1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Aquarium und Wo finde ich es

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Sio, 8. Mai 2013.

  1. Sio

    Sio

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Hallo Zusammen

    Mein Name ist Robert und ich bin ein absoluter Aquariumneuling.
    Ich wollte für meine kleine Tochter ein kleines Aquarium kaufen. Darum war ich in mehreren Tierhandlungen und habe mich informiert. Im Internet konnte ich noch bisschen mehr Infos holen. Dennoch habe ich viele Fragen und hoffe Ihr könnt mir paar Beantworten.

    Im Augenschein habe ich drei Aquarien.

    - Mein Favorit ist der sera biotop 60 oder 130L Aquarium.
    Ich finde die Homepage sehr gelungen und die integrierte Technik. Sowie das Zubehör und Futter etc.
    Leider finde ich kein ausgestelltes Aquarium. Bestellen kann ich einen in Qualipet. In Deutschland hingegen fand ich nichts. Von wo habt ihr den Sera Biotop? Kennt Ihr einen Laden, wo ich einen anschauen kann?

    - Die zweite Wahl ist der Juwel Rekord 700 in weiss. Meine Frau will unbedingt ein weisses Aquarium. Ich dagegen lieber den Sera. Aber man muss Kompromisse eingehen.
    Was mich hier aber stört ist die Technik. Nicht integriert und auf der Homepage finde ich keine Infos zur Reinigung oder Wartung.

    - Der letzte ist der Askoll Pure M Aquarium. Auch in weiss. Immerhin fand ich ein Video. Dennoch sind die Infos sehr mager. Auch hier ist alles sehr schön integriert. Fand aber im Internet jemand, der kein Zubehör findet, welches Ausgewechselt werden muss.

    Mich interessiert jetzt, welcher der dreien ist der beste?
    Falls ich so eine Frage stellen kann/darf? :-D

    Was sind Eure Erfahrungen und welche Tipps habt Ihr für mich?

    Zu den Fischen:

    Meine Frau möchte Clownfische haben. Ich konnte mich bisschen schlau machen und fand nur, das der Sera Marine 130XXL in Frage kommen "würde". Habe aber auch in Broschüren gelesen, dass die Clownfische ein 200L Aquarium brauchen.
    Darum, ist es für zwei Clownfische in einem 130L Sera Marine Aquarium zu eng?

    Meereswasserfische sind nicht so leicht zum halten. Sollte ich lieber mit Süsswasserfische anfangen?

    Meine Wahl sind zwei Kampffische. M und W. Dazu zwei Putzgarnelen und evtl noch 5-10 Schwarmfische (konnte mich noch nicht entscheiden welche). Kann ich die in einen 60L Aquarium halten?

    Besten Dank

    MfG
    Sio
     
  2. gildartz

    gildartz

    Registriert seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    glarus
    hallo sio
    herzlich willkommen
    ich würde lieber mit Süsswasser anfangen.kampffische sollte man nicht zusammenhalten die sind nämlich Einzelgänger,nur zum paaren danach trennen sie sich wieder.von aquarienhersteller kann ich dir nichts genaues sagen spielt glaub nicht so eine grosse rolle ich würde aber nicht unter 80cm kantenlänge gehen,weil die Möglichkeiten die du hast bezüglich besatz werden immer weniger
    gruss micha
     
  3. hostis

    hostis Guest

    Hallo zusammen,

    Ich würde mich zuerst entschliessen was für Fische bei Euch leben sollen, und erst danach die Suche nach dem richtigen AQ starten. Das AQ dem WunschFisch anpassen und nicht den Fisch am AQ.

    lg Dominic
     
  4. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo Sio

    Als Anfänger würde ich Dir auch zu einem Komplettaquarium raten, da hast Du alles nötige dabei. Es soll ein Becken für Deine Tochter werden, da habt ihr dann mehr Zeit um Euch um schöneres zu kümmern, z.B. welche Tiere setzte ich ein und welche Deko, Wurzeln, Steine und Pflanzen usw.

    Auf jeden Fall rate ich Dir, mit Süsswasser anzufangen, glaube mir, das wird Dich am Anfang noch genug auf Trab halten.;-):)

    Für welches AQ Du Dich letztendlich entscheidest, ist nicht so entscheidend, je grösser je besser. Die meisten fangen mit zu kleinen Becken an und kaufen sich dann einige Monate später doch grössere, weil sie merken, dass die vielen schönen Fische, die sie gerne hätten, auch mehr Platz brauchen.

    Juwel hat einige schöne Becken in weiss, z.B. das Lido oder das Rio.

    Viel Spass
    Christa
     
  5. hostis

    hostis Guest

    Hallo zusammen,

    Chrigele, Du sagst es richtig! In Bezug auf Beckengrösse und wohl auch in Bezug auf Salzwasser (bei Salzwasser muss man scheinbar messen bis man vor lauter messen gestorben ist... )

    Ich denke dass man mit Süsswasser am Anfang schon genug zu tun hat um alles genau zu verstehen. Vielleicht ist Meerwasser ja einfacher, glaub ich aber nicht, denn wenn ich hier die Treads mitverfolge, dann wird mir vor lauter Messwerten ganz schwindelig....

    Was die Beckengrösse angeht, ich würde ein Mittelmass wählen. 200Liter kann man gut stabil halten. Und da bestehen dann Steigerungsmöglichkeiten nach oben. Ein allzugrosses Becken würde ich am Anfang nicht kaufen. Sonst sitzt Du noch mehr in der Klemme als ich. Ich hab nun unter anderem ein 800er und kann nicht mehr steigern weil ich sonst gesteinigt werde, oder aber die Wohnung zusammenbricht. Das Dilemma ist dass ich nun das Becken als klein empfinde. Ich würde in der Mitte anfangen und je nach Hobbysucht ausbauen.

    lg Dominic
     
  6. Sio

    Sio

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Mir ist noch was eingefallen. Wir wohnen in einer Altbauwohnung mit Holzbalken Decken. Muss ich da bei ca. 200 kg irgend eine Verstärkung installieren?
    Wir wohnen in Basel und Basel ist bekannt für sehr hartes Wasser. Werde ich da Schwierigkeiten bekommen oder nur mehr Arbeit?
     
  7. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Basel
    Hallo Sio

    Das Basler Trinkwasser weist einen dGH von 10-20° (jeh nach Gebiet) auf. Also eher mittelhartes Wasser.

    Ich empfehle Anfängern gerne lebendgepährende Zahnkarpfen (Guppys Mollies Platies ect). Diese verzeihen normale Anfängerfehler recht gut, sie mögen das Basler Leitungswasser, sie sind bunt, lebhaft und eure Tochter wird sich schnell über kleine Babyfische freuen können.

    Gruss Tobias
     
  8. Sio

    Sio

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    @Alveus
    Kann ich die drei (Mollys, Guppys und Platts) auch zusammen halten?
    Oder schwimmen alle im gleichen Gebiet?
     
  9. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Basel
    Hallo Sio

    Solange du genügend Platz bietest (wie meine Vorredner schon angedeutet haben, würde ich nicht unter 80cm Kantenlänge anfangen.)

    Aber es besteht bei Lebendgebärenden ein gewisses (und teilweise umstrittenes) Hybridisierungsrisiko. Aber es gibt nicht wenige, welche Guppys und Platies problemlos zusammen halten. Wichtig ist einfach, dass auf ein Männchen einer Art mindestens zwei bis drei Weibchen der selben Art folgen.

    Also 2m / 6w


    Kommt mir irgendwie bekannt vor;-).

    Gruss Tobias
     
  10. gildartz

    gildartz

    Registriert seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    glarus
    hallo sio
    ich wohne auch in nem Altbau.bei mir stehen ein paar becken rum ein 200l beim unterschrank hab ich die füsse abgeschraubt und auf ne grössere Holzplatte gestellt um das gewicht zu verteilen.und noch ein regal mit 3 becken wiegt so um die 500kg soll dir aber kein grünes licht geben.am besten forderst du die baupläne an damit du siehst wie die balken verlaufen.ich würde mich noch rat holen von einem statiker (ich habs nicht gemacht).troz Versicherung usw hab ich ein bisschen angst das was passieren könnte obwohl mir alles stabil erscheint.ich würde mich da noch genauer informieren.aber 200l sollten kein Problem sein das endgewicht mit bodengrund,deko usw könnte auf gut 270 kg kommen
    gruss micha
     
  11. Ines1977

    Ines1977

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    8200 Schaffhausen
    Hallo Sio

    Wegen der Fische, Mollys werden sehr gross, bis 8 cm, sie sind nicht für ein 110 Liter, geschweige denn kleinere Aquarien geignet.

    Auch für Platies würde ich mind. ein 110 Liter (80 cm Kantenlänge) Becken nehmen. Allerdings würde ich keine weiteren Fische dazusetzen. Meine 14 Platies leben jetzt in einem 260 Liter Aquarium, und sie sind schon sehr schwimmfreudig und lebhaft. Nutzen bei mir das ganze Becken aus, und zwar in der Höhe sowie in der Tiefe und Breite.

    Halten könntest Du schon alle drei Arten zusammen, aber aufgrund deren starker Vermehrungsfreudigkeit wäre das Aquarium sehr bald übervoll.

    Für hartes Wasser (wir haben auch ein solches) eignen sich die lebendgebärenden Zahnkärpflinge schon am Besten. Aber eben, achte auf die Grösse und, dass sich diese Fische alle ziemlich stark und schnell vermehren.

    Gruess
    Ines
     
  12. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.351
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Sio

    Ein AQ für die Tochter !
    Habe Erfahrung mit Töchtern welche auch AQ hatten.

    Es kann leicht passieren dass die Töchter nach 1 - 2 Jahren das Interesse an Fischen verlieren und lieber ein Pferd, einen Hamster, oder einen Hund wollen. Also eher etwas zum kuscheln.

    Also nicht überrascht sein wenn sowas passiert. Man sollte ihnen auch nicht ein AQ kaufen wenn sie lieber ein Kaninchen hätten. Das kommt vielleicht nicht gut. Aber ich will Euch nicht belehren; das
    sind jetzt nur so kleine Erfahrungen welche ich gemacht habe.

    Das Aquarium:
    - Sollte relativ einfach zu pflegen sein
    - nicht zu gross, nicht zu klein
    - möglichst mit normalem Leitungswasser
    - pflegeleichte Fische, Pflanzen
    - einfach im Unterhalt (und das ist oft noch schwierig genug)

    Mein Vorschlag:
    - Keinesfalls Meerwasser, sondern Süsswasser.
    - 80 cm langes Aquarium
    - Quarzsandboden, sehr feinkörnig, Korngrösse 0.4 bis 0.8 mm
    - 2 bis 3 verschiedene Pflanzenarten
    - evtl. eine kleine AQ- Holzwurzel.
    - ca 5 Platys (Fische)
    - Das Gewicht sollte auch bei Holzboden noch keine Probleme bieten.

    https://www.google.ch/search?safe=o....7.0...0.0...1ac.1.12.img.reNWhZqjhgs&qscrl=1

    https://www.google.ch/search?safe=o...16,d.bGE&fp=25d11f93bf86dec3&biw=1237&bih=868

    Platys sind gemütliche, geeignete, genügsame Fische.
    Nachteil: Sie machen Nachwuchs. Da sollte man gleich den Fischhändler fragen ob er Jungtiere abnimmt um sie weiterzuverkaufen.
    Keine Kampffische, Scalare. Das kann man später in Spezial-Aquarien machen.


    Unterbau:
    - baue ich immer selbst zusammen, oder tragfähige Kommode.

    Beachten:
    Ein Aquarium muss man ca 3 Wochen einfahren, bevor Fische hineinkommen. Besonders als Anfänger.

    Gruss, Fritz
     
  13. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.351
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
  14. Sio

    Sio

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Soooo..
    Das waren anstrengende Tagen. Aber dafür sind wir fündig geworden.
    Wir haben jetzt einen Juwel Rio 125 in weiss.
    Nächste Woche kommt die Dekorwand und dann mal die Pflanzen.
    Fische werden wohl zwei Mollys, 6 Platys und evtl. noch zwei Putzgarnellen.
    Jetzt noch die Pflanzen auswählen....:-D

    Sind die JBL Produkte gut?

    Thx
     
  15. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Hoi Sio,

    wollte schon lange meinen Senf dazu geben, hatte aber leider keine Zeit;-)

    Ich hätte dir zu einem Juwel geraten und für alles andere JBL;-) Vorallem die Testtropfen von JBL sind m.M. nach das beste was es momentan zu kaufen gibt. Das zeigt auch der abgleich meiner Messergebnisse (JBL Tröpfchen) mit den Vergleichsmessungen die mir ein Angestellter einer grossen Basler Chemiefirma im Labor gemacht hat.

    Zubehörtechnisch verwenden wir bei uns wen möglich EHEIM und JBL, wen auch teilweise etwas teurer sind wir damit äusserst zufrieden.

    Bodengrund müsstet Ihr auch noch auswählen;-) Also vorschlag würde ich euch Kies empfehlen, mit körnung 1-2mm. Das ist für den Anfang sicher das einfachste. So halten dan auch die Ausgesuchten Pflanzen im Becken.

    Als Einstieg seit Ihr mit den 3 Sorten Fischen sicher bestens Bedient. Platys, Mollys und Guppy sind warscheinlich allen Aquarianern als Einsteigerfische bekannt. Wobei auch bei diesen auf die richtigen Haltungsbedingungen geachtet werden muss.
    Vieleicht solltet Ihr euch noch gedanken über Bodenfische machen. Standart währe da sicher zwei bis drei "Putzerfische". Am häufigsten wird der Antennenwels für diese Aufgabe gewählt. Die sind relativ robust und ebbenfalls quasi der Anfängerstandart. Putzen müsst Ihr aber trotzdem selber;-)

    Und nun noch das leidige Thema das wir hier jedem Neuling ans Herz legen, ZEIT LASSEN!
    Auch nach x-Becken und Neustarts fällt die Einlaufzeit extrem schwer. Ein Leeres Aquarium ist einfach nicht das was Herr oder Frau Aquarianer möchte.
    Bodengrund rein, Wasser einfüllen und Pflanzen setzen geht in 30 Minuten, für das Einfahren des Beckens sollten es aber schon 4-6 Wochen sein.
    Lasst dem Becken diese Zeit um ins gleichgewicht zu kommen. Ab und zu 2-3 Flocken futter an Imaginäre Fische und jede woche 1/3 Wasser wechseln. Mehr solltet Ihr in der Einlaufphase nicht machen.
    Auch wen im Zoofachhandel meist kürzere Zeiten angegeben werden, mind. 4 Wochen braucht es wirklich!

    So nun hoffe ich, das ich mit meinem Senf auch noch etwas zum gelingen beigetragen habe:)

    Ansonsten könnt Ihr mir gerne eine PN schreiben oder kommt einfach auf einen Kaffee vorbei. Ist ja nur 15 Min von Basel entfernt.

    Gruss Sven & Olivia
    ASO-Privat-Aquaristik
     
  16. chrigele

    chrigele

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kirchlindach
    Hallo zuammen

    Das finde ich äusserst kontraproduktiv. Ein Forum lebt vom gegenseitigen Ausstausch von Erfahrungen und damit unterbindest Du solches.:-(

    L.G.
    Christa
     
  17. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    Hallo Christa,

    so ist das nicht gemeint! meiner erfahrung nach hilft es gerade bei neulingen oft, das ganze zu sehen.

    Und um bei uns vorbei zu kommen bedarf es einer PN da wir unsere Adresse nicht in ein Forum posten.

    Ich denke gerade in diesem Fall würde es sich lohnen etwas tiefergreifende Infos über die Aquaristik weiterzugeben, da in diesem Thread doch einiges fehlt und Sio anscheinend noch keine erfahrungen in der Aquaristik hat!

    Z.b. zum Thema Clownfische vom anfang. Da wurde nirgends gross ein Wort darüber verloren das es sich um Meerwasserfische handelt und diese im Normalfall mit einer Anemone in Symbiose leben.
    Warscheinlich kann Sio mit dem lezten Satz etwa gleich viel anfangen wie mit der Beschreibung eines SchraubtriebAnlassers... (Ausser er ist Automechaniker;-)) Deshalb zeige ich das ganze gerne Live am Becken.

    Auch über die Wasserwerte wurde bis anhin nur der Härtegrad von Basel angegeben... Für mich ist diese Angabe im verhältniss zum ganzen Thema Wasserwerte etwa so viel Wert wie wen ich mit der Schweizerkarte auf den Mond Reisen will....

    Bitte nicht falsch verstehen, aber so ein Aquarium ist doch eine Wissenschaft für sich. Und da sind wir uns glaube ich einig.

    Gruss Sven
     
  18. gammas

    gammas

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SZ
    Hy

    @all: kann mir einer von euch eine Begründung abgeben, wieso es besser und einfacher ist mit Süsswasser anzufangen? :gruebel: Kann solche Aussagen überhaupt nicht gutheissen. Süsswasser (SW) und Salzwasser (MW) hat so gut wie gar nichts miteinander gemeinsam und daher spielt es überhaupt keine Rolle ob er sich in die Meerwassermaterie einliest oder in die Süsswasser. Und das Argument MW sei schwieriger ist überhaupt nicht haltbar und nicht wahr ;-).

    @Sio , schade habt ihr euch anscheinend schon entschieden.
    Falls du oder eben deine Frau lieber ein Meerwasserbecken gehabt hättet ist dies nicht wirklich schwieriger zu handhaben als ein Süsswasserbecken. Wie du aber selber bemerkt hast, brauchen die meisten Fische im Meerwasserbecken idR mehr Platz. Clownfische im 130Becken erachte ich als knapp bemessen.
    Was es allerdings ein Unterschied ausmacht ist der Preis. Bei einem MW Becken werden die Anschaffungskosten doch einiges höher ausfallen. Ist aber jeden Franken wert da es dir ein gut laufendes Becken mit knallenden Farben, Formen, Artenvielfalt und Leben danken wird.
    Falls es noch ein Thema ist lies doch mal diese Seite hier durch. Danach kannst du dir vielleicht ein besseres Bild über die MW-Aquaristik machen.
    Bei der Beckenwahl steht dir im MW Bereich auch einiges offen. Es gibt gute, sogenannte Plug and Play Becken wie diese hier oder natürlich sind die Komponenten selber zusammenstellbar.

