1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thom's 240er

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von conqueror, 7. April 2022.

  1. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    So, ich mach jetzt doch einen Thread auf für... Fragen aller Art auf welche ich noch nicht DIE Antwort gefunden habe.

    Wie im Vorstellungsthread erwähnt haben wir seit einem Monat ein 240er Juwel Becken, aktuell mit noch 9 Panda Welsen und einem Segelflossen Störwels drin.

    Das Wasser sieht zurzeit wie folgt aus:

    pH: 8
    Kh: 14
    gH: 5
    NO2: 0
    Temp: 24°C

    Gefiltert wird mit dem Juwel Innenfilter BioFlow M, 2 LED Lichtröhren. diverse Höhlen im Holz, Ton oder Steinimitat, Sand und Kiesbode... ja das Foto ist im Vorstellungsthread drin :)

    Aktuelle Themen sind:

    Weiterer Besatz:
    Meine Frau hat die Bedingung gestellt, dass keine Neonfische rein sollen (Mit Neon meint sie nur die Rot/Blauen), andere Neons giengen. Wir hätten gerne Buntbarsche (Zwergbuntbarsche) sind uns aber noch nicht einig welchen. Einerseits gefällt uns der Schmetterlingsbuntbarsch oder aber auch der Kakadu Zwergbuntbarsch. Ein Agazziz wäre aber auch etwas oder sonst einer der Apistogramma. Ich habe mir die Mühe gemacht und die Bestandesliste KW11 vom Zoo Kakadu durcheachert, jeden Fisch gegoogelt, die die uns gefallen per Foto auf einer Liste verewigt und dann angefangen alle Details zu recherchieren, wie Wassertemp, Härte, etc. Schwarmgrösse, Tankgrösse. Alles was man irgendwie so findet.

    Daher sind die Buntbarsche oder Zwergbuntbarsche aktuell einmal klar. Welcher genau... ja wir sind noch dran.

    --> Wenn uns jemand im Bereich Barsche etwas mit Tips unterstützen könnte wäre das super. Ich war in diversen Zoohandlungen und habe versucht hier schlau zu werden aber ja. Es gibt ja nicht DIE Antwort.
    Die Frage ist auch: welche Fische passen noch dazu. Man liest viel von Salmler, die sind aber eher Grau oder Orange. Der Diamant Regenbogenfisch wäre auch eine Variante, nur liest man da auch, dass die nicht zu den Barschen passen wegen Revierverhalten... Ihr habt ja sicher Erahrung?

    --> Andere Frage: Fische kaufen, uns wurde geraten alle Fische beim selben Händler zu kaufen. Ist das so? oder spielt das keine Rolle?

    Folgefrage: Wir haben am letzten Samstag 10 Pandawelse gekauft. Einer ist mittlerweilen verstorben und wurde bei den Katzen beerdigt. Der Wels machte schon von Anfang an einen eher schlechten Eindruck, kam auch nie zum Essen raus. Von daher würde ich sagen, dumm gelaufen aber sein Ende war schon vor dem Kauf besiegelt. Oder unterstelle ich hier der Zoohandlung falsche Tatsachen? Die Wasserqualität ist übrigens unverändert und ich messe mit Tröpfchentests.

    Osmose:
    Da die Barsche gerne Babypopoweiches Wasser mögen und wir das nicht haben, habe ich nun eine kleine Osmoseanlage gekauft. Die wird heute installiert und dann in einer Woche beim nächsten WW bereits eingebracht. Muss ich hier noch etwas wissen, ausser das Osmosewasser zuerst mit Salz wieder aufzumineralisieren? Die Anlage kommt in den Heizungsraum an die Wand neben dem Hauswassereingang und wird dort hinter den Filter und die Wasserenthärtungsanlage angeschlossen und dann jeweils zum WW in Betrieb genommen und das Wasser kommt in ein 40l Fass, wo ich es dann mit einer kleinen elektrischen Pumpe via Schlauch ins EG pumpe. Ich bin faul, ich trage nicht 4 Eimer hoch :)

    Dann letztes für den Moment: Gibts irgendwo in der Region einen Aquarianerverein mit regelmässigen Treffen um sich auszutauschen? Das wär noch was :)

    So, so far von mir, danke für eure Tips und Inputs, ich bin gespannt und voller Tatendrang.

    Tüdelü
    Thom
     
  2. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Worben
    Hallo Thom

    Wie schon im anderen Thread erwähnt, ist Wasser aus einer Enthärtungsanlage unbrauchbar für die Aquaristik. Normales Wasser zeigt etwa 80% der GH bei der KH an. Dein Wasser sollte also um GH 18-20 haben.
    Schliesse die UOA vor der Wasserenthärung an und nimm da Wasser fürs Aquarium weg. Dann kannst du es etwa 1:1 bis 1:2 mit Osmosewasser verschneiden.
    Extrem weich muss es für die meisten Fische nicht sein. Ich halte meine Apistos bei 150 - 250 µs/cm (GH 5-8?) und sie leben und vermehren sich sehr gut.

    Ist Geschmacksache. Ich halte nichts von den überzüchteten Apistos (Kakadu, Agasizzi) mit allen möglichen Farben und bevorzuge die Wildformen. Auch da gibt es hübsche und recht farbige Arten. Bei deinem Becken würde ich mal mit 1M und 1-2W versuchen. Manche Arten sind friedlicher als andere. Dicrossus filamentosus könnte geselliger sein als Apistogrammas.

    Zwergbuntbarsche sind generell empfindliche! Fische und man muss in dem Fall den ganzen Besatz ihnen anpassen. Kleine Salmler passen gut, grössere und nervöse sind schnell zu dominant. Salmler gibt es wie in allen Fischgruppen sehr farbige und eher blasse.
    Ich habe ein 180l Becken mit Dicrossus filamentosus, Axelrodia riesei, Nannostomus eques&trifasciatus, Hyphessobrycon saizi, einigen Corys und L448 und das geht soweit sehr gut. Das Becken ist aber sehr ruhig!

    Wenn du etwas mehr Action willst, lasse die Zwergbuntbarsche weg und nimm pfiffigere Salmler oder eben Regenbogenfische.

    Spielt keine Rolle und ich kann diese Aussage nicht nachvollziehen. Sie sollen so wahrscheinlich das Risiko von nicht kompatiblen Bakterienstämmen minimieren. Aber wenn sie sauber arbeiten hat auch bei ihnen jedes Becken einen anderen Bakterienstamm. Somit ist das Argument schon wieder weg...

    Viele Corys im Handel stehen sehr schlecht. Ich habe schon Becken gesehen, wo von mir aus 80% Todeskandidaten sind. Ein Anfänger sieht das aber nicht.

    Kauf möglichst viele Fische bei Züchtern, da bekommst du die bessere Qualität!

    Vereine gab es in Burgdorf und Solothurn, ob die noch was machen, keine Ahnung. Der Seeländer Verein ist noch aktiv, momentan sind wir aber auch noch in der Coronastarre und die regelmässigen Treffen kommen wohl langsam wieder. Link ist unten .

    Gruess Jonas
     
  3. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hei Jonas

    Top! Den Verein habe ich schon auf dem Radar. An eure Börse muss ich unbedingt kommen.

    Bezüglich dem Wasser bin ich weiter gekommen, danke dafür. Ich werde für die weiteren WW jeweils Osmosewasser mit dem Wasser VOR der Enthärtungsanlage verschneiden und mich den gewünschten Werten annähern.
    Ich werde das so einrichten, dass ich das Wasser am Samstag vorbereite und dann über Nacht im UG stehen lasse damit es Zimmertemperatur erreicht (Suchfunktion :) ). Die Osmoseanlage kam heute, wird morgen installiert und dann fehlt nur noch das Fass.

