1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Planung Nano Cube 60 Liter (Aquascape)

Dieses Thema im Forum "Süsswasser: Technik & Einrichtung" wurde erstellt von baeripat, 12. August 2017.

  1. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Hallo zusammen

    Ich bin seit Jahren Aquarianer und pflege ein 1000l Tanganjika-Becken. Vor 10 Jahren hatte ich auch mal ein pflanzenreiches Südamerikabecken. Seit Jahren liegt der Fokus jedoch auch mein Cichliden Becken. Nun packt mich jedoch der Reiz und ich möchte künftig ebenfalls ein schönes kleines Pflanzenbecken (ca. 60l Nano) pflegen.

    Ich möchte mir nun deswegen im Wohnzimmer ein schönes Nano Becken einrichten. Mir ist ganz wichtig, dass es schlussendlich top gepflegt was her gibt und somit quasi ein Schmuckstück im Wohnzimmer wird.

    Ich habe mir ein schön bepflanztes Becken von Dennerle Nano Cube (60l) mit schönem edlem weissen Untermöbel.
    Darin schwimmen sollen abschliessend noch ein paar wenige kleine Fische.

    Folgende Fragen habe ich mal vorerst:

    Becken
    Was meint Ihr zu dem Dennerle Nano Cube mit den abgerundeten Kanten? Ich finde es eigentlich sehr cool, Nachteil ist halt jedoch dass die Fische quasi im abgerundeten Bereich optisch verzogen rüberkommt. Wie seht Ihr das?

    Untermöbel
    Untermöbel wäre passend zum Nano Cube 60l von Auradesignstudio.

    Licht
    Licht ist für mich noch offen, ich möchte natürlich eine welche den Pflanzenwachstum gut fördert. Hat allenfalls jemand Erfahrungen mit der Zetlight Aqua ZA1200 (mit Controller)? Hat Sie möglicherweise zu wenig Power bzw. zu wenig Lumen?

    Pumpe
    Ich möchte möglichst keine sichtbare Technik im Becken, daher würde ich gerne auch den Filter im Unterschrank verstauen. Ich habe da an eine Eheim Aqua Compact60 gedacht, wird jedoch wohl etwas schwierig mit der Förderhöhe (0.5m) damit ich sie im Untermöbel verstauen kann! Habt Ihr mir allenfalls eine gute Alternative welche im Untermöbel platziert werden könnte? Ebenfalls müsste Sie möglichst geräuscharm sein.

    CO2-Anlage
    Ich habe hier an eine JBL ProFlora m602, CO₂-Düngeanlage gedacht? Reicht so was aus?

    Dies sind so mal meine ersten Überlegungen.
    Was muss ich des Weiteren noch beachten für meine Planung?

    Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen.

    Gruss, Patrick
     

    Anhänge:

  2. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Zürich
    Hi Patrick!

    Ich kann nur zu Deiner ersten Frage was beitragen. Das Becken ist als Design-Stück im Wohnzimmer sicher optisch ansprechend. Wenn Du Deine Fische aber genau beobachten willst, dann solltest Du kein Becken mit gebogenen Scheiben wählen. Bei mir liegt die Priorität immer auf den Fischen und mir kommen keine gebogenen Scheiben ins Haus ;) Falls Du andere Preferenzen hast, ist das Becken sicher ok.
     
  3. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Salü "Knutschi"

    Danke für deinen Input!

    Ich gebe Dir absolut Recht.. Die gebogenen Scheiben sind bzgl. Fische sicher suboptimal, bin mir deswegen auch nicht ganz sicher.

    Optisch bzw. designmässig kommt es zusammen mit dem Untermöbel jedoch m.E. verrmutlich "schön" rüber. Und da ich grundsätzlich ein schönes Aquascaping gestalten will und hier der Fokus bei den Pflanzen liegt und erst in zweiter Trio bei den Fischen denke ich könnte ich es mit diesem Becken machen. Aber nochmals, ich gebe Dir absolut recht, bzgl. Fisch ist es wohl nicht ideal. Ich werde jedoch kaum viele Fisch reinmachen, ein paar einzelne kleine sicherlich, aber nur sehr wenige... der Fokus liegt bei den Pflanzen.