    PS. Ich betreibe SW und MW Becken und habe an beidem Freude :-D und kenne demnach auch den Unterschied.
     
  19. djdevcon84

    djdevcon84

    Registriert seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenbach
    @simon,

    warscheinlich ist es nicht schwieriger oder aufwendiger, allerdings ist beim MW zu beachten das die einfahrzeit wesentlich länger ist und der Finanzielle aufwand wesentlich tiefere Einschnitte in den Finanzhaushalt macht;-)

    Deshalb erachte ich es als Sinvoll die ersten gehversuche in der SW-Aquaristik zu machen.
    Falls es doch das falsche Hobby ist und alles wider abgestossen wird, hält sich der Verlust in grenzen.

    Das heisst natürlich nicht das man sich einfach mal ein Becken kaufen soll um zu schauen ob man damit was anfangen kann. Das anschaffen von Haustieren (wozu auch Fische zählen) will sorgfältig überlegt sein.

    Ein Bekannter von mir hat ein 8000l MW Becken in der Wohnung stehen. Das Teil ist der Absolute Knaller! Abgesehen vom Füttern öffnet er den Deckel alle 6Monate... Technik und Wasserwerte sind komplett Eletronisch überwacht, also praktisch ein selbstläufer.
    Er hat sicher weniger aufwand als wir mit 3500l SW in 34 Becken. Aber wen ich den Anschaffungspreis und die Unterhaltskosten vegleiche (im verhältniss), dan könnte ich mit Locker noch ein Mittelklassewagen kaufen! (Er hat seinen überigens Verkauft)

    Gut, wir sind sicher beide Extremisten was die grösse angeht;-) aber ist ja auch nur ein Beispiel. Ich denke nicht das es normal ist 8000l MW Becken im Wohnzimmer zu haben, oder im Nebenzimmer eine SW Zuchtanlage steht... auch die 4 Schaubecken im Wohnzimmer bei uns (5tes in Arbeit) sind sicher etwas übertrieben;-) Aber Er wie wir haben auch mal mit einem 60er Becken angefangen....:)

    Um einen Abschluss zu finden:

    Meiner Meinung nach sollte jeder das machen was er für richtig hält. Ob SW oder MW ist schlussendlich egal, wens den Tieren und den Besitzern gefällt ists 101% Korrekt;-)

    Gruss Sven
     
  20. Sio

    Sio

    Registriert seit:
    6. Mai 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Mein Aquarium steht.
    Juwel Rio 125 in weiss mit der Dekorationswand Cliff Light.
    Bodenheizung verlegt und von JBL AquaPlus Dünger darauf verteilt.
    Eine Frage; die Bodenheizung hat 20 Watt. Das heisst sie wärmt mit 20 grad?
    Kies bis zum umfallen gewaschen und veteilt. Ist es schlimm, wenn ein kleiner Bereich in der Mitte nur ca. 2cm Kies hat?
    Dann paar gespülte Schieferplatten und eine Mangoi Wurzel (hoffe der Name stimmt so). Die Wurzel hat aber paar stellen mit so kleine Pünktchen, keine o2 Bläschen. Wollte fragen, ob das ein Schimmelpilz ist, oder ob dies normsl sei.
    Dann noch die Pflanzen eingesäht. Fertig
    Sorry aber weiss nicht mehr die Namen der Planzen. Für die Pflanzen gebe ich täglich am Morgen JBL Ferropol 24 und flüssiges CO2.
    Das Wasser wurde mit JBL Biotopol aufbereitet. Ich muss dann nur beim Wasser wechsel wieder Biotopol verwenden? Und dann auch nur soviel wie ich frisches Wasser zugebe? Das wird ja bisschen ungenau?
    Zu den Fischen:
    Wir wollen 8 Platys und 8 Guppys.
    Dazu noch 2 Regenbogenbuntbarsche.
    Ich brauche ja noch Welse? Welche soll ich nehmen? Für diese Fisch will ich eine Wasserqualität von 24 grad Celsius haben. Ein pH wert von 7 und eine Härte von 8-10. Hab ich noch was vergessen?
    Ach ja. Muss ich den JBL Filterstart noch rein tun?
    Besten Dank
    MfG
    Sio
     

Diese Seite empfehlen