1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umstellung auf Vliesfilter und Filterbecken

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Basil Boesch, 30. Mai 2017.

  1. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Basil

    Wenn ich mir dein Plan so anschaue und deinem Besatz gegenüberstelle, hast du wohl Faktor 10 Reseve sowohl bei der mechanischen als auch bei der biologischen Filterung. Dementsprechend spielt es nicht so eine Rolle ob du Siporax, Biohome oder was auch immer verwendest. Hättest du eine starke Belastung durch Räuber, würde ich Dir ein moving bed ans Herz legen. Ausserdem würde ich die Mattenwürfel in der zweiten Kammer platzieren und dann mit zwei Passenden Mattenstücken toppen, so dass du einerseits eine Feinfilterstufe hast und dir andererseits die Mattenwürfel nicht in die Klarwasserkammer gespühlt werden.

    Ausserdem finde ich es wichtig, dass du eine regulierbare Pumpe für das Filterbecken hast, damit du den Durchfluss anhand der verwendeten Filtermaterialienden steuern kannst. Optimal wäre natürlich eine, die du ausserhalb des Beckens steuern kannst, das ist aber Luxus ;)

    Gruss Thomas
     
  2. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.773
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Basil,

    Finde auch dass Rohre schöner sind und du schliesst Fehlerquellen, schlauch fällt ab oder Knick irgendwo, aus. Um die Flexibilität und Sicherheit zu wahren habe ich es bei mir so gelöst, dass das Rohr über dem Technikbecken endet. Und dann vom Ende bis ins TB einen Silikonschlauch. So würde das Wasser immer noch ins Technikbecken fliessen auch wenn mal der Schlauch abflutscht.

    Ich nehme mal an, dass du das Aquarium schon hast. Aber für alle die ein Aquarium mit Technikbecken planen würde ich IMMER mit Bohrungen im Glas arbeiten und nie mit einem Überlauf. Das Risiko dass irgendetwas schief geht und man nasse Füsse bekommt ist bei einem Überlauf immer grösser. Ich weiss zwar nicht wie leise man das Ganze mit diesem Überlauf hin bekommt, ich denke aber es wird auf jeden Fall lauter sein als ein System mit 2 Abläufen (wovon einer angestaut wird) das man praktisch geräuschlos hin bekommt.

    Achte auch darauf, dass das Wasser in der letzten Kammer mit der Rückförderpumpe noch in deinem Aquarium platz hat, falls der Überlauf mal verstopft/nicht entlüftet sein sollte. Oder stelle sicher, dass der Überlauf immer automatisch entlüftet wird und gegen Schnecken etc. geschützt ist. Bei mir hatte ich im Filterbecken keine Kammer für die Rückförderpumpe und daher habe ich mit einer Schlauchpumpe den Überlauf regelmässig entlüftet, denn wieso auch immer sammelt sich dort immer Luft an.


    Gruss
    Roger
     
  3. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali zämme

    @ Ändu:
    Danke für Dein Feedback! Überlaufkästen hab ich auch gesehen, aber sind eben nicht ganz günstig und ich finde (allerdings noch ohne eigene Erfahrung) den Syphon nicht prinzipiell schlechter... ausser eben dem Einwand von Roger (siehe unten).
    Die Sache mit dem Rohr bzw. Schlauch werde ich nochmals überdenken. Die Planung auf dem Papier ist das eine, aber ich werde wohl, sobald der Filter angekommen ist, mal das Filterbecken und den Vliesfilter aufstellen und mir dann ein praktisches Bild machen wie die Verrohrung aussehen würde. Bestellt ist das PVC-Zeug ja dann schnell.

    @ Thomas:
    OK, danke! Es ist tatsächlich so dass das Filterbecken eigentlich nur eine "Zugabe" ist. Primär geht es mir bei dem Projekt darum den Vliesfilter einzusetzen, um mal den ganzen Mulm raus zu haben. Und da bietet sich dann ein nachgeschaltetes Filterbecken halt an. ;)

    Ich hab damit gerechnet dass dieses Stichwort fällt :D. Aber: nein, moving bed ist in diesem Fall nicht geplant. Wobei, auch das könnte man ja vermutlich später noch nach-/umrüsten, falls mal Bedarf bestehen sollte.

    Feinfilterstufe sollte nach dem Vliesfilter hoffentlich nicht mehr notwendig sein. ;)

    Du meinst so etwas wie eine Red Dragon? Keine Sorge, wird ebenfalls nachgerüstet sobald ich endlich mal bei EuroMillions gewonnen habe :p. Nein, Spass beiseite, bestellt habe ich eine Eden 140. Die ist regelbar, wenn auch nur meachanisch und nicht ausserhalb des Beckens.

    @ Roger:
    Ja, es geht um das bestehende Erdfresserbecken, daher fällt die Variante mit den Lochbohrungen weg. Und ja, ein gewisses Restrisiko besteht natürlich, aber zumindest ist es nicht grösser als beim jetzigen Aussenfilter. ;)

    Hmm, stimmt, da war mal was. Das ist ja die Sache auf die Bruno auch immer hinweist. Hatte ich jetzt gar nicht mehr auf dem Radar. :confused:
    Ich werde wohl mal schauen ob und wie es mit nur einem Abfluss funktioniert (bin da mehr so der Praktiker als der Planer :D) und sonst allenfalls um-/nachrüsten. Wie gesagt, das PVC-Material ist ja billig und schnell geliefert. ;)

    Danke für den Hinweis, aber das müsste problemlos reichen (grob gerechnet +1 cm Wasserstand).

    Griessli, Basil
     
  4. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    @Olivier und @luca3 ich hoffe Ihr lest hier noch mit. Das Material hätte ich nun alles beisammen. Aber folgendes Problem:

    Die Bedienungsanleitung des Rollermat besagt:

    Vom Überlaufschacht des Aquariums bzw. vom Skimmer des
    Teiches wird ein Kunststoffrohr mit 40 mm Außendurchmesser bis
    zum Wassereinlauf des Rollermat(1) verlegt. Dabei ist es wichtig
    das Rohr in den Wasserzulauf nur fest einzupressen. Wenn es
    eingeklebt wird, lässt sich das die Tankverschraubung nicht mehr
    lösen.


    "Fest einpressen"... ähm ja. Beim Auslauf ins Filterbecken lässt sich das 40mm PVC-Rohr problemlos bis zum Anschlag hineinschieben. Passt schön, aber wasserdicht wäre das bestimmt nicht. Und beim Einlauf vom Aquarium hat es sogar noch etwa einen halben Millimeter Spiel. Mag sein dass man das mit Kleben dicht hinbekommen würde... aber eben, soll man ja nicht.

    Darf ich fragen wie das bei Euch aussieht? Hat das PVC-Rohr richtig satt reingepasst? Oder habt Ihr eine andere Anschlussvariante gewählt? Oder mache ich schlichtwegs etwas falsch bzw. bin ich zu doof?

    Danke und Griessli, Basil
     
  5. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.773
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Basil,

    Teflonband sollte dein Problem lösen.

    Gruss
    Roger

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
     
  6. Olivier

    Olivier

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Brislach
    Hallo @Basil Boesch

    Habe erst jetzt gesehen - ich habe beide Rohre ohne Band ect. in die Öffnungen bekommen. Bei mir steht es im Filterbecken, jedoch konnte bisher keine Überlauf / Undichtigkeit erkennen.
    Aus verschiedenen Quellen habe ich PVC-Rohre gekauft und musste öfters festellen, dass diese nicht immer gleich sind. (minimale Abweichungen)

    Die Rohre bei mir passen und müssen mit etwas Druck eingepresst werden. Wie gesagt, diese Lösung ist dicht und selbiges habe ich auch im Netz gesehen, ausserhalb eines Filterbecken.

