1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuchtformen in der Aquaristik

Dieses Thema im Forum "Tiefgründiges" wurde erstellt von Zigermandli, 20. Juli 2012.

?

WAs denkst du über Zuchtformen in der Aquaristik ?

  1. Zuchtformen gehen gar nicht, in welcher Form auch immer

    19 Stimme(n)
    22,9%
  2. Sofern eine Zuchtform keine gesundheitlichen Schäden mit sich bringt find ich es ok

    62 Stimme(n)
    74,7%
  3. Ich finde Zuchtformen toll, Hauptsache ich halte sie artgerecht

    2 Stimme(n)
    2,4%
  4. Mir egal, die Nachfrage bestimmt das Angebot

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    727
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Zusammen

    Ich starte diesen Thread, um die Diskussion aus diesem Thread weiterzuführen. Die Frage ist:

    WAS DENKT IHR ÜBER ZUCHTFORMEN IN DER AQUARISTIK ?

    Ich persönlich bin gegen jegliche Zuchtformen in der Aquaristik. Jegliche Form von Manipulation durch Züchtung aufgrund Menschlicher Schönheitsideale geht mir gegen den Strich. Schlimmer noch sind meiner Meinung nach Zuchtformen, die das natürliche Verhalten des Tieres einschränken oder gar gesundheitliche Konsequenzen mit sich bringen.

    Natur pur :-D

    Was denkt Ihr ?

    Gruss Thomas
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Juli 2012
  2. disabrina

    disabrina

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zollikerberg, Kanton ZH
    Hallo Thomas,

    ich persönlich fände eine Kombination aus B und C passender, denn man sollte ja so oder so die Fische artgerecht halten und auf ihre Bedürfnisse Rücksicht nehmen.

    LG sabrina
     
  3. GeckoFufra

    GeckoFufra

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Das Selbe wollte ich in der Art auch grade schreiben. *g*

    LG und allen ein schönes Wochenende,
    D.D.
     
  4. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    727
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Sabrina

    Das sehe ich anders. Entweder du findest es in Ordnung, dass die Zuchtform mit Einschränkungen des natürlichen Verhaltens leben muss sofern die Haltung stimmt (C) oder Zuchtformen gehen für dich nur dann in Ordnung, wenn dabei keine Einschränkungen im Vehalten entstehen (B)

    Du zB. nimmst mit der Haltung deiner Zuchtformen die Einschränkungen der Tiere in Kauf, bist aber der Meinung, wenn du den Tieren gute Haltungsbedingungen bietest geht es in Ordnung. Also (C)

    Oder sehe ich das falsch ?

    Gruss Thomas
     
  5. disabrina

    disabrina

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zollikerberg, Kanton ZH
    Hallo Thomas,

    zwischen gesundheitlichen Schäden und Einschränkungen des Verhaltens im Vergleich zur Urform (wie z.B. verlangsamtes Schwimmverhalten) sehe ich aber einen grossen Unterschied....

    LG Sabrina
     
  6. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    727
    Ort:
    Glarnerland
    Hallo Sabrina

    Nenn es wie du willst. Ich kann weder einschränkungen des natürlichen Verhaltens, noch gesundheitliche Schäden befürworten.

    Ich glaube Dir, dass du nur das Beste für deine Tiere willst und du die Aquaristik äusserst gewissenhaft und fachkundig betreibst. Allerdings habe ich das Gefühl, dass du ein bisschen die Augen davor verschliesst, was du wirklich in deinem Becken schwimmen hast.

    Gruss Thomas
     
  7. disabrina

    disabrina

    Registriert seit:
    18. Dezember 2005
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Zollikerberg, Kanton ZH
    Hallo Thomas,

    Bei den Fischen in meinen Becken beschränken sich die Einschränkungen jedoch ausschliesslich auf die Schwimmgeschwindigkeit, denn alle anderen verhalten sind identisch mit der Urform. Sie haben null Einschränkungen punkto Gründeln, Fressen, Vermehren, Sehen etc.
    Wie schon in meinem Thread erwähnt, bin ich auch gegen Zuchtformen, welche die Grundbedürfnisse der Fische einschränken (wie eben Gründeln, richtig Fressen etc. ).

    Lg und guet Nacht,
    Sabrina
     
  8. Laudanum

    Laudanum

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetendorf
    Hoi zämä

    Vieles wurde ja schon im 2-meter-effect-line-Thread geschrieben, dennoch möchte ich hier meine Meinung zu dem Thema auch noch erläutern.

