1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Yunannilus brevis

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von öpflschnägg, 17. November 2020.

  1. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Esslingen
    Salü zäma,

    Pflegt hier irgendjemand Yunannilus brevis (Petruichthys brevis)?

    Herzlich, Roman
     
  2. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Zürich
    Hallo Roman

    Ich pflege Yunnanilus sp. Rosy. Diese sollten recht ähnlich sein. @faebi hat Yunannilus cruciatus.

    Was möchtest Du wissen? :D Sie sind scheu und schnell.
     
  3. faebi

    faebi

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Frauenfeld
    Hallo zämä

    Ich pflege Yunnanilus cruciatus. Aber scheu und schnell trifft ebenfalls zu ;-)

    Gruess Fäbi
     
  4. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Esslingen
    Salü zäma,

    Was ich wissen möchte? Verhalten, Futter, z. B. ob sie Schnecken piesacken, …: kurz: so viel wie möglich, aber eben aus erster Hand.
    Scheu und schnell stört mich nicht, das kenne ich von anderen Fischen.
    Micronemacheilus cruciatus habe ich bei Bekannten schon gesehen, aber mir geht es um ein Inleseebecken, und da bleibe ich so puristisch wie möglich.

    Herzlich, Roman
     
  5. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Zürich
    Ich würde vermuten, dass alle drei Arten vom Verhalten sehr ähnlich sind. Die Yunnanilus sp. Rosy fressen bei mir gierig alles, was ins Maul passt (Trockenfutter und Lebendfutter.). Die Populationen von Turmdeckel-, Posthorn- und kleinen Tellerschnecken sind nicht betroffen, nehmen eher zu in Phasen mit vermehrter Fütterung. Ich konnte auch nie beobachten, dass die Schnecken für die Schmerlen irgendwie interessant sind. Die Red Fire Garnelenpopulation ist auch ungestört. Ich konnte ein einziges Mal beobachten, wie eine ausgewachsene Garnele gefressen wurde. Es war nicht klar, ob die Garnele aus anderen Gründen gestorben ist, ob sie sie bei der Häutung erwischt haben, oder ob sie aktiv erlegt wurde. Im Sommer wird mein Becken immer sehr warm (bis 32°C). Das scheint ihnen nicht so zuzusagen.
     
  6. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Esslingen
    Salü Mario,

    Wenn die Y. brevis sich so verhalten würden, wie Y. sp. Rosy, würde das passen, aber eben: es könnte ja auch anders sein.

    Herzlich, Roman
     
    knutschi gefällt das.

Diese Seite empfehlen