    Bei den PVC - Leitungen hatte ich eine Stelle, welche einfach nicht dicht wurde. Dies hat mir geholfen:
    https://www.bauhaus.info/verbinden-isolieren/extreme-repair-schwarz-25-m19mmtesa/p/23100509

    Ich würde es testen, insofern die Rohre mit etwas Druck eingepresst werden müssen.
    Zur Not obiges Band zur Handhaben.

    Grüsse
    Olivier
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    5.181
    Zustimmungen:
    708
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Basil

    Das hatte ich gestern noch vergessen Dir zu sagen. Du kannst auch etwas Teflonband ^rumwickeln und dann zusammenstecken, das sollte auch funktionieren.

    gruss Thomas
     
  8. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    Danke für Eure Antworten! Dieses Tesa-Band sieht noch recht interessant aus, kannte ich bisher nicht. Aber auch Teflonband wäre natürlich eine Möglichkeit.

    Ich werde aber wahrscheinlich trotzdem einfach ein kurzes Rohrstück in den Filter einkleben. Die gekauften Rohre und Winkel passen untereinander besser (da wahrscheinlich vom gleichen Hersteller), d.h. wenn ich ein Rohrstück in den Filter einklebe und dafür dann den nächsten Winkel nur einpresse, kann ich ja das System bei Bedarf trotzdem noch auseinander nehmen.

    Griessli, Basil
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2017
  9. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Luzern
    Hey Basil

    Schau dir die regulierbare Jebao DCP-Serie an. Es muss keine Red Dragon sein. Mein 980er Becken steht kurz vor dem Umbau. Rollermat, Jebao DCP-8000, Nitratharz SR7 von Lewatit und zwei neue Filtersäulen stehen parat. Demnächst Kauf ich die Röhre und Regulierhähne bei pvc-Profi.de. Es fehlen 14 Liter Aniharz MP500 und im Januar hoffe auf schöne Wildfangheckel. Das Geld für die Fische habe ich mir fast komplett zusammen gespart.

    Gruess
    Manuel
     
  10. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Manuel

    Cool, die Rollermat-Fraktion wächst. :cool:
    Danke für Deinen Input bezüglich der Pumpe, aber ich habe bereits eine Eden 140 bestellt.

    @all: Teflonband für das Zusammenstecken der Rohre und Winkel hab ich gestern mal getestet und es hat den Test bestanden. ;)
    Und dann ist eigentlich geplant dass ich ein paar Bilder bzw. eine kleine Doku vom ganzen Aufbau mache... vorausgesetzt ich vergesse im Basteleifer nicht, zwischendurch mal Fotos zu schiessen. :D

    Griessli, Basil
     
  11. Olivier

    Olivier

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Brislach
    Hallo Basil,

    Bilder und Doku, immer herzlich willkommen. Ich vergesse meistens die Bilder...

    Grüsse
    Olivier
     
  12. luca3

    luca3

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Teufen AR
    Hallo zusammen,
    sorry, ich hab erst jetzt wieder den Thread verfolgt. Ich habs bei mir auch nur gesteckt, ohne Teflonband. Bei mir steht der Rollermat allerdings auch im Filterbecken drin, erhöht auf einem Podest aus Lichtrasterplatten. Ich mache bei Gelegenheit ein Foto.
    Grüsse
    Patrick
     
  13. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Patrick

    Danke für Dein Feedback. Da gibt's wohl wirklich produktionsspezifische Unterschiede. Bei mir ist es sogar so dass es innerhalb einer Serie gleicher Teile solche gibt die man relativ satt zusammenstecken kann, und solche die praktisch überhaupt nicht halten (da braucht's dann natürlich auch entsprechend viel Teflonband).
    Übrigens, wenn alles gut läuft und ich rechtzeitig Feierabend machen kann, könnte es sein dass heute mein Rollermat in Betrieb geht. :cool:

    Griessli, Basil
     
  14. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü zäme

    Schön Basil, hast es offenbar bald geschafft. Du wirst mit Bestimmtheit Freude daran haben!