    Die Forderung Zuchtformen zu verbieten, hielt ich am Anfang vor allem für ein Statement und eine gezielte Provokation, nicht für eine wirklich durchdachte Grundsatzforderung.
    Mir würde dies auch nichts ausmachen, denn ich pflege ausser Red Fire Garnelen, keine "abartige", getrimmte Tiere. Ich finde Albinos und all diese marmorierten (nicht die Wilden) absolut scheusslich, es würde mir trotzdem nie in den Sinn kommen, einem Halter von solchen Tieren, diese Verbieten zu wollen oder ihn des schlechten Geschmacks zu bezichtigen.


    Denn das Verbot von Zuchtformen generell, würde der Aquaristik genauso schaden, wie das Verbot von einzelnen Zuchtformen, z.Bsp. Goldfischhochzuchten. Denn die Aquaristik lebt doch genau von solch unterschiedlichsten Betätigungsfeldern. Wir würden mit einem solchen Verbot sicherlich viel Substanz und Fachwissen in unserer Community verlieren.
    Genauso würden viel weniger Menschen damit beginnen sich für unser Hobby zu interessieren. Denn Einsteiger benötigen häufig solch plakativ gefärbte Tiere oder solche mit überlangen Schleiern (Guppys, Bettas) welche die Aufmerksamkeit auf sich lenken um überhaupt in das Hobby einzusteigen(Gut 80% der Aquarianer die ich kenne, sind mit genau solchen Zuchtformen ins Hobby eingestiegen). Ausserdem müsste der Begriff Zuchtform klar von einer Nominalform abgegrenzt werden. Wie könnte man dann noch in vernünftigem Mass Fische züchten? Denn einfach auf Wildfänge per se zurückzugreifen wäre ja wohl kaum ein Ausweg. Wildfänge machen Sinn solange eine Population stabil (Krabikampffisch) oder akut gefährdet ist (Prachtguramis). Zudem gibt es sogar folgende Forenregel: "Das Ausschreiben von Wildfängen ist nur gestattet, wenn diese durch eine Aquarienauflösung oder Umstrukturierung des Aquariums neu plaziert werden müssen". Würden z.Bsp. Purpurprachtbuntbarsche mit anderer Farbgebung als die Wildtypen auch schon als Zuchtform gelten?! Die wenigsten (auch auf diesem Forum) halten nur die wildgefärbten einer Art, schlicht auch weil diese zu wenig oder gar nicht mehr Angeboten werden.

    Wenn sich dann ein Aquarianer entscheidet sich tiefer in die Materie einzuarbeiten und seinen Horizont zu erweitern kann es halt durchaus sein, dass er bei Goldfischen, Bettas oder Guppys landet die dann nicht mehr genauso aussehen wie die Wildtypen. Deshalb jemandem ein schlechtes Gewissen einzureden oder ihm dies zu verbieten finde ich einfach grundfalsch. Es geht doch in der Aquaristik bei den Haltern vor allem um Ruhm und Ehre (Das ist ja auch mit ein Grund für z.Bsp Zuchtberichte (auch bei mir)). Die Anerkennnung die einem beim züchten und erfolgreichem halten von Hochzuchttieren entgegenkommt, ist im Vergleich zu den Wildformen halt auch viel grösser. Auch kann bei Hochzuchten viel mehr Neues erreicht werden, als bei den von mir gehaltenen "grauen Mäusen".

    Noch ein Aufruf an alle, die Zuchtformen halten und es noch nicht getan haben: Schaut euch mal die "wilden" Tiere an und entscheidet dann selber welches die schöneren sind.

    Dies sind nun einige Argumente gegen ein Zuchtformverbot von einem der selbst praktisch nur Wildformnachzuchten, Wildfangnachzuchten oder Wildfänge hält.

    Manchmal wünsche ich mir einfach ein wenig mehr Dezisionismus und die Wahrung der freien Willens - auch in der Aquaristik!
     
  9. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Worben
    Hallo Zäme

    Also ich schliesse mich da klar der ?Gegen Zuchtformen-Fraktion? an. Ich kenne nun wirklich auch keine Zuchtform die schöner als die natürliche Art ist.

    Zu den Goldfischen. Geschmacksache, aber mir gefallen die überhaupt nicht und sehe es eher als Qualzucht.

    Aktuell ist ja in der Amazonas Juli/August das Titeltema Skalare. Mir wurde übel, als ich die vielen hässlichen Zuchtformen gesehen habe. Und auch dort sehe ich viele als Qualzuchten.

