1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Besitzerwechsel aquarium.ch

    Weitere Details findet ihr im folgenden Thread: "Besitzerwechsel"
    Information ausblenden

purpurprachtbarsch zittert und verbiegt sich

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von suschi, 17. Januar 2010.

  1. suschi

    suschi

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    winterthur
    hallo zusammen


    mein purpurprachtbarsch zittert und verbiegt sich sehr. zusätzlich schwimmt er sehr schräg (er neigt sich nach rechts.:cry::cry::cry:) dies konnte ich aber nur beobachten, wenn das licht ausgeschaltet ist:shock:. ich stelle fotos herein sobald ich das verhalten auch am tag feststellen konnte.


    was soll ich tun? was könnte das sein

    gruss raphael
     
  2. Webdiver

    Webdiver

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fulenbach
    Da fallen mir spontan zwei mögliche Gründe ein:

    1. Paarung -> Bubas zittern beim Flirten oft so durch die Becken

    2. Du hast zu schnell und zu viel Wasser gewechselt (mit sehr kaltem Wechselwasser)... Das wär dann ein Problem.
     
  3. Basil Boesch

    Basil Boesch Moderator

    Registriert seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    8.059
    Zustimmungen:
    118
    Ort:
    Region Basel
    Hallo Raphael

    Männchen oder Weibchen?
    Und gibt's im Becken das entsprechende "Gegenstück" (partner)?

    Dann würde ich mal auf Balz tippen...

    Griessli, Basil
     
  4. xAquix

    xAquix

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsau
    Hallo Raphael
    Nur zu dem "schief" Schwimmen. Also wenn das Licht aus ist, orientieren sich Fische nach dem Licht das noch von draussen ins Becken fällt. Meist kommt es ja dann vom Kunstlicht im Raum das schräg ins Becken fällt.
    In dem Fall, wäre das beim dem Purpurprachtbarsch ganz normal.
     
  5. suschi

    suschi

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    winterthur
    hallo zusammen...

    also... das mit dem schief schwimmen, da bin ich mir noch nicht so sicher, vielleicht das mit dem licht, aber ich glaube, dass es unabhängig der lage ist:shock:...


    tjah ich habe auch schon vermutet, dass es balz ist, aber ich habe die fiche erst 2-3 wochen. kann das sein?


    der zu schnelle und zu kalte wasserwechsel kann es nicht gewesen sein (puuh), weil ich ca. vor einer woche das letzte mal wasser gewechselt habe. ich wechsle auch immer temperiertes wasser...:)



    danke für die tipps...
    gruss raphael
     
  6. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.351
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Raphael

    Wenn sich das Purpurprachtbuntbarschweibchen vor dem Männchen Verbiegt, zittert, vor ihm herschwimmt, und ihm seinen roten Bauch zeigt, so ist das ganz klar Balz. Sie zeigt ihm ihre "Reize" und zeigt ihm, dass sie nicht abgeneigt wäre, Kinderchen zu produzieren.

    Da musst Du nur noch etwas nachhelfen und eine passende Behausung zur Verfügung stellen.


    Zum Beispiel:
    Eine halbierte grosse Kokosnuss, natürlich sauber leergekratzt. mit einer seitlichen Öffnung, so gross dass so ein Fisch gerade noch hineinschlüpfen kann.
    Die Kokosnuss so in den Sand drücken dass sie zu einem Teil mit Sand gefüllt ist. Der Eingang muss aber noch teilweise zu sehen sein.
    Die Fische lieben es den restlichen Sand selbst herauszubuddeln. Sie sind gute Baumeister. Sandkorn um Sandkorn wird hinausgetragen bis die Höhle Platz genug bietet, der Sand wird dann vor der Höhle aufgeschüttet.

    Ebenso gut eignet sich ein kleiner Blumentopf. Mit der Öffnung tief in den Sand gedrückt. Seitlich muss man vorher ebenfalls einen Eingang herausbohren. ca 2,5 cm gross. Oder eine ähnliche Höhle.
    Kleine Tonvase geht sicher auch. Auch diese zum Teil mit Sand füllen, damit sie den Sand selbst herausbuddeln können.

    Sobald die Höhle ausgebuddelt ist, werden die Eier in der Höhle abgelegt.
    Das Weibchen bleibt dann in der Höhle und betreut den Laich und später die jungen Fischlarven. Das Männchen bleibt draussen und verteidigt das Nest.

    Sobald die Jungen gross genug sind werden sie von den Eltern ausgeführt.
    Sie fressen alles was fressbar ist. Z.B. auch Artemien, picken im Mulm herum und finden eigentlich immer etwas.

    Die Eltern können in dieser Zeit recht agressiv sein gegen andere AQ-Bewohner.

    Hier noch ein paar Videos dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=gAjphKJ7UX8&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=MUGuw1odpz0
    http://www.youtube.com/watch?v=kCesXp2i4mU&feature=related
    hier in einer Steinhöhle:
    http://www.youtube.com/watch?v=pNOqACoH7kU&feature=related
    Schon etwas grössere jungfische:
    http://www.youtube.com/watch?v=uVuOypVv-XQ&NR=1

    Gruss, Fritz
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2010
  7. suschi

    suschi

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    winterthur
    hallo


    danke für die infos.. ich habe schon so eine "steinhölen-attrappe" (aus plastik)... die fische gehen tüchtig ein und aus, aber ich habe noch nicht beobachtet, dass sie "buddeln" oder ähnliches... naja jungfische fände ich schon toll (ein echtes ereignis).. hatte bis jetzt nur junge platies (seehr viele), aber das ist ja schon fast langweilig:)


    gruss raphael
     
  8. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    13. Februar 2003
    Beiträge:
    4.351
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    3613 Steffisburg (BE)
    Hallo Raphael

    Kannst ja mal versuchen die Höhle teilweise mit Sand zu füllen. Vielleicht buddeln sie dann. Meine haben jeweils ca 1/2 Liter Sand aus der Höhle getragen. Korn um Korn, bis die Höhle gepasst hat.
    Das Brutverhalten ist sehr interessant zum beobachten.

    Aber eine kleine Warnung muss ich noch anbringen.
    Junge Purpurprachtbarsche gibt es wie Sand am Meer, und sie sind oft sehr schwer weiterzugeben. Und sie vermehren sich wie die Karnickel.

    Gruss, Fritz
     

Diese Seite empfehlen