1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

plötzlich pinselalgen

Dieses Thema im Forum "Pflanzen und Algen" wurde erstellt von kamel78, 30. Juni 2020 um 19:27 Uhr.

  1. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    basel
    hallo zusammen,

    ich hab in meinem emydura (schildkröte) becken plötzlich ein pinselalgenproblem.
    das becken läuft seit herbst 2015. seither kaum änderungen vorgenommen. ausser mal eine vergammelte echinoderos argentiensis raus genommen und gegen eine echinoderos bleheri ersetzt. das dürfte gegen ende letzten jahres gewesen sein.

    nun seit einer weile habe ich plötzlich überall pinselalgen. auf der grossen ausstiegswurzel (dort stören sie nicht und werden regelmässig abgegrast). auf der "tunnelwurzel" - dort sogar ziemlich eklig udn auf meinen cryptocroninen (die stärkst befallenen blätter habe ich bereits entfernt).

    wasserwechsel einmal im monat ca 2/3. und dazwischen einmal ca 40 liter (durch bodengammelabsaugung). das ist häufiger als auch schon...
    becken ist 150x60x50 und wird mit kammerinenfilter (ca 30 liter) gefiltert.

    wo könnten die dinger plötzlich herkommen, jemand eine idee?
    bilder während wasserwechsel gemacht

    grüsse,
    samuel


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Esslingen
    Salü,

    Vielleicht wird die Schildkröte immer grösser, frisst mehr, kackt mehr, der Bodengrund wird immer düngerhaltiger und der Pflanzen werden nicht mehr: das gefällt den Pinselalgen.
    Froschbiss wäre hilfreich, aber den würde die Schildkröte wohl verputzen. Ich würde mal den Bodengrund kräftig mulmen, und vielleicht gibt es eine stark zehrende Pflanze, deren Wurzeln die Schildkröte weder vergiften noch ihr schmecken. Eventuell kannst diese mit einem Gitter schützen.

    Herzlich, Roman
     
  3. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    basel
    hi roman,

    danke für deine rückmeldung.

    gegen deine theorie sprechen folgende punkte:
    - die schildkröte ist in den letzten zwei jahren gerade mal etwa ein cm gewachsen.
    - im sand selbst ist kaum mulm (wenn ich drin herumwühle wird das becken kaum trüb)
    - die crypocorine vermehren sich.

    neue pflanzen ist immer etwas schwierig... da muss madame nur kurz wühlen und schon schwimmen die oben auf.
    ich werde aber sicher bald die bleheri gegen zwei grösser pflanzen ersetzen

    im zweiten becken (dort verbringt die schildkröte meistens den morgen) hab ich das problem nicht.

    könnte es allenfalls mit der sonneneinstrahlung zu tun haben. am morgen bis ca 10/11 uhr scheint die sonne ins becken.

    grüsse,
    samuel
     
  4. öpflschnägg

    öpflschnägg

    Registriert seit:
    21. November 2010
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Esslingen
    Salü Samuel,

    Ich habe eher an eine Pflanze über Wasser gedacht, die bloss die Wurzeln im Becken hat.
    Wir haben drei Becken ohne künstliche Beleuchtung direkt hinter einer grossen Süd-Fensterfront, und in denen scheint keine einzige Pinselalge zu leben: eines mit Indischem Nixkraut, Froschbiss, Wasserpest und Hornblatt; eines mit einem 40-cm-Cryptocorinen-Busch (dieselbe Art wird in unserem «Paraná» 10 cm gross) und Süsswassertang; eines verschiedenen grünen Algen und ein paar wenigen Pflanzenstücklein). Die Sonneneinstrahlung würde ich deshalb ausschliessen. Hast du das Futter gewechselt? Pinselalgen scheinen Eisen zu lieben. Cryptocorinen lassen sich von Pinselalgen nicht gross stören, dünkt mich.

    Herzlich, Roman
     
  5. kamel78

    kamel78

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    basel
    hmmm, ja während der corantäne gabs anders futter, weil ich das eigentliche futter in D nicht holen konnte.

    gab mehr stinte, mehr trockenfutter, so riesen herzmuscheln und so dinger die wie grosse krill's aussahen (statt komplette garnelen und kleine miesmuscheln)...
    leider wachsen die algen bei mir auch auf der cryptocorine... schwimmpflanzen (froschbiss, linsen, muschelblumen) hab ich auch immer wieder mal, aber die werden meist relativ zügig vertilgt.

    ja, kann kucken, dass ich mal ein stück efeutute ins becken hänge...

    grüsse,
    samuel
     

Diese Seite empfehlen