1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Regenwürmer schmerzlos töten

Dieses Thema im Forum "Haltung: Amphibien, Reptilien und Krabben" wurde erstellt von Kherridis, 27. Dezember 2016.

  1. Kherridis

    Kherridis

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tann / ZH
    Hi,

    ich hab gerade junge Wasserfrösche und möchte denen Regenwürmer geben, da sie ja das Calcium darin gut gebrauchen können.
    Da die Würmer zu gross sind müsste ich sie zerschneiden, dabei winden sie sich wie verrückt und mir ist dabei gar nicht wohl...

    Gibt es eine Möglichkeit die Regenwürmer schmerzfrei zu töten bevor ich sie verfüttere?

    Oder gibt es eine andere Möglichkeit meine kleinen Frösche mit Calzium zu versorgen?

    Vielen Dank schon mal,

    Gruss Kherridis
     
  2. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    meinst du, die frösche würden tote würmer fressen?:?:
    alternative wäre die würmer zu züchten und jeweils die jungen, kleinen zu verfüttern.
    es ist manchmal auch erstaunlich was die tiere alles in den mund bekommen, meine schildkröte lässt sich die regenwürmer manchmal von den boesemani klauen:-D
    du kannst natürlich auch das "normale" futter mit calziumpulver bestäuben... gibts überall zu kaufen

    grüsse,
    samuel

    Ps.: auseinander schneiden würde ich sie auch nicht...
     
  3. Kherridis

    Kherridis

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tann / ZH
    Danke für deine Antwort.

    Sie fressen auch anders Futter das sich nicht bewegt.
    Darum wäre das bei den Würmern sicher kein Problem.

    Mit Calzium bestäuben geht nicht, da es sich ja im Wasser wieder abwäscht, oder?

    Zudem sollen Regenwürmer auch dem Redleg-Syndrom vorbeugen

    Gruss Kherridis
     
  4. Alveus

    Alveus

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Basel
    Hallo

    Ob Regenwürmer Schmerzen empfinden, ist wohl eher eine ethische Frage, die jeder für sich beantworten muss. Wissenschaftlich gesehen, sind sie wohl nicht dazu in der Lage (kein komplexes Zentralesnervensystem).

    Aber wenn du sicher gehen willst, frier sie ein. Kopfabschneiden funktioniert nicht. Und einschläfern ist wohl auch nicht die Lösung.

    Am allereinfachsten währe wie Samuel geschriben hat, kleinere Würmer zu nehmen/züchten

    Aber ob sie jetzt zerschnitten oder am Stück im Froschmagen landen oder erst eingefroren werden, macht für den lebenden Wurm wohl kaum einen Unterschied. Gefressen werden ist nie Nett.

    Gruss Alveus
     
  5. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    hui, da hab ich was überlesen, von welchen fröschen reden wir? zwergkrallenfrösche? die würde ich in erster linie mit roten mückenlarven füttern...
    die bewegungen die du beschreibst (welche die würmer beim auseinander schneiden machen) machen sie auch wenn man sie im wasserglas sauber macht...

    bezüglich schmerzempfinden:
    "Es gibt derzeit keine Methode, mit der sich Gefühle messen lassen. "Wir müssen ehrlich sein", sagt Randolf Menzel, Neurobiologe an der Freien Universität Berlin. "Es gibt hier einfach Probleme, die wir als Wissenschaftler nicht überwinden können.""

    quelle: http://www.sueddeutsche.de/wissen/schmerz-lass-nach-wie-gehts-dem-wurm-am-haken-1.912296-2

    und wie alveus sagt: gefressen werden ist nie nett...

    PS.: einfrieren ist sicherlich die schmerzfreiste methode (falls der wurm denn schmerzen verspürt)
     
  6. Kherridis

    Kherridis

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tann / ZH
    Es sind junge afrikanische Krallenfrösche (alos die grossen)

    Ich werd das mit dem einfriehren mal probieren.

    Danke für die Info :)

    Liebe Grüsse
    Kherridis
     
  7. Zigermandli

    Zigermandli Moderator

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    610
    Ort:
    Glarnerland
    Grüss Euch

    Also zum Thema einfrieren habe ich eine ganz andere Meinung. Ich glaube kaum, dass langsames erfrieren eine bessere Methode ist als sie zu zerkleinern. Einen Schockfroster hat wohl keiner von uns zuhause.

    Wenn man Tiere hält die Lebendfutter benötigen, muss man sich nunmal damit abfinden, dass die Futtertiere auf die andere Seite wandern. Wenn man damit ein Problem hat sollte man sich andere Tiere die sich herbivor ernähren anschaffen. Oder denkt ihr die Würmer in der freien Natur die von Vögeln, Igeln, Fröschen oder was auch immer gefressen werden, erst betäubt werden ???

    Und gleich noch zu Thema totes Futter kaufen. Auch die Tiere, seien es Mückenlarven, Stinte oder was auch immer, haben mal gelebt. Wascht Eure Hände also nicht in Unschuld ;-)

    Ihr könnt sagen was ihr wollt, zerkleinern und reinwerfen wo er gleich gefressen wird, ist noch immer der schnellste Tod für den Wurm.

    Gruss Thomas
     
  8. Tek

    Tek

    Registriert seit:
    30. November 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiffis (Frankreich Elsass)
    Ich finde, das man da schon Grenzen ziehen sollte mit der Ethik. Regenwürmer haben kein Gehirn sondern nur eine Verdickung des Nervenstranges. Wenn man einen Regenwurm zertrennt, kann es sogar sein das sich aus den beiden Teilen zwei neue Würmer bilden. In der Regel überlebt zumindest eines der beiden Teilstücke. Dabei ist aber entscheidend, an welcher Stelle der Wurm durchtrennt wird. Der Kopfteil des Regenwurms kann den Hinterteil auf jeden Fall wieder nachbilden, ganz egal, wo der Wurm durchtrennt wurde. Das hintere Ende stirbt in der Regel ab. Wenn die Trennung weit vorne stattfindet, ist wiederum das Hinterteil in der Lage, den Kopf neu zu bilden.
    Wenn ich meinen Garten umgrabe, lässt es sich überhaupt nicht vermeiden, diverse Regenwürmer zu zerschneiden. Und was ist mit dem Angler, der einen Wurm auf den Haken spiest? Den Vögeln, die sich um einen Wurm streiten und ihn zerreissen?
    Es gibt so viele Tiere, die in der Natur nur Lebendfutter nehmen und es auch im Aquarium/Terrarium/Vogelkäfig benötigen. Und diese Futtertiere haben zum grössten Teil komplexere Nervensysteme als ein Regenwurm. Wenn man Probleme hat, eine Maus an eine Schlange zu verfüttern, kann ich das noch nachvollziehen aber bei einem Regenwurm ? Dann dürfte man auch kein Auto fahren, die armen Insekten die an der Frontscheibe bersten und was da vielleicht alles unter den Reifen zermalmt wird. Und eine Fliegenklatsche verwenden, wenn man im Sommer genervt wird? Hat man da dann auch Skrupel?
    Also, wie schon oben geschrieben, übertreibt es nicht.
     
  9. Kherridis

    Kherridis

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tann / ZH
    Hi Trek,

    Ich weiss das Tiere mit Würmern und Insekten sicher nicht nett umgehen, aber ich bin kein Tier und wenn ich kann versuch ich das Futter schonend zu töten bevor ich es den Fröschen gebe.

    Und du wirst es kaum glauben, aber ich benutze tatsächlich keine Fliegenklatsche.
    Beim autofahren lässt sich das kaum verhindern, aber leid tuts mir da auch wenn was merklich gegen die Scheibe klatscht.

    Ich gehör zu der Sorte Mensch der Schnecken und Würmer von der Strasse ins Grass setzt und werd damit vermutlich auch nicht aufhören.

    Liebe Grüsse Kherridis
     
  10. Lilly Müller

    Lilly Müller

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    5417 Untersiggenthal
    Würmer

    Hallo zusammen


    Friere die Würmer ein. Kann sie gut verschneiden gefroren. Die Frösche sind ganz Wild darauf. Habe ich keine mehr bestreue ich das Frostfutter mit Korvimin einmal die Woche.


    Gruss Lilly
     

Diese Seite empfehlen