1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ph wert senkung durch Torf oder Eichenextrakt?

Dieses Thema im Forum "Technik und Einrichtung" wurde erstellt von Gomes1234, 12. Januar 2016.

  1. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hi, mein Ph wert steigt ziemlich in die höhe aufgrund des co2 ausstosses durch Sauerstoff im Becken.
    Ich möchte den nun Senken da die anderen werte sonst stimmen möchte ich die beibehalten.
    Kh - 2
    Gh - 5
    Leitwert : 220

    Empfiehlt ihr mir eine Ph senkung durch Torf oder durch Eichenextrakt?
    Oder sonst wie?
    Kann ich bei Torf auch Torf aus dem Baumarkt nehmen oder wirkt der nicht?
     
  2. L46-L333

    L46-L333

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tösstal
    Sali Gomes
    Komische !
    Bei co2 ausstoss sollte der Ph eigentlich runter gehen! Versuche es mal mit dem Torf aus dem Baumarkt! würde mich auch interessieren.
    Du kannst dann ja einen Bericht schreiben und Uns mitteilen ob das klappt!
    Grüsse Martin
     
  3. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Luzern
    Hoi Martin

    Ich glaube Gomes meint CO2 Reduktion durch Sauerstoffzufuhr

    @Gomes: interessant ist, welchen pH-Wert du aktuell hast und welchen du erreichen möchtest.

    Mein Becken hat pH6 mit <1Karbonathärte. Je nach Wunschwert wird dies auch mit Torf nichts zu machen sein....

    Gruess
    Manuel
     
  4. L46-L333

    L46-L333

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tösstal
    Sali Manuel
    Da wäre ich mir nicht so sicher!
    Er züchtet auch L 46 im harten Wasser und das sehr erfolgreich!
    Grüsse Martin
     
  5. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Luzern
    Hoi Martin

    Ich erinnere mich an den Thread;-) Mal sehen was Gomes (er oder sie) vorhat.

    LG
    Manuel
     
  6. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Ich finde es immerwieder toll wie ihr euch immerwieder über sachen amüsiert welche nur als fragen und zu reiner informationsbeschaffung gedient haben.
    Denn ich meine wenn man in eine neue Art reingeht erkundigt man sich über bedürfnisse der Tiere und über die Wasserwerte, natürlich kommen dann viele erfshrungsberichte und man muss zeit haben mit denen klarzukommen und eine eigene meinung bzw. erfahrungen zu sammeln, aber hey wenn das nicht passt teilt doch dem nächsten der es nicht weiss wie blöd er ist mit, was er alles falsch macht mit wie ihr es auch bei mir gemacht habt.. muss sagen dass dies wirklich sehr hilfreich war ;)

    Nunja lange rede kurzer sinn. Weil es ECHT leute gibt die einem helfen wollen und sich zeit nehmen und auch über sozialkompetenzen verfügen nicht wie einige hier aus der Gruppe ;), habe ich mir kurz nach dieser diskusion WIRKLICH man glaubt es kaum eine osmoseanlage zugetan..
    Natürlich musste ich auch in die Materie reinkomme wie ich welche WW erreiche und mir verschiedene messgeräte zutun um diese zu kontrolieren..

    Nun komme ich wieder zum eigendlichen thema welches ich hier angeschrieben habe (wenn es ok ist?)

    Ich mische mein Osmosewasser mit Mineralien auf bis es ca. folgende werte hat :

    Kh - 2
    Gh - 5
    Leitwert - 220

    Beim Osmosewasser habe ich die werte von :

    Kh - 0
    Gh - 0
    Leitwert - 14
    Ph - 6

    Nur wenn ich das Wasser anmische kommt mein PH wert sofort wieder auf 7,6 - 8,0 sogar hoch..
    Alle anderen Werte stimmen nur der Ph wert verzweifelt mich..
    Ich habe mithilfe von erfahrenen hilfsbereiten aquarianer herausgefunden dass es tatsächlich am co2 liegt..

    Nun fiel die entscheidung den ph wert nach dem aufsalzen und belüftens des Osmosewassers auf ca 6,5 runterzubringen..

    Und hier nochmals die frage die, hoffe ich mal von erfahrenen hilfsbewussten aquarianern beantwortet werden kann :

    Soll ich das über Torf oder eichenextrakt machen? :)

    Oder habt ihr sonstige vorschläge und tipps? Also natürlich nur wenns geht, sonst greife ich wieder zu den leuten die echt helfen wollen! :D

    Macht nur weiter mit euren anspielungen und euren ach so lustigen kommentaren, zeigt mir nur auf was für tolle menschen ihr seid ;)

    Danke und jute nächtle :)
     
  7. Manolo_70

    Manolo_70

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Luzern
    Hoi Gomes1234

    Schade, weiss ich nicht dein Name, dann wäre es viel persönlicher und noch viel mehr sympathischer. Ich spreche jetzt nur für mich;-)

    Ich finde es toll, dass du dir eine Osmoseanlage gekauft hast, weil das der richtige Weg ist. Anstatt mit Torf wieder den pH zu drücken, würde ich den Anteil an Mineralien reduzieren. Meiner Meinung nach wirst du bei KH1 gute Chancen haben den pH auf den gewünschten Wert runterzudrücken. Einen Säuresturz kann ich mir kaum vorstellen bei KH1, falls du dies befürchtest.

    Was das Osmosewasser inbezug auf den pH-Wert angeht, kannst Du getrost vergessen, denn aufgrund der kaum vorhandenen Karbonathärte/Säurebindungsvermögen, hast du zwangsweise einen instabilen pH-Wert.

    Grüessli
    Manuel
     
  8. TMK

    TMK

    Registriert seit:
    4. August 2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BL
    Hallo,
    Dies ist was ich dachte auch...
    Gruss Toni


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
  9. pharko

    pharko

    Registriert seit:
    15. Mai 2010
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Buchs AG
    Hallo Gomes

    Ich verwende die Torfpellets von Eheim. Die sind zwar teuer aber sicher ist sicher. Eigentlich sollte es jedoch klappen mit dem Torf aus dem Baumarkt. Er darf einfach nicht künstlich aufgedüngt sein. Du musst beim Einsatz von Torf aber vorsichtig sein, denn es ist nur schwer zu voraussehen wie stark der eingesetze Torf säuert. Ausserdem senkt Torf auch die KH.

    http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/WasserchemieAufbereitungsmittel/Torf

    LG Luk
     
  10. Gomes1234

    Gomes1234

    Registriert seit:
    13. November 2014
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sulgen
    Hallo Manuel

    Ich heisse Patrick Gomes, habe mich unter gomes registriert da man mir sehr häufig so sagt. :)

    Wenn ich weniger Mineralien ins Osmose gebe dann wird dementsprechend auch der Leitwert tiefer sein. Es ist bestimmt ein versuch wert, doch wie du gesagt hast habe ich vorallem angst vor einem Säuresturz im Becken.
    Deshalb mache ich meine kleinen experimente nun in einer Regentonne :)

    Das denke ich mir und ist genau der grund weshalb ich anfangs fast verzweifelt bin ab dieser ph-wert geschichte :-D

    Lg Patrick
     
    Marinara gefällt das.
  11. duese

    duese

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Münsingen (BE)
    Hey Patrick

    Ich habe früher auf 200l reines Osmosewasser 1l Hahnenwasser gemischt. Ich hatte nie einen Säuresturtz. Das Wasser hatte KH 0 und der Leitwert lag bei 15. Jedoch habe ich jede Woche 50% Wasser gewechselt. Ich denke auch das mit KH1 nichts passiert und noch genügend Reserven vorhanden sind.
     
  12. Ändu

    Ändu Moderator

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    8.132
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    Berner Seeland
    Hallo Patrick

    Und ich HATTE einen Säuresturz in sehr weichem Wasser. Es lässt sich halt nicht verallgemeinern. Extrem weiches Wasser kann in Kombination mit anderen Faktoren, welche einen Einfluss auf die KH haben (Torffilterung, grosse Mengen Moorkienholz, sehr grosser Filter mit sehr viel Biomasse etc.) zum GAU führen. Im einen Becken sind diese Faktoren nicht gegeben und alles geht gut, während es in einem anderen Becken mit derselben KH "chlöpft". Du bist sicher gut bedient, wenn du vorsichtig mit dem Thema umgehst. Klar ist, dass bei KH 1 nichts passieren kann. Wenn die KH aber nach dem Wasserwechsel 1 beträgt, kann es sein, dass sie bis zum nächsten WW in kritische Bereiche fällt. Genau das war bei mir der Fall.

    Wegen der Einstellung des pH: Mach das nicht bereits im Wechselwasser. Stell die gewünschte KH ein und gut ist. Im Becken wird sich dann automatisch der gewünschte pH einstellen. Du schreibst immer nur vom pH im Osmosewasser (dessen Bestimmung du dir ersparen kannst, weil das Osmosewasser ungepuffert ist und der pH entsprechend instabil ist) oder vom gemischten Wechselwasser, aber nicht vom ph, den du im Becken misst. Oder habe ich das überlesen?

    Heisst das, dass du das Becken stark belüftest? Ist die Notwendigkeit gegeben oder könntest du die Belüftung vielleicht reduzieren oder sogar ausschalten? Häufig reicht ja eine gut bewegte Wasseroberfläche (Sauerstoffeintrag über den Filterauslauf).

    Und wie misst du eigentlich den pH?

    Gruess, Ändu
     

Diese Seite empfehlen