    Gruss, Pat
     
  4. platn

    platn

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Patrick
    Gebogene Scheiben kommen bei mir nicht mehr ins Haus.
    Nach ca 3 monaten ist mir 35l von blue aquarstik undicht geworden.
    Wenn du richtig Aquascapen willst und Geld spielt nicht so grosse Rolle, würde ich dir ADA60 mit entsprechendem Möbel empfehlen. Gibts bei myscape.ch. Musst anrufen oder per email anfragen.
    Der Andy hat auch Technik und Einrichtung dazu.
    Besatz: viel Auswahl gibt es nicht, halt die klassischen Scaper Tiere: garnellen, Schnecken, Otocinclus, eine Art von Minifischen wie Zwergbärblinge, kleine Salmler u.ä.
    Grüssli
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  5. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Hallo Ingrida

    Du bringst mich auf den Geschmack, eigentlich schreckt mich der Preis etwas davon ab. Jedoch werde ich es trotzdem mir mal genauer anschauen. Schön sind die Becken von ADA ja unbestritten.
     
  6. platn

    platn

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brunnen
    hoi Pat
    es lohnt sich dort nach seinen myscape "ADA like" Becken und Möbeln made in Germany nachzufragen.
    Das Dennerle Teil ist wirklich sehr stylisch, nur die gebogenen Scheiben sind nicht meins.
    Aquascaping: sehr informativ ist flowgrow.de.
    Was mir dort auffällt, dass die wirklichen Cracks die Becken sehr oft umstylen und frisch aufsetzen. Ich denke, dass die langzeitpflege solcher Becken zu aufwendig ist und es einfacher ist einmal jährlich alles neu aufzusetzen.
    Ich finde das Buch vom O.Knott und C. Luckhaupt "Aquascaping" sehr schön, informativ und inspirierend. Herr Knott macht oft low tech Becken mir 2-3 Sorten Pflanzen , ohne gepresstem CO2. Das mag ich sehr und versuche meine Becken nach diesem Vorbild pflegeleicht zu scapen. Klappt nicht immer, man muss Abstriche bei Pflanzenwahl machen.
    Gruss
    Ingrida
     
  7. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Hallo Ingrida
    Ich bin nahe dran mir ein Becken von ADA s(mit Möbel) zu holen.
    Ich habe mich ebenfalls bei diesem flowgrow-Forum angemolden. Ich erhoffe mir dort tatkräftige Unterstützung. Das von Dir erwähnte Buch habe ich mir vor zwei Tagen bestellt.
    Was mich aktuell noch abschreckt ist der mögliche künftige Aufwand!? Wie siehst Du das? Ich bin zwar ein langjähriger Aquarianer, jedoch habe ich mich schon lange nicht mehr mit Pflanzen, CO2, etc. beschäftigt. Es würde mich einfach sehr reizen ein attraktives 60l-Becken zu planen und umzusetzen. Ich habe jedoch noch Hemmungen davor, dass es zu anspruchsvoll werden könnte?
    Gruss, Pat
     
  8. platn

    platn

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Patrick
    Ich versuche mal zusammenzufassen meine Sicht eines pflegeleichten Aquascapes.
    Do's:
    - 50-60 L Becken spez. für Aquascaping: mehr Tiefe für die Gestaltung und weniger Höhe für effizientere Lichtmenge am Boden. Weissglas oder float ist Preis- und Geschmackssache.
    - Lichtstärke 25 -30 Lm/l um 6000-7000K LED. Mehr Lichtmenge bedingt schwierigere Pflanzen, die in der Regel Co2 brauchen, dadurch ausgeklügeltes düngen und häufigeres Gärtnern.
    - Bodengrund. Falls Soil, dann lieber ADA. Ansonsten geht es auch mit Sand, insofern GH/KH unter 10/8. Vorteil Soil: düngt, senkt pH und KH. Nachteil: nach einigen Monaten ist es erschöpft, man darf den Zeitpunkt nicht verpassen um Düngung richtig einzustellen. Später fand ich das Gärtnern ganz mühsam, beim Gärtnern kam die ganze Suppe aus dem Bodengrund hoch und setzte sich überall drauf, was super für Algenwachstum war. Ich habe nur Erfahrung mit dem Soil von Oli Knott, Ada Soil soll da besser sein.
    - Layout: investiere in schöne Steine und Wurzeln.
    - je weniger Rasen, desto pflegeleichter.
    Richtiges Verhältnis zwischen schnellwüchsigen und langsamen Pflanzen ist wichtig. Ich persönlich bevorzuge Javafarn oder Anubia als Aufsitzer auf den Steinen und Ästen. Bewährt hat sich Crypto green, marsilea hirsuta, pogostemon helferi, Vallisneria Nana, Moos. Cubanisches Perlkraut wuchs bei mir wunderbar auf dem Soil ohne Co2.
    - Düngung: je nach Besatz, Lichtmenge, Pflanzenmenge und Bodengrund. Ich habe immer 1x wöchentlich gedüngt, bevorzugt mit Aquarebell NPK Dünger. Eisen sehr selten. Jetzt dünge ich überhaupt nicht mehr, da Guppys super Düngerfische sind. Und das reicht, es ist auch kein besonders schönes Layout mehr, zugegeben. Aber für mehr reicht mir die Zeit nicht.
    Herzlicher Gruss
    Ingrida




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  9. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Hallo Ingrida
    Vielen Dank für deine gute Zusammenfassung. Dies hilft mir sehr in der Entscheidung.
    Dein letzter Satz beschäftigt mich aktuell persönlich noch sehr. Die Zeit!! Wieviel Zeitaufwand ist künftig (mal abgesehen von der Planung und Erstgestaltung) für ein 60-120l Becken notwendig?
    Ich gehe aktuell von einem System mit CO2 sowie Osmoseanlage aus. Es ist mir bewusst dass ein schönes Aquascape entsprechend dauernde Pflege erfordert, jedoch sollte es sich trotzdem einigermassen überschaubar bleiben. Was meinst Du? Was kann man so grob mal annehmen? Mit was muss ich sicher rechnen? Ich denke da an die Düngung, Gärtnerei und insbesondere Teilwasserwechsel mit Osmoseanlage.
    LG, Pat
     
  10. platn

    platn

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brunnen
    Hoi Pat
    Zeitaufwand ca 10min tgl + 30min wöchentlich für WW, gröberes gärtnern.
    Ich finde 60l für Aquascaping perfekt. Pflegeaufwand sehr überschaubar. 120L hast mehr Auswahl bei den Fischen. Jedoch brauchst du mehr Zeit für die Pflege und für WW.
    Das Buch von Oli Knott ist wie ein Kochbuch geschrieben, sogar mit zu erwartender Pflegezeit.
    Co2 Anlage: ev eine Gebrauchte? CO2 Kontrolle unbedingt mit flüssigem Dauertester. Bloss keine automatische, die sind teuer und schwierig wegen kalibrierung.
    Licht: ich habe Daytime. Sehr gutes Licht. Designmässig gibt es heute schönere, ADA like. Nimm bloss nicht zu starke, es sei du kannst auf 30 Lm/l runterdimmen. Je höher das Becken, z.B. >35cm desto mehr Lumen muss die Lampe haben, damit auf dem Boden genug Licht ankommt.
    Filter: Aussenfilter ist ästhetischer. Du kannst Filtermedien stark reduzieren, um Nährstoffe den Pflanzen zu überlassen. Lese mal über Geringfilterung auf flowgrow. Ich persönlich betreibe mit Innenfilter Aquael 500, auf schwarzem Hintergrund und entsprechendem Layout sieht man den schier nicht.
    Was stellst du dir für ein Layout vor?
    Schwierig sind Sandstrassen und Ecken mit hellem Sand, welche einen Strand darstellen sollen. Es ist unmöglich das dunkle Soil vom Sandstrand wegzuhalten. Hügellandschaften mit Rasen ( iwagumi) sind vielleicht für Garnellen ok, vielleicht noch für Otos. Für die meisten Fische gibt es zu wenig Rückzugsmöglichkeiten.
    Ich persönlich mag Layouts wo Pflanzenteil klar vom Sandteil abgegrenzt ist. Gibt es viele Beispiele auf google und youtube. Aber das ist Geschmackssache. Vielleicht stellst du dir ganz was anderes vor?
    Gruss
    Ingrida