    Meine Erfahrung nach knapp einem Jahr Vlies-Gebrauch: Kaum Ablagerungen im biologischen Filterbereich, obwohl das Vlies von Hand gewechselt wird und ein wenig Wasser direkt in diesen Bereich fliesst.

    Ich mache bei Gelegenheit mal ein paar neue Pics um den derzeitigen Stand in meiner Biologie zu zeigen.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  15. Bruno Hauri

    Bruno Hauri

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü Basil

    Über ein paar Bilder Deiner Filterung mit dem Rollermat würden wir uns alle freuen.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  16. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Hallo zusammen

    Kurzes Feedback (ja, ich weiss, ich sollte eigentlich mal einen eigenen Thread daraus machen):
    Prinzipiell läuft die Sache. Und (@Ändu) das Filterbecken hat den Praxistest bestanden, dass es bei Pumpenausfall das noch abfliessend Wasser aufnehmen kann ;). Filtermaterialien sind aber im Moment noch keine drin, da ich die bisherigen Filter noch laufen lassen möchte, bis ich wirklich sicher bin dass alles passt.

    Einziger nennenswerter Nachteil (den ich aber fast schon befürchtet hatte): Dieser Überlauf mit 40mm-Rohren schluckt relativ wenig Wasser. Ich kann die Pumpe nur auf der schwächsten Stufe laufen lassen, d.h. sobald ich den Durchfluss höher einstelle, würde sie das Filterbecken leer saugen weil der Abfluss nicht nachkommt. Theoretisch könnte ich den wahrscheinlich die Abflussleistung erhöhen indem ich den Wasserstand im Aquarium erhöhe (bzw. den Überlauf tiefer setze, was ja aufs Gleiche rauskommt), aber dann wiederum reicht das Volumen des Filterbeckens nicht mehr, um bei Pumpenausfall alles Restwasser aufzufangen.
    Folgende mögliche Lösungen fallen mir dazu ein:
    • Den einfachen zu einem doppelten Überlauf umbauen, so wie es der Typ, von dem ich die Bauweise abgekupfert hatte, ebenfalls gemacht hat (-> BILD).
    • Die Trennscheiben aus dem Filterbecken nochmals rausschneiden und in der Höhe kürzen, so dass das FiBe einen tieferen "Arbeitswasserstand" und damit eine höhere "Restwasserkapazität" hat. Dann den Wasserstand im Aquarium erhöhen bzw. den Überlauf tiefer setzen.
    • Doch mal einen Überlaufkasten kaufen oder basteln, wie von Ändu vorgeschlagen (das könnte ein (weiteres) Projekt für zwischen Weihnachten und Neujahr werden).
    Für die (biologische) Filterleistung ist der momentan geringe Durchfluss sicher kein Problem, aber es wird halt entsprechend wenig Mulm angesaugt. Wobei, in den paar Stunden des Betriebs ist das Vlies auf der Trommel doch schon erstaunlich braun geworden (aber nachziehen musste der Rollermat bisher noch nicht). Ich beobachte das Ganze mal noch ein paar Tage und vielleicht reicht ja die geringe Durchflussleistung schlussendlich trotzdem (allenfalls in Kombination mit einer Strömungspumpe im Becken).

    Bilder folgen wohl kaum vor dem Wochenende...

    Griessli, Basil
     
  17. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.265
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Basil

    Offene ("drucklose") Überlaufe brauchen natürlich einen entsprechenden Querschnitt. Aber der Filtereingang hat ja auch nur 40 mm, also kann man wohl kaum mit dickeren Rohren arbeiten. Bist du mit der Einstellung, die du jetzt fährst, an der oberen Spezifikation des Durchflusses angelangt (2700 L/h)? Wenn nicht, wäre das seltsam und ich würde das sicher mal dem Hersteller melden. Alternativ könntest du den Rollermat im gepumpten Modus betreiben, dann muss er aber über dem Becken stehen, was vermutlich nicht so toll aussieht ;o). Ob das mit dem doppelten Ablauf funktioniert, kann ich nicht sagen. Irgendwann läuft ja alles wieder in ein 40 mm Rohr zusammen. Aber wenn diese Stelle genügend tief liegt (hydr. Druck), klappt es vielleicht? Keine Ahnung, da fehlt mir die Erfahrung.

    Gruess, Ändu
     
    duese gefällt das.
  18. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.133
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Region Basel
    Sali Ändu

    Ja, das ist genau der kritische Punkt. Der Wasserstand liegt ja nur wenige Millimeter über der Kante des Überlaufs, und wenn dieser aus einem Rohr besteht, ist das natürlich "dank" dem runden Querschnitt ein einsprechend geringes Durchflussvolumen.

    Das würde wohl schon funktionieren. Da das Wasser im waagrechten Rohr, das den Überlauf bildet, eben nur wenige Millimeter hoch steht, ist das senkrecht Fallrohr in den Vliesfilter längst nicht ausgelastet, d.h. man könnte im Prinzip schon mit einem dickeren Überlaufrohr oder mit zwei Überläufen arbeiten.

    Ehrlich gesagt verstehe ich Deine Frage nicht. Das Nadelöhr ist ja nicht der Vliesfilter. Ich kann die Pumpe (aus dem Filterbecken ins Aquarium) nur mit dem minimalen Durchfluss laufen lassen; das sind laut Hersteller 400 l/h minus den Verlust aus der Höhendifferenz. Müsste es mal auslitern, aber ich denke nicht dass ich im Moment mehr als 300 l/h fahre.

    Das Aussehen wäre noch das eine (da bin ich relativ schmerzfrei :D), aber nach meinem Verständnis der Physik funktioniert das mit dem gepumpten Modus nur, wenn das Wasser aus dem Rollermat direkt ins Aquarium zurückfliesst. In meinem Fall muss ja aber das Wasser nach dem Rollermat noch durch die Biologiestufe (Filterbecken), d.h. ich hätte eine Pumpe vom Aquarium in den Rollermat und eine vom Filterbecken ins Aquarium. Sprich, dann kann ich nicht mehr mit dem Überlaufprinzip arbeiten, sondern die Pumpen müssten (theoretisch, was aber praktisch nicht möglich ist) so eingestellt sein dass sie exakt gleich viel Wasser fördern, weil sonst das Filterbecken entweder überläuft oder aber leergesaugt wird.

    *denk*... Wobei, funktionerien würde es wenn ich das Filterbecken ebenfalls oberhalb des Aquariums aufstelle. Also per Pumpe vom Aquarium in den Rollermat (höchster Punkt), von dort fallend ins Filterbecken und vom Filterbecken per Überlauf zurück ins Aquarium. Aber das FiBe oberhalb des Aquariums sieht dann wirklich besch*** aus :D, ist mühsam zu reinigen und bräuchte ein entsprechend tragkräftiges Gestell.
    Da baue ich mir dann doch lieber einen Ü-Kasten. ;)

    Griessli, Basil
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2017
  19. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.773
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hi Basil,

    Ich denke auch der Rohrquerschnitt ist das Problem, wenn man das mit dem viel grösseren Querschnitt eines Überlaufs vergleicht. Hatte das auch mal zwischen 2 Aquarien die nebeneinander standen und da war 300l/h schon sehr riskant ;) und hat auch nicht immer funktioniert :(....

    Wenn du mal einen Überlauf testen möchtest, hätte ich noch einen rumliegen den ich gerade nicht mehr brauche. Leider hat dieser aber nur einen Abfluss, so dass du bezüglich reduktion Geräuschekulisse nicht anstauen kannst.....

    Gruss
    Roger
     
  20. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.265
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    Berner Seeland
    Sali Bäsu

    Das kommt vermutlich daher, dass ich fälschlicherweise davon ausgegangen bin, dass der Überlauf zum Lieferumfang gehört hat (dann müsste natürlich die volle Leistung erreicht werden können), aber du hast da vermutlich selber etwas gebaut und dann macht meine Frage natürlich keinen Sinn.

    Mit einem Überlaufkasten bist du wahrscheinlich wirklich am besten bedient.

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen