1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuchtformen in der Aquaristik

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Zigermandli, 20. Juli 2012.

?

WAs denkst du über Zuchtformen in der Aquaristik ?

  1. Zuchtformen gehen gar nicht, in welcher Form auch immer

    19 Stimme(n)
    22,9%
  2. Sofern eine Zuchtform keine gesundheitlichen Schäden mit sich bringt find ich es ok

    62 Stimme(n)
    74,7%
  3. Ich finde Zuchtformen toll, Hauptsache ich halte sie artgerecht

    2 Stimme(n)
    2,4%
  4. Mir egal, die Nachfrage bestimmt das Angebot

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. wildvet

    wildvet

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biel/Bienne
    Hallo.
    Zuchtformen per se zu verbieten, finde ich zu extrem. Immerhin sind Zuchtformen das Resultat gezielter Auslese einer Mutation, also eines natürlichen Prozesses, und hält uns das immense genetische Potential einer Art vor Augen. Ohne Mutationen gäbe es keine Anpassung der Arten an sich verändernde Umwelteinflüsse. Es war seit jeher ein Sport der neugierigen Menschen, herauszufinden, was man einem Genpool alles entlocken könnte.
    Bei mir schwimmen auch Zuchtformen herum: Prachtbarben und Schwertträger mit moderat verlängerten Schwänzen, Skalare mit fehlenden Streifen und Guppies mit Schwalbenschwänzen. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Fische in ihren Bewegungen behindert würden. In ihrem Verhalten sowieso nicht, sprich, dass die veränderten Farb- und Flossenvarianten die Fische stören. Es kommt, wie so oft, darauf an, wie weit man mit einer Zuchtform gehen will. Das wird einem zum Teil auch von gewissen Zuchtkomissionen vordiktiert: hat ein Fisch nicht eine gewisse Schwanzlänge oder Körperform, wird er vom Wettbewerb ausgeschlossen. Ein paar dieser Typen sollte man auf den Boden der Realität zurückholen, weil sie unvernünftige Rassestandards verlangen und eindeutig Qualzuchten fördern. Das ist auch auf andere Spezies übertragbar.

    Ich habe, wie vermutlich die meisten hier, etwas gegen Zuchten, die den Tieren keine normalen Bewegungsabläufe mehr erlauben, die Tumore (in erster Linie Melanome) oder Fehlverhalten provozieren.
    Bei Kreti & Pleti sind solche Fische leider oft sehr beliebt, aus was für absonderlichen Gründen auch immer. Werden sie an Börsen angeboten, sind sie häufig als erstes verkauft. Die Nachfrage steuert bekanntlich den Markt.

    Und um noch etwas philosophisch zu werden:
    Nach der dualistisch orientierten Vorstellung des Jainismus wechseln sich Zeitalter, in denen die menschlichen Tugenden und spirituellen Fähigkeiten wachsen, und solche des Niedergangs auf ewig ab. Das gegenwärtige Äon gilt als ein Zeitalter des Verfalls.
    Wenn ich mich so umblicke, kann ich dem nur zustimmen: eine kleine Elite mag vertiefte Einblicke und Erkenntnisse erlangt haben, aber die grosse Mehrheit macht sich keine Gedanken mehr über die Auswirkungen ihres Tuns.

    In diesem Sinne
    Berit
     
  2. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Nach einem langen Gespräch mit dem Chef der betreffenden Zoohandlung sehe ich den Weg in eine bessere Richtung.
    Flächig eingefärbte Tiere werden von der betreffende Zoohandlung und nicht nur von Dieser seit je her abgelehnt, sowie Tiere mit Mauldeformationen.
    Die davon betroffenen Fische sind allgemein immer weniger hier zu sehen.
    (Im übrigen kann man das Problem des Einfärbens der Fische ja nicht an einer Mutation festmachen)
    Ich hoffe somit doch stark das nun bei den Papageienbuntbarschen endlich auf eine rechte Selektion geachtet wird und nur einwandfreie Weibchen,(männliche Tiere sind steril), verpaart werden.

    Und ja, dazu stehe ich:
    Das betreffende Paar, das im Zooladen abgelaicht hat befindet sich seit gestern nun bei mir und sie machen mir viel Spass. :cool:
    Sie buddeln, sie fressen alles und können maulzerren und den Schlund hervorstülpen.
    Einfach,.... einfache Fische:-D

    Es grüsst die Emse
     
  3. janneff

    janneff

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bottmingen
    Hallo zusammen,

    verstehe ich die Diskussion falsch? Oder scheint ein deutlicher Teil der Aquaristik-Szene die Augen davor zu verschliessen, dass "der Mensch" seit dem Übergang vom Jäger & Sammler zum Ackerbauer und Viehzüchter die ihn umgebenden Wesen verändert.

    Vermutlich kämen viele der zur Ernährung genutzten Haustierrassen einer Qualzucht nah, wenn man sie mit ihren (z.T. nicht mehr existenten) Wildformen vergliche.

    Insofern müsste jemand, der jegliche Zucht und den Handel mit Zuchtformen generell verbieten lassen möchte, konsequenterweise auch wieder die Lanze oder den Bogen schultern und sich wildes tierisches Eiweiss anstelle domestizierter Häppchen aus dem Supermarkt holen.
    In Anbetracht schwindender natürlicher Ressourcen/Flächen ist dies wohl ein schwieriges Unterfangen (vgl. Menge gejagten Wildes als Anteil der nötigen Menge zur Ernährung der Bevölkerung).

    Bevor man entscheiden möchte, welche Zuchten in der Aquaristik zulässig wären, denke ich, sollte man das grössere Bild unserer Ernährung nicht vergessen.
    Viele politische Entscheidungen zu Tierzucht und Arterhaltung, welche dann auch uns Hobby-Aquarianer betreffen, werden im Hinblick auf diese Ebene gefällt, obwohl wir mittlerweile unterscheiden zwischen Zucht zur Ernährung und der zum sonstigen Wohlbefinden, wozu ich die Aquaristik rechne.

    Gruss,
    janneff (der viele Wildformen interessant findet und auch eher hält als abweichende Zuchtformen, aber ein Verbot dieser für den falschen Weg hält)
     
  4. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Es wäre einfach wünschenswert wenn man hier toleranter wäre und nicht gleich alles verteufeln würde, was man nicht kennt.
    ....und einfach eine Meinung nachplappert ohne die div. Fische überhaupt wirklich gesehen zu haben.
    Der eine Aquarianer mag eben seine Hybriden wie den Flowerhorn oder den Parrot.
    Der andere Aquarianer mag lieber seine Malawis die möglichst rein in der betreffenden Lokalform sein sollen.
    (Wobei dieser "Wunsch" wohl über kurz oder lang nicht mehr möglich sein wird.)
    Einerseits werden Malawicichliden insbesondere Mbunas oft durch die gehaltvollere Fütterung in Aquarien deutlich grösser, sowie auch farbiger, was in dieser Form schon wieder eine Modifikation gegenüber der Naturform darstellt.
    Andererseits werden beim Wildfang die Fische die aus div. Gründen nicht für den Export geeignet sind während der Fahrt mit dem Boot aussortiert und ins Wasser geworfen.
    Es werden somit Lokalformen bereits in der Natur untereinander vermischt.
    Emse
     
  5. MichaelSG

    MichaelSG

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    9452 Hinterforst
    Warum wird Leuten, welche nun mal etwas gegen Zuchtformen haben per se unterstellt dass sie keine Ahnung hätten und einfach andere Meinungen nachplappern würden?

    Man muss dazu nicht antworten ... war eher rhetorisch gemeint.
     
  6. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Das sollte Dir spätestens jetzt klar sein.

    Jedem sei seine Meinung ungenommen.

    Diese Meinung jedoch Anderen mit der Verkennung des Sachverhaltes aufzudrängen, gehört nicht dazu.
    Alle die einfach Zuchtformen nicht mögen, sind aber auch nicht gemeint.
    ...den da gibt es glücklicherweise Viele, die den Geschmack des Anderen tolerieren.
    Ev. auch aus dem Grund, das sie sich darüber ernsthaft informiert haben.

    Emse
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. August 2012
  7. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Emse
    Du veteidigst Deine Postion ja richtig emsig. Aber das ist nun starker Tobak
    Ich sehe keinen, der Deine Ansichten verteufelt, wohl aber sehr tolerante Haltungen. Meine eingeschlossen.
    Da möchte ich Belege dafür sehen. Sonst müsste ich Dir unterstellen, etwas daher zu plappern.
    Das ist auch gut so.
    Interessant. ich bitte um Details.
    Und jetzt? Das ist eine alte Kamelle, selbst Michael kennt das.
    Das ist nun undifferenzierter Unsinn. Ich empfehle Dir, wenigstens mal einschlägige Berichte zu lesen. Und dann erst nachplappern.
    Nicht mehr so tolerante Grüsse
    Charles
     
  8. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    @ch.koenig: Mit der fehlenden Toleranz habe ich den Umgangston div. Foren gemeint.

    Die Belege betreffend nachplappern ohne überhaupt die betreffenden Fische gesehen zu haben, sollten Dir eigentlich in der Hinsicht zu disabrinas Goldfischen sowie zu den Parrots aufgefallen sein.
    Die gelesenen Vorverurteilungen im Netz und die Praxis sind ein himmelweiter Unterschied und somit kann man nichts pauschal verurteilen wie es so oft geschieht.

    Das Mbunas in Gefangenschaft farbiger und grösser werden ist tatsächlich eine alte Kamelle.
    Aber das scheinen viele Aquarianer gerne zu übersehen, das ihre Fische oft nicht mehr so aussehen wie in der Natur.
    Und wie immer werden hier wiederum die prächtigsten und farbigsten Fische verpaart.

    Ich konnte von einigen Jahren den Malawisee von Norden nach Süden befahren.
    Die Fische dienen den Menschen dort in erster Linie als Nahrungsquelle und einigen als Verdienst durch den Import.
    Aussortiert wird dort, wo eben aussortiert wird.
    Am Fangplatz, bei fahrendem Boot, oder irgendwo an der Küste.
    Die Menschen dort haben viele andere Probleme, als dass es sie kümmern würde, wo und im welchem Fangebiet die meist noch kleinen Jungfische wieder ins Wasser gworfen werden.
    Emse
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. August 2012
  9. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo
    Also nicht hier? Dann erspare mir bitte eine Pauschalverurteilung. Was in anderen Foren geschieht, geht mir irgenwo vorbei.
    Du musst schon konkret werden, sonst nimmt das keiner Ernst. Mir fällt einiges auf: les extr?mes se touchent
    Das ist immer noch kein Beleg für Faunenverfälschung. Noch ein aquaristischer Mythos. Ich empfehle mindestens die DATZ. Dann könnten wir zu den Fakten vorstossen.
    Gruss Charles
     
  10. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo zäme

    Nicht alle, die für die erste Antwort ("Zuchtformen gehen gar nicht.....") gestimmt haben, sind auch für ein Verbot von Zuchtformen, so auch ich nicht. Aber dass die Diskussion in diese Richtung gehen musste, ist wohl die logische Konsequenz der Abstimmung ;o). Jedem muss klar sein, dass ein Verbot von Zuchtformen völlig unrealistisch ist. Aber gegen Zuchtformen zu sein, ist sicher auch kein Verbrechen ;o).

    Gruess, Ändu
     
  11. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    @ch.koenig: Noch konkreter?
    Was willst Du denn nun genau wissen?

    Wäre nett, wenn Du mir konkret die betreffende Nummer oder Nummern nennen würdest:idea:

    Die emsige Emse
     
  12. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Ich denke dieser Sachverhalt ist jedem/er User/Userin hier klar.
     
  13. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Emse

    Das Gefühl hatte ich nicht.

    Gruess, Ändu
     
  14. Ivan B.

    Ivan B.

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bezirk Hinwil ZH
    Natur, Natur, Natur...

    Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich in Gefangenschaft nachgezüchtete Fische schon ab der erste Generation so verändern, dass ihre Überlebens-Chancen erheblich geringer sind als bei den Wilden.

    Zuchtformen sind "nicht in Ordnung", Wildfänge sind "ethisch nicht vertretbar" und die "Erhaltungszuchten" sind nach der Veröffentlichung des oben genannten Berichtes überbewertet.

