1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Smart Home fürs Aquarium

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von conqueror, 11. April 2022.

  1. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lützelflüh
    Hallo Zusammen

    Als Informatiker und Hausbesitzer ist es natürlich normal, dass bei mir alles irgendwie einen Sensor hat und die Daten irgendwohin übermittelt um dann irgend etwas damit anzustellen... Also ja fast. Nicht ganz so schlimm.

    Nun überlege ich aber schon, ob es Dinge gibt beim Aquarium, welche man easy, peasy wegautomatisieren könnte. Ich denke zum Beispiel an Wasserwerte oder Temperatur/Heizregler oder sowas. Aktuell habe ich alles klassisch drin. Ein Quecksilberthermometer, Heizstab, Tröpfchen für div. Wassertests.

    Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr Dinge automatisiert? Macht das sinn, oder kann das weg?

    Es gibt ja am Markt gefühlt Millionen an Dingen wie Futterspender oder eben Heizung usw.

    LG Thom
     
  2. zpm3atlantis

    zpm3atlantis

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwyz
    HiHo Thom

    Ich habe eine Dosierpumpe für die Dünger.
    Das Magnetventil für das CO2 hängt an einer Smarten Steckdose und das Licht ist sowieso schon Smart ^^
    Heizen tue ich meine Becken nicht und bei Wasserwerten wird es schnell teuer und aus meiner sich auch unnötig.

    Grüsse
    Marc
     
  3. clown51

    clown51

    Registriert seit:
    18. November 2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Winterthur
    Hi Thom

    ich steuere vieles im Aquarium mit dem Profilux von GHL. Bei diesem System gibt es fast nichts, was man nicht messen, aufzeichnen und steuern kann.
    Bei mir ist es die Temperatur, das Licht, die Pumpe im Filterbecken, der pH-Wert, der Leitwert, die Dosierpumpe und die automatische Steuerung des AWAB-Systems. Dies alles hier im Detail zu beschreiben würde zu weit führen. Aber auf der HP von GHL findet man fast alle Informationen. ( https://www.aquariumcomputer.com/de/ )
    Wenn du weitere Infos möchtest, kannst du dich gerne melden.
     
  4. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Thom,

    Mit den gängigen LED-Lampen, WLAN Dosieranlage oder Strömungspumpen mit Controller kann man ja schon sehr viel automatisieren. Im Meerwasser wäre eine automatische Steuerung des KH-Werts hoch interessant, aber eben halt auch sehr teuer.
    Beim kleinen Becken hatte ich schon Steuerungen mit "normalen" oder Selbstbau Komponenten. So habe ich über einen Eigenbau Temperatursensor eine Smarte-Steckdose geschalten. Oder die Selbstbau-LED-Lampe auch wiederum mit den Sonoff-WLAN Modulen gesteuert. Eine Wassernachfüllung mit optischen, mechanischen oder kapazitiven Sensoren hatte ich auch schon gemacht. Oder dann die Osmoseanalge die automatisch abschaltet, wenn die Füllstandsanzeige des Osmosewasserfasses voll ist.

    Das schöne an den Selbstbaulösungen ist natürlich, dass ich diese über MQTT problemlos ins Smarthome-System einbinden kann. Und somit alles über das Smarthome auslesen und steuern kann. Bei den gekauften Komponenten haste leider für jedes Produkt oder Hersteller immer eine separate App zu starten.....

    Gruss
    Roger
     
  5. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lützelflüh
    Top, und ich dachte schon ich wär allein mit den Ideen :cool:

    Heute sind 2 Philipps Hue Steckdosen gekommen. Damit kann ich das Licht und die CO2 Anlage direkt ans Smarthome anbinden.

    Meine Frau hat schon wieder diesen... Blick :D


    Gruss Thom
     
  6. zpm3atlantis

    zpm3atlantis

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwyz
    HIHO Thom

    Meinen Erfahrungen nach, geht es nicht mir Philipps Hue. Ausser sie haben es mit einem Update geändert.
    Meine Idee war es auch vor einem Jahr die mit Hue zu machen, aber ich musste feststellen das man dort keine Zeit Schaltung machen kann in dem sinne.
    Vielleicht geht es ja inzwischen.
    Aber ich benutzte MyStrom, ist auch etwas Günstiger, kann mehr aber die App sieht scheisse aus ^^

    Grüsse
    Marc
     
  7. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lützelflüh
    Hei Marc

    Ja ich binde Hue an mein Home Assistant. Dort kann ich Regeln erstellen wie es mir beliebt. Gekoppelt wird es über die Hue Bridge. Die Gartenbeleuchtung habe ich auch so angehängt. Muss mich nur mal hinsetzen.

    Gruss Thom
     
  8. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Thom,

    Werden die Regeln der Hue im Smartstecker selber ausgeführt oder ist es die Bridge die das ganze Kontrolliert? Denn meine Überlegung ist, was passiert wenn gerade im dümsten Moment das WLAN ausfällt, läuft dann das CO2 einfach weiter?
    Darum habe ich viele Sonoff (und ähnliche) Smartplugs im Einsatz, auf denen ich eine andere Firmware (Tasmota) installiert habe. Mit der neuen Firmware kann ich dann sehr viele Automationen auf dem Smartplug selber ausführen. So z.B. habe ich die Smartplugs der automatischen Gartenbeswässerung so eingestellt, dass die von sich aus nach x Minuten wieder abschalten, egal ob WLAN vorhanden bzw. Abschaltbefehl vom Smarthome kommt oder nicht.

    Ach ja und zu den Sensoren, die Wasserlecksensoren in Kombination mit einem Alarm sind in der Aquaristik immer wieder wertvoll, musste ich gerade wieder am Wochenende feststellen......

    Gruss
    Roger
     
  9. Aqua92

    Aqua92

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Worben
    Hallo Thom

    Möglichkeiten gibt es einige, und wenn man etwas Programmieren kann, gibt es noch viele mehr :)

    Ich habe mal mit dem Gedanken gespielt, meine ganze Zuchtwand zu automatisieren. Jedes Becken sollte x% Wasserwechsel mit Wasserwerten XX haben können. Dazu hätte ich einige Ventile, Füllstandsensoren, Leitwertsensoren, Pumpen, Wassermischer, .... weis nicht was noch alles entwickeln/verbauen/programmieren müssen.
    Der Aufwand vs. Nutzen war mir dann zu gross.

    Umgesetzt habe ich dann eine Lichtsteuerung für mein 180er Wohnzimmerbecken. Hätte ich auch kaufen können, aber mit einigen Zeilen Code konnte ich es so über MQTT auch ins Smarthome integrieren.

    @Therion meines Wissens ist die ganze Logik in der Bridge oder noch weiter hinten. Ohne Wlan kein Schalten. Hat für mich auch zu wenig Redundanz.

    Gruss Jonas
     
  10. zpm3atlantis

    zpm3atlantis

    Registriert seit:
    22. März 2021
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwyz
    HiHO

    Bei Hue Steuert die Bridge alles. Diese hängt am LAN, damit du sie steuern kannst. Aber solange die Bridge Strom hat führ sie alle Befehle die ihr gegeben wurden aus.
    Die Lampen und Stecker werden nicht über Wlan gesteuert.

    Grüsse
    Marc
     
  11. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Marc,

    Ja, Hue verwendet Zigbee, welches ein Mesh Netzwerk aufbaut und so bei genügend Geräten eine bessere Ausfallsicherheit bietet als WLAN. Aber eben bei kritischen Anwendungen ist mir ein Timer direkt auf dem Gerät wichtig, sonst hätte ich wohl auch schon ganz auf Zigbee umgestellt.

    Gruss
    Roger
     
  12. conqueror

    conqueror Gönner/in

    Registriert seit:
    4. April 2022
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lützelflüh
    Guten Morgen Zusammen

    Bei mir ist das etwas anders. Ich habe als Zentrale einen Raspy mit Home Assistant drauf. Diese steuert direkt die Endgeräte. Aber bezüglich Redundanz mache ich mir keine Sorgen. Alle WLAN Komponenten sind via Rack über PoE angebunden. Zwischen Steckdose und PoE hängt eine USV. Das WLAN besteht aus überlappenden Accesspoints, jedes IoT Device hat also 2 AP's in Reichweite. Bei einem Ausfall werde ich per Email benachrichtigt, sowohl bei internen Komponenten wie aber auch wenn alles ausfallen sollte. Dafür gibts 2 Hearthbeat mechanismen. Also wenn irgendetwas passieren sollte, kriege ich das zu 100% mit, ausser ich bastel dran rum, dann bin ich ja eh da :)

    Die CO2 Anlage bleibt an einer mechanischen Uhr, weil die nicht Smart sein muss. Die Ausschaltzeiten sind ja eher ungefähr in Ordnung.

    Licht, Filter und Heizung mach ich Smart, so kann ich mit einem Knopf auf "Wasserwechseln" schalten, das Licht geht dann an und Filter und Heizung aus :)

    Gruss Thom
     
  13. Aspergillus

    Aspergillus

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    4.502
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Raum Basel
    Hallo Thom,
    Ich habe gerade ein Gewächshaus mit beheiztem Teich gebaut. Alles mit Openhab Automatisiert.
    Ich habe im Keller einen Regenwasservorrat, einer Pumpe an einem Shelly-1 Aktor. Das Gewächshaus steht auf dem Balkon und hat einen Ultraschall Niveausensor.. so kann ich Wasser nachfüllen automatisch.
    Ich messe Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Wassertemperatur. Regle die Teichheizung über Openhab, Schalte die Lüftung geregeltz ein, etc.. Auch ja ein Ebbe Flut Tisch wird automatisch bewässert..

    Smarthome Plattform: Openhab
    Schaltsteckdosen für Heizung, Lüftung etc..: Shelly 1
    Luftfeuchtigkeit und Temperatur: Shelly H&S
    Niveausensor Teich: Ultraschall Sensor an ESP 32 selber gelötet und programmiert Schnittstelle MQTT (Tasmota ginge auch)
    Kapazitiver Niveausensor für Wasserstand im Tank: XKC-Y25-NPN Sensor an ESP-32 selber gelötet und programmiert (in Arbeit haha)
    Wassertemperatur Sensor: Shelly 1 mit Temperaturzusatz (DS18B20 Sonde)
    Aussentemperatur: DS18B20 Sensor an ESP32 selber Programmiert Schnittstelle MQTT Tasmota

    Die ganzen Steuerung kann man mit ECMA Scripen Selber bauen.

    Ach ja das ganze Openhab Gedöns läuft auf nem Raspberry. Damit ichs von Extern auch schauen kann hab ich auf nem 2ten Raspbi noch einen Nginx-Vouch Reverseproxy eingerichtet,


    Grüess Aspi


    upload_2022-5-21_21-2-13.png
    upload_2022-5-21_21-3-58.png

    Achn ja und grüsse an Alle die mich noch kennen haha.. bin indirekt genau wegen diesem Projekt wieder hier gelandet .
     

    Anhänge:

    Therion und Aqua92 gefällt das.
  14. Therion

    Therion Administrator Moderator

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    1.802
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Muttenz BL
    Hallo Aspi,

    Hast den den kapazitiven Sensor XKC-Y25-NPN schon unter realen Bedignungen getestet, bzw. durch welchen Behälter misst er den Wasserstand? Ich wollte genau mit dem Sensor für das Technikbecken eine Niveausteuerung realisieren. Bei den Tests durch Wassergläser etc. hat das auch sehr gut funktioniert. Aber dann im Technikbecken war er irgendwie, naja, unbrauchbar egal welche Sensitivität ich einstellte.

    Gruss
    Roger
     

Diese Seite empfehlen