    Aktuell bin ich auch am schauen, ob ich irgendwo Züchter für Buntbarsche finde. Für Schmetterlinge bin ich schon fündig geworden. Das Becken darf ruhig ruhiger sein, stört überhaupt nicht. Als nächstes steht am Samstag der Besuch im Zoo Thun an. Mal schauen was da so rumschwimmt, soll ein super Laden sein habe ich hier gelesen ;-)

    Die Hoffnung bei den Corys wäre zu versuchen die nachzuzüchten. Hab hier auch schon einen Post gelesen von... Ja ich und Namen. Klingt aber nach Aufwand, also nicht gerade ein Projekt für heute oder morgen, aber wir würden gerne auch mit unseren Kids zusammen das angehen. Sie sollen ja auch etwas davon profitieren und lernen und wer hat schon keine Freude an Babyfischli.

    Morgen mach ich mal noch 1-2 Fotos, damit das hier auch nach etwas aussieht. Soll ja Bunt sein auch hier im Thread.

    Gruess Thom
     
  4. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.673
    Zustimmungen:
    220
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Schau dir in Thun mal- sofern vorhanden- die Bolivianischen Schmetterlingsbubas an, die könnten eine echte Alternative sein und vertragen sich gut mit Panzerwelsen.
    Zudem zählen sie zu den unkomplizierten "Zwerg"Buntbarschen.

    Pandas lassen sich schon nachzüchten, gibt halt täglich etwas zu tun und auch hier wirst du ein Extrabecken brauchen. Meine sind jeweils nach ca. 2 Mte täglicher Pflege genügend gross um (potentiell) bei den Eltern mitschwimmen zu können.

    Gruess
     
  5. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Guten Morgen Zusammen

    Hier erst einmal noch 1-2 Fotos. Ich find die Panda's einfach spitze. Die Wuseln rum. Sieht zumindest aus als würde es ihnen gut gehen. Ausser Nr 10, möge er in Frieden ruhen.

    Der Störwels ist halt etwas scheu, aber mind. genau so spannend. Im Holz habe ich ein paar Löcher reingemacht und sauber ausgeschliffen.

    1649492619644.jpg
    1649492619612.jpg
    1649492619618.jpg
    1649492619625.jpg
    1649492619631.jpg
    1649492619636.jpg
    1649492619644.jpg

    Unsere CO2 Werte sind noch zu tief. Das liegt am zu hohen KH und deshalb auch zu hohen pH. Wir arbeiten dran. Heute machen wir Osmosewasser und morgen dann einen Teilwasserwechsel um die Werte anzugleichen. Ich teste täglich mit den Tröpfchentests Nitrit und die anderen Werte alle paar Tage. Irgendwie habe ich noch Angst, das Nitrit nochmal kommt, wobei wir den Peak schon durchgemessen haben. Ist wohl alles zu viel des Guten aber ich machs gern und finds spannend und die Kids machen fleissig mit.

    LG Thom
     
  6. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.307
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Thom

    Um Missverständnisse zu vermeiden: Der CO2-Gehalt ist keine Folge der Wasserwerte, sondern es ist umgekehrt, der (vermutlich noch relativ hohe) pH ist eine Folge davon dass wenig CO2 im Wasser ist. Und das wiederum liegt schlichtwegs daran dass der "Output" (Verbrauch durch die Pflanzen und Verlust über die Wasseroberfläche) grösser ist als der "Input" (durch Fische und andere Lebewesen inkl. Bakterien). Erhöhen könntest Du das CO2 also in erster Linie durch eine CO2-Anlage (oder durch mehr Besatz bzw. weniger Wasserbewegung, was aber beides nur begrenzt sinnvoll ist).

    Am Anfang einfach noch zurückhaltend füttern und falls Du weitere Fische einsetzen willst, dann jeweils nicht zu viele auf's Mal. Dann sollte nichts passieren.

    Griessli, Basil
     
  7. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Guten Morgen Aquarianer

    Wir waren gestern im Zoo Thun und sind begeistert. Top Laden, geduldige Beratung. Wir besitzen nun eine CO2 Anlage und werden unsere nächsten Fische wohl dort kaufen.

    Gestern haben wir nun das erste mal Osmosewasser hergestellt, das steht heute noch im Bad damits etwas wärmer wird. Je nachdem muss da aber noch ein Heizstab rein. Vor allem in den kälteren Monaten wird's wohl zu kalt sein und in der Dusche hat's eben keine Bodenheizung. Das Wasser habe ich mit Salz auf einen gH von 7 gesalzen und mit einer kleinen Teich Pumpe umgerührt. Heute Abend wird's dann mit einer grösseren Pumpe die 12m ins Aquarium gepumpt. Alles noch etwas provisorisch. Aber das wird richtig gut. Danke für eure Tipps und Inputs.

    Gruss Thom
     
  8. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Kurze Frage: Panda Panzerwelse, aktuell kriegen die 9 Welse alle 2 Tage 2 Welstabletten, jeweils Di, Do, Sa. Reicht das? Im Internet habe ich gelesen, dass die auch Lebendfutter wollen oder Frostfutter.

    Der Panama Bartwels alias Segelflossen Störwels erhält gar keine zusätzliche Nahrung... Finde ich auch komisch. Wir sind erst in 3 Wochen wieder in Thun, nicht das bis dahin die Tiere verhungern.

    Apropos die CO2 Anlage läuft und mit neuem Dauertestmittel ists sogar grün. Kommt also gut. Ein paar Punktalgen sind noch an den Scheiben.

    Gruss Thom
     
  9. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.673
    Zustimmungen:
    220
    Ort:
    Biel
    Sälü Thom

    Frost-und Lebenfutter ist für keinen Fisch verkehrt, insbesondere für Carni resp. Omivore. Kommt darauf an was in den Tabletten drinn ist. Panzerwelse brauchen vorallem Nahrung mit Eiweiss/Proteinen etc.
    Das übliche Futter aus dem Handel kannst du etwa mit Fertigmahlzeiten vergleichen. Es genügt zum Leben, einen besonderen Nährwert hat es aber nicht.
    Der Sturisoma würde sich sicher über zusätzliche Grünkost (bspw. Gurke, Salat etc.) freuen.


    Gruess
     
  10. Thomas Hürlimann

    Thomas Hürlimann

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Thom
    Füttere die Panzis abwechslungsreich. Fleisch und Pflanzen.
    Sandboden ist aber absolute Pflicht. Habe zu viele Panzis auf Kies langsam sterben sehen.
    Gruss
    Thomas
     
  11. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Alles klar. Am Samstag müssen wir eh rasch in den Q, dann holen wir noch etwas Frost Futter. Sand hat's. Sind gerade noch am überlegen wo wir einen 2. 5kg Sandsack reinschütten. Aber soweit ich es beurteilen kann fühlen sie sich puddelwohl. Flitzen herum, essen gut und haben Spass an den Schnecken.

    Am 2. Mai gibt's dann Zwergbuntbarsche.

    Gruss Thom
     
  12. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Wir stehen vor einem Rätsel. Wir haben neue Aufsetzerpflanzen gekauft vor 2 Wochen. Nun haben sich alle aufgelöst. Es waren ANUBIAS NANA 'GOLD'. Das Selbe ist mit unseren anderen Anubias passiert. Die Wurzeln haben so ein Fell gekriegt und dann sind die Blätter abgefallen.

    Das Wasser haben wir etwas verändert. Die gH ist nun auf 8 und die Kh auf 5, innerhalb dieser 2 Wochen. Die Temperatur beträgt 24 Grad, gedüngt wird mit CO2, Kapseln und 2 Spritzer Flüssigdünger pro Woche.

    Woran kann das liegen? Den anderen Pflanzen gehts super. Es hat noch Fadenalgen drin, die Punktalgen sind aber weg.

    Habt ihr eine Idee? Brauchts mehr Infos? Komisch ist wirklich, dass es nur die Anubias erwischt hat.


    1650528431793.jpg
    1650528431797.jpg

    Danke euch

    Gruss Thom
     

    Anhänge:

  13. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.365
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Thom

    Hast du alle Anubias in den Boden gesetzt? Aufsitzerpflanzen heissen eben so, weil sie auf Holz oder Steine aufgebunden werden sollten. Ich will nicht sagen, dass Anubias im Sand bzw. Kies nicht wachsen können und das der Grund für das Absterben ist, ausschliessen will es aber auch nicht.

    Gruess, Ändu
     
  14. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hei Ändu

    Nein, die Aufsitzer habe ich auf einen Drachenstein gesetzt, die haben super gehalten. Aber eben übrig sind noch die Wurzeln. Die Pflanze im Bild 1 bin ich mir grad nicht 100% sicher ob das eine Anubias ist. Die sass aber im Kies mit Kapsel im Boden.

    Gruss Thom
     
  15. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.673
    Zustimmungen:
    220
    Ort:
    Biel
    Sälü

    Bild 1 ist ganz klar eine Anubias, die wachsen im Boden nicht und gehen ein.

    Gruess
     
  16. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Echt? Die wurden uns als Bodenpflanzen verkauft... super. Danke für die Info :) Woran könnts liegen, dass jene auf dem Stein eingegangen sind? Die habe ich ja explizit für den Stein gekauft. Aber die Wurzeln waren dann total Matsch...

    Gruss Thom
     
  17. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.365
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Thom

    Das können wir aus der Ferne nicht wirklich beurteilen. Vielleicht war das Rhizom schon beschädigt, vielleicht durch den Transport oder weil es zu stark auf den Stein gebunden worden ist? Ich würde mir nicht zu viele Gedanken machen. Das kann's manchmal geben. Wasserpflanzen werden in Gewächshäusern gezüchtet und manchmal kann es im Aquarium Umstellungsprobleme geben. Deshalb immer ein Auge auf die Inserate (Pflanzen) werfen. Erstens sind diese Pflanzen häufig gratis (weil sie sonst auf dem Kompost landen), zudem sind sie sich schon an Aquarien-Bedingungen gewöhnt.

    Gruess, Ändu
     
  18. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Ändu

    Top, danke für den Input.

    LG Thom
     
  19. Ova fras-cha

    Ova fras-cha Gönner/in

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Region Genf
    Hallo Thom,
    hier noch ein kleiner Input…
    Wenn ich neue Pflanzen kaufe, halte ich sie immer eine gewisse Zeit (1-2 Monate) immers in einer Glasvase mit dem Wasser aus dem betreffenden Aquarium bevor ich sie ins Becken gebe. Da haben sie Zeit sich an ihre neuen Lebensbedingungen zu gewöhnen und man vermeidet das Einschleppen unerwünschter Gäste. Habe damit angefangen als ich so mal Schneckenegel ungewollt importierte und meine liebe Mühe hatte die Biester wieder loszuwerden. So kann man Pflanzen dann in gutem Zustand und ohne Probleme ins Becken geben, hat immer eine gewisse Pflanzenreserve zur Hand und dekorativ kann’s ja auch noch sein ;-)
    upload_2022-4-27_4-53-51.jpeg
    Manche bleiben so auch über Jahre und werden zu kleinen Biotopen mit etwas Sand am Boden und ein paar Schnecken.

    Liebe Grüsse
    Lucie
     
    TinyCrocodile, Zigermandli und Pia21 gefällt das.
  20. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Die Pflanzen wachsen und gedeihen richtig gut. Die Algen haben wir auch langsam im Griff, es hat noch aber es werden weniger und weniger. Tiptop.

    Gestern war wieder der wöchentliche WW dran. Bis jetzt haben wir nach jedem WW jeweils die angegebene Menge an Easy Life Filter Medium reingemacht. Da die Flasche aber leer wird, haben wir Nachschub gekauft, nun wurde uns aber Easy Life Easystart in die Hände gedrückt.

    Das Filtermedium ist irgend so Unterstützungszeugs und das Easystart sind aber Bakterienkulturen. Ich bin daher etwas verwirrt und wollte fragen:

    Was kommt nach einem normalen WW ins Wasser? Was könnt ihr empfehlen? (Pflanzendünger aussen vor --> Siehe Algenthema)

    Danke euch
    LG Thom
     

Diese Seite empfehlen