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  11. baeripat

    baeripat

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thürnen
    Hallo Ingrida

    Danke, für deine Antwort.
    10min täglich und 30min Teilwasserwechsel (mit Gärtnerei) ist wirklich überschaubar.
    Fische sind mir schon noch wichtig, daher würde das natürlich eher für ein 120l Becken (60x45x45) sprechen.
    Auch ist solch ein Becken dann etwas stabiler, aber Du sagst es schon richtig, der Aufwand wird grösser. Ich denke dabei jedoch nicht zwingend aufgrund der Gärtnerei, die kann man ja entsprechend mit langsameren wachsenden Pflanzen gestalten, jedoch der wöchentliche Teilwasserwechsel, der wird wohl bei ca. 60min (inkl. parallel laufender Gärtnerei) die Woche sein. Das muss man realistisch sehen. Mehr sollte es dann jedoch schon nicht werden ansonsten ist es irgendwie für mich nicht mehr verhältnismässig.

    Was meinst Du eigentlich zu den Kosten? Es geht mir vor allem um die Betriebskosten (Dünger, CO2 Flasche, etc.). Was muss man da so annehmen?

    Bzgl. Gestaltung (Layout?) habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, ich denke eine Wurzel oder mehrere Wurzeln müssen auf jeden Fall rein. Eventuell ergänzend mit ein paar wenigen Steinen. Wichtig wäre mir dass es einigermassen einfach zu pflegen ist, es muss nicht ein volldichtes Pflanzenbecken werden und darf ruhig auch schöne Freiflächen haben. Aber eins ist mir wichtig, es muss top gepflegt sein da es ins Wohnzimmer käme und auch was präsentieren soll (daher auch mit passendem Untermöbel). Ich sollte anfangs nächster Woche das Buch von Oliver Knott erhalten, ich bin sehr gespannt darauf.

    Gruss, Pat
     
  12. platn

    platn

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Pat
    Das ADA Becken ist superschick und die Masse 60x45x45 sind wirklich toll für schönes Scape. Würde ich mir auch zulegen. Dazu die Leuchte Aquasky 602, alternativ würde ich die mir gut bekannte Daytime nehmen. Ich habe gesehen, dass du eine Empfehlung für Chichiro hast. Im Preis unschlagbar, jedoch die 8000K gibt extrem weisses Licht. Ich hab mal kurz von Juwel das neue LED (weiss nicht mehr wie es heisst) gehabt mit 8000K. Das weisse Licht hat mich nur genervt.
    Neuer Filter Eheim ist tip tope Wahl.
    CO2 Anlage und OSmose würde ich gebraucht kaufen. CO2- Kosten je nach Gebrauch, die Flaschen kann man bei IndustrieGas Lieferanten befüllen lassen. Ist nicht so teuer. Ich habe meine CO2 Anlage nach einer Flasche abgestellt, da die Pflanzen auch ohne weiter wuchsen.
    Dünger: ich glaub 1 L NPK von Aquarebell kostet um 25,-, bei mir reichte für 6-12 Monaten, je nach Beckengrösse und Pflanzenmenge. Mit Microdünger würde ich nicht übertreiben, 0.5L Flasche reicht für 100 L Becken 6 Monate locker.
    Weitere Sparmöglichkeiten für Bodengrund: Lavasplit braun vom Baumarkt. Man muss nur sehr gut durchspülen. Dazu Poolsand für ein zerquetchtes Nötli. Falls dunkler Sand, dann dieser http://shop.aqua-system.ch/aquarieneinrichtung/bodengrund/aqua-system-special-bodengrund.php
    Bei Wurzeln, Steinen und Pflanzen nicht sparen. In Vitro Pflanzen sind super, keine Schnecken oder ähnliche ungewollte Gäste.
    Ich sehe, dass du aus Baselland kommst, dann wäre Andy von myscape.ch für dich grad in der Nähe.

    gruss
    Ingrida
     

Diese Seite empfehlen