1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Besitzerwechsel aquarium.ch

    Weitere Details findet ihr im folgenden Thread: "Besitzerwechsel"
    Information ausblenden

unerwünschter Nachwuchs

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von missafrica, 15. November 2014.

  1. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    :shock:
    Ich habe rote Buntbarsche. Seit genau einer Woche. Und heute laichen sie ab!
    Ich hab ja gelesen, dass sie sehr fortpflanzungswillig sind, aber das überrascht mich nun doch! :-o

    Meine Frage:
    Was kann ich tun, um keine Jungfische zu haben? Erstens bin ich Anfänger, und zweitens wüsste ich ja nicht, wohin damit, wenn sie gross sind.

    Und: wenn die Fische offensichtlich fortpflanzungsfähig sind, sind sie dann auch ausgewachsen, oder können sie noch weiter wachsen? Das Männchen ist schätzungsweise 8cm gross, das Weibchen deutlich kleiner. Man sagte mir aber, sie können bis 15cm gross werden.
     
  2. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    178
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Ja die Tiere werden weiterwachsen, es ist wie bei uns Menschen;-)
    Hast du noch andere Tiere im Becken?
    Grundsätzlich musst du dir keine Sorgen machen, junge Paare bringen normalerweise in den ersten Bruten keine Jungtiere hoch.

    Mach mal einige Angaben zum Becken(Wasserwerte Besatz und Grösse)
     
  3. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hat sich vorerst schon erledigt. Ich kam nach 5h wieder nach Hause und es ist kein einziges Ei übrig geblieben :shock:

    Das Becken ist ein Juwel 190l
    Die Barsche sind z.Z. allein darin mit einigen Pflanzen.

    Ich wollte gern noch was dazu setzen, aber bin mir noch nicht sicher, was passt. Eigentlich wollte ich bei Afrika bleiben, aber da gibt es nichts wirklich, was ich bei der Beckengrösse sinnvoll finde.

    Eigentlich dachte ich erst an einen kleinen Wels. Aber da die ja auch eher am Boden sind, macht das irgendwie keinen Sinn. Müssten ja eher Fische für die obere Beckenregion sein. Da wäre sicher auch Platz und sie kämen den Barschen weniger in die Quere. Am liebsten wäre mir was, was den Barsch-Nachwuchs, falls er dann mal kommt, auch gleich wegputzen würde...
     
  4. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Unglaublich. Es sind neue Eier da...
    Das übertrifft wirklich alle meine Erwartungen.:shock:
    Ist das nicht ziemlicher Stress für das Weibchen? Das kann ja nicht so weitergehen dass sie täglich neue Eier legt?
     
  5. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo,
    Wie fändest du Epiplatys dageti Hechtlinge.
    Die kommen auch aus Afrika und schwimmen eher im oberen Drittel des Aquariums und kämen somit den Barschen nicht den Weg.
    Sie würden schon kleine Jungfische fressen, aber ob sie auch unten am Boden jagen würden kann ich nicht sagen.
    Lg Annie


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  6. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    @Annie
    Schon mal Hemichromis gehalten? :)

    @miss...
    Tips gab ich dazu, möglicherweise glaubst Du es mir nicht so ganz... ;)

    Bitte google nach Stichwort "Hemichromis Vergesellschaftung" .. abgesehen von vielen Tips zur Vergesellschaftung von Leuten, die diese Tiere noch nie gehalten haben gibt es auch einige Erfahrungsberichte über Vergesellschaftung mit anderen Fischen. Da haben wirklich schon so einige Fische ihr Leben gelassen.

    Hemichromis sind extrem durchsetzungsfähig. Nicht zu vergleichen mit den üblichen südamerikanischen Buntbarschen und ein 190L Becken ist auch nicht so gross. Um einen Platy zu töten braucht es für sie nur einen einzigen Angriff gut gezielt. Das war mein Lehrgeld, welches ich vor 10 Jahren gezahlt hab.

    Leider werden die Hemichromis aus diesem Grund hauptsächlich nur noch in Becken mit Buntbarschsuppe verkauft... keine Revierbildung möglich, keine Toten ... dabei sind sie meiner Meinung nach sehr schöne eindrucksvolle Tiere richtig gehalten aber halt auch schwierig.

    http://www.aquarium.ch/index.php?threads/11176

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  7. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    178
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Mach dir keine Sorge um das Weibchen, die meisten Barsche laichen an mehr als einem Tag.
    Raubfische bringen wie Angel beschrieben hat absolut nichts, deine Buntbarsche kannst du auch in einem Piranhabecken halten und sie werden Brüten. Um einige andere Barsche einzusetzen ist das Becken viel zu klein.
    Wie sind die Wasserwerte in deinem Becken?
     
  8. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Zämme,
    Nein Angel sorry, ich hatte gedacht, das seien irgendwelche Zwergbuntbarsche , dumm von mir.
    Ich kenne nur die Epiplatys dageti, die eigentlich nur kleine harmlose Räuberchen sind.
    Liebe Grüsse Annegret


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  9. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Dass ich nicht andere Barsche einsetzen kann, ist mir klar. Weiss ja, dass es eh schon knapp ist mit der Grösse.

    Ist es eigentlich noch als "artgerecht" anzusehen, wenn man diese Fische einzeln hält? Das war jetzt mein erster spontaner Gedanke zur "Geburtenkontrolle".

    Sie sind ja z.Z. mutterseelenallein in dem becken, daher auch nicht extrem am behüten der Eier.

    Wie sind denn die überlebenschancen der Jungfische? überleben die so sicher wie sich die Eltern fortpflanzen, oder brauchen die was besonderes? Ich hab mich damit noch gar nicht auseinander gesetzt, weil ich ja eigentlich gar keinen Nachwuchs möchte.
     
  10. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Wasserwerte:
    ich messe nur Nitrit z.Z. das schwankt noch etwas, weil das alles ja erst neu läuft, bin also regelmässig am WW machen, die Barsche fühlen sich aber wohl.
    GH 14-16 dH (leitungswasser)

    Bepflanzt ist mit Cabomba caroliniana, Echinodorus, Zwerganubia auf einer Wurzel, Vallisnerien und noch eine Stängelpflanze wo ich den Namen grad nicht mehr präsent habe.
     
  11. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    178
    Ort:
    Biel
    Hallo

    Nun, sich solche Barsche zu halten und dann zu denken dass diese sich nicht vermehren ist absolut unlogisch. (Um ein nettes Wort zu verwenden:shock:)

    Bei deinen Wasserwerten gehe ich davon aus dass die Tiere warscheinlich keine Jungtiere grossbringen da die Eier sich nicht richtig entwickeln. Aber ich möchte dir hier keine Garantie geben.
    Es hilft sicher wenn man die Jungfische stets im Elternbecken lässt und sie nicht getrennt aufzieht, dabei sollte man auch nicht mehr füttern als bei den Erwachsenen. So kommen kaum Jungfische hoch.
    Die Einzelhaltung ist grundsätzlich nicht artgerecht, ich würde
    Wenn die Tiere wirklich Jungtiere grossbringen kannst du sie sicherlich abgeben, zur Not als Futterfische(Ich hätte da auch Räuber:-D)

    Gruss
     
  12. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    ja, mag sein :oops:
    der Kauf war auch unüberlegter als geplant :cool:
    alles, was ich interessant fand für ein afrikabecken, schien eher schwer zu finden, und dann liess ich mich von meiner Familie zu schnell zu den Barschen überreden...

    mir gefallen die zwei trotzdem :-D
    solange sie kinderlos bleiben, dürfen sie da bleiben.

    Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Damit hätte ich kein Problem.
     
  13. Joschi

    Joschi

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innerschweiz
    Hi

    Rote Bubas, Hemichromis oder dann auch noch die Cichlasoma nigrofasciatum gehören zu den sehr durchsetzungsfähigen Bubas.
    Auch gegen grössere Bubas haben die meist wenig Probleme.

    Sie haben beide einen beinahe schon unbändigen Willen, sich fortzupflanzen.

    Die knapp 200l sehe ich eher als Untergrenze.
    Eigentlich solltest Du davon ausgehen können, dass Du bei Deinen Hemis immer wieder mal von Streitigkeiten ausgehen kannst.

    Irgendwelche Ditherfische einzusetzen bringt nix, ausser verschreckte oder tote ´Mitbewohner.

    Die Jungschar als Futterfische rauszufischen, ok. Good Luck, wenn die schon etwas(!) grösser sind.

    Greetz
    JK
     
  14. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    tja, nun dachte ich, sie hätten alle eier gefressen.
    erst war nur noch die hälfte da, heute abend keine mehr.
    bis ich jetzt kurz vor lichterlöschen bemerkt hab, dass die nicht umsonst ständig über der kiesgrube sind. :lol:
    und das männchen hat gründlich die höhle rausgeputzt, wo sie vorher nie rein sind...

    ich denke, die meinen es doch sehr ernst.
    wovon ernähren die sich denn nach dem schlüpfen? nehmen sie noch pflanzliche nahrung?

    also du meinst bei dem Paar untereinander?
     
  15. Joschi

    Joschi

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Innerschweiz
    Hi

    bis ich jetzt kurz vor lichterlöschen bemerkt hab, dass die nicht umsonst ständig über der kiesgrube sind.

    aha.... siehste.....
    ja, die meinen es ernst.
    Die Jungen werden von den Eltern verköstigt.
    dh, die Alten nehmen Futter auf und ´pusten´es dem Nachwuchs als Kleinstpuder wieder zu (so in etwa)
    Also weiches Granulatfutter oder ähnliches passt sehr gut.
    Superspezialles Aufzuchtfutter ist nicht wirklich nötig...
    Wäre schön, andere hätten es auch so einfach....

    Ja, auch beim Paar wirds ab und wann mal zur Sache gehen.
    Und dass man da mehrere Unterschlupfe für das W bauen muss, kann ich nur bestätigen.

    Greetz
    JK
     
  16. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Tja, im Moment sieht es eher so aus, dass ich einen unterschlupf für das Männchen brauche. :shock:
    Sie waren nun wirklich sehr friedlich, seit zwei Tagen jagt das Weibchen das Männchen (!) - meist aber nur abends kurz nach lichterlöschen.
    Bin etwas ratlos.

    Die Jungen sind noch da, zumindest ca. 20 Stück, werden aber von den Eltern nicht mehr so eng betreut.
     
  17. missafrica

    missafrica

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Also, die Jungschar lebt noch. So viel zu "junge Paare kriegen meist die erste Brut eh nicht hoch".
    Ich hab nichts speziell gefüttert und auch sonst nicht irgendwas für die Kleinen gemacht, aber sie sind noch da und inzwischen ca einen cm gross. Die Eltern sind wieder am balzen (oder wie sagt man bei Fischen?) und haben ihre Kiesgrube vergrössert.

    Bringt's denn was, wenn sie wieder laichen, die Eier zu entfernen? (das wäre die Strategie meines Mannes, aber ich hab da so meine Zweifel...)
     

Diese Seite empfehlen