1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche Tipps und Tricks zur Vermehrung und Zucht von L Welsen

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Gomes1234, 12. Juli 2015.

  1. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hallo,

    Ich habe mir jetzt eine kleine Gruppe L236 geholt sowie auch 2 Pärchen von den L46er.
    Natürlich kommen die in 2 verschiedenen Becken.
    Ich konnte bis jetzt aufschnappen dass die richtige grösse der Höhlen eine rolle spielt sowie 2 mal in der Woche WW mit kaltem Wasser zu machen.
    Strömung wäre von vorteil habe aber schon des öfteren gehört dass dies nicht Massgebend ist.
    Abwechslungsreich füttern und was denn noch ?

    Was könnt ihr mir denn für Tipps und Tricks mit auf dem Weg geben ?
    Gerne auch per PN wenn ihr nicht wollt dass es alle erfahren.

    Zum Thema Bodengrund.
    Ja oder Nein..
    Gab auch schon riesen Diskusionen darüber was hygienischer ist.

    Danke euch schonmal ganz lieb.
     
  2. L46-L333

    L46-L333

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tösstal
    Mit Wasser???
    Nein ganz erlich versuchs mal mit der Suchfunktion.
    Eigentlich informiert man sich erst über alles und erst dann schafft man sich Tiere an geschweigeden "züchten"
    Grüsse Martin
     
  3. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hallo Martin

    Besserwisser kann ich grundsätzlich nicht leiden.
    Bin seit einigen Jahren Aquarianer und habe viele viele Aquarien wie Fische.
    Habe schon Fische gezüchtet und es hat mich jetzt zu den Welsen gezogen.
    Informiert habe ich mich schon in x hunderten foren aber es gibt züchter die immer eigene tricks haben.
    Nur kann man das als 0815 züchter nicht wissen.
    wäre froh wenn du deine vorurteile für dich behalten würdest und eventuell die fragen in den Foren beantworten könntest und nicht einfach deinen Senf dazugeben musst, was mir und dir nichts bringt...
     
  4. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hallo Gomes

    Soo... seid wieder lieb miteinander ;)

    Ganz unrecht hat Martin nicht (auch wenn man dies etwas netter formulieren könnte)... die Züchter hier in der Schweiz machen kein Geheimnis aus ihren Haltungsbedingungen... man kann tatsächlich hier und per google alles nachlesen was nötig ist. Es gibt leider kein einziges Geheimrezept, welches Dir mehr Erfolg ermöglicht als die einfache Tatsache den Tieren die optimalen Bedingungen zu bieten und zwar in erster Linie so wie sie in ihrem natürlichen Umfeld leben. Fühlen sich die Tiere wohl, dann laichen sie in der Regel auch ab.

    Wasseraufbereitung (z.B. Umkehrosmose) vorhanden? Grundwissen wie Sauerstoffbedarf und Temperatur ebenfalls? Futteransprüche klar?

    Nun liegt es ganz an Dir alleine, denn es sind Deine Becken. Wenn die Tiere nicht so recht wollen dann kann man anfangen nach der Ursache zu suchen, aber stehts aus der Sicht der Tiere. Zu wenig Rückzug? Wollen sie mit Regensimulation stimuliert werden? Passt ihnen ihre Höhle nicht?`Passt ihnen ihre Gesellschaft nicht?

    Beim Einten ist es die Höhle, beim anderen das Futter, bei dem wars nochmal was anderes aber Du kannst 5 Becken identisch einrichten... im Einten laichen die Tiere, im Anderen nicht.... liegt wohl daran, dass jedes Tier schlussendlich auch ein Individuum ist und nicht alle Tiere selbst von der gleichen Art die gleichen Lieblingsplätze haben... hoffe Du verstehst was ich meine.

    Das Beste ist nun einfach los zu legen und falls es nicht klappt nachzufragen und natürlich nicht mit den Infos geizen ansonsten es niemand beurteilen kann.

