1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Projekt 1700 l Schauaquarium

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Würmlibader, 10. September 2016.

  1. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.132
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Jan

    Kontaktieren werde ich ihn nicht, aber er kann sich sehr gerne hier an der Diskussion beteiligen.

    Du hast mich direkt beim Namen angesprochen und dann antworte ich auch. Und was ist lese und was nicht, darfst du ruhig mir überlassen.
    Anders ausgedrückt: Beziehe mich bitte nicht mehr namentlich in die Diskussion mit ein und ich dann halte mich dieser auch gerne fern, wie ich dir oben schon versprochen habe.

    Gruess, Ändu
     
  2. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hallo Jan

    Nichts gegen Deinen Händler aber ich bin lange genug auf aquarium.ch und auch lange genug selber im Verkauf tätig um zu wissen, dass die Beurteilung von Problemen aus "Hören Sagen" immer sehr mit Vorsicht zu geniessen sind. Ein Aquaristikfachhändler kann nur so weit Situationen beurteilen wie sie ihm der Kunde mitteilt...

    Corys starben in einem hohen Becken... nun, wie war denn die Temperatur? Viele Cory-Arten vertragen hohe Temperaturen nur bedingt und möglicherweise war dies die Ursache nur hat der Kunde diesen Faktor übersehen und somit auch nicht mitgeteilt? Ist nur ein Beispiel für eine mögliche Fehlintepretation eines Vorfalls. Es gibt noch X weitere Ursachen für den Ausfall von Corys aber hohe Becken wären für mich nach 30 Jahren Erfahrung mit eigenen Fischen und Fischhaltern effektiv eine Premiere.

    ahm... dieser Amazonas-Netzjäger kennt vermutlich mehr langjährige erfahrene Aquarianer und deren Becken als Du Dir vorstellen kannst... wenn es nicht Leute wie ihn gäbe wären wir von der Artenvielfalt in unseren Aquarien und dem Wissen, wie man sie züchtet, erfolgreich hällt etc. noch sehr weit entfernt!

    Es ist schon klar, dass Du nicht beurteilen kannst wer hier gute Beiträge und Tips gibt und wer nicht und es ist auch Dein gutes Recht uns, die wir Dir fremd sind zu misstrauen bzw. unsere Tips anzuzweifeln aber ich empfehle Dir in Zukunft offener für andere Meinungen als die eines Fachhändlers zu sein oder vielleicht auch mal die Meinung Deines Fachhändlers nicht einfach so hinzunehmen sondern auch zu hinterfragen denn niemand ist unfehlbar!

    Aquaristik ist seit über 30 Jahren ein Hobby von mir, seit einigen Jahren sogar mein Lebensinhalt. Mein Wissen ist sicher gross ABER trotzdem oder vielleicht gerade deswegen schätze ich die Meinungen von langjährigen und interessierten Aquarianern wie Ändu sehr, auch aufgrund der anderen Sichtweise.. nicht zu vergessen die Geduld und Zeit, welche sie für uns alle hier aufbringen ohne eine Gegenleistung zu erwarten... denk mal darüber nach.

    Geh doch mal in den Zolli Basel und frag die, ob sie regelmässig Ausfälle von Corydoras haben. Deren Becken in der Schau sind alle hoch. :)

    Liebe Grüsse

    Angel

    Ps. kommt mir grad noch was in den Sinn.. hatte letztes Jahr Fische aufgenommen und dabei war ein riesiger, alter, hässlicher und etwas mitgenommener Marmorpanzerwels.. hmm.. wohin mit ihm.. zu den Diskus? Schlechte Idee... zu den Elliotis? Auch nicht optimal... im ganz grossen Becken kriege ich den nie wieder raus also zu den H. temporalis. Gute Temperatur, Gesellschaft am Boden ist da wenn auch nicht von der eigenen Art (aber die hatte er vorher auch nicht) und es ist für mich überschaubar also ich konnte ihn beobachten. Die Beckenhöhe ist zwar "nur" 70cm aber wenn es für Panzerwelse generell mühsam wäre dürfte es diesem älteren Tierchen noch schwerer gefallen sein und mitgenommen wie er war hätte er dies wohl nicht überleben dürfen... komisch, er ist immer noch quitschfidel! Nicht, dass ich glaube das hohe Becken macht ihm etwas aus aber abgesehen davon, dass dies zum Thema passt habe ich natürlich im Hinterkopf dass jemand, der dies liest vielleicht Mitleid mit dem armen Tier bekommt und ihn in eine Gruppe aufnehmen würde... geht doch nicht dass er alleine in einem hohen Becken seinen Lebensabend fristen muss ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2017
  3. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey ihr Zoffer

    Wissenschaftliche Erkenntnisse würde es nicht geben wenn gewisse Leute gewisse Sachen nicht hinterfragt hätten. Also nehmt euch alle etwas zurück und geniesst den schönen Winter.

    P.s. Jede und Jeder noch so erfahrene kann sich irren, also seit nicht so stur. Vielleicht habt ihr ja alle zu 50% recht?
     
  4. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    Hallo zusammen

    Zoff finde ich doof und würde gerne friedlich diskutieren.

    Ich bin blutiger Anfänger in der Aquaristik und würde mir nie anmassen egal bei was die Wahrheit für mich gepachtet zu haben... Ich gebe lediglich wieder, was ich an anderer Stelle vermittelt bekommen habe. So don't kill the messenger :)

    Es sind hier ja zwei Themen, welche etwas Wellen geworfen haben. Einerseits die Diskussion grober Sand vs feiner Kies und einmal die Diskussion um corydoras in hohen Becken. Folgend möchte ich Euch aufzeigen, woher ich meine Informationen habe. Ihr könnt darüber friedlich diskutieren oder es auch sein lassen.

    Thema Bodengrund:
    Neben meiner Aktivität hier bin ich auch in einem zweiten Forum unterwegs. Folgend sende ich Euch den Link zu diesem Forum. Wer an dieser Diskussion interessiert ist, kann sich den Thread gerne mal zu Gemüte führen. Hier wird sehr genau begründet, weshalb der feine Kies favorisiert wird.
    Ihr könnt nun sagen die haben doch alle keine Ahnung in diesem Forum, dies glaube ich allerdings nicht. Ich selbst habe keine Erfahrung und kann nicht beurteilen was nun "die beste" Bodengrundlösung ist.

    http://www.cichliden-forum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=37017&pageNo=1

    Corydoras und hohe Becken:
    Bezüglich der corydoras habe ich mich auf die Beratung aus eben diesem Thread bezogen.
    Zudem hat mir auch mein Händler von diesen abgeraten. Er hat mir die genauen Hintergründe aber nicht genannt, weshalb er diese für hohe Becken nicht empfiehlt. Es ist also durchaus möglich, dass corydoras bei seinen Kunden aus anderen Gründen eingegangen sind.
    Da mir sowohl der Händler als auch das andere Forum abrät, lasse ich als Anfänger lieber die Finger von corydoras und gehe mal keine Experimente ein, auch wenn mir die Panzerwelse gefallen würden.

    Interessant für mich zu sehen ist, dass offenbar jedes Forum seine "Wahrheiten" gefunden hat und diese seinen Neueinsteigern vermittelt. Ich denke mal jeder macht halt seine eigenen Erfahrungen und zieht eigene Schlüsse daraus. Dies ist sicherlich auch bei vielen Besatzkombinationen so.

    Wie gesagt, ich möchte mich nicht streiten. Aber vielleicht erkennt Ihr, dass es für mich als Neuling nicht einfach ist, mich zu orientieren bei widersprüchlicher Expertise.

    Grüsse Euch (friedlich) :)

    PS: @ Angel: Ich pflege 5 marmorierte Panzerwelse in meinem 70er Becken. Wenn Du möchtest würde ich den alten Racker übernehmen und ihm zu einem möglichst schönen Lebensabend mit Artgenossen verhelfen? :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2017
  5. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    ich zitiere einfach mal kommentarlos

    grüsse,
    samuel
     
  6. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    Hallo Samuel

    Es geht mir nicht darum Foren zu konfrontieren sondern konstruktiv über Sachverhalte zu diskutieren.

    Auf welche "Erfahrungen" soll ich mich denn beziehen? Auf diese hier, oder auf Erfahrungen andernorts? Selbst habe ich leider nicht viel Erfahrung.

    Liebe Grüsse!
     
  7. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    .. etwas möchte ich noch nachträglich erwähnen. Es geht um zwei Fragen:

    1: Ist es verpöhnt sich in einem anderen Forum zusätzlich zu informieren?

    2. Dient es nicht einer Sachdiskussion, wenn so viel wie möglich Impuls von verschiedener Seite beiträgt?
    In diesem Fall Erfahrungen aus anderen Foren, private Aquaristikkontakte, persönlicher Recherche, Händler und Züchter, etc. ?

    Dabei geht es wirklich nicht um ein aufstacheln zwischen verschiedenen Quellen.

    Wie gesagt, ich bitte um Verständnis für mein Dilemma bzgl. unterschiedlicher Beratung.

    Ich hoffe wir können friedlich und konstruktiv miteinander sein. :)

    Gruss,

    Jan

    PS: Wenn ihr eine Hypothek abschliesst, lässt ihr Euch möglicherweise auch von verschiedenen Banken beraten? Dort geht es um Geld, hier um verantwortungsvolle Tierhaltung
     
  8. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    nö, sicher nicht.

    mE, nein. du kannst noch weitere foren, zoos, züchter etc befragen und du wirst noch mehr meinungen und erfahrungswerte bekommen. macht es dir das leichter? du kannst dir die von mir aus zusammen suchen und deine entscheidung fällen. wenn du aber hier andauernd kommst mit "dort wird gesagt" und "derjenige meint" und "ich habe irgendwo gelesen", dann kommen wir nicht weiter, sondern drehen uns im kreis.

    such dir erfahrungswerte zusammen und entscheide dann. aber hör bitte auf, die unterschiedlichen meinungen aus dem forum hier, dem anderen forum und deinem verkäufer gegeneinander auszuspielen (ich empfinde das so, auch wenn du das anders siehst).


    joa, dann sollte man aber ändu nicht öffentlich dazu auffordern irgendeinem zooverkäufer anzurufen - kein wunder geht der die wände hoch;-)


    nö, dann such ich mir einfach die günstigste. was für ein schwachsinniger vergleich:-D

    grüsse,
    samuel

    PS.: wir sind alle unterschiedlich, die einen etwas einfacher, die anderen etwas komplizierter; die einen glauben mehr an das was sie tun, andere weniger, die einen haben einen fischdaumen die anderen eher weniger, die einen lesen sich ein und tun es dann, andere diskutieren zuerst drei jahre.... und DAS IST GUT SO!

    Was du aber nie, nie, niemals tun solltest - ist einen aquarianer aufzufordern einem zooverkäufer (angel nehm ich da raus, die ist zuerst aquarianerin und erst dann händerlin) anzurufen....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2017
  9. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    das ist simpel: du beziehst dich auf die erfahrungswerte auf welche du am meisten (aus welchen gründen auch immer) vertraust.
    dementsprechend scheinen wir dir hier nicht wirklich vertrauenswürdig zu sein - hast du doch fast alles anders gemacht, wie in diesem forum angeraten:-(

    liebe grüsse,
    samuel
     
  10. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    ..so viel zu einer konstruktiven Diskussion mit Bezeichnungen wie "schwachsinnig" und "in drei Jahren noch diskutieren", etc. Klar, einem Händler anrufen geht ja gar nicht.

    Ich gebs bald auf..

    Gruss,

    Jan
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2017
  11. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Hallo Jan
    solche Situationen entstehen manchmal.
    Stell dir vor du gehst zu einem Arzt der sagt dir, du musst dein Gelenk operieren. Du gehst zu einem anderen Arzt der sagt , das ist nicht nötig. Beide haben studiert und haben ihre Erfahrungen. Vielleicht der Eine weniger fundierte als der Andere. Sollen jetzt die Ärzte miteinander diskutieren, wie deine Therapie aussieht? Das musst du alleine entscheiden.
    Du kannst nur Vertrauen in ein Forum bekommen
    in dem du seitenweise! Beiträge liest und vergleichst , nur für dich.
    Ich finde es lobenswerte, dass du das Bestmögliche für deine Fische möchtest.
    Aber Diskussionen über verschiedene Foren hinaus sind zu endlos!
    Wir haben hier unsere Spezialisten und wir profitieren dankbar von ihnen.
    Tun und lassen steht schlussendlich wie in allem im Leben ganz alleine in der eigenen Verantwortung.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für dein Projekt!
    Liäbi Grüäss Pia
     
  12. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    Danke Pia

    Dein Beitrag hilft mir! :)

    Hat schon etwas mit den unterschiedlichen Arzt- Einschätzungen.
    Vielleicht bin ich zu sehr auf dem Trichter, dass es für jeden Fall die eine richtige Antwort gibt a la 1 und 1 gibt 2.

    Eine spannende Erfahrung waren die kontroversen Feedbacks für mich allemal.

    Ich werde versuchen alles mit etwas mehr Distanz zu betrachten und wagen eigene Erfahrungen und mögliche Fehlschläge zu erleben.

    Grüsse Dich,

    Jan
     
  13. Pia21

    Pia21

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Nähe Greifensee
    Du bist auf einem guten Weg
    Manchmal gibt es halt auch bei bestmöglicher
    Beratung Rückschläge.
    Auch mit dem muss man umgehen können, wenn einem plötzlich trotzdem ein Tier stirbt.
    Lg Gruäss
     
  14. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    basel
    hi jan,

    wollte dich sicher nicht angreifen.
    aber du bekommst eingiges in den falschen hals. inhaltlich habe ich genau dasselbe gesagt wie pia, hab es nur nicht so schön diplomatisch ausgedrückt;-)


    grüsse,
    samuel
     
  15. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    Guten Tag Samuel

    Was ich wie in meinen Hals bekomme entscheide ich immer noch selber ;-)

    ..und ja, der Ton macht die Musik. Würde mir einen freundlicheren und wohlwollenderen Umgang wünschen.

    Liebe Grüsse,

    Jan
     
  16. Angel

    Angel

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    12.663
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Zürich
    Hi zusammen

    Versuche mal das Ganze in konstruktive Bahnen zu lenken...

    @Jan
    Es ist klar, dass man als Anfänger wirklich nur sehr schwer beurteilen kann, welche Meinungen wie zu werten sind... vielleicht ein Beispiel um selber ein Urteil zu bilden:

    Zum Bodengrund müssen wir glaub nichts mehr sagen.. Du hast Bilder gesehen und es gibt so viele mehr in unserem Photo-Subforum... Bilder sagen mehr wie Worte und beweisen auch klar was möglich ist.. wenn nun jemand schreibt, es ist nicht möglich trotz gegenteiliger Beweise, wie sollte man dies dann werten? .... ;)

    Zu den Corydoras werde ich selber sicher noch einmal recherchieren, wie es zu einer Aussage kommen kann, dass sie nicht in hohen Becken gepflegt werden können.. ich selber konnte nie beobachten, dass sie Mühe hätten und wäre aufgrund Haltungsberichte von anderen Haltern mit höheren Becken (Altum- und Diskusbecken aber auch andere) auch nie auf die Idee gekommen aber generell etwas auszuschliessen tu ich nicht weil es einfach sehr viele Corydoras-Arten gibt und ich ja nicht jede kenne und eine gute Anlaufstelle sind sicher die Zoos bzw. deren Mitarbeiter, welche mit der Problematik (sofern vorhanden) vertraut sein müssten... deren Becken sind sehr viel grösser wie meine bis 75cm.. ich brauchte damals für Arbeiten in deren Becken für so ziemlich alles Hilfswerkzeuge mit Verlängerung.

    Das Problem ist, dass man bei Banken mit Zahlen rechnen und das Schlussergebnis klar festlegen kann. In der Aquaristik spielen so viele Faktoren mehr mit und es werden immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen. In den letzten 10 Jahren hat sich unser Wissen so rasant vergrössert und nur die "Experimentierfreudigen" konnten nun aus eigener Erfahrung beurteilen was es mit diesen Themen auf sich hat. Fehler wurden gemacht und von anderen dank denen, welche diese mitgeteilt haben ausgebügelt. Nur schon die Pflanzenpflege wurde so revolutioniert, dass es jedem heute möglich ist gleich in die Königsklasse einzusteigen. Anfänger haben die Möglichkeit von Anfang an sogar Tiere zu züchten, an denen sich so manch erfahrener Züchter die Zähne ausgebissen hat dank dem gesammelten Wissen... man braucht es nur anzunehmen und umzusetzen.

    Gib nicht auf.. Du wirst Deine Erfahrung so oder so auf die eine oder andere Weise machen. Versuche nicht Partei zu ergreifen wenn sich zwei gegensätzliche Meinungen treffen so lange Du weder die Quelle noch das Thema selber wirklich aus eigener Erfahrung beurteilen kannst. Du kannst jederzeit etwas gelesenes hier verlinken aber versuch die daraus entstehende Diskussion dann aber mit etwas Abstand zu betrachten... klar, Du musst Dich dann schlussendlich für einen Weg entscheiden und es ist hier etwas auf Unverständnis gestossen aber versuche auch dies mit etwas Abstand zu betrachten denn sobald Du selber Erfahrungen gesammelt hast ergibt sich vielleicht auch ein Gesammtbild, welches stimmig ist :)

    Liebe Grüsse

    Angel

    Ps. gerade Themen mit Konfliktpotential sind sehr wertvoll für ein Forum... die vielen Mitleser lernen nämlich sehr viel daraus :)

    pps. der Marmorpanzerwels würde sich sehr darüber freuen in die Gesellschaft Deiner Tiere zu kommen :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Januar 2017
  17. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Zürich
    Ich verstehe Jans Dilemma sehr gut. Wie soll er als Anfänger beurteilen, welche Quelle vertrauenswürdig ist. Alle behaupten sie haben Erfahrung :-D

    Wir haben sicher sehr direkt ohne zu viel Höfflichkeit kommunziert, das lag aber auch an einer gewissen Dringlichkeit, nachdem Du uns mit der Kies-Entscheidung so überfahren hast. Wie wurde das hier so schön formuliert, wir wollten Dich zu Deinem Glück zwingen. Hat leider nicht funktionert. Vielleicht lag es auch an unsere Kommunikationsform...

    Uns aber später zu sagen, andere haben mehr Ahnung, kommt auch selten gut an ;-)

    Zurück zum eigentlichen Thema :)

    Was machen die Pflanzen, wachsen sie schon?
     
  18. Bruno Hauri

    Bruno Hauri Moderator

    Registriert seit:
    12. April 2005
    Beiträge:
    2.129
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Wisen
    Salü zäme

    In Bezug auf Corydoras in hohen Becken kann ich nur mal schnell meine Erfahrung mit Corydoras sterbai schildern.

    Mein Becken hat eine Höhe von 60 cm. Das Becken ist mit Doppelstegplatten abgedeckt.

    Manchmal sitze ich auf der Couch neben dem Becken ohne in das Becken zu schauen, weil ich mit etwas anderem beschäftigt bin. Ab und an kommt es dann vor, dass ich erschrecke, weil ich plötzlich einen Knall wahrnehme. Schaue ich dann in das Becken, sehe ich einen Panzerwels der sich nach dem Luftschnappen zurück auf den Boden begibt. Was ist passiert? Ein Panzerwels ist mit solch hoher Geschwindigkeit empor gestiegen, dass er sich die Nase an der Abdeckung angeschlagen hat (selber schuld, wenn er nicht vorher bremsen kann ;-)). Manchmal kann ich auch gerade schauen wie ein solcher Panzerwels Luft holt. Wenn ich die Geschwindigkeit betrachte, mit welcher er sich nach oben begibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass er nicht auch 90 cm schaffen würde.
    Abgesehen davon habe ich auch schon einen Panzerwels auf dem Fussboden vorgefunden, nachdem ich von der Arbeit nach Hause kam, als ich noch keine Abdeckung auf dem Becken montiert hatte. Auf dem Becken befindet sich noch eine Zierumrandung von ca. 10 cm Höhe. Folglich musste der Panzerwels mindestens 70 cm hoch gestiegen sein um auf dem Fussboden zu landen. Nein ehrlich, für Corydoras sterbai dürften 90 cm Höhe kein Problem darstellen. Ob das allerdings für alle Arten zutrifft kann ich nicht beurteilen.

    Im Zoo Basel müssten sie sich eigentlich mit dieser Materie auskennen, so wie es Angel schildert. Dort schwimmen nämlich in höheren Becken als 90 cm Corydoras sterbai.

    Leider gibt es auf YouTube nur sehr wenige kurze Filme auf welchen Corydoras in der freien Natur zu sehen sind. Meist in flachem Wasser gefilmt, also nicht sehr aussagekräftig.

    Dann noch kurz zum Vergleich Verhalten im Aquarium und in der freien Wildbahn. Du schreibst, dass sich ein Panzerwels in der Natur zuerst ins flachere Wasser begeben kann um erst dann an die Oberfläche zu schwimmen um Luft zu holen, was im Aquarium nicht möglich ist. Ich weiss es nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Panzerwels zuerst darüber nachdenkt wie und wo er Luft holt. Vielleicht liege ich hier aber auch falsch.

    @ Jan

    Wieso schreiben wir hier eigentlich von einem Anfänger? So wie ich auf Deinen geposteten Bildern sah, betreibst Du ja neben dem neuen hohen Becken ein kleines Becken im Treppenaufgang. Ist dieses denn auch neu und Du konntest noch keine eigenen Erfahrungen sammeln? Oder lassen sich davon nicht doch gewisse eigene Erfahrungen ableiten?

    Freundliche Grüsse und gutes Gelingen
    Bruno
     
  19. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Luzern
    Hallo Bruno

    Genau das gleiche passiert bei meinem 980 Liter Becken. Die knallen gelegentlich gegen die Doppelstegplatte. Nur mein Becken hat eine Höhe von 70cm. Ich habe aber das bereits erwähnt in diesem Thread, wenn ich mich nicht täusche...

    LG
    Manuel
     
  20. Würmlibader

    Würmlibader

    Registriert seit:
    5. September 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Wohlenschwil
    Hallo zusammen

    Vielen Dank für Eure Beiträge.

    @Bruno: Vielleicht unterschätzt Du den Intellekt Deiner Fische, wenn Du meinst, dass diese nicht darüber nachdenken, wann und wo sie Luft holen :-D Nein, Spass beiseite...

    Nur noch kurz zur Corydoras- Diskussion: Wie erwähnt kann ich nicht beurteilen welche Beckenhöhe vertretbar ist. Es gibt aber eben Leute die einen Zusammenhang zwischen Beckenhöhe und Corydorashaltung sehen.

    Ich werde das Experiment nicht wagen. Nicht wegen der Beckenhöhe sondern weil diese auch zu den angepeilten Buntbarschen nicht passen.

    Vielleicht eine kleine Überlegung die Sache von der anderen Seite an zu gehen: Man stelle sich vor man müsste ein Lehrbuch über ideale Corydoras- Haltung im Aquarium zu schreiben. Würde man da auf die Beckenhöhe überhaupt eingehen? Bis zu welcher Höhe wäre die Haltung vertretbar, 100cm, 120cm, 200cm? Wenn ich die Gelegenheit bekomme, werde ich bei den Aquarien im Basler Zoo mal nachfragen. Dort gibt es möglicherweise konkrete Erfahrungswerte (auch wenn ich aus dem Stand nicht sagen kann, wie hoch dort die Becken sind in welchen Corydoras hausen).

    Du hast mich noch gefragt wegen dem kleinen Becken. Dieses 70l- Becken betreibe ich seit Ende August 2016. Zu diesem Zeitpunkt habe ich angefangen mich mit Aquaristik zu beschäftigen. Ein Hintergrund dieses Beckens war es, schonmal rudimentäre Erfahrungen zu sammeln um es beim grossen Becken möglichst gut an zu gehen. Es geht gut mit dem kleinen Becken. Als Bodengrund ist in diesem Becken sowohl Sand als auch Kies. Nur eben einmal hatte ich ein merkwürdiges Guppysterben.
    Heute leben in dem Becken 5 Panzerwelse, 1 brauner Antennenwels und 3 Guppies (diese haben überlebt und scheinen robuster sein). Ich werde auf jeden Fall nie wieder Guppies aus dem Fachhandel beziehen.

    Um Deine Frage bzgl. Erfahrung zu beantworten kann ich Dir also sagen, dass ich bereits ein wenig Aquaristikerfahrung mitbringe. Diese Erfahrung reicht aber bei weitem nicht aus die hier diskutierten Punkte für mich beurteilen zu können.

    Gerne komme ich zum eigentlichen Thema hier zurück und berichte Euch zum Stand der Dinge meines Beckens :)

    Heute ist Tag 14.

    Wasserwerte:
    Das Nitrit bleibt stabil bei 0,1 mg/l. Einzig am letzten Sonntag hatte es einen kurzen Ausreisser auf 0,15 mg/l. NH4 liegt bei 0,05 mg/l.
    Ich gebe alle 4 Tage 600ml starterbakterien ein (sera bio nitrivec) und habe bis jetzt 3 mal eine kleine Prise zerriebenes Flockenfutter eingebracht.

    Der PH bewegt sich um 7,5 bis 7,6 und dieser wird gedrückt durch Zufuhr von CO2 mittels meiner CO2- Anlage (habe Euch ein Bild angehängt). Obschon ich die Anlage ziemlich aufgedreht habe (ca. 1 Luftbläschen/ Sekunde in dem "Becher" ausserhalb des Aquariums). zeigt mir der CO2- Langzeittest nur einen Wert von 8 -12 mg/l an. Ich bin mir nun nicht sicher ob ich noch mehr aufdrehen soll, andererseits kommt ja mit den Tieren später auch zusätzliches CO2 ins Becken.

    Tiere:
    Die einzigen Tiere welche ich bis jetzt eingesetzt habe sind 10 x Algenrennschnecken. Bis jetzt musste ich noch keine manuell umdrehen. :-D
    Was mich etwas erstaunt ist, dass ich sonst noch keine eingeschleppten Schnecken entdeckt habe. Bei so vielen Pflanzen sollte doch eigentlich etwas dabei sein? Naja, werde weiter beobachten. Vielleicht tut sich ja noch etwas bei der Schneckenfraktion.
    Ich habe mir überlegt, heute mal meine 3 Guppies ein zu setzen. Wenn ich merken würde, dass es diesen nicht gut geht, könnte ich diese wieder ins kleine Becken zurücksetzen.

    Pflanzen:
    Neu dazu gekommen sind ein paar Pistia Stratiotes. Ich hoffe die überleben bei mir. Heikel ist ja die hohe Luftfeuchtigkeit unter dem Deckel und allfällige Schimmelbildung. Diese Pflanzen würden den Hechtlingen als Versteck- / und Rückzugsort an der Wasseroberfläche dienen.
    Zusätzlich sind noch 5 x Echinodorus Australiensis geplant welche ich diese Woche noch erhalten werde.

    Ansonsten sehen die Anubias, der Javafarn und die Cryptocoryne sehr vital aus (noch). Die Hydrocotyle leucocephala serbelt etwas, hoffe natürlich, dass sich diese noch einkriegt.
    Bei der Valisneria Gigantea besteht das Problem, dass diese hinter dem Steinaufbau nur wenig Licht abkriegt. Entsprechend modern die Spitzen etwas. Ich hoffe, dass diese schnell hochwachsen, denn dann wäre die Lichtversorgung auch besser.

    Einrichtung:
    Habe beim Steinaufbau noch etwas "rumgeschraubt" und eine Art Tunnel geschaffen. Zudem habe ich Javafarn auf die Steine gesetzt. Habe Euch aktuelle Bilder angehängt. Die leichte Trübung kommt daher, dass ich gestern Starterbakterien eingegeben habe. Die Wurzeln haben zudem noch ein wenig Farbstoffe abgegeben.

    Was ich auch feststelle ist, dass vor Allem auf den Wurzeln sich so eine Art weisser Film gebildet hat. Sieht aus wie eine Verpilzung. Ich entsinne mich aber, dass ich dies beim kleinen Becken auch hatte und dies von selbst wieder verschwand. Eventuell rührt das Ganze von den Starterbakterien her?

    Als erste Fische (neben eben evtl. einigen Guppies) sind 21 x Kirschflecksalmler geplant. Vielleicht werde ich dann auch mal nur 10 einsetzen und eine Woche darauf nochmals 11 um das ganze System nicht zu überbelasten.


    Vielen Dank für Euer Interesse an meinem Becken, ich grüsse Euch!

    Jan

    PS: @Angel: Werde mich die nächsten Tage mal bei Dir telefonisch melden. Dann komm ich den alten Burschen bei Dir mal abholen :)

    Edit: Sorry für den langen Text :)
     

Diese Seite empfehlen