1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Perlhuhnfarmer-Treff

Dieses Thema im Forum "Haltung: Fische" wurde erstellt von Perlhahn, 22. August 2013.

  1. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    [​IMG]

    Nanu, was ist den das für ein Titel?

    Inspiriert durch den interessanten Thread "Garnelen-Geplauder" der sich wie ich finde sehr spannend entwickelt, würde ich gerne etwas ähnliches für alle starten, die sich der Pflege und Zucht der wunderschönen Perlhuhnbärblinge, Danio margaritatus verschrieben haben.

    Die Idee ist ein fortlaufendes Dauer-Thema in dem wir alle Informationen und Erfahrungen wie auch hoffentlich Fotos in einer Art Danio-Bibliothek zusammentragen, so dass alle die sich für diese herrliche Fischart interessieren, nicht mehr mühsam mit der Suchfunktion einzelne Berichte zusammensuchen müssen. Vielleicht kann dieser kleine Vorstoss ja auch eine Anregung für Liebhaber anderer Fischarten sein, parallel ähnliche Threads zu starten, was den allgemeinen Gebrauchswert dieses tollen Forums weiter erhöhen würde.

    Folgende Themen zum Perlhuhnbärbling können früher oder später vielleicht konkret thematisiert werden und bringen vielleicht bereits einige von Euch auf Ideen etwas dazu zu posten:

    • Generelle Haltungs-und Zuchtberichte
    • Zuchtanlagen (Keilbecken)
    • Perlhuhnbärblinge als Nano-Art, pro und contra
    • Aufzucht von Jungfischen
    • Vergesellschaftung mit anderen Tierarten
    • Diskussionen über Futter
    • Fotos - her mit allem was Ihr habt :)
    • Krankheiten und Missbildungen
    Ausserdem erfahren wir so auch WER sich hier in unserer kleinen Gemeinschaft alles mit diesen Tieren beschäftigt und können uns so vielleicht auch mit qualitativ hohen Nachzuchten aushelfen um so ggf. auch einen kleinen Beitrag zu leisten, dass weniger von disen Fischen eingeführt werden müssen - schliesslich galt diese Art wegen der raketenhaftenn Nachfrage bereits kurz nach ihrer Entdeckung 2004 in freier Natur als ausgestorben.

    Liebe Grüsse - Euer Timo (darum eben "Perlhahn")
     
  2. hauskater

    hauskater

    Registriert seit:
    24. Februar 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aarburg
    Bilder

    Hallo Timo

    Ich halte auch einen kleinen Schwarm dieser schönen Fische, leider auch nur in einem kleinen Becken. Die Perlhühnchen sind zusammen mit einigen Ottocinclus und fühlen sich wohl. Sie werden in weichem Wasser gehalten und zwischendurch wird mit Enchyträeen oder ähnlichem gefüttert. Dies scheinen sie zu mögen, habe auch schon Nachwuchs im Becken gehabt, ohne irgendwelche Laichroste. Natürlich dann nur etwa zwei, drei Fischchen. Ganz Natur halt..
     
  3. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Sali,

    ist ja ein witziger Zufall, meine ersten Perlhühner habe ich auch vorwiegend aus Platzgründen nur mit Otocynclen gehalten, das ging gut.

    Macht natürlich gleich neugierig Dein Beitrag, wie viele erwachsene Danios hältst Du denn? Kommen von den Jungfischen welche durch?

    Perlhuhnbärblinge sind ja Dauerlaicher, jeden Tag vier oder fünf Eier, die sie am liebsten in moosähnlichen Pflanzen ablegen. Meist werden die Jungen oder manchmal auch schon die Eier von den Eltern gefressen. Ich habe einmal ein einzelnes Paar aus einem Zucht-Cube in ein anderes Becken umgesetzt, worauf eine Woche später mehr als 24 Jungfische in dem Cube herumpaddelten.

    Beste Grüsse, Timo
     
  4. Acgwhale

    Acgwhale

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zuzwil
    Unsere Hühner

    Hallo zusammen

    Auch ich bin seit kurzem stolzer Halter eines 10ner Schwarms dieser faszinierenden Tiere.

    Timo ist da nicht so ganz unschuldig daran, denn seine Posts haben mich erst auf die Idee gebracht mich mit diesen Tieren zu beschäftigen. :-D

    Seit nunmehr 2 Wochen mit den Hühnern sind wir begeistert von den Tieren.

    Sie sind scheu, sind neugirig, sind agil und überraschen uns täglich beim Beobachten.

    Wir halten die Tiere in einem verwachsenen 180 Liter Cube (Bilder folgen).

    Die weiteren Bewohner werden demnächst 2 Paare Honigguramis sein. Somit sollte es genug Entwicklungsmöglichkeit geben.

    Viele Grüsse
    Christian
     
  5. Lilly Müller

    Lilly Müller

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    5417 Untersiggenthal
    Perlhuhnbärblinge

    Sali zäme

    Meine Perlhühner Dario Magraritatus habe ich schon x Jahre.
    Es kommen ab und an wieder Junge hoch.

    Becken 80ger Juwel
    200 Microsiemens
    25 Grad

    Wasserpest Chriesibaum Anubia,Javamoos, Moosballen, Holz und Sand.

    Futter
    Schwarze Mückenlarven Cyklop Daphnien Artemia, alles was in den kleinen Mund geht. Ab und an Trockenfutter.

    Zur Zucht wäre alles vorhanden plus Microwürmer.
    Habe es aufgegeben die aus dem Becken zu holen.:oops:

    Mit ihnen lebt noch ein Antennenwels Mädel das niemand haben möchte, und Garnelen.

    Mein Erlebnis
    In einem Aufzuchtbecken war ein Grundelmännchen tateurndina ocelligauda dass sein Gelege bewachte.
    Nach schlupf musste das Männchen wieder raus. Den kleinen schenkte ich Javamoos und Wasserpest. 4 kleine hatten den bestimmten Punkt hinten nie bekommen, die andern wurden auch grösser. Hmm meine Gedanken waren an überzüchtet oder sowas einfach komisch. Mit der Zeit stelle sich raus zu meiner Freude, dass es Perlhühner waren die ich mit den Pflanzen Eier eingebracht habe.

    Von Nanobecken halte ich wenig, da sie sehr aktiv sein können vorallem beim balzen.

    Gruss Lilly
     
  6. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Danio Margaritatus - Steckbrief

    Cool, die ersten haben schon ein paar Angaben zur Haltung eingebracht - ich fasse das Ganze mal in einem Steckbrief nach meinen eigenen Erfahrungen zusammen - bei Einspruch bitte ungeniert Gegenmeinungen posten, wir werden die finale Version dann solange zusammen "fine-tunen" bis wir der Meinung sind dass wir die beste Haltungsbeschreibung haben:

    Name: Perlhuhnbärbling - lat.: danio margaritatus

    Grösse: 3 bis3.5 cm

    Vorkommen: Thailand, Myanmar (Erstentdeckung 2004 daher weitere noch ungekannte Habitate möglich)

    Beckengrösse: ab 40 Liter (Minimum)

    PH: 6-7.5 (kurzfristig bis 8)

    GH: 4-19 (KH ähnlich variabel)

    Temperatur: 19-25 Grad

    Haltung:
    Geselliger Schwarmfisch, in Gruppen von mind.8 Tieren halten. Etwas scheu, daher für dichte Bepflanzung sorgen. Hält sich vorwiegend im mittleren Tiefenbereich des Beckens auf (Futteraufnahme daher weniger von der Oberfläche oder vom Boden). Ansonsten ein eher einfacher und von den Wasserwerten her anpassungsfähiger Pflegling (ich vermeide hier bewusst den Begriff "anspruchslos").

    Soz.-Verhalten und Vergesellschaftung:
    Friedlicher und lebhafter Schwarmfisch. Sehr gut zur Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Fisch und Garnelenarten in Asienbecken geeignet. Zeigt nach Eingewöhnung auch keine Scheu vor Fischarten die deutlich grösser sind.

    Futter:
    Kleine (!) Flocken, sehr gerne Lebend-und proteinreiches Frostfutter (Artemia, alle Arten vom Mückenlarven uns kleine (!) Wasserflöhe wie Hüpferlinge).
    Achtung: Zu Boden gesunkenes Futter das sich nicht mehr bewegt wird selten angenommen und kann daher verderben und das Wasser belasten - daher mässig füttern und/oder mit friedlichen Bodenbewohnern vergesellschaften, z.B. Dornaugen (z.B. Pangio kuhli).

    Zucht:
    Sehr einfach, Laichbereitschaft steigt nach regelmässigem Wasserwechsel und/oder bei sauerstoffreichem Wasser. Dauerlaicher, betreibt keine Brutpflege. Eier werden regelmässig (pro Tag 5-6 Stk.) in moosartige Pflanzen (z.B. Javamoos) abgelegt. Eltern fressen ihre Jungen und gelegentlich auch eigene Eier, daher wenn Wert auf mehr Nachkommen gelegt wird Eltern oder Eier entfernen bzw. die Zucht in einem speziell eingerichteten Keilbecken angehen.

    So, ich denke das sind die wichtigsten Eckdaten, gehen wir nun mal weiter ins Detail mit Zuchtberichten oder Beckenvorstellungen von Euch Perlhuhnfarmern.

    Liebe Grüsse, Timo
     
  7. Lilly Müller

    Lilly Müller

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    5417 Untersiggenthal
    Perlhuhnbärbling

    Sali Timo

    Nach meinem Gedankengut ist ein 40er Minimum gewagt zu sagen. Ich meinte wenigstens ein 60er, sie sind wirklich Schwimmfreudig.

    Gruss Lilly
     
  8. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Da stimme ich mit Dir komplett überein - einigen wir uns hier auf 60 Liter.

    Liebe Grüsse, Timo
     
  9. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo zusammen :)

    Ich bin noch auf der Suche nach einem Schwarmfisch für mein Becken, (180l, pH 7.2-7.6, Temp. 24°C, mittel bis hartes Wasser (muss noch genau bestimmt werden sobald ich Tröpfchentest habe)), 1 Netzschmerle, X Antennenwelse, ca. 8 Guppys, 2 Neon, 2 Blackmollys, wäre dieser Fisch eine Option?
    Resp. mit welchen Fischen würde er sich nicht vertragen?
    Baue mein Aq in nächster Zeit um, d.h. mehr Randbepflanzung und dunkle Felsen/Höhlen am Rand links & rechts.


    Lg
    Chris

    P.S.:
    - Bild meines Aq ist sonst hier:
    http://www.aquarium.ch/forum/showthread.php?t=85113

    - und hier habe ich noch ein Tread bez. Schwarmfischsuche ^^
    http://www.aquarium.ch/index.php?threads/51809
     
  10. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Hallo Chris,

    Dein Becken sieht mit den neuen Felsen sicher toll aus - wirklich schöne Arbeit.

    Mit den Fischen die Du angibst und den aufgeführten Wasserwerten werden Perlhuhnbärblinge sicher überhaupt keine Mühe haben - ich gehe einfach mal davon aus, dass Du zumindest in dieser Kombination nicht züchten möchtest.

    Es ist vielleicht mehr die alte Glaubensfrage ob man verschiedene Kontinente mixen möchte, aber das ist wohl mehr ein stilistisches Thema, den Fischen ist es wohl eher egal.

    Entscheidender ist für mich jetzt eher ob Du statt eine weiteren Art hinzuzunehmen lieber die unterbesetzten Neons die ja schon vorhanden sind verstärken solltest. Der Neon ist ja eigentlich DER Schwarmfisch schlechthin und in einer Minigruppe von lediglich zwei Tieren kann ich mir kaum vorstellen dass er sich ohne seine Schwarmsicherheit wirklich 100% wohl fühlt. Es gibt doch fast nichts schöneres als einen richtig grossen Neon-Schwarm der im Becken seine Bahnen zieht. Vergrössere doch lieber erst mal die Neon-Gruppe und mach Dir dann ein Bild ob es überhaupt noch eine weiter Tierart braucht.

    Liebe Grösse, Timo
     
  11. Chrissy Bear

    Chrissy Bear

    Registriert seit:
    13. August 2013
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern
    Hallo Timo

    Vielen Dank für deine Info :)
    Nun ich möchte eher nach den Neons einen neuen Schwarm hinzufügen, da die Neons die Flossen meiner Guppys anfressen...

    Bin ich recht in der Annahme dass ich für die Zucht von Perhühnern ein kleineres Becken bräuchte wo ich dann die Weibchen auf z.b. Javamoos ablaichen lasse und von Männchen befruchten kann und danach(ca. 24h) die Elterntiere entferne und wieder ins grosse Becken gebe, und dass die Weibchen tatsächlich jeden Tag ablaichen? :shock:

    Lg
    Chris
     
  12. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Sali Chris,

    Wenn Du Dich mit der Zucht probieren möchtest, geht das definitiv nicht im gleichen Becken in dem noch andere Fische leben. Die geschlüpften Larven sind so winzig, dass sie sellst von Friedfischen als Futter angesehen werden und in der freien Natur kommen nur durch die Masse überhaupt welche durch.

    Falls Dir jedoch ein zusätzliches reines (steriles) Zuchtbecken zu öde ist, kannst Du es sicher mit Neocaridina-Zwerggarnelen beleben (z.B. Red Fire), das hat bei mir selber auch immer gut geklappt zu,al die Garnelen das Becken schön sauber halten. Das sie vielleicht mal ein einzelnes Ei stibitzen ist jedoch sicher nicht ausszuschliessen, konkret beobachten konnte ich das allerdings nie und ich habe die Eier offen im Moos liegen sehen während die Garnnelen drüberspaziert sind.

    Als Zuchtbecken reichen sicher auch weniger als 60 Liter und Du kannst die Kleinen dort auch eine Weile halten weil sie verglichen mit anderen Fischarten eher langsam wachsen.

    Beste Erfolge erzielst Du natürlich mit den schon mehrfach hier erwähnten Keilbecken - da musst Du dann auch die Elterntiere nicht unnötig stressen indem Du sie herausfängst.

    Beste Grüsse, Timo
     
  13. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo zäme,
    Ich hatte ziemlich Pech mit meinen Perlhühnern ich hatte ca. 10 Stück im 60l mit Yellofire-Garnelen Corydoras habrosus und Corydoras Pygmaeus und Apfelschnecken.
    Die Perlhühner sind mir alle nach und nach über Wochen hinweg an Schuppensträube eingegangen. Entweder waren sie alle schon vorgeschädigt als ich sie gekauft hatte oder sie sind gestorben weil ich eine Ecke mit faulendem Sand im AQ hatte, schlussendlich weiss ich nicht woran sie gestorben sind.
    Bevor sie aber gestorben sind hat es noch 7 Babys gegeben, die ich dann in mein 60l Balkonteichli ausgesetzt habe, weil ich das ewige Sterben nicht mehr mitansehen konnte und weil ich im Aquaristik Fachmagazin Juni/Juli in einem Artikel gelesen habe , dass mann die Perlhühner sehr gut von April bis Oktober im Freien halten kann
    Der Artikel Danio margaritatus im verflixten siebten Jahr von Gerhard Ott und andere Artikel in diesem Heft über Danios waren interessant..
    Und heute habe ich nun das erste Freiland-Baby entdeckt. Der Miniteich ist gut bepflanzt, auch mit Nixkraut und Wasserpest und hat recht viele Fadenalgen und ist belüftet mit einem Solar-Teichlüfter, gefüttert wird hauptsächlich mit Wasserflöhen die ich auf dem Balkon züchte.
    Nun hoffe ich, dass ich die 7 eingesetzten Perlhühner mit ein paar Babys in ein paar Wochen wieder gesund und munter abfischen und ins Aquarium zügeln kann.
    Liebe Grüsse Annegret
     
  14. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Hallo Annie,

    Glückwunsch zum Nachwuchs!

    Das zeigt wieder einmal mehr, dass Perlhühnbärblinge trotz ihrer Mini-Grösse schon sehr robuste Fische sind - dennoch würde ich sie jetzt langsam wieder nach drinnen zügeln, die Nächte werden ja mittlerweile wieder ganz schön frisch. Mir ist selber mal im Winter in einem Kellerbecken ein Heizstab ausgefallen und die Temperatur sank in einem der Perlhuhntanks kurzzeitig auf 16 Grad - man hat den Tieren zwar nichts angemerkt aber ich denke man muss die Schmerzgrenze ja auch nicht bewusst austesten.

    Stel doch mal ein Bild von Deinem Mini-Teich ein.

    LG, Timo
     
  15. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Zürich
    Das ist ja mal sehr interessant. Kannst Du sagen, wann genau Du sie rausgesetzt hast und hast Du die Temperaturen beobachtet? Welche Temperaturen vertragen sie nach Deiner Erfahrung und nach dem Artikel? Im Oktober kann es schon sehr kalt werden.
     
  16. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Timo und Knutschi,
    Ich habe die Perlhuhnbärblinge erst um den 20.Juni herum auf den Balkon gezügelt, da ich ja auch erst dann den Bericht gelesen hatte.
    Der Autor schreibt, er habe Perlhuhnbärblinge in der Wildnis auch schon bei 18 Grad Wasssertemp angetroffen. Zur Zucht schreibt er dass Wasserwechsel mit kühlem Wasser zu erhöhter Aktivität führe. Den besten Zuchterfolg und den fittesten Nachwuchs erzielte er stets mit einer Übersommerung der Fische im Freien, das sei auch in Südskandinavien von April bis Oktober möglich, im Herbst könne man mit reichlich Nachwuchs rechnen. Ein anderer Autor im selben Heft, Peter Cottle schreibt, er habe mal Danio kyathit im Teich vergessen und sie bei 7 Grad gesund und munter abfischen können. Devario assamensis habe man im Mirik-See in Assam bei 12 Grad und Frostwetter gefunden.
    Ich habe gestern noch ein zweites Baby-Perlhühnchen entdeckt und denke ich werde die Fische Ende Sept ,Anfang Oktober wieder ins Aquarium zügeln. Das mit den Babys freut mich schon, denn die Elterntiere waren ja auch erst halbwüchsig, als ich sie im Juni in meinen Miniteichlen gesetzt habe. Beobachten konnte ich die Fische allerdings kaum, denn sie flitzen immer in Bodennähe herum und verkriechen sich unter Pflanzen und Algen.
    Liebe Grüsse Annegret
     
  17. knutschi

    knutschi

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Zürich
    Hallo Annegret,

    wie gross ist der Teich, hast Du ein Thermometer drin? Mein Balkonaquarium hatte in den letzen Tagen schon nur noch 14 °C am Morgen.
     
  18. Perlhahn

    Perlhahn

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Villmergen (AG)
    Hoi Annegret,

    Sind die Perlhühner schon zurück in die Wärme umgezogen und hast Du vielleicht noch mehr Jungtiere entdecken können?

    LG, Timo
     
  19. Annie27

    Annie27

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Riehen
    Hallo Timo,
    Nein, sie sind noch auf dem Balkon und ich habe keine weiteren Jungtiere gesehen.
    Ich werde den Umzug in den nächsten 1-2 Wochen vornehmen.
    Letzte Woche war eine unerwartet kritische Situation, weil es zu warm wurde, weil die Sonne in einem anderen Winkel als im Sommer auftraf und das Wasser erwärmte.
    Liebe Grüße Annegret
     
  20. FischleinAmStrand

    FischleinAmStrand

    Registriert seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Hallo zusammen!

    Vorab, sehr schön das sich jemand die mühe gemacht hat und die kleinen Hühnchen so präsentiert... Respekt dafür.

    Da komme ich gleich mal zu meiner Frage (passt vielleicht nicht direkt hier rein) gibt es die Hühnchen auch im Qua*** zu Kaufen? Spiele mit dem Gedanken diese zu Pflegen, sind mir sehr sympathisch was ich bis jetzt an Infos finden konnte, und die passen super mit Garnelen zusammen :)

    Gruss
    Florian
     

Diese Seite empfehlen