklich nicht zu mögen. Der Macker ist ein Deutschland Platy. Die Gejagte hat einen orangen Schimmer am Schwanz hinten, ihm also am ähnlichsten. Die anderen Weiber sind blau/grün/silbern... Aber wie du schreibst, scheinen die Platys Farbunterschiede zu machen...

    Also, habe nun den Cube geimpft und zusätzlich noch Hornkraut (das ich in der Zwischenzeit in Massen habe), reingesetzt. Werde morgen Madame umplatzieren. Was denkst du, mag es da im Cube einen 2. Platy (ein neues Weibchen) vertragen, damit der eine Fisch nicht ganz alleine ist? Nitrit werde ich nun täglich messen und natürlich wie von dir vorgeschlagen die WW alle 2-3 Tage machen...
     
  6. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Ingrida,
    du empfiehlst zusätzliche Belüftung im geimpften Cube. Soll ich die Aquarienluftpumpe mit Ausströmstein anstellen? Wie viele Stunden am Tag passt am besten?
     
  7. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Brunnen
    hallo Monika
    ja, ich würde 2 Weibchen zusammen in das andere Becken einsetzeten. Belüftung: entweder zusätzlichen Ausströmerstein mit Luftpumpe. Oder Luftdiffusor am Filterauslass anstecken. Ich würde dauernd laufen lassen, wenn Geräusch beim schlafen stört, dann kannst abstellen. Und am morgen wieder laufen lassen.

    Gruss
    Ingrida
     
  8. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    34
    Hallo Leo

    Du sagst also Platys wären friedliche Genossen, wenn sie alle die gleiche Farbe hätten?
    Ich hielt früher viele viele bunte Platys gemischt, in vielen bunten Farben und maximal Ärger im Becken....

    Gruss
    Thomas
     
  9. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Sali Ingrida & Leo

    Kurzes Feedback: Das gejagte Weibchen und ein neues Weibchen sitzen nun seit mehr als 24 h im 80l-Cube und erkunden recht munter ihr neues Territorium. Der Höhlenstein scheint der Hit zu sein. Habe noch zusätzliches grosses Echinodorus reingepflanzt als zusätzlicher Schutz, da das sich mit der Strömung drehende Hornkraut mich nervte weil es mir stets die noch nicht ganz gut angewachsenen anderen Pflänzchen ausrupfte. Ein Teil des Echinodorus plane ich dann später ins 600l Becken umzupflanzen, auch werden dann die anderen Gewächse schon grösser sein.

    Der Nitritwert ist heute erfreulicherweise schon von 0,4 auf 0,2 gesunken. Wenn ich nun jeweils morgens und Abends je einen Kübel Wasser (10l) wechsle, mache ich dann zuviel? Nitrit soll ja bekanntlich mit WW entfernt werden können?

    Zudem sind gestern und heute im 60l-AQ von 2 Weibchen die Babys gekommen - und der grösste Teil rasend schnell schon wieder gefressen worden... Meine Nerven, bin nicht mehr so sicher, ob Aquariümlen was für mich ist... gewöhnt man sich da dran? Jetzt aber haben sich die Gescheiteren der Babys im Hornkraut versteckt. Diese sollen ja mehrmals am Tag gefüttert werden, aber das finde ich noch schwierig zum umsetzen. Zumal natürlich die Grossen ganz Irre nach Futter werden, wenn sie die pulverisierten Flocken im Hornkraut riechen. Und diese Fressmonster will ich ja genau nicht dort haben. Oder kann ich davon ausgehen, dass es im AQ schon genug Algen etc für die Babys hat? Die Grossen haben sich nun eh voll gefressen, die sollen ja nicht noch mehr futtern...

    Gruss Monika
     
  10. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.830
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Man lernt es lieben ;)
    Im Ernst:
    Aquaristik ist eine Geduldsache. Vorallem am Anfang, wenn man nach 1000 Sachen zu beachten und bedenken gibt. Irgendwann wird das ganze zu einem Automatismus.
    Ganz wie Kochen, Musik machen oder Autofahren.
    Wenn ich an meine ersten gehversuche in einer Band denke... was ist ein 4/4 Takt? Was ist eine Triole? Proben geht auch ohne 2 Promille intus:rolleyes:?
    Heute ist die einzige Herausforderung das neue verdameleite "Hightech" Mischpult.
    Die Leber ist zum Glück noch intakt :cool:.

    Genau gleich war es mit den Aquarien.... x Bücher gewälzt nur die hälfte verstanden, 1000 Problemchen aber keine Lösung.
    Heute läuft es beinahe Automatisch.

    Die grössten Probleme die man als Aquarianer nach ein paar Jahren hatt: Platz und Statik:rolleyes:


    Die meisten Fische sehen in ihrem Nachwuchs eine leckere Abwechslung. Ausnahmen gibt es aber: Zwergkärpflinge stellen ihrem lebend geborenrn Nachwuchs nicht nach. Oder Fische mit Brutpflege.
    Aber je stärker das Becken bepflanzt ist, desto mehr kommen hoch bei den Lebendgebährenden.

    In rinem eingefahrenen Becken fällt für den Platynachwuchs mehr ald genug ab, damit diese ohne spezielle Fütterung hoch kommen.


    Gruss, Alveus
     
  11. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    135
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Ich hab dich doch vorgewarnt! ;)
    Man gewöhnt sich drann, die Schuppenträger machen nie was und auch nie wann man will.
    Wäre doch langweilig!

    Auch in der Natur überleben nur die stärksten und schlausten. Das muss so sein! Ansonsten sterben die Tiere schnell/ sind schwach.

    Nur Geduld, schnell sind es mehr Platys als du dir gewünscht hast.

    Gruess
     
  12. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Ach Ihr Lieben,

    danke euch für die Antworten...

    Im Cube ist der Nitritwert heute irgendwas zwischen 0,1 und 0,2, ich kann es nicht so genau definieren. Scheint jedoch in die richtige Richtung zu gehen. Jetzt aber hat die Qualipet Dame mir heute gesagt, ich solle JA NICHT einen WW machen, um das Nitrit loszuwerden, da da auch die Bakterien drin seien... hä, aber was stimmt denn nun? Soll ich nun WW machen oder nicht?:confused: Die Bakterien sind doch im Filter...?

    Die gejagte Platydame sitzt - ausser es gibt Futter - oftmals in der Steinhöhle. Und ist auch kugelrund... was denkt ihr, falls da auch Babys kommen, werden die das noch nicht ganz optimale Wasser überleben?

    Ach ja, mit der Statik, das habe ich mir beim 600l Becken auch nicht so überlegt - mh, ehrlich gesagt, gar nicht, habe nur auf Sonneneinstrahlung und Schönheit geachtet...:rolleyes:, Banause ich... Nun lasse ich auch einen Statiker kommen, da ich sonst nicht mehr ruhig schlafen kann - das Becken würde sonst wunderbar oberhalb der Garageneinfahrt stehen... Mache mir etwas Sorgen um meine "Hütte"...

    Meine Kids sagen schon, die Mama spinnt, sitzt nur noch den ganzen Tag vor dem Glaskasten und glotzt da rein...:D Dabei hat alles mit den Triopsen meiner kleinsten Tochter begonnen...

    Fotos habe ich noch nicht geschafft zum Raufladen, die Datei ist immer noch zu gross... ich versuche weiter...

    Was ist eure Erfahrung: Wie lange muss ich mich gedulden, bis ich sehe, wieviel Babys überlebt haben? 2 Wochen, bis die ersten getrauen, rauszukommen? Ab wann werden sie nicht mehr gefressen?

    Lieber Gruss

    Monika
     
  13. AryaSaphyra

    AryaSaphyra

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Schaffhausen
    Sali Monika

    Meines Wissens (und nach allem, was ich bisher gehört, gelesen und recherchiert habe) schwimmen die Bakterien nicht frei im Wasser, sondern befinden sich hauptsächlich im Filter und im Boden. Daher ist ein Wasserwechsel überhaupt kein Problem für die Bakterien.

    Liebe Grüsse, Luisa
     
    platn gefällt das.
  14. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Meine Lieben

    Kurzer Update: Es hat funktioniert, die 3 mehr oder weniger erwachsenen Platydamen (ich musste noch eine zusätzliches Weibchen organisieren, da die 2 nur gelangweilt rumsassen) schwimmen nun frisch und aktiv herum, auch hat es sicher um die 8 kleinen Fischli drin, die nicht mehr gejagt werden und schon ziemlich frech mitschwimmen. Ich werde wohl nie mehr im Leben Platys kaufen müssen...:p

    Das Nitrit hat sich auf 0,1 eingependelt, sinkt jetzt aber nicht mehr weiter, trotz regelmässigen Wasserwechsel meinerseits ca. alle 3 Tage. Füttern tue ich sparsam, die Luftpumpe läuft um 5 Stunden täglich (ist das zuwenig?). Der Cube ist ja nun erst seit 2 Wochen in Betrieb, kann ich davon ausgehen, dass über die kommende Zeit das Nitrit sich noch tiefer einstellen wird? Wie ist das mit dem gefürchteten Nitritpeak, wann kann der kommen? Die aktuellen Werte sind: Nitrit 0,1, Nitrat 3, ph 7,5-8, GH >16, KH 6.

    Was kann ich noch tun, damit das Nitrit sinkt?

    Vielen Dank euch,

    Liebe Grüsse Monika
     
  15. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Brunnen
    Louisa, sehr guter Ratschlag. Du lernst schnell :)
    Lg
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  16. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Esslingen
    Salü Monika,

    Benutzt du den Test von JBL? Dann schau mal, ob die Flüssigkeit im zweiten Fläschchen klar ist. Wenn nicht, wird das Resultat verfälscht dargestellt.

    Im Weiteren kannst du das Hahnenwasser testen. Was zeigt der Test dafür an? Welchen Nitritwert gibt die Wasserversorgung an? (Die Toleranz liegt bei 0,1 mg/l, wird normalerweise aber bei Weitem nicht erreicht.)

    Falls der Nitrittest korrekt funktioniert und das Hahnenwasser einen geringeren Nitritgehalt aufweist als dein Aquarienwasser, würde ich häufiger Wasser wechseln.

    Wann und ob ein Nitritpeak kommt lässt sich nicht erraten. (Habe jetzt oben nicht nachgelesen, wie du das Aquarium gestartet hast.)

    Herzlich, Roman
     
  17. Orabo

    Orabo

    Registriert seit:
    1. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    Hallo Roman,

    ja, ich messe mit dem JBL. Aber die Flüssigkeit im 2. Fläschchen scheint bräunlich zu sein, nicht klar, also nicht tauglich laut deiner Ausführung. Habe diese Packung erst kürzlich gekauft, Ablaufdatum 09/2020. Soll ich diese Woche ein neues Testset kaufen und das aktuelle schmeissen?

    Habe das Hahnenwasser auch sogleich einem Test unterzogen, dies kommt auf 0,05 mit diesem Testset. Im anderen AQ, das schon etwas länger läuft, ergibt sich auch immer dieser Wert, 0,05. Jedoch habe ich im Internet unter Nitrit und meiner Gemeinde keine Angaben gefunden, die weisen nur den Nitratwert aus.
     
  18. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Esslingen
    Salü Monika,

    Wegschmeissen würde ich den Test jetzt nicht, aber annehmen, dass der Test-Wert von 0,05 für ≤0,025 steht (wegen der Verfärbung der zweiten Flüssigkeit). Die Testfarbe "0,1 mg/l" wäre dann in etwa 0,5 mg/l, was nicht ganz ideal, aber auch nicht besonders tragisch ist. Deswegen und v. a. weil du nicht weisst, ob der Nitritpeak schon durch ist, könntest du tägliche Wasserwechsel machen statt alle drei Tage und auf jeden Fall weitermessen. Wenn Du in diesem Aquarium auch "0,05 mg/l" erreichst, sollte das Ziel erreicht sein.

    Wegen der verfärbten Testflüssigkeit wird JBL die Schuld dem Verkaufsgeschäft zuschieben. Wenn man sehr selten misst und den Test sehr lange aufbewahrt, hat man dasselbe Problem. Trotzdem wüsste ich keinen besseren gut erhältlichen Test als den von JBL.

    Herzlich, Roman
     

Diese Seite empfehlen