1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasserwerte und was passiert wenn...

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Haadis, 15. Juni 2019.

  1. Haadis

    Haadis

    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen
    Hallo zusammen

    Ich bin nach beinahe 30 Jahren Abstinenz, durch den Wunsch meines Sohnes ein Aquarium zu haben, wieder in die Materie eingeraucht. Ich habe ein 180ltr. Becken erstanden das bereits seit einigen Jahren läuft. Besatz, Filtermaterial, Bodengrund und Wasser wurden übernommen. Am Besatz wurden keine Veränderungen vorgenommen. Dieser besteht aus Salmlern, einigen Guppies, Schmerlen und 5 Garnelen.

    Wir haben im Wasserkreislauf unseres Hauses eine Entsalzungsanlage die natürlich nicht wirklich aquarientaugliches Wasser liefert. Da ich nicht gerne halbherzig etwas mache und schon gar nicht wenn es um Tiere geht, habe ich eine Osmoseanlage zugelegt. Mit dieser stelle ich nun das Wasser für die Wasserwechsel her. Wir wechseln pro Wechsel 60ltr. Wasser und härten dieses wieder auf KH 5 /GH 6 bis 7 auf. Der PH Wert liegt danach bei ~7.1. Diese Werte sind auch im Becken so.

    Da mir ein schön bepflanztes Becken ebenfalls wichtig ist, dünge ich mit Flüssigdünger und Co2. Bei letzterem möchte die 'normalen' 20mg/l anstreben - und hier kommt nun meine Krux. Ich möchte den PH Wert gerne auf 6.8 senken um eine bessere Sättigung zu erreichen. Also habe ich zusätzlich über Torf begonnen zu Filtern. Soweit kein Hexenwerk (oder halt eben doch ^^ ). Nach 3 Tagen Torffilterung ist nun der PH um 0.1 auf 7 gesunken. 'Leider' ist auch die KH auf 4 gesunken, somit habe ich also eigentlich keine Verbesserung erzielt.

    Was passiert nun, wenn ich mittels Aufhärtesalz im Becken die KH wieder auf 5 anhebe? Ich vermute einmal , dass dann der Effekt des Torfs wieder zunichte gemacht wird und der PH auch wieder steigt oder? Wenn ich das nun richtig Betrachte, so bleibt mir eigentlich nichts anderes übrig als massig CO2 ins Becken einzubringen um erstens die Sättigung zu erreichen und/oder den PH zu senken.

    Ist meine Annahme korrekt? Gibt es eine weitere Möglichkeit die ich aktuell nicht berücksichtige? Mache ich einen Denkfehler?

    Bin für jeden Input dankbar.

    En Gruess
    Stefan
     
  2. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Winterthur
    Hallo Stefan
    Weshalb hast du ein Problem mit der KH4?
    Die KH und der pH im Zusammenspiel mit der CO2-Sättigung stehen in einem festen Zusammenhang. Je niedriger die KH ist, desto tiefer sinkt der pH-Wert durch die Nitrifikation im Filter. Das kann man bis zu einem gewissen Grad durch zuführen von CO2 noch verstärken. Aber CO2 ist nicht nur Nahrung für die Pflanzen, es ist vor allem auch ein Atemgift für die Fische. Daher geht man üblicherweise von einem Maximalwert von 20mg/l aus der im Sinne der Fische nicht überschritten werden sollte. Das ist aber nur ein Richtwert. Torf hilft das Wasser mit Huminsäuren anzureichern und je nach Qualität den pH leicht zu senken. Es ist aber so, dass sich die Wirkung laufend erschöpft und man den Torf immer wieder ersetzen muss. Ausserdem besteht eine gewisse Gefahr, dass je nach Qualität des Torfes auch Schadstoffe eingebracht werden könnten.

    Hier kannst du detailliert darüber nachlesen:
    http://www.deters-ing.de/Wasser/Wasser.htm

    Und hier kannst du die Abhängigkeiten der entsprechenden Werte berechnen:
    http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Berechnungen.htm#CO2ausPHundKH

    Vielleicht hilft dir das etwas weiter. Und wenn du dich tiefer in die Materie einlesen möchtest kann ich dir das Buch “Handbuch Aquarienwasser“ von Hanns-Jürgen Krause empfehlen. Das ist für mich DAS Standardwerk zu diesem Thema.

    Gruss, Max
     
  3. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.401
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Stefan

    Wenn ich das Ganze richtig gelesen und verstanden habe, dann vermute ich dass Du tatsächlich einen (recht häufigen) Denkfehler machst. Es ist zwar richtig dass pH, KH und CO2 in einem Zusammenhang stehen. Es ist aber nicht so dass der CO2-Gehalt automatisch steigt, wenn bei gleicher KH der pH sinkt. Denn irgendwoher müsste das CO2 ja herkommen. Anders gesagt: Den CO2-Gehalt kannst Du nur dadurch erhöhen, dass Du das CO2-Ventil mehr aufdrehst. ;)

    Allerdings ist - wie Max bereits geschrieben hat - ein CO2-Gehalt von 20 mg/l für gewisse Fische eher schon an der oberen Grenze und für die meisten Pflanzen gar nicht notwendig. Daher würde ich an dem Wert jetzt gar nicht gross rumschrauben. Wenn Du (aus welchen Gründen auch immer) einen tieferen pH willst, dann nimm einfach etwas weniger Aufhärtesalz und fahre eine KH von 3-4. Dann sollte das schon passen.

    Griessli, Basil
     
  4. Haadis

    Haadis

    Registriert seit:
    15. Juni 2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen
    Hallo Ihr zwei

    Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten und die sehr informativen Seiten in den Links von Max. Ebenfalls möchte ich mich für das verspätete Reagieren auf Eure Beiträge entschuldigen.. ist grad es bizzeli stressig überall. Ich habe kein Problem mit KH4 - ganz und gar nicht. Ich war vielmehr etwas 'vorsichtig' mit der Beimischung von CO2 und verwirrt darüber, wie die Wasserwerte sich nach dem Beginn der Torffilterung verändert haben. Es scheint sich aber nun alles einzupendeln. Die KH liegt bei 4 - Messungen des PH's zeigen nun seit Beginn der Torffilterung und kontrollierter Erhöhung der Blasenanzahl stetig sinkende Werte (innerhalb 5 Tagen von 7.1 auf 6.8). Der Dauertest für CO2 hat jetzt auch die grüne Farbe wie er das haben sollte. Jetzt heisst es alles Beobachten und ggf. nachjustieren.

    Meine Frage oben war eigentlich dahingehend, ob ich durch (weiteres) aufsalzen des Wassers, den PH-senkenden Effekt des Torfs wieder zunichte mache. Ich denke mittlerweile habe ich mir die Frage selber beantworten können ;). Ich werde auch, und bitte korrigiert mich wenn ich falsch liegen sollte, das Osmosewasser wieder auf KH5 aufhärten richtig? Wenn der Torf seine Wirksamkeit verliert, werde ich dies bei den Messungen des PH's sehen und-/oder ich Tausche diesen spätestens alle 4-5 Wochen aus.

    Vielen Dank für Eure Hife!

    En Gruess
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen