1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weisse Geschwulst bei zwei Kardinal

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Zimty, 3. Mai 2022.

  1. Zimty

    Zimty

    Registriert seit:
    17. April 2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Immensee
    Hallo Zusammen

    Ich bin neu hier und brauche eure Hilfe.
    Ich habe von einer Kollegin die Ausgewandert ist ihr Aquarium übernommen im September 2021.

    Eheim 125L
    Eheim Aussenfilter professionel 4+ 250
    Strömungspumpe Nero5

    Wasserwerte:
    NO2 = 0,01
    NO3 = 3
    PH = 7,6
    GH = 12
    KH = 13
    NH4 = 0.5
    Temperatur 22 Grad
    (Tröpfchentest JBL)

    Jede Woche 1/3 Wasserwechsel und bei jedem 2. Wasserwechsel mulme ich alles durch. Danach gebe ich noch Easy Life Filter Medium Ultimate Water Conditioner ins Wasser und Huminstoff.
    Mandelbaumblatt/Rinde, Erlenzapfen gebe ich auch immer wieder ins Wasser.

    Aktueller Besatz:
    9 Metallpanzerwelse (von ehemals 10)
    10 Dornaugen (keine Ahnung ob dies noch stimmt)
    6 Amanogarnelen
    4 Molukken Fächergarnelen
    9 Kardinal (von ehemals 11)
    Rennschnecken ca. 10? und 1 grosse TDS (von ehemals 3)

    Umzug des Aquariums verlief problemlos. Hatten keine Verluste. Da sie seit einer längeren Zeit wusste das sie auswandert hat sie auch keine neuen Fische mehr dazu gekauft. Nach einem Monat habe ich 5 Kardinäle gekauft da sie nur zu 6. waren und noch 3 Molukken Fächergarnele da der eine alleine war. Später noch zu den 2 Amanos noch 4 mehr.

    Alles lief mehrere Wochen/Monate gut bis vor ca. 7 Wochen? ein Kardinal (glaube einen von den neuen) innert kürzester Zeit ohne grosse Anzeichen (oder ich habe es nicht bemerkt) verstorben. Der Kardinal war von Anfang an eher ein „Mägerli“ hat zwar immer gefressen.

    Ich weiss nicht ob das von Bedeutung ist, habe vorher noch neue Pflanzen eingesetzt.

    Eine Woche später dann ein Panzerwels und ein grosser TDS. Wieder eine Woche später der andere grosse TDS, leider war der so gut versteckt das er schon pelzig war als ich den beim Mulmen fand.

    Vor ca. 3 Wochen sah ich bei 2 Kardinälchen je 1. weisse Geschwulst. In der einen Zoohandlung meinten sie ev. Weisspünktchen Krankheit. Fand aber das dies nicht so aussah. Der Fischpfleger war nicht am Arbeiten als ich dort war. Ein Fischzüchter, der von der Seite auf mein Handy schielte, meine sofort das ist ein Pilz. (hatte ich zuerst auch eher vermutet)

    Ich ging dann noch in eine andere Zoohandlung und dort hatte es einen Fischpfleger, der meinte zwar eher eine Bakterielle Infektion.

    Er hat mir dann Baktopur Direkt von Sera mitgegeben. Ich habe die Behandlung dann nach Anleitung gemacht. Die weisse Geschwulst ist aber leider nicht verschwunden.

    Vor 1 ½ Wochen schwamm ein Kardinal (ohne Geschwulst) knapp unter der Oberfläche und Atmende sehr schnell. NO2 war alles in Ordnung. Hab dann mit dem Kardinal ein Salzbad gemacht. Danach ging es Ihm 1 Tag lang besser und es begann leider wieder noch schlimmer von vorne. Habe ihn dann erlöst:(

    Jetzt habe ich heute bei einem anderen Kardinal noch eine Beule unter der Haut hinten an der Seitenlinie bemerkt:( Man sieht die Beule kaum, wie ein unterirdischer Pickel. Leider schaffe ich dies nicht zu Fotografieren.

    Was würdet Ihr machen mit den 2 Kardinälchen mit der weissen Geschwulst? Die Geschwulst hat sich nicht verändert. Pilzbehandung? falls es auch dies ist? Ist das zu nah aufeinander wegen dem Baktopur? und was soll ich mit dem anderen mit der Beule machen?

    Habe vor 2 Wochen ein Quarantäne Becken aufgestellt, den Filter mit Filterschlamm geimpft und bin den am Einfahren, da das Pilzmedikament Kupfer enthält. Dies möchte ich auch in Zukunft für die Neuankömmlinge benützen.

    Den Panzerwelsen, Garnelen und Schnecken scheint es gut zu gehen und verhalten sich wie immer.

    Fotos sind leider nicht so top. Der eine Kardinal mit der verkrümmten Wirbelsäule habe ich von der Kollegin so übernommen. Der hatte dies schon von Anfang an.

    Danke für eure Hilfe
    Liebi Grüessli
    Sandra
     

    Anhänge:

  2. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bern
    Also für die Weisspünktchenkrankheit sind die "Beulen" mmn zu gross bzw wären in viel grösserer Anzahl vorhanden. Ich bin absolut kein Crack, wenn es um Krankheiten geht, aber meine 1. Vermutung wäre auch bakterieller Befall gelesen. Auf den 2. Blick jedoch sind die Flecken sehr regelmässig. Ich frage mich, ob es allenfalls eine Parasit- Art sein könnte?
    Ich hoffe, jemand mit etwas mehr Erfahrung meldet sich noch zu Wort...

    Liebe Grüsse
    Pascal
     
  3. BahaMan

    BahaMan

    Registriert seit:
    13. Juli 2019
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Bern
    Dieser Link könnte vielleicht hilfreich sein:
    https://www.jbl.de/de/online-hospital/pict_diag_groups?country=de
    Schau dir da die Bilder genau an. Ein Bild erinnert mich etwas an das, was ich auf deinen Bildern sehe:
    upload_2022-5-3_20-59-51.png
    Quelle: jbl.de , dort unter der Rubrik Ektoparasiten. Will dir da aber wirklich keinen falschen Floh ins Ohr setzen.
     
  4. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.674
    Zustimmungen:
    220
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Erstmal Respekt wie vorbildlich du die Sache angehst.

    Dieses Phänomen tritt bei Kardinälen leider nicht selten auf. Hatte ich vor einigen Jahren auch schon und führte zum Tot der betroffenen Tiere. Es gibt Stämme die Resistent dagegen zu schein seinen. Was genau es ist kann ich nicht abschliessend sagen. Ich gehe in meinem Fall von Fischtuberkulose aus.

    Was sicher ausgeschlossen werden kann sind Ektoparasiten. Die hätten sich bereits weiter verbreitet und die Tiere würden sich oft kratzen. Ebenfalls ausgeschlossen werden kann die Weisspünktchenkrankheit.

    Da du den Pickel als "unter der Haut liegend" beschreibst kann eine Pilzinfektion ebenfalls ausgeschlossen werden. Diese würde ausgefranste Ränder zeigen.

    Pilze wiederum lassen sich gut mit Huminsäuren und sauberem Wasser (regelmässige grosse Wasserwechsel) gut behandeln. Ich hätte einen Pilz aufgrund der Bilder und meiner Erfahrung ausgeschlossen. Da du bereits mit den Seemandelbaumblättern Huminsäuren beigibst und das Wasser aufgrund deiner Hygiene wohl sauber seim dürfte, hätten diese bereits zurückgehen müssen.

    Gruess
     
    BahaMan gefällt das.
  5. Zimty

    Zimty

    Registriert seit:
    17. April 2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Immensee
    Hoi Zäme

    Vielen Dank für die Antworten

    Ektoparasiten glaube ich auch nicht dass es dies ist. Sie kratzen sich nicht und nach den Bildern im Internet hätten die Fische viel stärker befallen sein müssen nach dieser Zeit. Vielen Dank für den super Link:emoji_thumbsup: Kannte diesen noch gar nicht, wohl ich das Internet mit all den Krankheiten durchforstet habe.

    Fischtuberkulose hatte ich auch schon in verdacht, hab aber gehofft das es nicht ist.
    Was man im Internet liest, ist ja das ein Supergau irgendwie:( Wie bist du dazumal vorgegangen?
    Man liest vom ganzen Besatz töten, bis hin nur die betroffenen... Ganze Aquarium desinfizieren, Pflanzen und Holz wegschmeissen... Ich finde es ein bisschen Radikal auch die gesunden gleich mit zu töten und was macht man mit den Garnelen und Schnecken? Können die das weiter übertragen?

    Habe vorhin die Wasserwerte im Quarantänebecken kontrolliert (NO3=1 / NO2=0.01 / PH = 7.8 / KH & GH = 11) werde die drei mal in dieses Becken einquartieren:(

    Grüessli Sandra
     
  6. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.674
    Zustimmungen:
    220
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Töten musst du nichts. FischTB ist halb so schlimm und dürfte in den allermeisten Zoohandlungen und damit in fast allen Becken vertreten sein. Zumeist reagiert nur ein sehr kleiner Teil der Fische darauf mit Krankheit.
    Warum genau resp. ob sich Resistenzen ausgebildet habe kann ich dir nicht genau sagen.

    Beobachte die Kardinäle im Quarantänebecken, wenn sie sich weiterhin normal Verhalten und sich der Zustand nicht verschlechtert, kannst du sie in 2-3 Wochen wieder zurücksetzen.

    Gruess
     
  7. Zimty

    Zimty

    Registriert seit:
    17. April 2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Immensee
    Guete Abig

    Oke, bin ich ja einigermassen beruhigt. Werde dies demfall so machen und hoffe das alles irgendwie gut kommt. Vielen Dank nochmals für die Info.

    Grüessli
     
  8. Zimty

    Zimty

    Registriert seit:
    17. April 2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Immensee
    Hallo Zusammen


    Ist zwar schon eine weile her, wollte aber mal ein Update geben, was so inzwischen passiert ist.


    Es war definitiv eine Pilzinfektion. Gehe davon aus, dass die zwei Fische an dem verschimmelten TDS geknabbert haben und wahrscheinlich wegen dem Humin nicht so ausgeprägt war.


    Habe ja beide Fische in Quarantäne gesetzt. Als der „verkrümmte“ Fisch immer schwächer wurde, habe ich entschieden, mit einer Pilzkur zu versuchen. Leider war der eine Fisch zu stark geschwächt und ich musste ihn erlösen. Der zweite Fisch sprach auf die Behandlung super an. Inzwischen ist die weisse Geschwulst komplett verschwunden und er schwimmt wieder top fit im grossen Becken herum, als wäre nichts gewesen.

    Ich tue jetzt auch die doppelte Portion an Humin/Mandelbaumblätter rein, ev. habe ich dies zu schwach dosiert.

    Liebe Grüsse
    Sandra
     

Diese Seite empfehlen