1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer kennt Kati und Ani

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Lysaya, 2. August 2004.

  1. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hi, wer kennt Kati und Ani und kann mir etwas darüber erzählen bzw was haltet ihr davon?
    Hier eine Werbenapreisung:

    mhh


    LG
    Natascha
     
  2. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Zürich
    Salute Lysaya

    Dass man mit Kati und Ani weiches Wasser herstellen kann, ist schon klar... ist aber eine Säurenpanscherei. Brauchst Salzsäure und Lauge dazu. Wo ich hingegen grosse Mühe habe, ist die Aussage, dass man so gut wie keinen Teilwasserwechsel mehr machen muss. Was mir ebenfalls neu ist, dass das Teil gleich sämtliche Schadstoffe entfernen soll... abgesehen davon, dass die Pflanzen Eisen benötigen ;-)

    Nun... auch mit Osmosewasser erhält man weiches Wasser mit tiefem PH-Wert !!! und teure Mittelchen brauch ich da auch nicht, ebenfalls keine CO2 Anlage genau aus den gleichen Gründen:
    Auch halte ich den Einsatz direkt im Aquarium doch sehr gefährlich, da das Wasser dann sehr viel CO2 enthällt und hier kann sich dann Sauerstoffmangel bemerkbar machen, wenn nicht gar eine CO2 Vergiftung.... und den Wasserwechsel kanns nie ersetzen!!

    Kati und Ani um weiches Wasser herzustellen ... ok ... ist die Alternative zu Umkehrosmose... aber wirklich nur für das und nix anderes. Aufbereitung des Wasser sollte bei beiden seperat erfolgen, Vor- und Nachteile haben beide Arten und keins der beiden Methoden kann den Teilwasserwechsel ersetzen.

    Habe selber noch nie ausgerechnet, was wieviel kostet. Bei der Osmose muss man einfach die Gesammtwassermenge (je nach Gemeinde unterschiedlich) ausrechnen und nach wieviel Liter Gebrauch man die Membrane ersetzen muss.... bei der Kati-Ani Methode rechnet man einfach die Säuren und Laugen, womit man die Geräte regelmässig regenerieren muss.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  3. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Natascha

    Kationen- und Anionenaustauscher (nennt sich als Kombination übrigens "Vollentsalzer" ;o) haben gegenüber der Umkehrosmose folgende Vorteile:

    -Sehr schnelle Wasserherstellung (bei der Osmose wartet man z.T. Tage, bis das Wasser bereit ist)
    -Geringerer Platzaufwand (bei der Osmose muss man das Wasser in einem Fass sammeln, beim Vollentsalzer ist es möglich, das Aquarium direkt zu befüllen).

    Der Nachteil ist die Säurenpanscherei zur Regeneration. Aber gerade für Leute, die nicht viel Platz zur Verfügung haben, ist's trotzdem eine echte Alternative. Habe früher (vor der Umkehrosmose-Ära) auch damit gearbeitet.

    Gruess, Ändu
     
  4. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hi, ahh sehr Interressant.Danke.

    Aber wie ist das bekomt man den die Säure hier ( bzw..würde) einfach so bekommen?
    Wenn ich so drann denke, das hier in CH doch alles ein bissle strenger ist was das angeht.

    LG

    Natascha
     
  5. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Natascha

    Da ich ursprünglich mal Laborant gelernt habe, komme ich relativ einfach an das Zeugs ran. Wie's für Dich aussieht, weiss ich nicht. Am besten gehst Du einfach mal in die Drogerie/Apotheke (?) und fragst mal nach. Zuerst musst Du aber die Konzentration wissen, die Du für die Regeneration brauchst. Niemals konzentrierte Säure kaufen, sondern möglichst die fertige Gebrauchslösung!! Das Rumpanschen mit Säure ist gefährlich und Schutzhandschuhe und eine gute (!!) Schutzbrille sind das Minimum!

    Gruess, Ändu
     
  6. Roger

    Roger

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich empfehle dir bei den zur Zeit sehr günstigen Ani und Kati Harzpreisen,
    gar nicht erst zu regenerieren sondern das Harz gleich aus zuwechseln.

    Ich betreibe meine Anlage über dieses Prinzip der Wasseraufbereitung.
    Hab auch immer mal wider Restposten diverser Harze zum abgeben.

    Gruss aus Eschenbach

    Roger


    Forza Lugano!
     
  7. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hallo Roger, aha das geht?

    Dachte das geht gar ned zum tauschen..Diese Harze, was sind das denn genau für welche? Was kosten die den im durchschnitt und wie lange halten die etwa? Bekommt man die Problemlos oder au mit diesem ominösem Giftschein?
    Wenn man die Harze so kaufen kann, könnte man sich das ned sogar selber Bauen?

    LG

    Natascha
     
  8. András

    András

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    man kann sie selber bauen. Such mal auf Google, man findet diverse Bauanleitungen.

    Grüsse,
    András
     
  9. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hi

    Mhh, was für Harze ganau das sind hab ich trozdem ned verstanden*grübel.
    Aber wie ist das so wie ich verstanden hab, senkt Kati auch die GH.
    Für was ist dann Ani?
    Zum einen lese ich Kati reicht zuma anderen heißt es Ani dazu.
    Also Kati senkt PH und KH garnatiert das ist mir soweit klar.

    LG
     
  10. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Zürich
    Salute Lysaya

    Würde wenn schon denn schon beide nehmen... sonst ist der Leitwert immer noch viel zu hoch und Du hast nicht wirklich ein weiches Wasser... Nur mit der Kati wird das Ionenspektrum unnatürlich verschoben, gar nicht empfehlenswert für Fische.

    Je nach dem wieviel die Anlage leistet und je nachdem wieviel von dem Wasser Du brauchst und jenachdem wie hart das Ursprungswasser ist bestimmt die Dauer des Gebrauchs, bis man die Harze wieder regenerieren muss.

    Bei einer Leistung von 4500 Härteliter bei GH 10 Kannste 450L gewinnen, dann ist der Harz erschöpft und muss regeneriert werden. Bei nur einem Aquarium geht das schon... sobald man mehrere Becken hat, wäre es sehr mühsam, dh 1 Stunde Arbeit und Säurepanscherei jeden Monat (in meinem Fall wäre das jeden zweiten Teilwasserwechsel.... oder jeden Monat kaufste die Harze neu, was schlussendlich teurer als eine Umkehrosmose ist.

    Überleg Dir gut, welche Methode Du wählst, erkundige Dich in der Apotheke nach dem Preis der Säure und Lauge, erkundige Dich nach dem Preis des Harzes... und dann rechne aus, wieviel vollentsalztes Wasser Du pro Monat benötigst und entscheide Dich erst dann für den Kauf.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  11. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Natasha

    Im Wasser hast Du Kationen und Anionen. Vereinfacht gesagt, machen sie zusammen die Wasserhärte aus. Folglich muss man Kationen UND Anionen entfernen, um Wasser komplett enthärten zu können. Nur Ani oder nur Kati wäre lediglich eine Teilentsalzung.

    Gruess, Ändu
     
  12. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hi Angel, mhh ja ist gar ned so einfach das ganze.

    Mein Wasserwechsel ist alle 14 Tage da würde ich überschlagen etwa 20 L reines Wasser brauchen bei einem Wechsel von ca 30 Liter.
    Ausgang Wasser: KH 8,5 GH 12.
    Ich hätte gerne auf die Möglichkeit von Destiliertem Wasser aus dem Baumarkt als Übergang genommen, allerdings fand ich bis jetzt nur 2 L Flaschen für fast 3 Sfr :shock:
    Das Tetra KH/Minus sagt mir ned wirklcih so zu, da dort ja auch nur die KH gesenkt wird und ich gerne die GH etwas tiefer hätte.Das schafft Torf ja auch ned oder? Torf ist selbst ja nur für PH Senkung also Ansäuern so wie ich immer nachgelesen habe.( Komisch das manche Hersteller behaupten Torf macht das Wasser weich)Oder brung ich da was durcheinander?



    LG

    Natascha
     
  13. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Natascha

    Doch, Torf enthärtet schon. Aber bei hartem Wasser fällt der Effekt kaum ins Gewicht. Du kannst Dein Wasser also nicht mit Torf enthärten. Es bleibt Dir wirklich nur Umkehrosmose und Vollentsalzung. Allenfalls noch Regenwasser (ist aber auch nicht unkritisch, v.a. ist die Verfügbarkeit nicht fürs ganze Jahr gewährleistet ;o).

    Gruess, Ändu
     
  14. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Zürich
    Salute Natascha

    Nun, alles was den PH senkt, senkt auch etwas den KH... aber halt nur sehr minim, dass es kaum ins Gewicht fällt, ausser Du hast schon ausgesprochen weiches Wasser... hier muss man dann schaun, dass man nicht zuviel Erlenzäpfchen und Torf und zusätzlich CO2 düngt, sonst frisst es Dir den Rest der KH auf und ist dann ein PH-Sturz schon vorprogrammiert (diese Gefahr wäre aber bei Verwendung von reinem Osmosewasser zu beachten, ansonsten nicht so tragisch).

    Wie ich sehe, möchtest Du schon relativ weiches Wasser... hier empfehle ich jedoch bereits einen wöchentlichen Teilwasserwechsel... etwas mit Torf kombiniert und die Weichwasserfische werden sich sehr wohl fühlen.

    Falls Du Dich für den wöchentlichen Teilwasserwechsel entscheiden solltest, dann bräuchtest Du pro Monat ca. 80L reines Wasser... dh mit einer Kati/Ani mit 4500 Härteliter hällt das schon drei Monate.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  15. Lysaya

    Lysaya

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glarus
    Hi Angel, das höhrt sich ja gar ed mal so schlecht an mit den etwa 3 Monaten.
    Aber wie oben gefragt, wo würde man dann die Harze bekommen und was würden die so etwa kosten?
    Denn regenerieren scheint ja in CH unmöglich zu sein, wegen den Giftklassescheinen.

    LG

    Natascha
     
  16. Annette

    Annette

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Servus beinander,

    mal noch eine kurze Zwischenfrage: War das nicht auch so, dass bei einer UOA auch andere ungewünschte Komponenten aus dem Wasser gefiltert werden und das bei Kati/Ani nicht der Fall ist?

    Oder entsprechen sich beide Endproduktwässerchen nahezu, so dass es keinen Unterschied macht?

    Gruß
    Annette
     
  17. Roger

    Roger

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    hello,

    wesshalb einen wöchentlichen Teilwasserwechsel?
    um mehr Harz zu verbrauchen? :D

    Häng den Vollentsalzer ans Becken ,lass ihn über ne Steuerung (PH)laufen so erhälst du einen internen Wasserwechsel.

    @ Anette, gutes Harz entfernt dir Nitrat , Phospat und und und. Es senkt die Leitfähigkeit des Aquarienwassers.

    Wenn du dir das nicht so ganz vorstellen kannst ,darfst du dir mein System gerne mal anschauen kommen. Ist ja nicht so weit weg.


    Gruss Roger



    Lugano per sempre!
     
  18. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Zürich
    Salute Annette

    Pestizide, wie auch (je nach Qualität der Membrane) Viren und Bakterien werden glaub nur von der Umkehrosmose rausgefiltert... bei Kati und Ani nicht, da müsste man gegebenenfalls noch über Kohle filtern. Jedoch sollte das in der Schweiz nicht so ein Problem sein... ausser jemand hat Grundwasser das zu hohe Pestizid-Werte aufweist... so genau weiss ich das jedoch nicht, ist vielleicht auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  19. Roger Mayer

    Roger Mayer

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    6.698
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    9548 Matzingen
    Hi...

    Ich hatte auch mal einen Vollentsalzer (10'000 Härtliter), genauergesagt einen Mischbettfilter. Bin aber davon wieder weggekommen, weil das Mischharz nicht selber regeneriert werden kann. Musste die Flasche immer wieder für etwa SFr. 150.-- regenerieren lassen. Die Pantscherei mit dem 2Säulenprinzip wollte ich nicht, da ich ein kleines Kind zu Hause habe und ich gerne mal was nicht beiseite räume... also liegen lasse... da war mir das Risiko zu hoch...

    Da ich eine eigene Grundwasserpumpe im Haus habe, ist mir egal, wieviel Wasser durch die UOA sinnlos das Loch runter geht... Ist also für mich die billigste Lösung...

    Gruss
    Roger
     
  20. Sugus

    Sugus Administrator Moderator

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.430
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    8633 Wolfhausen
    hi natascha

    ich hatte mit frau gabriele brüning vor monaten eine heftige diskussion wegen ihren aussagen auf dem eigenen forum (welches sich auf anfänger ausrichtete).

    aus ihrem "über mich" auf ebay :
    vielleicht ist sie auf der uni bonn als putzfrau angestellt, aber kennen tut sie dort niemand. vor 30 jahren nicht, vor 2 jahren nicht und heute nicht.


    interessante these, kein wunder war deutschland bei der pisa-studie unter "ferner liefen" vertreten, wenn die frau brüning doch so gute kontakte zu den unis hat (sorry annette)

    über den schwachsinn uoa und ph unter 7 nicht möglich (oder war es doch 7,4 ?), sie kann sich da nicht wirklich entscheiden, schreib ich schon gar nichts mehr.

    wenn richtige beratung heisst, ihre eigene brieftasche zu füllen, kann ich dem nichts hinzufügen...

    rgds
    rené
     

Diese Seite empfehlen