1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Das Team wünscht Euch alles Gute im neuen Jahr!

    Zum Jahresbeginn haben wir auch gleich spannende Neuigkeiten für Euch!
    Wir sind neu auch im Besitz der Domain terrarium.ch! Unser Forum wird also zukünftig nicht nur unter aquarium.ch, sondern neu auch über die Domain terrarium.ch erreichbar sein.

    Aquarium Terrarium Coming Soon



    Alle weiteren Infos findet Ihr in diesem Beitrag.
    Information ausblenden

Roter Piranha (Pygocentrus nattereri, Syn. Serrasalmus nattereri)

Dieses Thema im Forum "Südamerika" wurde erstellt von Crenicichla compressiceps, 3. Februar 2024.

  1. Crenicichla compressiceps

    Crenicichla compressiceps

    Registriert seit:
    28. Januar 2024
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Dorf in Deutschland
    Ein Erfahrungsbericht über die Haltung des Roten Piranha (Pygocentrus nattereri, Syn.: Serrasalmus nattereri)
    Meine 10 "Roten" habe ich als etwa 1-Euro-kleine Jungfische bekommen.
    Ihr erstes Becken war ein 1000-Liter-Becken.
    Bodengrund: Granitkies
    Einrichtung:Flußsteine, Holz, einige kleine Pflanzen,
    Wurzeln externer Grünpflanzen
    Wasserwerte:Temp. ca 26°C, pH ca. 6,5, Leitwert ca. 100 Mikrosiemens
    Gefüttert habe ich die Jungen anfangs mit einzelnen TK-Stinten,
    später mit mehreren gleichzeitig und mit zunehmender Größe dann mit
    verschiedenen Fischteilen (Filets).
    Da ich die Piranhas von Anfang an an Beifische gewöhnen wollte,
    bekamen sie als erstes einen Schwarm Guppies dazugesetzt.
    Mit zunehmender Größe wurden die Guppies mit Hilfe von einem Paar
    Crenicichla proteus reduziert und dann als weitere Beifische ca.
    ein Dutzend große Salmler dazu gesetzt.Bei einer Größe von ~15cm
    habe ich die Piranhas in ein 400x60x60-Becken mit identischen
    Wasserwerten umgesetzt.In diesem waren die Beifische dann ein
    großer (~45cm)P. gibbiceps, ein Paar Crenicichla acutirostris,
    ein Paar Geophagus altifrons und noch ein einzelner Geophagus
    argyrostictus.In diesem Becken sind die Roten dann bis auf ca.
    30cm gewachsen.Später habe ich die Gruppe dann abgegeben.
    Die Tiere waren es auch von Anfang an gewohnt, daß ich auch
    mal ins Becken fassen mußte, und sie sind nicht aggressiv,
    sondern sehr vorsichtig.Auch hat es mit den erwachsenen Tieren
    nie Probleme mit den Beifischen gegeben, die G. altifrons haben
    im Becken mit den Piranhas abgelaicht und ihre Jungen geführt.
    Wenn ihnen einer der Piranhas zu nahe kam, hat ein Elterntier
    der Geophagus Scheinattacken gegen diesen geschwommen,
    und (mehrfach so beobachtet!) der betreffende Riesenfisch hat
    verstanden und abgedreht.Der Gibbiceps hat bei der Fütterung
    der Piranhas immer seinen Anteil vom Fischfilet abgeholt und
    die Roten haben das akzeptiert und abgewartet.
    Einige Bilder:


    1 kleiner als 2Euromünze.jpg
    2.jpg

    3.jpg

    5.jpg
    6.jpg

    7.jpg
    8.jpg

    9.jpg
    10.jpg

    Weitere Bilder folgen im Anschluß...
     
    Zigermandli und clown51 gefällt das.
  2. Crenicichla compressiceps

    Crenicichla compressiceps

    Registriert seit:
    28. Januar 2024
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Dorf in Deutschland
    ...weitere Bilder von Roten Piranhas:
    11.jpg

    12.jpg

    13.jpg

    14.jpg

    15.jpg

    16.jpg

    17.jpg

    18.jpg

    19.jpg

    21.jpg
     
    Helmut, Ändu, Zigermandli und 4 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen