1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasserenthärter im Haus

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von neon88, 4. November 2008.

  1. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Hallo zusammen:):)
    ich habe grosse Probleme mit meinen Wasserwerten in meinem 160 l Aquarium seit wir in eine neue Mietwohnung umgezogen sind und ich es neu aufgesetzt habe (läuft schon seit 4 Wochen). Unser Haus ist mit einer zentralelen wasserenthärtungsanlage versehen, daher die sehr unnatürlichen Wasserwerte:

    gH: 0-1
    kH: 12
    pH:8

    Da der pH wert ziemlich hoch ist, wollte ich ihn auf 7 senken. Im Zoofachhandel haben sie mir geraten, eine co2 anlage zu kaufen, da man dadurch den ph leicht sinken kann und es zusätzlich als Pflanzendünnung dient. Nun bereue ich meine teure Anschaffung, da ich einen kh wert von 12 habe und ich viel zu viel co2 bräuchte, um ph zu senken, was wiederum nicht gut für die fische wäre, ist das richtig?
    Gibt es eine Möglichkeit den gH wert zu steigern, denn kH zu senken und somit mit einem niedrigerem kh wert mit Hilfe von co2 Dünnung den pH auf 7 zu senken? Oder einfacher gesagt aus diesem miesen Leitungswasser Aquariumwasser zu machen?
    Danke viel mals für eure Hilfe!

    Thomas
     
  2. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.518
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Thomas

    Das heisst, Du hast Weichwasserfische? Wenn ja, dann wäre es am sinnvollsten, das Wasser mit einer Umkehrosmoseanlage zu enthärten. Dann wäre die KH auch tief und Du könntest auch den pH entsprechend einfacher in den gewünschten Bereich bringen (sei es mit CO2 (aber vorsichtig!!) oder z.B. mit Erlenzäpfchen, Torf, Laub, etc.).
    Die GH ist ja schon tief und bliebe dann natürlich auch tief, d.h die müsste Dich dann nicht mehr kümmern.

    Um nicht reines Osmosewasser verwenden zu müssen, wäre es in diesem Fall vielleicht sinnvoll, etwas Aufhärtesalz zu nehmen anstatt mit Leitungswasser zu mischen.

    Griessli, Basil
     
  3. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Danke für deine schnelle Antwort:)
    Nein ich habe keine Weichwasserfische. Da ich es neu eingerichtet habe, wurde mir empfohlen, zu Beginn 3 siamesische Rüsselbarben und einen Antennenwels einzusetzen.
    Ich hatte eigentlich vor, ein Neonbecken einzurichten. Dafür müste ich aber den pH weit runterbekommen und das dürfte ja wegen meiem hohen kh wert schwierig werden. Da mich die CO2 Anlage sehr viel gekostet hat, möchte ich mir nicht auch noch eine Osmose Anlage kaufen, da alles sehr teuer ist. Ich habe mir gedacht, dass ich meine co2 Anlage evt. gegen eine Osmose Anlage umtauschen könnte, da ich eigentlich falsch beraten worden bin meiner Meinung nach (co2 nütz bei meinen Wasserwerten nicht viel, um den PH zu senken, oder täusch ich mich da?) würde das Sinn machen ? :?:
     
  4. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.518
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Thomas

    Ja, meiner Meinung nach wurdest Du falsch beraten. Eine CO2-Anlage für die pH-Senkung einzusetzen finde ich nicht empfehlenswert. Klar, das CO2 kommt im Prinzip den Pflanzen zu gute, aber in schätzungsweise 80-90% der Fälle (die Nicht-Starklichtbecken) reicht dafür das vorhandene CO2 aus und man muss es nicht zusätzlich zudüngen.

    Ohnehin wird meiner Meinung nach dem pH oft zu viel Bedeutung beigemessen. "Nur" ein tiefer pH bringt einem Weichwasserfisch nicht viel. Wenn Du also z.B. Neons halten möchtest, wäre es sinnvoller, die Härte (GH, KH) oder noch besser (bzw. damit zusammenhängend) den Leitwert zu senken (liest mal "Aspi's Plädoyer für den Leitwert" - interessant!).

    Umkehrosmose ist nicht so teuer wie man oft meint. HIER gibt's z.B. sehr gute Anlagen im Bereich von ca. 150-200 Fr. (je nach Leistung). Je nachdem, was Du für die CO2-Anlage bezahlt hast, bleibt Dir sogar noch Geld übrig, wenn Du die verkaufst (z.B. hier in den Kleinanzeigen oder über Ricardo/Ebay) und dafür eine UOA kaufst. Fände ich die beste Lösung.

    Griessli, Basil

    PS: Siam. Rüsselbarbe(n) würde ich nicht empfehlen für ein 160L-Becken. Antennenwels hingegen sollte gehen.
     
  5. Simon21

    Simon21

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Hildisrieden
    UOA

    Hallo Thomas
    Ich würde als erstes versuchen, die co2-Anlage zurückzugeben, mit Begründung falscher Beratung! Dann bekommst du sicher mehr dafür, als übers Forum oder Ricardo.

    Die UOA kann ich dir echt nur empfehlen. Ich hatte so meine Bedenken damit von wegen Kosten, Handhabung,...
    Bin nun aber sehr zufrieden. Habe damit den KH in meinen Becken von ca. 12 auf 5 heruntergesetzt und Endziel ist so zwischen 2 - 4 (habe die Anlage erst seit 1.5 Wochen). Da nun der KH auf 5 ist, ist mein pH relativ stabil auf 7 (früher war der 7.5 - 8!!).
    Wenn der KH so tief ist, kannst du relativ einfach mit Laub, Torf, Erlenzäpfchen,... den pH weiter senken. Aber das muss ich dann auch noch selber ausprobieren wie weit sich dadurch der Wert verändert, wie stabil er wird.

    Gruss Simon
     
  6. Aspergillus

    Aspergillus

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    4.495
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Basel
    Hallo Thomas,

    Alles Aquaristisch Interessante und wichtige wurde ja schon gesagt.
    CO2 ist Pflanzzendünger und nicht dazu da den pH zu senken.

    Aber Eure Enthärtungsanlage ist schlecht eingestellt!! GH 0-1 ist zu tief.. Normalerweise werden Enthärtungsanlagen so eingestellt, dass sie GH 4-5 liefern.

    Wenn Du dieses Wasser noch mit der UOA Enthärtest, hast Du gar keine GH mehr .. auch wenn Du es noch mit Deinem Leitungswasser abmsicht.
    Dann ist da gar kein Calzium und Magnesium mehr drinn.. das ist auch nicht gut für die Fische..

    Ich würde versuchen die Anlage auf GH 5 zu stellen.. Dann mit UOA Enthärten, dann eine Mischung aus Osmosewasser7Leitungswasser herzustellen, so dass die KH so ist wie Du sie brauchst.
    Die CO2 Anlage kannst Du dann immer noch einsetzen.. Schaden tut das nicht..
    Im Gegenteil.. (Fadenalgen haben z.B nicht gerne CO2.. oder bzw.. die wachsen sehr gerne wenn alle Nährstoffe im AQ und ein CO2 Mangel herrscht)

    Grüess
    Aspi
     
  7. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Vielen Dank für eure Antworten :). Ich rufe jetzt gleich im Geschäft an, wo ich mir die co2 anlage gekauft habe und versuche diese umzutauschen. Den Vermieter werde ich auch mal kontaktiere, hoffe er ist bereit, da etwas umzustellen. Solle das aber nicht gehen, wäre es dann möglich den GH mit Zugabe von einem Produkt (z.b Magnesium und Calcium) zu heben?

    Mfg Thomas
     
  8. iceripper

    iceripper

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6340 Baar
    Hoi Thomas

    wie wurden denn diese Werte ermittelt ? Teststreifen oder Tropfen ?

    bei GH 0-1 würden die Kaffeemaschine, Geschirrspüler, Waschmaschine .... nicht richtig laufen, wenns mir recht ist werden die Enthärtungsanlagen immer auf ca. GH 5-6 eingestellt


    Gruess Chrigel
     
  9. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    ja mit Flüssigtester "tetra test Laborett". Der Farbumschlag bei der gh Messung erfolgt schon nach dem ersten Tropfen. Ich finde diesen Wert auch sehr seltsam. Aber eben, gäbe es eine Möglichkeit um den gh zu erhöhen??

    PS: Ich kann jetzt die CO2 Anlage zurückgeben:-D

    Mfg Thomas
     
  10. iceripper

    iceripper

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6340 Baar
    Hoi Thomas


    also ich würde sicherlich mal den Vermieter drauf ansprechen und ihn fragen ob denn bei der Enthärtungsanlage überhaupt mal der Service gemacht wurde

    Um GH zu erhöhen gibt es spezielle Aufhärtesalze, geht aber auch mit Magnesiumsulfat http://www.africancichlid.de/wasser/wasser.htm (runterscrollen)

    super, dieses Geld kann man besser investieren !



    Gruess Chrigel
     
  11. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Danke für den Link :)
    Ich weiss jetzt nicht recht, ob ich diese Osmoseanlage kaufen soll. Darum jetzt noch eine Frage :) . Was kommen da so für Kosten auf einem zu? Ich habe gehört, dass die Ersatzmembranen sehr teuer sind, wie viel mal müsste ich die auswechseln bei meinem 160l Aquarium, wenn ich so alle 4 Wochen eine Teilwasserwechsel mache?
    Danke für eure Antwort

    Gruäss Thomas
     
  12. Aspergillus

    Aspergillus

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    4.495
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Basel
    Hoi Thomas,

    ja Ersatzmembranen machen meistens mehr als die hälfte des Preises aus.
    Tauschen muss man sie alle 3-4 Jahre!! Also nicht sehr oft.

    die günstigsten UOA's gibt es hier:
    shop.aqua-system.ch

    Da sind sie nur halb so Teuer oder wie sonstwo, auch die Ersatzmembranen. Die Anlagen sind gut!

    Grüess
    Aspi
     
  13. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Dabke vielmals für die schnellen und guten Antworten. Ich werde mir wohl so eine Anlage anschaffen müssen:)

    Greetz Thomas
     
  14. iceripper

    iceripper

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6340 Baar
    Hoi Thomas


    hier nochmals Aspis Link damit man ihn auch direkt anklicken kann :p http://shop.aqua-system.ch/
    ich würde dir wöchentliche Wasserwechsel empfehlen, je nach Besatz von 30-50%


    Gruess Chrigel
     
  15. Aspergillus

    Aspergillus

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    4.495
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Basel
    Hoi Thomas,

    Du wirst es nicht bereuen.. Von all den Gadgets die ich mir am Anfang für die Aquaristik geleistet habe ist die UOA das was für mich am wichtigsten ist.

    Bodenfluter -> Liegt in einer Kiste und verrottet. Absolut unnütz für mich.
    CO2- Anlage -> benutze ich und bin Fan davon.. aber nur weil ich eine UOA hab, bringt sie mir das was ich mir erhofft habe. Eigentlich nicht nötig.
    pH-Controller-> Für mich als Chemie Freak ist eine CO2 Anlage ohne pH Controller nur eine halbe Sache.
    ->Eigentlich aber nicht nötig
    UOA -> ohne dieses Gerät hätte ich Betonwasser und könnte nicht die Fische halten die ich gerne möchte. (zumindest nicht ohne schlechtes Gewissen) Mein wichtigstes Gerät!
    Leitwertmeter -> Für mich unverzichtbar.
    pH-Meter -> praktisch, benutze ich aber sehr selten.

    Wasserwechsel
    Grundsätzlich gebe ich Chrigel recht wöchentlich 30-50% ist sicher besser als nur alle 4 Wochen.

    Um die nötige Menge Wasserwechsel zu ermitteln würde ich Dir aus eigener Erfahrung einen Leitwertmeter empfehlen. Hab mal einen interessanten Artikel dazu geschrieben:
    Ein Plädoyer für den Leitwert! <-Klick

    Grüess
    Aspi
     
  16. neon88

    neon88

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonstetten
    Guten Abend die Aquariumexperten :)
    Danke nochmals für eure Hilfe! Ich konnte heute meine CO2 Anlage zurückgeben und habe erst noch nach langem diskutieren mein Geld an Stelle eines Gutscheins zurückbekommen:) Eine Sorge weniger xD

    Ich werde mir jetzt eine UKO Anlage kaufen in diesem Onlineshop, den ihr mir angegeben habt. Leider muss ich noch eine Weile warten, da sie sie momentan nicht im Sortiment haben.

    Darum noch eine Frage :) (hoffe ich gehe euch nicht auf die Nerven mit meinen Fragen hehe) Falls mein Vermieter keine Lust hat, den GH wert zu erhöhen, könnte ich dann Problemlos das Wasser zuerst enthärten (KH und GH fast 0) und denn GH nachher mit Zugabe von Magnesiumsulfat (MgSO4) problemlos erhöhen ???

    Ich Frage mich jedoch, wo dann das gelöste Calcium bleibt, dass ja auch " im GH" enthalten ist?

    Oder gibt es da auch noch andere Möglichkeiten den GH manuell zu erhöhen?

    MFG Thomas


     
  17. Aspergillus

    Aspergillus

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    4.495
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Basel
    Hoi Thomas,

    In "normalem" Wasser besteht die GH eigentlich nicht nur aus Magnesium.
    Das würdest Du aber durch aufsalzen mit Magnesiumsulfat bewirken.

    Normalerweise ist das Verhältnis Calzium zu Magnesium etwa 5:1 als deutlich mehr Calzium.. Das Problem Calziumsulfat ist praktisch Wasserunlöslich (Das Zeugs heisst auch Gips)

    Hier:
    http://www.drak.de/de/produkte/aufhaertesalze/duradrakon-3.html
    findest Du die Rezeptur von Durdrakon. Ein Aufhärtesalz, das sich an's
    "normale" Ionenverhältnis anlehnt.

    Grüess
    Aspi
     

Diese Seite empfehlen