1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Besitzerwechsel aquarium.ch

    Weitere Details findet ihr im folgenden Thread: "Besitzerwechsel"
    Information ausblenden

Schwarzwasser gegen Algen

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von soerenmoppel2, 6. Januar 2021.

  1. soerenmoppel2

    soerenmoppel2

    Registriert seit:
    18. Juli 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aarau
    Hallo zusammen,

    Ich habe seit ca. zwei Monaten ein Algenproblem (Grünalgen auf der Scheibe und auf Pflanzen) in meinem 60l Becken.

    Damals habe ich einen Grossteil meiner Mittelgrundpflanzen ersetzt und auch durch die tief stehende Sonne kam es wohl vermehr zu Sonneneinstrahlung im Becken, was die Algen wuchern liess.

    Das Becken läuft nun seit 8 Monaten

    Wasserwerte sind in Ordnung, ich habe nur Teststreifen zum Testen.

    Bodengrund habe ich Nährboden von Dennerle und darüber JBL Manado.

    Zusätzlich habe ich eine Bio co2 Anlage im Becken.

    Bepflanzt ist das Becken mit indischem Wasserfreund (der sehr gut wächst, muss ihn ca. 1x pro Woche zurückschneiden, Alternanther reinekii (setzt sich langsam gegen die Algen durch) und Java Farn.

    Besatz sind 3 Badis Badis, 10 PHB und zwei Rennschnecken.


    Nun habe ich gelesen, dass durch Schwarzwasser (in meinem Fall würde ich Erlenzapfen einsetzen) das Licht so bricht, dass die Algen weniger wachsen.

    Hat jemand Erfahrung damit?

    Momentan werden es weniger Algen, trotzdem möchte ich sie möglichst schnell "ganz" loswerden.

    Danke für eure Antworten und liebe Grüsse

    Cyrill
     
  2. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Cyrill
    Wäre gut zu wissen wie konkret die Wasserwerte aussehen. Insbesondere Nitrat und Phosphat.
    Düngst du sonst mit etwas ausser CO2?
    Wie oft und wieviel Wasserwechsel?

    Abgesehen davon tippe ich auf zu viele Nährstoffe und zu viel licht. Folgendes spricht dafür: grünalgen und Wasserfreund wachsen sehr schnell.

    Gruss
    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  3. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.253
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Cyrill

    Die Reduzierung der Lichtmenge kann eine wirkungsvolle Massnahmen sein, um Algenwachstum zu reduzieren. Mit Betonung auf "kann" ;o). Ich kenne mich mit Badis badis nicht aus, mögen die denn Schwarzwasser? Du kannst das Licht auch reduzieren, indem du Schwimmpflanzen einsetzt. Schwierig wird's dann bei eher lichtbedürftigen Pflanzen (A. reinekii). Falls das Becken in einem sehr hellen Raum bzw. in der Nähe eines Fensters steht und der Lichteinfall über die Frontscheibe das Problem ist, kannst du einen Vorhang basteln, den du tagsüber vors Becken hängst.

    Liegt vielleicht auch ein Überangebot von Nährstoffen vor? Düngst du mehr als vorher oder ist die Pflanzenmenge deutlich geringer, die Düngergaben aber immer noch identisch? Wird stark gefüttert? Wasserwechsel: Wie oft und wie viel? Das sind auch alles Faktoren, welche das Algenwachstum begünstigen können.

    Gruess, Ändu
     
  4. soerenmoppel2

    soerenmoppel2

    Registriert seit:
    18. Juli 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aarau
    Hallo zusammen

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe heute das Becken umplatziert in einen Raum mit weniger Tageslicht. Ausserdem habe ich einen grossen Wasserwechsel (ca. 30l) gemacht.

    Die Wasserwerte nach dem Wechsel sind wie gehabt: ph 7.2, kh 6-10, gh <14, no2 0. Nur No3, sprich Nitrat ist erhöht (was es sonst nie ist, ich tippe auf den grossen Wasserwechsel). Der Nitratwert ist auf dem Teststreifen leicht rosa, also bei ca. 10 mg/l.

    Ich dünge zusätzlich zum Co2 mit Tetra Planta Min (monatlich) und Planta Pro (wöchentlich bei jedem Wasserwechsel).

    Normalerweise mache ich wöchentlich einen Wasserwechsel von 10l.

    Ich denke nicht, dass sich meine Badis gross am Schwarzwasser stören würden, aber bei genauerem Nachdenken ist es wohl nicht die Lösung für mein Algenproblem.

    Schwimmpflanzen fände ich sehr interessant.

    Ich habe eine gute Strömung im Becken und hab bisschen Angst, dass die Schwimmpflanzen den ganzen Tag Runden im Becken drehen und an der Scheibe kleben bleiben. Ausserdem gefallen mir Wasserlinsen nicht. Wüsste jemand eine alternative Schwimmpflanze, die sich eignen würde?

    Liebe Grüsse

    Cyrill
     
  5. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.253
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Cyrill

    Nitrat 10 mg/L ist eigentlich optimal, wenn der Wert denn wirklich stimmt (Teststreifen sind ja nicht gerade wirklich präzise). Ich denke nicht, dass das die alleinige Ursache ist. Aber vielleicht ist der Wert ja höher und dann sieht es wieder anders aus.

    Düngst du gemäss Gebrauchsanweisung? Vielleicht kannst du die Dosis etwas reduzieren (kommt drauf an, wie stark das Becken gepflanzt ist).

    Ob die 10 L Wasserwechsel ausreichen, hängt vom Besatz ab. Was sind PHB?

    Gruess, Ändu
     
  6. platn

    platn Verein

    Registriert seit:
    24. August 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Brunnen
    Hallo Cyrill
    Ich Denke das Problem ist Sonnenlicht, kombiniert mit zu kleinem Wasserwechsel. Wasserwechsel auf 20 l erhöhen und ab und zu 30-40l wechseln.
    Makronährstoff Nitrat bei 10 ist gut. Unter 5 würde ich nicht gehen. Dann hättest desto mehr Algen weil Pflanzen hungern und nicht wachsen können.
    Zudem gefallen mir keine Dünger wo Nährstoffe nicht in Zahlen deklariert sind. Ich vermute das in beiden genau das gleiche drin ist. Dieses wöchentliche Ding würde ich weg lassen. Nur monatlich den Eisendünger.
    Schwimmpflanzen: könntest Froschbiss probieren, aber der Wasserfreund ist oft sehr gross und bis Oberfläche reichend, daher Schwimmpflanze nicht wirklich nötig.

    Gruss

    Ingrida


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  7. soerenmoppel2

    soerenmoppel2

    Registriert seit:
    18. Juli 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aarau
    Danke für eure Tipps.

    Ich dünge nach Gebrauchsanweisung und das Becken ist gut bepflanzt.

    PHB sind Perlhuhn Bärblinge oder Danio margaritatus.

    Ich lasse den wöchentlichen Dünger mal weg und mache grössere Wasserwechsel.

    Beim Thema Teststreifen: Gibt es, ausser dem Kombi Set (Koffer) eine Methode, um genauer die Wasserwerte zu bestimmen?

    Ich habe mir einen co2 Dauertest bestellt den ich sobald wie möglich installiere.

    Im Anhang noch ein Bild von meiner Misere. Es sieht grad ungepflegt aus, dass liegt aber auch daran, dass ich heute Morgen viel am Becken umgepflanzt und gebastelt habe.

    Liebe Grüsse

    Cyrill
     

    Anhänge:

  8. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.253
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Berner Seeland
    Sälü Cyrill

    Sieht mir nach sehr viel Licht aus, aber vielleicht täuscht das? Die Beleuchtung ist vermutlich nicht dimmbar? Lass sonst die Pflanzen an die Oberfläche wachsen und dort fluten, wie Ingrida schon geschrieben hat. Das hat denselben lichtreduzierenden Effekt wie wenn du Schwimmpflanzen einsetzen würdest, zudem stärkt es die Pflanzen. Nicht zu heftig bzw. zu oft einkürzen und nie den ganzen Bestand auf einmal.

    Tropftests halt, z.B. von JBL. Die kann man auch einzeln kaufen. Man muss nicht das volle Sortiment haben. KH, GH, pH, Nitrit, Nitrat wäre ideal.

    Gruess, Ändu
     
  9. soerenmoppel2

    soerenmoppel2

    Registriert seit:
    18. Juli 2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aarau
    Hallo zusammen


    Mein Algenproblem konnte ich in den letzten drei Monaten mehrheitlich beheben.

    Was ich gemacht habe:

    -Pflanzen umplatziert

    -Wochendünger beim WW weggelassen

    -Indischer Wasserfreund wuchern lassen

    -Neue Lampe mit einem durchdachteren Tagesablauf (nur noch 10h Licht pro Tag)

    -Stark verargte Pflanzen beim WW abgerieben oder aus dem Becken entfernt

    -Schwimmpflanzen eingesetzt


    Nun wuchert die Schwimmpflanze (Salvinia auriculata) stark. Ich habe gestern ca. 30% entfernt und es hat trotzdem noch eine dichte Schicht an der Oberfläche (siehe Bild)

    Ich bin mir unsicher. Da ich meine Guppys vermehrt an und in den Schwimmpflanzen beobachte und ich das Gefühl nicht loswerde, dass ich zu wenig Sauerstoff im Becken habe.

    Was denkt ihr? ist es bei so vielen Pflanzen überhaupt möglich, zu wenig Sauerstoff im Becken zu haben?


    Im Becken läuft eine Bio co2 Anlage, die ich mittels Dauertest kontrolliere.

    Das Becken hat 60l und es befinden sich 6 Endler Guppys, 12 Perlhuhnbärblinge und 3 Blaubarsche im Becken.

    Wasserwerte:

    No3: 10 mg/l

    No2: keine Anzeige

    GH: >14

    KH: zwischen 6 und 10

    PH: 7,2


    Danke für eure Antworten.


    Liebe Grüsse


    Cyrill
     

    Anhänge:

  10. A.H

    A.H

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    178
    Ort:
    Biel
    Sälü Cyrill

    Guppys sind eher Oberflächenfische, die die Schwimmpflanzen nach Nahrung absuchen, sich dort ausruhen und Nachwuchs gebähren.

    Solange die PHB und Dario nicht oben hängen ist alles i.o.

    Gruess
     

Diese Seite empfehlen