1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist das?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Meimi, 29. November 2021.

Schlagworte:
  1. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Kann mir jemand sagen, was das ist?
     

    Anhänge:

  2. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Ich habe dieses Gruselding gesichtet. Was ist das? Muss es weg?
     
  3. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Ein Schneckenegel. Wenn es kein Schneckenegelbiotop werden soll, würde ich den entfernen. Ansonsten frisst er Dir die Schnecken weg.

    Herzlich, Roman
     
  4. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Oh! Danke! Ich werde in Zukunft nur noch invitro Pflanzen kaufen! So eine Sauerei….
     
  5. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    786
    Ort:
    Glarnerland
    Eingeschlepptes gehört zum Pflanzenkauf dazu, da wird Dir kein Hersteller eine Garantie drauf geben ;-)

    Gruss Thomas
     
    Ova fras-cha gefällt das.
  6. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Region Genf
    Hallo Myriam,
    Leider hatte ich mir vor etwa 2 1/2 Jahren auch mal Schneckenegel mit einer Pflanze in ein Artenbecken (Wildbettas, 55 Liter) eingehandelt. Leider sind die sehr hartnäckig und man kriegt sie nicht so schnell wieder weg, kannst aber beruhigt sein, den Fischen tun sie nichts, aber pass auf, dass Du sie nicht in ein eventuelles weiteres Becken verteilst! Ich arbeitete immer mit Handschuhen im Becken und habe nie die Geräte, Netze usw. für ein anderes Becken gebraucht. Es kam nichts, aber auch gar nichts aus diesem Becken (Pflanzen, Schnecken, Holz usw.) in ein anderes Becken. Auch die Handschuhe brauchte ich natürlich nur für dieses Becken.

    Das sichere (und soweit ich mich einlesen konnte fast einzige Mittel) sie loszuwerden ist das tägliche Absammeln am Morgen sobald das Licht angeht (oder es Tag wird), sie sind sehr lichtscheu und verschwinden rasch im Bodengrund oder unter den Wurzeln und Steinen. Danach gab ich sie in eine Aludose und übergoss sie mit kochendem Wasser. Man darf sie auf keinen Fall lebend in die Umwelt aussetzen, unserer heimischen Fauna zuliebe. Die Pflanzen werden ja meist in Asien vermehrt und dann exportiert, es sind also keine einheimischen Tiere die sich da in Deinem Becken vermehren. Pharmaka im Becken bringen nichts, halte Dich also an die Geduld und das Absammeln. Es sind zudem spannende Tiere und Du wirst sehen, die tägliche Suchaktion macht, dass Du Dein Becken und seine Bewohner immer besser kennenlernst :) Die Schnecken (Blasenschnecken) sind leider alle verschwunden und ich habe natürlich keine neuen eingesetzt, wollte sie ja nicht zu Tode verurteilen. Insgesamt habe ich über 1 1/2 Jahre 108 Egel eingesammelt und seit Oktober 2020 hat es keine mehr gegeben. Als ich das Becken (zum Fischfang, es blieb nur noch 1 Fisch drin) diesen Herbst (Okt.) ganz ausräumen musste habe ich keine Egel mehr gefunden. Ich habe es dann neu eingerichtet und 6 Wochen später neue Wildbettas und TDS reingetan. Egel habe ich nicht mehr gesichtet, das Problem sollte also gelöst sein.

    Was es braucht: Geduld und heisses Wasser, das kommt schon gut.
    Was es nicht braucht: Chemie!

    Wünsche Dir viel Geduld und nimm bitte die Schnecken die schon drin sind aus Mitleid nicht raus, sie können bereits “infiziert” sein und dann hast Du sie im nächsten Becken…

    Liebe Grüsse und frohe Vorweihnachtszeit
    Lucie
     
    Basil Boesch gefällt das.
  7. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Liebe Lucie. Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe bis jetzt nur diesen einen Egel gesichtet. Ich habe so einen dunklen Soil-Boden, überall Steine und viele Pflanzen. Keine Ahnung, wie ich die da finden soll. Solange die sich benehmen, muss ich sie wohl gewähren lassen. Ich denke, dass mit der Luvenol-Behandlung (Gegen dies fiesen Kiemen-Hakensaugwürmer) werden wohl auch alle eingeschleppten Schnecken verenden. Was fressen die Egel dann? Oder meinst du, dass die dann verhungern? Hast du schon mal Pflanzen vor dem Einsetzten mit "Alaun" behandelt? Würde mich interessieren, ob das funktioniert, oder ob die Pflanzen dann auch gleich futsch sind... Nun ja, halte euch auf dem Laufenden, wie denn nun das Luvenol wirkt.... Herzliche Grüsse Myriam
     
  8. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo Thomas. Hast du schon mal die Pflanzen vor dem Einsetzten mit irgendwas behandelt? Ich habe von Salzbad, Allaunbad und der Gleichen gelesen. Hast du Erfahrung damit? PS: danke für deine sehr willkommenen Antworten. Liebe Grüsse
    Myriam
     
  9. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Nähe Lenzburg
    Hallo

    Im Schlimmsten Fall kannst du die Pflanzen einige Zeit in Kohlesäurewasser einlegen und danach gründlich abspülen. Bei mir hat das den Schneckenegel den Gar ausgemacht. Aber auch dem Moos und den Schnecken...

    Also nur als letzte Option vor dem Kompost zu gebrauchen, wenn man gänzlich auf synthetische Mittel wie z.B. Flubenol oder Panacur verzichten möchte.

    Ob die Technik bei allen Schneckenegeln hilft weiss ich nicht. Das hängt davon ab, ob es die Eier auch erwischt, und die Jungtiere auch ohne Brutpflege überleben könnten.

    Gewisse Schneckenegel legen ihre Eier ja ab und tragen sie nicht mit sich herum. Q1 Q2 Bei letzteten werden die Eier mit dem toten Muttertier weggespühlt.

    Generelle Bemerkung:
    Farbkies sollte man nicht Thermisch behandeln, da so scheinbar Giftstoffe freigesetzt werden können. Auch laut Hersteller.
    Der Amazonas Aquarienkies ist mit Kunststoff ummantelt, CO2-beständig und lichtecht.

    Hinweis: Unser Farbkies hat eine Kunststoff-Ummantelung und darf vor Gebrauch nur mit lauwarmem Wasser gespült werden. Nicht heiss waschen und über Aquarientemperatur erwärmen

    Gruss, Alveus
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2021
  10. Meimi

    Meimi

    Registriert seit:
    13. Oktober 2021
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo Alveus. Bitte entschuldige die verspätete Antwort! Kohlensäure habe ich noch nie probiert. Werde das aber mal testen. Vielen Dank für den Tipp!
     

Diese Seite empfehlen