    Es gibt klar Grenzen zu ziehen, vorallem bei Goldfischen. Blasenaugen und Himmelsgucker (und natürlich der ganze Zucht-Abfall der im Zooladen landet).
    Eierfische und Teleskopen sind meiner Meinung nach keine Tierquälerei, da sie sich ja gar nicht in der Natur beweisen müssen.

    Wer von den beteiligten Hält denn selber Zuchtformen?

    Ich halte 5 Ryukins (Goldfische) und etliche Kampffische.
    Und wer auf einem Video sieht, wie flink ein Eierfisch schwimmt, soll sich seine Meinung auch nochmals überlegen.

    Was mich eher nervt sind Hunde-Zuchten mit verkleinerten Atemwegen, Glubsch-Augen die aufs Gehirn drücken oder einem Gewicht unter 2 KG, so dass eine Geburt ohne Kaiserschnitt unmöglich ist.

    Grüsse
    Ivan
     
  15. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Ivan
    dass Du mit Deinen Zuchtformen auf der anderen Seite stehst, ist logisch.
    Aber könntest Du das mal erläutern?
    Gruss Charles
     
  16. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü zäme

    @ Ivan

    Sehr Einfallsreich, solche Eierfische zu züchten:

    Gut so!

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  17. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Lachen SZ
    Hallo zusammen

    @Ivan

    Link?
    Eine sehr sehr seltsama Einstellung die du da hast zum ganzen....
    Ich, C. schultzei black. Die sind aber lediglich in der Farbe verändert, keine Anatomisch veränderung. Was ich auch ganz klar ablehne. Muss aber auch sagen, als ich die C. schultzei black gekauft hab, war mir das nicht bewusst das das ne Zuchtform ist, und darum werden die Tiere bei mir auch nicht ewigs bleiben. Schlussentlich wollte ich nie irgendwelche Zuchtformen, hab jetzt aber Trotzdem welche, aber eben, die Ziehn früher oder spähter wieder aus. ;-)

    Gruess Michael
     
  18. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Eigentlich dachte ich, wir wären mit dem Thema durch :gruebel:
    ....und jetzt kommen wieder dieselben Fragen?:idea:
    @ch.koenig: Ich warte noch auf die DATZnummern.
    konnte bisher nichts finden.
    Gruss Rolf
     
  19. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Michael
    auch wenn die Züchter es nicht gerne zugeben: alle schwarzen Formen bei Corydoras zeigen eine starkeTendenz zu angeborener Blindheit, ein Gendefekt. Das bekommt man auch mit guter Zuchtauswahl nicht weg. Für den "normalen" Kosumenten mag das keine Rolle spielen - die blinden Tiere werden ausortiert (oder eben auch nicht, das kann man in den Läden dann begutachten) - aber beim Züchter fällt es schon auf.
    Da die schwarze Ausfällung ein natürliches Phänomen ist, stellt sich die Frage, warum die kaum so gefangen werden. Meine Vermutung geht dahin, dass die blinden Exemplare keine Chance zum Überleben haben, die schwarzen-nichtblinden kaum Chancen auf eine Parung haben. Trotzdem stirbt die Gensequenz nicht ganz aus. Bei mir gab es bei C. aeneus auf ca 400-500 Jungtiere ein schwarzes Exemplar.
    @Emse: bin ich öppe die en Bibliothek? Und ein Thema bleibt eines, auch wenn Dir nichts mehr dazu einfällt.
    Es lebe die Schreibfreiheit, nieder mit der Schreibfaulheit
    Gruss Charles
     
  20. Emse

    Emse

    Registriert seit:
    21. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei mir zu Hause
    Ich nehme an wenn Du betreffend der angeschnittenen Thematik "Malawi", die DATZ erwähnt hast, hättest Du die angeblichen Beiträge auch gelesen.
    Da ich selber nichts gefunden habe, somit diese Rückfrage.
    Ich werde es somit als einfaches "Dahergerede" verbuchen.


    Das stimmt.
    Allerdings wundert es mich das es User zu geben scheint die nicht die Threads lesen.
    Ansonsten hätte man ja analog auf die bereits vorhandenen Antworten des Threads eingehen können und nicht wieder von Vorne anfangen:idea:
     

Diese Seite empfehlen