    Was mich stört, sind die Vergleiche mit den Corys im andern Trend. C. Trilineatus ohne Barteln haben jetzt überhaupt nichts mit Qualzuchten zu tun. Für mich sind solche Deformationen auf mangelnde Wasser/Futterqualität zurückzuführen. Und das mit Quelzuchten zu vergleichen find ich echt unangebracht!!!
    C. Paleatus Schleierschwänze, C. Aeneus Albino und was es sonst noch so gibt sind für mich auf gleicher Ebene wie die erwähnten Goldfische.

    In dem Sinne: Ein Hoch auf die Naturformen

    Gruess Jonas
     
  10. hostis

    hostis Guest

    Hallo zusammen,ich bin absolut dafür solches Gezüchte zu verbieten.Da leider die Vernunft der Menschen nicht sehr gross ist und sie feiwillig darauf verzichten,muss halt mit Verboten gehandelt werden...Leider...lg dominic
     
  11. Lukas1988

    Lukas1988

    Registriert seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetikon am See
    Hi Forum

    Wir halten diverse Garnelen unterschiedlicher Färbung. Diese Garnelen wären in der Natur nicht überlebensfähig, weil sie zu bunt sind und schnell gefressen werden würden.


    Allerdings gibt es auch bei den Wildformen hin und wieder farbige Exemplare. Stellt man nun eine Wildform neben eine Zuchtvariante, dann wird man ausser den Farben keine Unterschiede feststellen können. Ausser vielleicht bei gewissen Zuchtstämmen, welche sehr empfindlich geworden sind und bei Veränderung das Zeitliche segnen.

    Gegen eine Farbveränderung habe ich nichts, denn ich denke nicht, dass das den Fisch im Aquarium beeinträchtigt, allerdings sind für mich Formveränderungen irgendwelcher Art ein no-go!

    Grüsse
     
  12. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Lachen SZ
    Morgen

    Hmm... Also ich find die Aussagen Zuchtform Nein bischen gewagt. Konsequenter weisse dürfte man dann nur WF halten. Und auch da, dann darf man nicht Tiere aussuchen welche schön Gefärbt sind, man nimmt sie erste 10 und hatt dann halt auch Graue Mäuse darunter. Aber wer macht das schon, sobald jemand irgendwo NZ kauft, Selektionert er schon das erste mal, man nimmt die Tiere die einem am besten gafallen, mit diesen Tieren hatt man dann vieleicht auch mal Junge, und so kommt man über wenige Generationen von der Natürlichen Form weg...

    Wie das in anderen Sparten ausschaut kann ich nicht beurteilen, aber gerade in der L-Wels Szene wird unbewusst Selektion betrieben und die Tiere sind zum Teil weit davon entfernt wie ihre Natürlichen Artgenossen ausschauen.

    Ein gutes Beispiel L264. Man schauen mal ein WF an, und dann eine NZ die Heute angeboten werden. Man Merkt, soviel Weiss anteil in der Flosse, das haben die Natürlichen Formen nie... Sehr schön zu sehen auf der Datenbank von L-Welse: Klick Gerade bei den L-Welsen gäbe es da noch Massenweise Beispiele, wie Tiere durch unbeabsichtigte Selektion von den Natürlichen Formen weg kommen, aber eben, man will nur die am schönsten gefärbeten Tiere. Wer will schon ein blassen, mehr Grau als Schwarz, nicht sehr Kontrastreichen L400. Man schaut die Datenbank an und denkt, Wow, ist der schön Schwarz Weiss, also den will ich, das es aber auch Graue Mäuse darunter gibt, gerade bei Tieren die sehr Variabel Gezeichnet sind, das interessiert nicht, da man das Bild vom Super schön Gezeichneten Tier aus der Datenbank im Kopf hatt, und den will man auch...

    Ich bin einfach der meinung man sollte Vorsichtg sein mit solchen Aussagen wie Zuchtform Nein. Es ist fast nicht möglich nur Naturfarben zu halten. Ich will damit nicht sagen das ihr, die hier sagen Zuchtform Nein das nicht macht, wenn ja, dann sicher Vorbildlich. Aber 90% der Aquarianer haben irgendwelche Zuchtvarianten im Becken, und wenn nur gewisse Farben stärker sind, so sind das dann Konsequenterweise schon Zuchtformen.

    Ich bevorzuge auch Naturformen, keine Frage, aber muss halt auch ehrlich sagen, mit meinen Schutzei Black, da hab ich auch eine Zuchtform bei mir. Ist jetzt halt so, seh ich aber nicht als Problem, da die Tiere im Aqua sicher keine Nachteile darüber haben. Ob die so in Freier Wildbahn überlebensfähig sind, kann ich nicht beurteilen, aber im Aqua aufjedenfall. Was ich aber sicher ablehne, sind wie von Lukas erwähnt, Anatomische Veränderungen. Beulen wie bei den Goldfischen, Langflösser, Schleierschwänze, würde ich nie halten. Farbveränderungen, eben, Grundsätzlich nein, ist aber kaum möglich, und eben, ich hab selber meine Zuchtform bei mir.... :? Und solange die Tiere durch die Farbveränderung nicht wie z.B. Skalare oder Diskus in ihrer Komunikation untereinander eingeschränkt sind, seh ich da auch nicht gross ein problem. Sollten aber Verhaltensänderungen eintretten, dann Lehn ich die Farbvariante auch ab.

    Gruess Michael
     
  13. Laudanum

    Laudanum

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetendorf
    Hoi zämä


    Das glaub ich dir so nicht. Ich habe bei einer Kollegin von dir, ähnliche Goldfische gesehen wie du sie hälst. Das Schwimmverhalten ist imho schon drastisch eingeschränkt (Nicht nur die Geschwindigkeit) da sie ja so eine Art ruckeln als Fortbewegung entwickelt haben. Das hat mit dem Wildkarpfen, welcher ja die Urform darstellt, doch keinerlei Gemeinsamkeiten mehr. Auch schienen mir die Fische eine Orientierungsschwäche zu haben da sie häufig über Kopf oder seitlich am Boden rumgeruckelt sind.

    Wie schon gesagt ich bin kein Gegner dieser Tiere an sich, wers halten will der soll, aber ein wenig mehr Objektivität sollte man beimm diskutieren doch an den Tag legen.

    Dominic,

    Das liegt nicht nur an der Vernunft des Menschen... Und klar, diejenigen welche es wollen sollen es auch tun können, die werden auch bei Verboten nicht aufhören. Wieso denn nicht? Du musst dir solche Sachen ja nicht anschauen. Und das die Vernunft der Menschen nicht sehr gross ist, ist alleine deine Meinung ;-)

    Lukas

    Ich halte es da ähnlich wie du, aber eben unsere Haltung ist da halt nicht konsequent und deshalb auch nicht vertretbar. Wer solch farbige Garnelen halten will darf dann eben nicht mit dem Finger auf Leute zeigen die sich an Goldfischzuchten erfreuen ;-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2012
  14. Lukas1988

    Lukas1988

    Registriert seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetikon am See
    Hi Blaise

    Das sehe ich anderst! Die Körperveränderung irgendwelcher Art hat Auswirkungen auf den Fisch, Farbveränderungen können zu Problemen führen (Skalare/Diskus, dort lehne ich es ebenfalls ab), bei Garnelen hingegen ist es wieder was anderes. Dort sehe ich keine Nachteile, ausser, dass sie in der Natur sofort gefressen würden, weil die Tarnfunktion nicht gegeben ist.

    Grüsse
     
  15. Laudanum

    Laudanum

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetendorf
    Hoi Lukas

    Ja eben, ich sge ja das ich das Thema in etwa gleich sehe wie du. Nur eben ist es inkonsequent und deshalb bin ich vehemnt gegen ein Verbot von Zuchtformen, da ich mir meinen Teil aus genau diesen eben rausnehmen möchte.
     
  16. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Worben
    Sälü Michael, sälü Zäme

    Du schaust das jetzt sehr konsequent an... stimmt schon, man sucht sich immer die schönsten Fische aus und züchtet mit denen. Wenn ich eine Zuchtgruppe zusammenstell ist aber hauptsächlich die Körperform und die Verfassung des Fisches ausschlaggebend. Aber unbewusst wird sicher immer auf die Farbe geschaut.

    In ?meiner? Zoohandlung hat es in einem Becken verschieden intensiv gefärbte Rote Phantomsalmler (Hyphessobrycon Sweglesi). Die intensiv Roten sind die Wildfänge, die blassen die Zuchten. Ich denke mal, in den Züchtereien wird nicht mit den ?grauen Mäusen? gezüchtet, aber trotzdem sind die NZ weniger schön als die WF.

    Das man schnell von dem ?original? abweicht sieht man ja auch in der Natur. Wieso gibt es so viele Standortvarianten? Genau weil dort eine Gruppe Fische über mehrere Generationen isoliert war und kein Blut von den Ursprünglichen mehr dazu kam. Aber in dieser Zeit hat sich sicher auch der Ursprüngliche verändert. Heisst also, auch in der Natur verändern sich die Farben laufend. Klar der Genpool ist viel grösser und weiss nicht was noch, aber es bilden sich Standortvarianten, was mir zeigt, dass das selbe wie im Aquarium auch passiert.

    Solche farblichen Veränderungen sehe ich einfach nicht als Zuchtformen, solange sie nicht absichtlich gemacht werden. Ich denke, mit dem müssen wir leben, weil nur Wildfänge zu halten ist für mich definitiv nicht die Lösung.
    Für mich hört es aber klar bei Form- oder starken farblichen Veränderungen auf.

    So genug.

    Lg Jonas
     
  17. Laudanum

    Laudanum

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uetendorf
    Jonas,

    Du hast mit deinem Post völlig recht, nur wo und wie würdest du denn die Grenze ziehen und wer und wie sollte man dies überprüfen? Der Aufwand wäre so gross, dass man in letzter Konsequenz die Aquaristik verbieten müsste oder die Preise der Tiere würden ins unermessliche steigen.
     
  18. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Worben
    Hallo Blaise

    Ich will da niemandem etwas vorschreiben. Wenn ich Fische aussuche, dann schaue ich nach oben genannten Kriterien. Weicht der Fisch zu stark vom Ursprünglichen ab, kaufe ich ihn nicht. Aber verbieten oder kontrollieren will ich nicht. Jeder sollte selbst in der Lage sein, um beurteilen zu können, was er gegenüber sich selbst verantworten kann und was nicht. Aber ich bin wie du gegen Verbote, denke schadet wirklich mehr als es hilft.

    Ich halte auch Red Fires Garnelen. Die sind vielleicht auch etwas farblich gezüchtet. Aber nicht sehr extrem. Und ich selektiere die nicht und bei Garnelen sehe ich das auch weniger streng mit den Farben. Ich weiss, da bin ich auch nicht konsequent. Aber ein schwarzer Fisch kommt mir nicht in die Becken. Das gefällt mir einfach nicht.

    Ich setze mir die Grenzen selber. Was mir zu stark verzüchtet ist kaufe ich nicht und somit wird es von mir nicht unterstützt.

    Gruess Jonas
     
  19. ch.koenig

    ch.koenig Guest

    Hallo Lukas
    siehe die neue DATZ mit Schwerpunkt "Invasive Arten".
    Was da noch fehlt ist eine neue Meldung aus Japan: durch Red fires wurden Strudelwürmer eingeschleppt, die nun die einheimischen Arten auslöschen. Im Aquarium kein Problem, in der Natur schon. Dies könnte dazu führen, dass auch die Natantia eines Tages verboten werden. Die Tierschützer braucht es dazu gar nicht.
    Gruss Charles
     
  20. Micke

    Micke

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Lachen SZ
    Hoi Jonas

    Streng seh ich das nicht. Ich frag mich einfach, wo hört Naturform auf, wo fängt Zuchform an. Und gerade beim Beispiel L264, da ist dann schon eine ziemlich abweichung von der Naturform. Liegt das jetzt noch in der Tolleranz von Naturform oder ist das schon ein Zuchform. :gruebel:

    Wie gesagt, ich bevorzuge auch Naturformen, aber will nicht sagen Nein keine Zuchtformen, weil eben, genau wo wird der Unterschied gemacht, das kann ich nicht beantworten, und warscheinlich die wenigsten von uns. Natur bringt auch abweichung von Farbe, also von daher...

    Schlussentlich lese ich meine Tiere nach den selben Kriterien aus wie du, aber die Färbung spielt halt auch eine Rolle. Auch wenn ich mir sage, nein, ich nimm 10 Tiere die Unterschiedlich wirken, schlussentlich Lese ich unbewusst die 10 aus die mir persönlich am besten gefallen. Und schon betreibe ich Selektion, und was ist das Ziehl von Selektions Zucht, gewissen farbmerkmale rauszuzüchten, und streng genommen ist das dann doch schon eine Zuchtform... Oder nicht? :gruebel:

    Gruess Michael
     

Diese Seite empfehlen