    Liebe Grüsse

    Angel
     
  5. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hallo Angel,

    Danke für deine Mail.
    Ich habe schon in einigen Foren nach Antworten gesucht und die auch gefunden wie oben geschrieben.
    Nun könnte es ja gut sein dass jemand einen Tipp extra hätte den man nicht schonmal gehört hat.

    Ich habe die Tiere erst seit ein paar Wochen und mir ist klar dass es zeit braucht. Ist aber Interessant von eigenen erfahrungen zu hören.

    Die osmose anlage ist nicht vorhanden, der rest stimmt und passt super! :D

    Pro Tier sind es 3 höhlen, die habe ich nei L46.de gekauft habe von welcher ich schon super Feedback gelesen habe.
    Sie sollten mit der Regensimulation stimmuliert werden ja :D, sie sind alleine also sollte die gesellschaft passen bis zu den garnelen :)

    Da hast du recht, jedes Tier ist unterschiedlich und ich muss jetzt zusehen was die kleinen machen.
    eventuell wird ja was daraus :D

    informieren kann man sich natürlich nie genug, jedoch bin ich vorbereitet an die sache gegangen.

    ich danke dir für deine Antwort.

    gruss

    Patrick Gomes
     
  6. Sugus

    Sugus Administrator Moderator

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8633 Wolfhausen
    Hallo Patrick

    Ich meinte aus der Erinnerung heraus, Sulgen hätte eher mittel- bis hartes Wasser?

    Ohne stänkern zu wollen, aber....

    Hier wird (leider ohne Datum der Erhebung) 30 fGH (16,8 dGH) angegeben, hier 28 fGH (15.68 dGH).

    Für Welse wären die Wasserwerte aus meiner Sicht nicht wirklich geeignet, für eine Zucht noch weniger.

    Möglicherweise hast Du eine Enthärtungsanlage im Haus (Achtung Verschiebung des Ionenspektrums) ?

    Hast Du die Ausgangswasserwerte ab Wasserhahn und im Becken gemessen?

    Für eine Zucht sind die richtigen Wasserwerte schon die halbe Miete, Hier wird die Zucht von L46 ein wenig beschrieben.

    rgds
    rené
     
  7. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Patrick

    Ich verstehe schon was Du meinst. Nur dass man nach Tipps fragt, heisst noch lange nicht dass man ein blutiger Anfänger ist oder sich nicht informiert hat. Aber auf der anderen Seite bringt es auch nicht viel dass jeder seine Zeit und Mühe opfert, um von A bis Z alles aufzuschreiben, wenn Du davon vielleicht 80% sowieso schon weisst.
    Daher wäre es wohl am sinnvollsten wenn Du einen kurzen Überblick gibst wie Dein Wissensstand ist, welche Arten Du schon gehalten bzw. gezüchtet hast, und welche Fragen Du allenfalls hast. So kann man viel gezielter Tipps geben.

    Heisst, Du hältst die Welse in Leitungswasser und willst sie auch darin züchten? Treffen die von René aufgeführten Werte bei Dir zu? Wenn ja, dann wäre das sicher mal der erste Punkt, bei dem Du ansetzen könntest. Ich denke mal, wenn Du L-Welse züchten willst, dann ist Weichwasser einfach eine Grundlage, um die Du kaum herumkommen wirst.

    Griessli, Basil
     
  8. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hallo zusammen :D

    Danke euch für eure Hilfe.
    Sieht wohl so aus als müsste ich mir so eine osmose anlage anschaffen :D
    Bei mir schwankt der dGH nähmlich auch um die 12 - 15..

    Ich werde zusehen dass ich mir eine solche besorgen kann und dann mit der loslegen :D

    danke euch!

    gruess Patrick Gomes
     
  9. Bruno Hauri

    Bruno Hauri Moderator

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü Patrick

    Schön, schaffst Du Dir eine UOA an. Diese ist nicht nur gut zum Züchten, sondern sollte jedem verantwortungsbewussten Aquarianer, welcher Weichwasserfische pflegt, zur Verfügung stehen.

    Dann eiern wahrscheinlich auch die L-Welse wie umsonst.

    Einen Tipp hätte ich Dir noch. Beachte mal den Luftdruck! Der ist bei sehr vielen L-Welsen massgebend. Rasch abfallender Luftdruck regt die Welse zur Nachzucht an.

    Ich habe diesen Umstand über drei Jahre untersucht und musste feststellen, dass meine L-Welse (L107/184) immer nur bei fallendem Luftdruck geeiert haben.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  10. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hi Bruno

    Danke für deine Tipps!
    wie hast denn du es geschaft den Luftdruck zu senken?

    Das hört sich sehr spannend an und müsste man mal ausprobieren! :D

    lg Gomes
     
  11. Bruno Hauri

    Bruno Hauri Moderator

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü Patrick

    Den Luftdruck kann man nicht selber senken (ich auf jeden Fall nicht). Ich habe ihn nur gemessen und über drei Jahre in einem excel-sheet erfasst. Auf dem gleichen Excel-sheet habe ich die Daten der Gelege erfasst. Und siehe da: Die Gelege waren nur vorhanden, wenn der Luftdruck stark gesunken war. Folglich könnte man versuchen die Temperatur des Wassers glichzeitig mit dem abfallenden Luftdruck zu senken. Das dürfte die L-Welse anregen zu eiern. Ich habe allerdings nie die Wassertemperatur gesenkt.

    Für mich war das nur die Bestätigung dessen, was ich in vielen Threads gelesen habe.

    Freundliche Grüsse
    Bruno
     
  12. L46-L333

    L46-L333

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tösstal
    Wir zwei hatten ja schon vor deiner L46 Anschaffung kontakt per PN
    Da habe ich Dich aufgeklärt und habe dir auch diesen Link http://www.aquarium.ch/index.php?threads/55484 gesendet.
    Ich denke, wenn wir immernoch über Wasserwerte Diskutieren müssen ist, dass mit dem Luftdruck noch in weiter Ferne.
    Dies ist auch der Grund wieso du von mir keine Tiere hast.
    Grüsse Martin
     
  13. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    So meine lieben leute ich habe mich nun über Osmose Informiert und bei vielen züchtern auch nachgefragt.
    Habe in vielen Foren geschrieben und bin zu diesen Ergebniss gekommen.

    Die frage war :

    Es werden immer L welse angeboten die im Leitungswassung schwimmen.. benötigt wird zur zucht aber osmose Wasser...

    Viele der Antworten waren, "wieso benötigt man zur Zucht osmose Wasser? Ich züchte seit Jahrzenten im Leitungswasser und sogar viele verschiedene Welsarten"

    "Man benötigt doch kein osmose Wasser! Bei WF Welsen sollte das Wasser angepasst sein an die heimat, aber wie du beschrieben hast, wachsen die kleinen NZ in Leitungswasser auf, sind sich dieses gewöhnt und laichen auch regelmässig darin."

    "Ich bin der meinung weniger ist mehr.. wenn das Wasser zu hart ist dann schmeiss ein paar erlenzapfen rein oder stell eine noch nicht gewässerte moorkienwurzel ins aquarium.. aber wieso immer dieses herumverändern des wassers? Die sind so gross geworden und sind sich auch an dieses gewöhnt.."

    So das sind ein paar der vielen Antworten die ich erhalten habe.

    Ich persönlich werde es jetzt mal auf sich ruhen lassen und abwarten was da passiert da sie sich wohlzufühlen scheinen, wachsen und gut Fressen.

    Wer weiss vielleicht muss ich mir die Tage auch noch eine Anlage anschaffen aber nach diesem Feedback bin ich mir bezüglich dessen noch unsicher.
     
  14. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.132
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Gomes

    Das lesen wir hier oft. Diese Argumente zählen aber bei näherer Betrachtung nicht. Die Auswirkungen von zu hartem Wasser zeigen sich nicht sofort. Zu hartes Wasser kann aber die Lebensdauer eines Weichwasserfisches reduzieren. Und bei der Zucht ist der Fall sowieso klar. Du findest immer Leute, die das als Unsinn abtun. Du solltest dich dann aber fragen, ob dies auch die Leute sind, welche dir ihre ach so tollen Tipps zur Welszucht in hartem Wasser weitergeben.

    Diese Aussage ist ohne Angabe der konkreten Wasserwerte absolut rein gar nichts wert, weil Leitungswasser sehr weich bis sehr hart sein kann! Viele Leute sehen es als selbstverständlich an, dass Leitungswasser hart sein muss und gehen nach solchen Aussagen fälschlicherweise davon aus, dass die Zucht in hartem Wasser möglich ist.

    Ich mir schon, aber das musst du wissen.

    Gruess, Ändu
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juli 2015
  15. Wasserratte

    Wasserratte

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichenburg SZ
    Hallo Gomes
    Und du als "Züchter" diskutierst über Osmose und hartes und weiches Wasser.....das ist ja schon mehr als peinlich...:oops:

    Was hast du denn so alles gezüchtet, wenn ich mal fragen darf?

    Viele Grüsse
    Stefan
     
  16. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Ich als züchter habe schon immer in hartem Wasser gezüchtet, so wie anscheinend auch viele andere leute! Ich kenne andere züchter die dies genau gleich tun.

    Ich denke nur auf dieser Seite mäckert man an allem rum.
    Am besten noch in einer 3 1/2 zimmer Wohnung 2 zimmer für die Aquarienanlage brauchen und auf dem Sofa schlafen.

    Habe schon Barsche gezüchtet afrikanische und südanerikanische und zuletzt bettas.

    Ich weiss wovon ich rede und wurde von langjährigen züchtern bestätigt.
    nicht umsonst verkaufen welszüchter in leitungswasser schwimmende welse.

    Der abnehmer ist nicht immer gewollt sich eine riesen anlage zu holen um die fische halten zu können!
     
  17. L46-L333

    L46-L333

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tösstal
    Hallo Ändu
    Danke! Aber ich denke mir musst Du das nicht schreiben habe seit vielen Jahren EIGENE F1 Nachzuchten so wie Osmosewasser aber ich nehme an, dass Du sowieso Gomes meintest, der früher oder Später noch auf die Welt kommt!
    Egal schade um die L46
    Ich kann nur schauen, dass es meinen Nachzuchten am neuen Ort gut geht .
    Was andere erzählen und machen habe ich nicht zu verantworten.
    Wie ich über die Sorte Mensch denke, kann man ja auch hier bischen weiter oben nachlesen.
    Für alle 0815 Züchter:
    Der grosse Gomes hat gesprochen züchtet L46er in hartem Leitungswasser, glaubt ganz fest daran und es wird in Erfüllung gehen.
    Denn der weise grosse Gomes sagt es!
    So ich habe fertig!
    Grüsse Martin
     
  18. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Ich weiss nicht ob du ein Problem mit mir hast oder ein Problem mit mir willst.
    Können uns gerne mal auf ein "käffchen" treffen wenn du auf sowas aus bist ;)
    ich habe hier von erfahrunsdberichten von langjährigen L Wels züchtern geschrieben ( nicht von meinen ) die nicht nur L46 oder L333 oder sogar Guppys "züchten" oder vermehren sondern auch giganten wie die L600 usw. Ich finde nicht das so ein möchtegern besserwisser wie du mehr ahnung hat als solche die seit Jahren eine rieeesige Anlage im keller haben.
    Du hast das gefühl das du durch bücher lesen mehr ahnung hast als viele andere die es aus der erfahrung aus machen.
    Wie gesagt wenn du deine probleme mit mir austauschen möchtest, können wir dies gerne machen herr 9mal klug.
     
  19. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    Leitungswasser... eigentlich ein Unwort in der Aquaristik. Wer schreibt schon hin was für Leitungswasser? ;)

    Was die Welse betrifft, so sind sich manche Züchter einig, dass nicht alle Arten zwingend extrem weiches Wasser brauchen (soweitsogut) aber das gilt nicht für alle L-Welse und auch nicht für alle Individuen einer Art... da hat es doch paar Kandidaten darunter, welche sich nur in sehr weichem Wasser züchten lassen und demzufolge auch in weicherem Wasser gehalten werden wollen. Wenn jemand behauptet die Jungtiere seien ans Leitungswasser gewöhnt worden will in erster Linie die Tiere verkauft haben und hat nicht das Wohl der Tiere im Hinterkopf.

    Ein weiterer Punkt ist, dass die genetische Veranlagung für Anpassungen nicht bei jeder Art gleich zu werten ist. Es ist genau so ein Unding einfach zu sagen, alles was aus Südamerika kommt kann und darf ausschliesslich im weichen Wasser gepflegt, gezüchtet und aufgezogen werden.

    So oder so... es wird auch sehr viel gelogen oder verschwiegen. So manche Züchter behaupteten nur hartes Leitungswasser zu verwenden, bedienten sich dann aber trotzdem an weichem Wasser da es nunmal halt doch Arten gibt, die lassen sich nicht im harten Wasser züchten.

    @Gomes
    Möglichst wenig Aufwand, möglichst wenig Investition ist der falsche Weg, um als seriöser Züchter zu gelten bzw. einer zu werden. Ein seriöser Züchter versucht es in erster Linie seinen Tieren recht zu machen. Gesunde Jungtiere sind nicht immer selbstverständlich und wer will schon vorgeschädigte Tiere?

    Als Züchter von Fischen aus Weichwassergebieten hatte ich schon damals eine Umkehrosmoseanlage, als die ersten 50 GPD Teile noch über 400.- Fr. gekostet hatten, grössere gabs noch gar nicht (zumindest nicht in der Aquaristikbranche). Von da an konnte ich züchten was immer ich auch wollte. Ich hab mir das Wissen um das Bedürfniss der Tiere angeeignet... hab nicht auf die gehört, die nur das sagen was ich hören wollte sondern auf die, die Arten nachziehen die sonst niemand nachzieht.
    Wenn Du bereit bist, Deine Einstellung zu ändern und irgendwelche Aussagen aus dem Internet zuerst mal zu hinterfragen als sie uns nach 24 Stunden uns an den Kopf zu werfen hast Du den ersten Schritt in Richtung verantwortungsvoller Züchter getan... die Betonung liegt auf verantwortungsvoll... verantwortungsvoller Umgang mit Tieren.

    In was für Wasser wurden Deine neu erworbenen Tiere gezüchtet? Wohl verstanden gezüchtet, nicht aufgezogen oder gehalten.

    Noch was zu L236 ... wie kannst Du sicher sein, dass es wirklich L236 sind? Oder anderst gefragt, weisst Du, was es bedeutet seine Welse L236 zu nennen? ;)

    Die L46 würde ich auf alle Fälle in weichem Wasser halten. Ausnahmslos alle Züchter, die ich kenne züchteten diese in weichem Wasser. Da kann von angepassten Aquarienpopulationen noch keine Rede sein.

    Liebe Grüsse

    Angel

    edit meint:
    Weder unterschwellige Drohungen noch Beleidigungen sind hier gern gesehen!

    Pseudoacanthicus leopardus nachzuziehen ist, nachdem der erste heraus gefunden hat was die zum Eiern motiviert, heute keine Sache mehr. Schade jedoch, dass überhaupt jemand, der Welse züchtet einem Anfänger solche Flausen ins Ohr setzt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Juli 2015
  20. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.132
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Martin

    Ein grosses SORRY, ich habe natürlich Gomes gemeint, nicht dich! Ich gehe das noch editieren.

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen