1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuchtformen in der Aquaristik

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Zigermandli, 20. Juli 2012.

?

WAs denkst du über Zuchtformen in der Aquaristik ?

  1. Zuchtformen gehen gar nicht, in welcher Form auch immer

    19 Stimme(n)
    22,9%
  2. Sofern eine Zuchtform keine gesundheitlichen Schäden mit sich bringt find ich es ok

    62 Stimme(n)
    74,7%
  3. Ich finde Zuchtformen toll, Hauptsache ich halte sie artgerecht

    2 Stimme(n)
    2,4%
  4. Mir egal, die Nachfrage bestimmt das Angebot

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Nerthu

    Nerthu

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel
  2. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Und was hat dein Link mit dem Threadthema zu tun???
     
  3. hostis

    hostis Guest

    Hallo Emse,man sieht jedenfalls ganz komische Qualzuchten.Jedenfalls find ich persöndlich den Link passend...Er dient mindestens der Meinungsbildung...lg Dominic
     
  4. Nerthu

    Nerthu

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel
    im thread gets um qualzuchten. ausgang waren fotos von ''hochzucht'' goldfischen in dieser art.
     
  5. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo zusammen
    genau genommen heisst es "Zuchtformen ...".
    Der Link ist also genau richtig.
    Wenn man die diskussion um Qualzuchten erweitert, ist der Link ebenfalls richtig.
    Es ist eine Schande, dass Mensch Tier so misshandlet.
    Gruss Charles
     
  6. ch.koenig

    ch.koenig Guest

  7. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
  8. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Emse
    Ich habe eine eigene Linksammlung :eek:
    Dieser Link war für alle gedacht.
    Dass ich Deine Beiträge nicht unbedingt goutiere, musst Du mir schon nachsehen.
    Aber sag mal, warum kommst Du erst jetzt mit Deinem Post? Möchtest Du mir ans Bein pinkeln? Für mich sieht das so aus.
    Gruss Charles
     
  9. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Das hat nichts damit zu tun.
    Lesen sollte man grundsätzlich alle Richtungen einer Thematik, an der man Interesse zu haben scheint.
    Ansonsten sind Konversationen ziemlich sinnlos.

    Ich habs erst jetzt gesehen und gerade sonst nichts zu tun;-)

    So wichtig bist Du nicht:)
    Auch wenn wir hinsichtlich des Threadthemas ganz und gar nicht derselben Meinung sind wird es wohl Anderes geben in dem wir übereinstimmen würden.
    ...spekuliere ich mal.
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag
     
  10. hostis

    hostis Guest

    Hallo Emse,sry dass ich mich einmische...aber,manchmal muss man nicht alles lesen.Man muss verwerfliche Argumente nicht auf sich wirken lassen.Denn es gibt Sachen die jeder normal denkende Mensch von vornherein macht oder eben nicht macht.Wenn es um Ethik geht,dann muss man nicht alles der Gegenseite anhören(oder lesen),weil da nämlich eh nichts Gescheites raus kommt.Jedenfalls nicht von den Leuten die solche Züchterei gutheissen(und damit mein ich nicht nur die Kreationisten in der Aquaristik,sondern auch die Genetiker die Pflanzen verändern,Schossputzlappentierchenzüchter(war das nicht mal ein Hund,welcher vom Wolf abstammte..?),Kuhzüchter(war das nicht eigentlich mal ein Büffel...?))...Es kann nichts gescheites rauskommen wenn der Mensch die Meinung vertritt er könne Gott spielen.Mal abgesehen davon dass es Gott nicht gibt,ist es schon etwas abartig die Rolle der Evolution als Mensch übernehmen zu wollen.Deshalb kannst Du nicht verlangen dass alles gelesen wird.Ein schlechtes Buch legt man auch weg.Ich weiss nicht wiso Du auf den Herrn König so reagierst,hier bei diesem Thema.Natürlich ist er manchmal etwas zickig,doch das ist egal,er hat grosses Fachwissen.Da es meistens nicht um Tierschutz und Ethik geht bin ich froh dass er das Forum mitmoderiert.Aber bei diesem Post war er nicht zickig.Er war neutral....--So,das musste ich loswerden....Emse,geh mal tief in Dich und frag Dich nach den Gründen wiso Du solche Züchtereien gutheisst.Was gibt es für Gründe?Was ist der Kick dran Krüppel zu züchten?Es gibt von Natur aus schon so hässliche Tiere ab deren Anblick man fast k```muss(man denke zum Beispiel an den Vogel Namens Marabu),wiso muss man denn sowas noch hinzüchten?Diese"mutierten"Fischzuchten sind ja nicht mal farblich interessant,nichts haben sie an sich das sie züchtenswert macht.Man findet auch in der Natur hässliche Fische.Ich finde es schon etwas fragwürdig wenn man schon zicken muss ab einer neutralen Betrachtungsweise.Er hat zur Information einen Link gepostet,na und?.....Ich möchte Dir nicht auf die Füsse treten,sondern Dich bitten,in Dich zu gehen und mal zu überlegen wiso Du solche kreationistischen Ansichten hast.Du bist nicht gut auf das Thema Qualzuchten zu sprechen.Ich auch nicht.Aber es gibt nur eine vertretbare Seite.Und deshalb hört man sich Argumente der unvertretbaren Seite manchmal auch nicht an,wär ja eine Verschwendung der Zeit.....so nun ist endgültig Schluss,...ich hoff ich bin sachlich geblieben und Du nicht beleidigt,sondern nachdenklich....lg Dominic
     
  11. ch.koenig

    ch.koenig Guest

  12. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Hmm......
    Ob das was mit der thematik Zuchtformen zu tun hat wage ich zu bezweifeln.
    Sicherlich jedoch interessant, ich hoffe ich habe Zeit.
     
  13. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Ui ui ui hostis......
    Laut deiner These, müssten die verschiedenen Ethnien und Kulturen dieser Welt somit in völliger Eintracht untereinander und mit der Natur leben.
    So verhält es sich eben nicht, da die Sichtweisen der Ethik seeeeeehr auseinanderdriften

    Wieso Evolution?
    Bleib beim Thema.
    Zuchtformen haben rein gar nichts mit Evolution zu tun, da sie nicht auf den Grundpfeilern der Wirkungsweisen von "Evolution" stehen.
    Der Mensch selektiert im menschlichen Umfeld

    Damit Du über ein schlechtes Buch urteilen kannst musst Du es gelesen haben.
    ....oder du bildest Dir deine Meinung lediglich aus Nacherzählungen.
    Ich bilde mir lieber meine Meinung aus der Praxis.

    Was habe ich denn getan?
    Ich denke nicht, das sich der Herr König wie der Prinz auf der Erbse fühlt:-D

    Ich bin mir sogar ziemlich sicher, das er grosses Fachwissen besitzt.



    Habe ich etwas anderes behauptet?
    Leerläufe die in einem Forum passieren sind manchmal etwas ärgerlich aber nicht weiter schlimm.


    Ich gehe in mich........................................:cool:
    Die Gründe sind das mir Zuchtformen gefallen jedoch keine Krüppel.

    Rein subjektive Ansicht.
    Mir gefallen Marabus.

    Es wird spannend.
    Wo habe ich kreationistische Ansichten?
    Hat der Hundezüchter kreationistische Ansichten?
    Hat der Kaninchenzüchter kreationistische Ansichten?
    Hat ev. sogar der Bäckermeister kreationistische Ansichten?;-)


    Tja, warum diskutierst du dann?
    Das Thema heisst ja auch Zuchtformen und nicht Qualzuchten.
    Ich hoffe doch sehr, das kein Mensch Qualzuchten halten möchte.

    Ich finde es immer wieder interessant, das die mehrheit der Gegner von Zuchtformen leider Gottes keine sachlichen Argumente ins Feld führen können.

    Es werden Links die 10 Jahre alt sind und einen mehr als hässlichen und wohl kranken Fisch zeigen, als aktuell deklariert ins Netz gestellt.

    Meistens hat man solche Fische weder live gesehen noch längere Zeit selber gehalten.

    Menschen die im Leben sonst differenziert handeln und logisch denken, werden plötzlich zu einfältigen naiven Kindern, die nicht mehr fähig und bemüht sind, sich aufgrund div. Quellen und Erfahrungen von Praktikern ihre Meinung zu bilden.



    Nein das bist Du leider nicht.
    Da Du gegen jegliche Zuchtformen bist im Pflanzen und Tierreich, muss ich davon ausgehen, das Du bald verhungern wirst.
    Eier, Käse, Brot, Gemüse....etc etc.
    Alles stammt von speziellen Züchtungen und selektierten Pflanzensorten;-)
     
  14. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Ach emse

    Den meisten Lesern gelingt es schon nach ein paar Kapiteln, zu urteilen, ob es sich lohnt, weiter zu lesen, oder nicht. Dazu muss man nicht bis zum Schluss alles durchkauen.

    Hier werden durchaus sachliche Argumente hervor gebracht, nur leider sperrst Du Dich auf irritierend infantile Weise, sie gelten zu lassen, und bezichtigst Forenmitglieder mit unterschiedlicher Meinung zu Deiner wiederholt der Unfähigkeit, sich eine eigene Meinung bilden zu können. Könnte es nicht sein, dass man Aufgrund der Erfahrungen, die man gemacht hat, oder Aufgrund der Ethik, die man im Laufe seines Lebens entwickelt hat, zu einer Sichtweise gelangt ist, die von Deiner abweicht?

    Du bezeichnest Deine Papageienbuntbarsche als normal im Verhalten und in der Fortpflanzung (auch wenn Du woanders erwähnst, dass die Männchen zeugungsunfähig sind). Schon mal bedacht, dass es bei dieser Mutation, die ja immer mit normal ausgestatteten Fischen rückgekreuzt werden muss, um überhaupt lebensfähig zu bleiben, unterschiedliche Ausprägungen gibt? Du betrachtest die Situation durch ein Schlüsselloch, durch das Du nur Deine eigenen Fische siehst.

    Nur weil Du denkst, Deinen Fischen ginge es gut, bedeutet das noch lange nicht, dass diese Zuchtform generell unproblematisch ist.
    Dasselbe Argument führst Du an mit den Malawi Buntbarschen: nur weil Du einmal über den See getuckert bist und zugesehen hast, wie Fische an anderen Stellen wieder ins Wasser geworfen wurden, als sie herausgefischt wurden, bedeutet das noch lange nicht, dass Du weisst, was sich im Wasser abspielt, und in welchem Masse.
    Die einzige Person, die ich bis jetzt persönlich kennen gelernt hatte (an der Aquaristika), die Papageienbuntbarsche hielt, war eine stereotype asiatische Tussi, die an Hirnzellen von ihrem Chihuahua um Längen übertroffen wurde. Soll ich jetzt von dieser Erfahrung auf alle Papageienbuntbarschhalter schlussfolgern, dass sie dümmlich sind?

    Auch wirfst Du den anderen Forenmitgliedern vor, nicht zu wissen, wovon sie schreiben. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass die wenigsten über Papageienbuntbarsche Bescheid wissen, bedeutet es doch, dass sie sich entweder bewusst gegen die Haltung dieser eindeutigen Qualzuchten entschieden haben, oder dass sehr viele Zoofachhändler auf den Verkauf dieser Fische verzichten. Beides ist in meinen Augen lobenswert.

    Der link, den Charles angegeben hat, mag einen Beitrag beinhalten, der 10 Jahre alt ist. An den Argumenten hat sich aber bis heute nichts geändert, weder an den veränderten Organen noch am veränderten Verhalten dieser Fische.
    Es muss meiner Ansicht nach auch nicht jeder diese Fische halten, um sich für eine Diskussion zu qualifizieren.

    Du siehst offenbar nur schwarz und weiss. Die meisten user hier haben bei der Abstimmung FÜR Zuchtformen, aber GEGEN Qualzuchten abgestimmt. Dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen, weil es vernünftig ist. Unvernünftig ist hingegen, Qualzuchten nicht als solche erkennen zu wollen.

    Gruss
    berit
     
  15. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Geschmacksansichten über Äusserlichkleiten gelten nicht als sachlich.
    Genausowenig derselbe Anspruch an ein Haustier wie an eine Wildform
    zu stellen


    Welche Erfahrungen?
    Wer die benannten "problematischen" Zuchtformen hält oder gehalten hat soll sich doch melden.
    Ich nehme an das "Erfahrungen" hier im Forum diesbezüglich dürftig sind.


    Ich denke nicht, dass Zeugungsunfähigkeit in die Kategorie Qualzucht eingestuft werden kann bei Fischen.
    Wieviel Brut würde in freier Natur/Aquarium überleben?
    Trauern Fische ihren verschimmelten Eiern nach?
    Ich denke nicht.
    Das arttypische Fortpflanzungsprogramm wird in regelmässigen Interwallen einfach abgespielt.


    Mass sollte nie jeden Mist verpaaren, das ist ja die Misere.
    Von 22 Jungfischen hatte es keine Fische dabei mit unterschiedlichen Ausprägungen.
    Im übrigen gibt es letale Faktoren in div. Zuchten, (vorallem bei Farbschlägen).
    Hunde, Meerschweinchen, Ziervögel etc.
    Schuster bleib bei deinen Leisten sage ich hierzu.
    Anfänger sollten bei einfachen Mutationen bleiben.


    Siehe Verpaarung

    Da sich die versch. Standortvarianten im Aquarium kreuzen lassen, kann dies auch auf die in der Wildnis lebenden Tiere übernommen werden.

    Bitte sachlich bleiben.


    Diskrepanz:
    Wenn man nicht Bescheid weis, kann man sich auch nicht auf fachlicher Ebene entscheiden.
    (Es ist somit eine reine Geschmacksangelegenheit)
    Ergo: Logische Schlussfolgerung.

    Interessant das Meine, sowie die Erfahrungen anderer Halter dieser Fische,durchwegs das Gegenteil von besagtem Link bezeugen.


    Deiner Ansicht nach.......
    Bisher waren deine Ansichten ja falsch und wiederlegbar wilvet.:p
    Nicht böse gemeint, ich schätze ansonsten viele deiner Beiträge im Forum


    Ja ich bin tatsächlich farbenblind.
    Allerdings in rot, grün, braun, pink und hellblau.


    Das sehe ich genauso.

    Liebe Grüsse
     
  16. hostis

    hostis Guest

    Emse,ich kann Dich beruhigen,ich trink keine Milch,ess keine Eier,verzichte auf Fleisch,Soja ess ich nicht...Ich würde nicht verhungern,glaub mir.Ich ess auch keinen Mais wegen dem Gentech.,verzichte auch auf Gewürze die nicht rein sind,...Ich glaub verhungern werd ich nicht.Und übertreiben wollen wirs nun auch nicht.Wir wollen ja nicht Brocoli mit Qualzuchten vergleichen...lg Dominic
     
  17. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo Emse.

    Meine Aussage bezog sich nicht auf die subjektive Meinung von Dominic über Marabus.
    Da denkst Du falsch, oder eben nicht in Nuancen. Während Zeugungsunfähigkeit zum Beispiel bei lyraschwänzigen Schwertträgern darauf beruht, dass das Gonopodium als Teil der Brustflosse zu lang ist und nicht in einen weiblichen Fisch eingeführt werden kann, der Rest des Fisches inkl. der Organe aber völlig normal sind, würde ich hier auch nicht von Qualzucht reden.
    Bei Papageienbuntbarschen sind jedoch durch den Zwergenwuchs die Wirbelsäule und die inneren Organe verkrüppelt, somit auch die Sexualorgane, und eine normale Samenbildung ist nicht mehr regelmässig gewährleistet. Während dem Fisch die Gonaden ziemlich egal sein können, beeinträchtigt die Unterfunktion der anderen Organe durchaus die Gesundheit und das Wohlbefinden des Tieres. Die Unfruchtbarkeit ist in diesem Fall ein Indiz für tiefgreifendere Probleme. Aber das scheinst Du partout nicht verstehen zu wollen.
    Ja, von Deinen Tieren. Wie schon erwähnt hege ich den Verdacht, dass Du die Problematik durch's Schlüsselloch betrachtest, und nicht allgemein. Im übrigen könnte deine Aussage auch bedeuten, dass Deine Beobachtungsgabe nicht sehr ausgeprägt ist...
    Nur Deiner Ansicht nach. Deiner Ansicht nach sollte ja auch jeder immer wieder dieselben Fehler machen, um Erfahrungen zu gewinnen, statt von anderen zu lernen. Würden die Mehrheit des Homo sapiens das praktizieren, würden wir uns immer noch gegenseitig die Flöhe aus den Haaren klauben.
    Du versuchst, meine Argumente mit aberwitzigen Aussagen zu widerlegen
    und bringst gleichzeitig ein Thema ein (Lethalfaktoren, hier meinst Du den Merle-Faktor), der eigentlich in begrenzem Mass auch auf Deine Papageienbuntbarsche anwendbar ist: Beide Mutationen haben eine Veränderung im Hirn zur Folge, nur dass das Hirn eines Fisches um einiges einfacher aufgebaut ist als dass von Vögeln oder Säugetieren, und man als unbedarfter Beobacher die Auswirkungen bei wechselwarmen Tieren weniger eindeutig erkennt. Die Tiere sind dann einfach lebensschwach und plötzlich tot. Ach ja, ich vergass: Deine ja nicht!

    Du scheinst es diesbezüglich ja einfach besser zu wissen, und da ich keine Lust habe, Tatsachen zu erklären, die ein offenkundiger Laie scheibar nicht verstehen kann oder will, weil er so sehr von sich selbst überzeugt ist, klinke ich mich hiermit aus der Diskussion aus. Es ist mir ganz einfach zu blöd, mich mit jemandem auszutauschen, der Widerspruch mit Argumentation verwechselt, vorgebrachte Dinge absichtlich falsch versteht und anderen fehlenden Sachverstand vorwirft, den er selber emsig unter Beweis stellt.

    Gruss
    berit
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Oktober 2012
  18. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Berit
    Ich fürchte, Du redest gegen eine Wand.
    Die Diskussion wird vollends absurd, wenn mir grosses f
    Fachwissen attestiert wird, Wissehschaftlern mit langer aquaristischer Praxis aber unterstellt wird, sie hätten sich die Sache zu wenig genau überlegt.
    Und wenn der Vortrag eines Fachmanns als nicht relevant bezeichnet wird, gibt es für mich nur dies: ich verzichte dankend.
    Gruss Charles
     
  19. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Ja das nehme ich an.
    Ich bezog mich jedoch auf die Unsachlichkeiten des ganzen Threads


    Das ist nicht möglich.
    Verkrüppelte Organe werden aufgrund einer sich ergebenden Unterfunktion zu Organversagen und Wachstumsstop führen.
    Parrots sind jedoch äusserst frohwüchsig.
    Halter von Parrots ob willentlich gekauft oder zufällig, berichten nichts von derartigen Erscheinungen ausserhalb der Norm, sprich Ausfällen bei Zierfischen.
    Im Gegenteil sind es Tiere die eigentlich wie alle "Cichlidenbullen" praktisch nie krank werden sollen.

    Ausserdem sollte es eigentlich jedem etwas informierten Menschen klar sein das bei div. Hybriden im Tierreich nur das eine Geschlecht fruchtbar ist je nach Kreuzung und Grad.

    Man sollte seine Zuchttiere eben sorgfältig auswählen.
    Du kannst ja auch nicht einen Labrador als Qualzucht nennen nur weil es Züchter gibt, die Tiere verpaaren, die eine Anomalie haben.



    Bitte informiere Dich doch zuerst einmal was denn ein Lethalfaktor ist wildvet, ansonsten wird es peinlich
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Oktober 2012
  20. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Wie so oft Charles, ist auch das Gebiet der Aquaristik ein grosses Feld.
    Deshalb sind mir sog. "Fachidioten", die sich zumindest in Teilen dieses Feldes wirklich auskennen wichtiger, als "Fachmänner" die anscheinend vordergründig trotz fehlender Praxis im ganzen Feld Bescheid wissen wollen oder suggerieren.
    ....eben leider gegen die Beobachtungen/Erfahrungen von Pflegern/Züchter der angesprochenen Fische.
    Ein Kanarienzüchter sollte schliesslich auch nicht über die Gouldamadinenzucht schreiben, nachdem er lediglich eine Vogelausstellung besucht hat.
     

Diese Seite empfehlen