1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schalldämpfbox für Membranpumpe

Dieses Thema im Forum "DIY und Bastelecke" wurde erstellt von Schwan, 1. November 2016.

  1. Schwan

    Schwan

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luzern
    Hallo Aquarianers,

    Vieleicht habt ihr das gleiche Problem, meines ist nun gelöst!

    Das nerventötende Brummen meiner Sera 550R Luftpumpe ging mir gewaltig auf den Sack. Obwohl die Pumpe nur auf der niedrigsten Stufe lief, wurden die Vibrationen des Kompressors im Aquarienschrank wie in einem Resonanzkasten noch zusätzlich verstärkt. :x
    Die verschiedenen Anleitungen zur Schalldämmung im Internet sind meist aus Karton, Plastik oder anderen leichten Materialien. Damit lassen sich aber die tiefen Frequenzen des Schalles nicht eleminieren.
    Habe mir deshalb eine Box betoniert, damit durch deren Gewicht diese Geräusche unterbunden werden.

    Meine Kiste hat deshalb allseitig 3 cm dicke Betonwände, einen ebenso starken Deckel und wiegt rund 16 Kilo. Jetzt kann der Kompressor vibrieren wie er will, aussen an der Kiste ist nichts davon zu spüren.
    Zusätzlich wurde der Schrank innen mit genopptem Akustik- Schaumstoff ausgekleidet und die Box steht auf doppeltem Spannteppich.

    Das ganze gab ein bisschen Arbeit, aber nun ist nur noch ein feines Summen und das beruhigende glucksen des Wassers hörbar, ich bin zufrieden. :p

    Für einen Kompressor der auf höherer Stufe laufen sollte, wäre eine grössere Wandstärke empfehlenswert.
    Alternativ wäre so eine Box wohl auch mit zugeschnittenen Stücken von Beton-Gartenplatten herzustellen.


    schöne Grüsse aus Luzern
    Roger
     
  2. Garog

    Garog

    Registriert seit:
    21. Juli 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Gallen
    Nutzt du die Pumpe für Luftheber ?
    Wäre es da nicht "einfacher" gewesen einen normalen Aussen/Innenfilter zu nutzen :-D

    Ich habe mit meinen Tetra und JBL Pumpen bisher die Erfahrung gemacht das ich sie lieber mit voller Power laufen lasse und dann Drossel, so waren sie wesentlich Leiser.
    Bei einer Tetra Pumpe mit zwei Anschlüssen, nutze ich nur einen und der zweite ist mit einem Blindstopfen versehen, die Steht auf einer Holzplatte in einem Eisenregal, da brummt und surrt auch nix (vielleicht bin ich inzwischen aber auch einfach "Brummtaub", wer weiß :D )
     
  3. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Dich Roger

    Danke furs Zeigen.
    Ziemlich radikale Lösung aber wohl auch sehr effektiv :grin:

    Einfache Lösungen sind zB. grobporige Filtermatten als Untersatz zu verwenden, die absorbieren die vibrationen sehr zuverlässig. Das Eigengeräusch der Membranpumpe kann natürlich auch nervig sein. Weiss nicht wie viel Luftmenge du benötigst aber vorallem bei mehr Leistung hat Hailea sehr geräuscharme Produkte die hochwertig gefertigt sind und auch sehr zuverlässig funktionieren. Bei kleineren luftmengen bin ich mittlerweile von Aquael Produkten sehr positive überrascht.

    Gruss Thomas
     
  4. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    basel
    hallo roger,

    das war wohl einer so richtig genervt, dass er gleich mit grobem geschütz aufgefahren ist:-D
    aber warum nicht - gute idee!

    grüsse,
    samuel
     
  5. mindcrusher

    mindcrusher

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steinen
  6. VandeerPipe

    VandeerPipe

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trasadingen
    Hi zusammen,

    wie gesagt wer keinen Bock auf basteln hat kauft ne Eheim:-D, meine laufen seit 15 Jahren ohne murren....:p:p:p:p

    LG Rene
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Glarnerland
    Naja, die beiden Produkte unterscheiden sich schon recht stark, wenn man beide mal in der Hand und in Betrieb gehabt hat.


    Für mich gibts da nur Hailea ;-)

    Gruss Thomas
     
  8. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.660
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Zwi verschiedengrosse Styroporboxen in einander stellen (3cm Platz sollte schon auf allrn Seiten sein). Den Hohlraum (auch den Boden!) Mit Sand füllen und verdichten. Je nach Bedarf, kann Man das Ganze noch mit dem Deckel machen, wird aber komplizierter. Dass ist das Prinziep eines schallisolierten Raum in Raum.
    Übrigens, der Noppenschaum Isoliert nicht wirklich, der ist eher für den Schallbruch gedacht (kein Raumhall).

    Gruss Alveus
     
  9. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Glarnerland
    Guten Morgen Alveus

    Sehr coole Idee :cool: Hast du das schon mal umgesetzt und ev. ein paar Bilder dazu ?

    Das würde ich direkt ausproblieren, hätte ich nicht meine Hailea's :lol::razz::lol:

    Gruss Thomas
     
  10. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.660
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Basel
    Hallo
    Sorry, wenn ich das Thema wieder ausgrabe und ein wenig spät antworte.

    An Thomas: Ja im "grossen" Styl haben wir das mal gemacht... unser Proberaum, zum Beispiel, ist so ähnlich gebaut. Zumindest die Wände und Türen sind doppelwandig und mit Sand gefüllt (sehr mühsame Arbeit...) Bilder habe ich leider nicht und kann ich auch nicht machen, da ich sonnst die ganze neu gemachte Moltonverkleidung runterreissen müsste...

    Sand ist einer der besten Schall-/ Vibrationskiller. Die Lockeren Körner werden durch den Schall in Bewegung versetzt und wandeln so Schall nach und nach in Reibungswärme (So mein Halbwissen). Mit einfachen Sandsäcken habe ich schon mehr als ein Lichtschacht ö.ä. in Proberäumen von befreundeten Bands dicht gemacht. (Jedenfalls besser als ein Haufen verschimmelter Altkleider)

    Im Prinzip könnte man einfach ein Gefäss mit Sand füllen und das Gerät darauf stellen. Natürlich versinkt das Gerät wohl mit der Zeit im Sand. Evt hilft da eine Schwimmhilfe aus Styropor oder Schaummate.Das ist aber sehr improvisiert und spekulativ. Da ist das "Box in Sand in Box" System schon eleganter.
    Ich denke bei den meisten Geräten reicht aber schon eine Schaum-/Gummimatte oder eine Styroporplatte um sie vom Unterschrank zu entkoppeln. Wenn nicht, würde ich eher ein leiseres Gerät suchen, au wenn ich gerne bastle ;).

    Gruss Alveus
     
  11. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.109
    Zustimmungen:
    328
    Ort:
    Glarnerland
    Sali Alveus

    danke fürs Ausgraben :D

    Habe tatsächlich gerade die Situation, dass meine zentrale Pumpe auf der Paludariumkonstruktion unter der Decke steht und es natürlich leichte Vibrationen auf die Holzkonstruktion überträgt. Die Geräuschkulisse die entsteht stört mich dabei gar nicht, sondern dass die Vibrationen abgeleitet auf die Decke des Paludariums wo die Terrarien-Beleuchtung montiert ist eine negative Auswirkung auf die Lebensdauer der UV und Wärmeleuchten hat.

    Daher werde ich das Box in der Box- System gleich mal ausprobieren.

    Gruss Thomas
     
  12. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.660
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Basel
    Hallo,
    Wenn schon denn schon oder? Hehe.
    Würd mich neugierig machen wie und ob es Klappt. Ich kenne es ja nur von dem Musikerdasein in grösseren Dimensionen. Also Raum in Raum, nicht Box in Box.

    Gruss Alveus
     

Diese Seite empfehlen